Lazarettzüge / gemischte Lazarettzüge / Behelfsmäßige Lazarettzüge / Leichtkrankenzüge / sonstige Lazarettzüge

  • schnelle Frontzüge (SFZ)


    SF 892

    18.04.1942 Abtransport von 218 Verwundeten. (aus dem Raum Charkow) (A.O.K. 6).


    SF (ohne Zugnummer)

    19.04.1942 nach Kowel abtransportiert, 218 Verwundete aus Charkow und 90 Verwundete aus Ssumy. (A.O.K. 6)



    S.F. 971

    26.12.1944 um 10:45 Uhr in Zichenau mit einem Sitzenden aus Konopki eingetroffen.


    S.F. 871

    22.12.1944 um 20:05 Uhr in Thorn mit 21 Sitzenden aus Soldau eingetroffen.

    27.12.1944 um 20:40 Uhr in Thorn mit 18 Sitzenden aus Soldau eingetroffen.

    29.12.1944 um 20:20 Uhr in Thorn mit 10 Sitzenden aus Soldau eingetroffen.

    30.12.1944 um 20:20 Uhr in Thorn mit 8 Sitzenden aus Soldau eingetroffen.

    31.12.1944 um 20:15 Uhr in Thorn mit 12 Sitzenden aus Soldau eingetroffen.

    31.12.1944 um 14:05 Uhr ab Zichenau mit 34 Sitzenden nach Gollub abgefahren



    Quellen:

    NARA Bestände T78, T311, T312, T313, T314, T315,T501

    DHI Moskau Findbuch 12483

  • Leichtkrankenzüge mit Feldpostnummer keine Heerestruppe (?)


    Diese Leichtkrankenzüge waren keine Heerestruppe.

    Diese Züge hatten keine Kriegsstärkenachweisung, keine Kriegsausrüstungsnachweisung und kein festes Personal.

    Bei diesen Zügen könnte das K.St.N 1372 vom 22.06.1941 (Leichtkrankenzug b) eine Rolle spielen und das zur besseren Unterscheidung von den anderen Leichtkrankenzüge neue Nummern vergeben wurden,

    in den Kriegsgliederungen vom 01.01.1944 (mit Hinweisen vom 23.11.1944) sind diese Züge als Heerestruppe und mit den Nummern 503, 505, 507 und 509 gelistet.


    2503.JPG


    Leichtkrankenzug 2503

    Unterstellung:

    Stand 01.06.1944 Sanitäts-Lehr-Abteilung, Arbeitsstab für Lazarett und Leichtkrankenzüge

    Feldpostnummer:

    28400 zwischen 10.02.43-23.08.1943 gestrichen


    Leichtkrankenzug 2505

    Unterstellung:

    Stand 01.06.1944 Sanitäts-Lehr-Abteilung, Arbeitsstab für Lazarett und Leichtkrankenzüge

    Feldpostnummer:

    24207 zwischen 10.02.43-23.08.1943 gestrichen



    Leichtkrankenzug 2507

    Unterstellung:

    Stand 01.06.1944 Sanitäts-Lehr-Abteilung, Arbeitsstab für Lazarett und Leichtkrankenzüge

    Feldpostnummer:

    21252 zwischen 10.02.43-23.08.1943 gestrichen



    Leichtkrankenzug 2509

    Unterstellung:

    Stand 01.06.1944 Sanitäts-Lehr-Abteilung, Arbeitsstab für Lazarett und Leichtkrankenzüge

    Feldpostnummer:

    11587 zwischen 25.01.43-31.07.1943 gestrichen


    Quelle

    Deutsches Historisches Institut Moskau

    NARA Bestände T78, T311, T312, T313, T314, T315,T501

  • Matthias Köhler

    Changed the title of the thread from “Lazarettzüge / gemischte Lazarettzüge / Behelfsmäßige Lazarettzüge / Leichtkrankenzüge” to “Lazarettzüge / gemischte Lazarettzüge / Behelfsmäßige Lazarettzüge / Leichtkrankenzüge / sonstige Lazarettzüge”.
  • Schwedische Lazarettzüge


    Einsatzzeitraum (1940) 1941 bis 1944.


    H 35 Stamm aus Hässleholm T 4
    H 36 Stamm aus Hässleholm T 4


    H 37 Stamm aus Skövde T 2
    H 38 Stamm aus Skövde T 2


    H 39 Stamm aus Linköping T 1
    H 40 Stamm aus Linköping T 1


    H 41 Stamm aus Sollefteå T 3
    H 42 Stamm aus Sollefteå T 3


    Erläuterungen:

    H 35 ist die Transportnummer und Bezeichnung (schwedischer Lazarettzug mit Nummer H 35).

    T 1 bis 4 Trängregemente entspricht 1 bis 4 Nachschubregiment.



    Die Anzahl die Verwundeten liegen vermutlich bei 50.000 bis 60.000.


    Die Lazarettzügen waren "hochmodern" ausgerüstet. an Bord waren auch schwedische Ärzte und Krankenschwestern und sogar ein Priester.
    Viele Deutsche Verwundeten haben die Zügen als "Luxus-Zug" bezeichnet.


    Am 11. September 1944 fuhr ein "Rote-Kreuz-Permittent-Zug" auf der Strecke Haparanda - Trelleborg, am Bord ca. 500 rückkehrende "Sanitäts-Frauen" die in Finnland gearbeitet haben.

    Viele Verwundeten kamen auch in schwedische Kriegslazarette, es gab 6325 Kriegslazarett-Pflegeplätze.


    Quelle: Kriegsarchiv, Stockholm, Schweden

  • Lazarettzug 742


    Ist in keiner Kriegsgliederung enthalten.

    Es konnte bisher keine "genauere" Bezeichnung der Zuggattung ermittelt werden.

    Ebenfalls ist keine Feldpostnummer vorhanden.


    Nennung im KTB der Kranken-Transport-Abteilung 581:


    11.12.1944 Zug trifft um 02:10 Uhr mit Überladung in Thorn ein, Nach Ausladung von 1 Liegenden und 63 Sitzenden um 03:10 Uhr Weiterfahrt mit Ziel Posen, Entladen durch Kranken-Transport-Abteilung 581.


    Quelle:

    DHI Moskau Findbuch 12483


  • Stammzüge für behelfsmäßigen Verwundeten Transport (StbVTr)


    Stammzüge beim A.O.K. 2 (Oktober - Dezember 1944)


    Die Stammzüge für behelfsmäßigen Verwundetentransport waren aus besonders ausgerüsteten großräumigen Güterwagen (Gl-Wagen) gebildet und wurden durch Sanitätsdienstgrade begleitet.

    01.10.1944 Weitere Vorbereitungen für die Winterausrüstung der Pendelwagen, StbVTr. und B.V.Z. Zügen werden in Angriff genommen. Öfen werden durch RBD Allenstein zugewiesen.

    Begleitpersonal Kranken-Transport-Abteilung 581

    Die unten genannten Züge wurden als Pendelzüge eingesetzt und transportierten Anzahlmäßig die meissten Verwundeten/Kranke.


    Stammzug Mosel

    24.10.1944 in Zulauf nach Zeichenau, für den Verwundetentransport auf der Strecke Nasielsk - Ziechenau. Wegen starker Bombenangriffe ist ein Vorziehen des Stammzuges Mosel nach Nasielsk nicht ratsam. Zug wird in daher in Zichenau beladen. Verwundete aus Nasielsk werden mit Krankenkurswagen und Kraftomnibusse antransportiert.

    25.10.1944 Beladung des Stammzuges Mosel.

    25.10.1944 um 17:10 Uhr mit Fahrtnummer 3363028 in Zichenau mit 234 Liegenden und 226 Sitzenden in den Bezirk Posen abgefahren

    25.10.1944 um 21:20 Uhr mit Fahrtnummer 3363028 ab Mielau mit 336 Liegenden und 226 Sitzenden in den Bezirk Posen abgefahren.

    26.10.1944 um 05:00 Uhr in Thorn mit 336 Liegenden und 226 Sitzenden aus Zichenau eingetroffen

    18.12.1944 Zum Abtransport der Strecke Rypin - Strasburg - Thorn ist Zug in Rypin eingelaufen.

    19.12.1944 um 23:10 Uhr ab Thorn mit 191 Liegenden und 247 Sitzenden nach Posen abgefahren.


    Stammzug Nahe

    25.10.1944 für Beladung in Zichenau vorgesehen.

    26.10.1944 um 14:30 Uhr mit Fahrtnummer 3363032 in Zichenau mit 148 Liegenden und 281 Sitzenden in den Bezirk Posen abgefahren

    27.10.1944 um 08:50 Uhr in Thorn mit 148 Liegenden und 281 Sitzenden aus Zichenau eingetroffen.

    27.10.1944 um 19:06 Uhr mit Fahrtnummer 336032 ab Thorn mit 138 Liegenden und 295 Sitzenden nach Posen abgefahren.

    18.12.1944 für Thorn trifft Zug gegen 23:30 Uhr in Zichenau ein.

    19.12.1944 Zug trifft in Thorn ein, wo die freien Plätze belegt werden.

    19.12.1944 um 01:25 Uhr mit Fahrtnummer 3363414 ab Thorn mit 30 Liegenden und 445 Sitzenden nach Posen abgefahren.


    Stammzug Weser

    07.07.1943 mit Fahrt-Nummer 6893481 - um 16:00 Uhr von Toßno nach Gattschina und um 21:07 Uhr von Gattschina nach Narwa, weiter am 08.07.1943

    08.07.1943 mit Fahrt-Nummer 6893481 - um 14:15 Uhr von Narwa nach Riga, belegt mit 275 Liegenden und 280 Sitzenden.

    26.07.1943 mit Fahrt-Nummer 6893300 - um 16:45 Uhr von Gattschina nach Luga, belegt mit 183 Liegenden und 221 Sitzenden.

    02.08.1943 mit Fahrt-Nummer 6893319 - um 07:00 Uhr von Toßno nach Gattschina, um 15:45 Uhr von Gattschina nach Narwa und im 23:25 Uhr von Narwa nach Riga, mit 235 Sitzenden und 312 Liegenden.

    08.08.1943 mit Fahrt-Nummer 6893348 - um 12:00 Uhr von Toßno nach Gattschina, um 17:27 Uhr von Gattschina nach Narwa, mit 170 Sitzenden und 145 Liegenden.

    09.08.1943 mit Fahrt-Nummer 6893348 - um 01:59 Uhr von Narwa nach Riga mit 193 Sitzenden und 261 Liegenden.

    17.08.1943 mit Fahrt-Nummer 6893366 - um 17:30 Uhr von Toßno nach Gattschina, weiter am 18.08.1943.

    18.08.1943 mit Fahrt-Nummer 6893366 - um 00:31 Uhr von Gattschina nach Narwa und im 21:00 Uhr von Narwa nach Riga, mit 15 Sitzenden und 395 Liegenden.

    08.08.1943 mit Fahrt-Nummer 6893388 - um 17:15 Uhr von Toßno nach Gattschina, um 24:00 Uhr von Gattschina nach Narwa, mit 186 Sitzenden und 274 Liegenden.21.10.1944 um 16:30 Uhr in Thorn mit 76 Liegenden aus Gumbinnen eingetroffen.

    28.10.1944 in Zulauf nach Zichenau.

    29.10.1944 wird in Zichenau beladen, Zuladung erfolgt in Mielau aus dem Kleinbahn- Verwundetentransport aus Praschnitz

    29.10.1944 um 17:15 Uhr mit Fahrtnummer 3363054 in Zichenau mit 196 Liegenden und 188 Sitzenden in den Bezirk Posen abgefahren

    29.10.1944 um 22:00 Uhr mit Fahrtnummer 3363054 ab Mielau mit 211 Liegenden und 270 Sitzenden nach Danzig abgefahren.

    30.10.1944 um 10:45 Uhr in Thorn mit 252 Liegenden und 229 Sitzenden aus Zichenau eingetroffen.

    30.10.1944 um 17:20 Uhr mit Fahrtnummer 336054 ab Thorn mit 200 Liegenden und 392 Sitzenden in den Bezirk Danzig abgefahren.


    Stammzug Rhein

    12.10.1944 um 22:50 Uhr mit Fahrtnummer 3363893 in Zichenau mit 294 Sitzenden in den Bezirk Posen abgefahren.

    13.10.1944 um 12:05 Uhr mit Fahrtnummer 3363893 in Mielau mit 515 Liegenden und 157 Sitzenden nach Posen abgefahren

    17.10.1944 um 23:24 Uhr mit Fahrtnummer 3363951 in Thorn mit 185 Liegenden und 549 Sitzenden nach Posen abgefahren, Beladen durch Kranken-Transport-Abteilung 581


    Stammzug Oder

    28.07.1943 mit Fahrt-Nummer 6893320 - um 13:15 Uhr von Gattschina nach Narwa und um 22:04 Uhr von Narwa nach Riga belegt mit 355 Liegenden und 272 Sitzenden.

    04./05.08.1943 mit Fahrt-Nummer 6893327 - um 19:45 Uhr von Tossno nach Gattschina und am 05.08.1943 um 22:36 Uhr von Gattschina nach Luga, belegt mit 190 Liegenden.

    27./28.08.1943 mit Fahrt-Nummer 689401 - um 20:40 Uhr von Tossno nach Gattschina und am 28.08.1943 um 02:00 Uhr von Gattschina nach Narwa, belegt mit 267 Liegenden und 265 Sitzenden.


    Verwundeten Transporte auf der Kleinbahnstrecke Praschnitz - Mielau.

    Einsatz von Krankenkurswagen, dann Umbau von Schmalspurwagen als Stammzug. Ausrüstung ähnelte denen der regelspurigen Stammzügen.


    12.10.1944 Verwundetentransporte auf der Kleinbahn Praschnitz - Mielau mit Krankenkurswagen, Verwundete werden in Mielau umgeladen.

    23.10.1944 2. Armee genehmigt den Umbau von Kleinbahnwagen für den Verwundetentransport auf der Strecke Paschnitz - Mielau.

    29.10.1944 von Praschnitz werden mit der Kleinbahn nach Mielau gebracht, wo die Verladung in den Stammzug Weser erfolgt.


    Quelle:

    KTB Kranken-Transport-Abteilung 581

    DHI Moskau Findbuch 12483


  • Sonstige Lazarettzüge


    hier werden Lazarettzüge eingestellt die noch nicht genauer zugeordnet werden können


    Behelfsmäßiger Lazarettzug "Adler"

    30.06.1942 mit Fahrtnummer 794165 nach Krakau, 552 sitzende Verwundete und 448 liegende Verwundete abtransportiert, Tagesmeldung AOK 6.

    Zuordnung zu den Behelfsmäßigen Lazarettzügen mit Nummer, nur zu welchen?


    Behelfsmäßiger Lazarettzug "Woltschansk 2"

    12.07.1942 mit Fahrtnummer 794209 nach Poltawa, 653 sitzende Verwundete und 117 liegende Verwundete abtransportiert, Tagesmeldung AOK 6.

    Zuordnung zu den Behelfsmäßigen Lazarettzügen mit Nummer, nur zu welchen?


    Behelfs-Leichtkrankenzug 1

    (20 heizbare G-Wagen)

    Im Bereich A.O.K. 17.

    Begleitpersonal wird durch Kr.Trsp.Abt. 562 gestellt.

    05.01.1942 242 Leichtverwundete und -kranke von Salawjansk nach Losowaja transpoertiert.

    09.01.1942 Eintreffen von Poltawa in Losowaja um 08:00 Uhr und fährt um 12:00 Uhr mit 709 sitzenden Verwundeten nach Poltawa.

    10.01.1942 Ausladung der Verwundeten in Krementschug nicht Poltawa


    Leerzug 7

    03.07.1942 mit Fahrtnummer 794181 nach Lemberg, 800 sitzende Verwundete abtransportiert, Tagesmeldung AOK 6.



    Ergänzungen, Fragen Hinweise etc. bitte hier einstellen

  • Behelsmäßige Verwundeten Züge mit Orts-/Gebietsnamen


    Auf Grund des zeitweisen sehr starken Verwundetenanfall mussten zur Entlastung der Krankensammelstell Jewe b.V.Z. gebaut, beladen und bis in die Dünabasis geleitet werden, Zugbenennung Wesenberg 1 - 7.

    Die für die Einrichtung dieser Züge erforderlichen b.V.Z.-Sätzr wurden in der Dünabasis aus den G-Wagen wieder ausgebaut und nach Wesenberg zurückgeführt. Die Verwaltung dieser b.V.Z.-Sätze lag in den Händen des Leiters der Krankensmmelstelle Wesenberg, der für die Ergänzung nach jedem Einsatz und für Vollständigkeit Sorge zu tragen hat. Da das Personal der Kranken-Transport-Abteilung 521 zur Begleitung für die B.V.Z.-Züge nicht ausreichte wurde Ersatz durch den Armeegruppenarzt mehrmals gestellt.

    Im April 1944 wurden die b.V.Z. mit der Zugbenennung X, XI u. XII. gebaut

    Der Einsatz der b.V.Z Wesenberg 1 bis 7 beschränkte sich auf den Zeitraum (Februar) März 1944

    Der Einsatz der b.V.Z. Wesenberg X, XI u. XII. war nur im April 1944


    b.V.Z. Wesenberg 1


    b.V.Z. Wesenberg 2


    b.V.Z. Wesenberg 3


    b.V.Z. Wesenberg 4

    12.03.1944 transportierte der Zug 226 liegende und 284 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa.


    b.V.Z. Wesenberg 5

    14.03.1944 transportierte der Zug 110 liegende und 49 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa.


    b.V.Z. Wesenberg 6

    20.03.1944 transportierte der Zug 285 liegende und 179 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa.


    b.V.Z. Wesenberg 7

    21.03.1944 transportierte der Zug 150 liegende und 265 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa.


    b.V.Z. Wesenberg 8


    b.V.Z. Wesenberg 9

    30.03.1944 transportierte der Zug 269 liegende und 280 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa.


    b.V.Z. Wesenberg X (10)

    01.04.1944 transportierte der Zug 231 liegende und 181 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa, in den Raum Königsberg.


    b.V.Z. Wesenberg XI (11)

    09.04.1944 transportierte der Zug 210 liegende und 157 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa, in den Raum Königsberg.


    b.V.Z. Wesenberg XII (12)

    12.04.1944 transportierte der Zug 172 liegende und 242 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa, in den Raum Königsberg.


    =====================================================================================================


    b.V.Z. Obersteiermark
    28.07.1943 ohne Fahrtnummer - um 02:20 Uhr von Toßno nach Gattschina, belegt mit 253 Sitzenden und 221 Liegenden.

    11.03.1944 transportierte der Zug 232 liegende und 294 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa.

    27.03.1944 transportierte der Zug 100 liegende und 289 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa.

    07.04.1944 transportierte der Zug 118 liegende und 202 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa, in den Raum Königsberg

    10.04.1944 transportierte der Zug 162 liegende und 231 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa in den Raum Königsberg

    20.04.1944 transportierte der Zug 129 liegende und 405 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa, in den Raum Königsberg

    24.04.1944 transportierte der Zug 215 liegende und 234 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa, in den Raum Königsberg

    09.05.1944 transportierte der Zug 24 liegende und 178 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa.


    b.V.Z. Untersteiermark

    24.07.1943 mit Fahrtnummer 6893303 - um 01:00 Uhr von Toßno nach Gattschina und um 12:25 Uhr von Gattschina nach Narwa, belegt mit 190 Liegenden und 420 Sitzenden.

    25.07.1943 mit Fahrtnummer 6893313 - um 20:30 Uhr von Toßno nach Gattschina, belegt mit 300 Liegenden und 150 Sitzenden.

    26.07.1943 mit Fahrtnummer 6893313 - um 06:25 Uhr von Gattschina nach Narwa, belegt mit 165 Sitzenden und 234 Liegenden.

    27.07.1943 mit Fahrtnummer 6893309 - um 13:00 Uhr von Toßno nach Gattschina, belegt mit 321 Sitzenden und 183 Liegenden.

    06.08.1943 mit Fahrtnummer 6893351 - um 04:21 Uhr von Gattschina nach Narwa, belegt mit 211 Sitzenden und 11 Liegenden.

    14.08.1943 mit Fahrtnummer 6893370 - um 12:14 Uhr von Toßno nach Gattschina und um 18:27 Uhr von Gattschina nach Narwa, belegt mit 170 Sitzenden und 167 Liegenden.

    20.08.1943 mit Fahrtnummer 6893389 - um 21:00 Uhr von Toßno nach Gattschina, weiter 21.08.1943

    21.08.1943 mit Fahrtnummer 6893389 - um 05:10 Uhr von Gattschina nach Narwa, belegt mit 127 Sitzenden und 155 Liegenden.

    22.08.1943 mit Fahrtnummer 6893391 - um 13:13 Uhr von Toßno nach Gattschina und um 21:45 Uhr von Gattschina nach Narwa, belegt mit 172 Sitzenden und 119 Liegenden.17.03.1944 transportierte der Zug 121 liegende und 139 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa.

    04.04.1944 transportierte der Zug 131 liegende und 246 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa, in den Raum Königsberg

    07.04.1944 transportierte der Zug 273 liegende und 127 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa, in den Raum Königsberg

    22.04.1944 transportierte der Zug 151 liegende und 323 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa, in den Raum Königsberg

    27.04.1944 transportierte der Zug 269 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa, in den Raum Königsberg


    b.V.Z. Pleskau I

    11.03.1944 transportierte der Zug 198 liegende und 393 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa.


    b.V.Z. Narwa 3

    15.03.1944 transportierte der Zug 148 liegende und 428 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa.


    b.V.Z. Luga 6

    13.03.1944 transportierte der Zug 191 liegende und 217 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa.

    23.03.1944 transportierte der Zug 105 liegende und 293 sitzende Verwundete aus den Bereich des Armeegruppenarztes Narwa.


    ==========================================================================================================================

    Lazarettzug West 2

    23.06.1944 in Le Mans eingetroffen, kann vorläufig nicht beladen werden und abfahren, da die Strecke bei Chateu du Loir z.Zt. unbefahrbar ist.

    26.06.1944 um 23:00 Uhr verlässt mit 213 liegenden und 40 Verwundeten Le Mans in Richtung Tours.


    Lazarettzug West 5 (V)

    29.06.1944 mit Fahrtnummer 3395054 hat um 21:10 Uhr Le Mans mit 166 liegenden und 122 sitzenden Verwundeten in Richtung Belfort verlassen.

    30.06.1944 02:10 Uhr fuhr bei Dissay sur Courcillon ein Tankzug von hinten auf den Lazarettzug auf, Dadurch wurden 2 Leute verletzt, 1 Wagen für 88 sitzende Verwndete beschädigt und ein Gerätewagen völlig zerstört.


    Lazarettzug West 6

    28.06.1944 wurde in den Frühstunden mit 192 liegenden Verwundeten beladen. (Hgr.Arzt D) (Le Mans ?)


    Für Ergänzungen, Hinweise bitte hier in diesen Thread antworten.