702. Infanterie Division/ Grenadier-Regiment 722, 1. Bataillon: Infos gesucht + Soldatenheim Ranem, Norwegen

  • Hallo in die Forums-Runde,


    ich suche nach Informationen über das Grenadier-Regiment 722, das im Jahr 1944 in Norwegen/ Region Trondheim eingesetzt war.

    Mein mir unbekannter Großvater gehörte wahrscheinlich dem 1. Bataillon an und ich suche daher nach Informationen. Bei der WaST habe ich bislang nur den Verweis auf das Regiment erhalten.


    Meine Großmutter arbeitete als DRK-Krankenschwester in einem Lazarett/Soldatenheim in Ranem, Norwegen.


    Hat jemand eventuell Informationen über das Regiment (Einsatzorte, Verbleib nach Kriegsende) und/ oder dem Lazarett in Ranem?

    Wann und wie kamen die Soldaten/ Krankenschwestern zurück? In den Unterlagen meiner Großmutter sind noch Einträge über ihren Wehrsold aus dem August 1945 in Ranemn, Norwegen vermerkt, das hat mich erstaunt.


    Bin für jedwede Hinweise dankbar,

    LinaK

  • Hallo Lina,


    herzlich willkommen hier im Forum!


    Im Lexikon des Forums gibt es zunächst nur wenig Informationen zum Regiment:

    http://www.lexikon-der-wehrmac…terieregimenter/IR722.htm

    http://www.lexikon-der-wehrmac…teriedivisionen/702ID.htm

    Aber vielleicht können wir noch ein paar Bruchstücke sammeln.


    Hier z. B. gibt es Ausschnitte aus einem Buch, in dem ein Soldat, der bei Namsos stationiert war, berichtet

    (Ranem liegt in der Nähe von Namsos):

    https://books.google.de/books?…lazarett%20namsos&f=false


    Hier Bilder von Einheiten der 702. ID:

    http://krigsbilder.net/coppermine/thumbnails.php?album=91


    Aus welchen Dokumenten hast Du die von Dir genannten Informationen? Hast Du eine komplette WASt-Auskunft vorliegen oder nur die zum Verbleib?


    Zu den Wehrsoldzahlungen nach Kriegsende: Die Engländer haben nach Kriegsende komplette Wehrmachtseinheiten weiterbestehen lassen. Die Kriegsgefangenen verwalteten sich praktisch selbst.


    Viele Grüße

    Bernhard

  • Hallo,

    In den Unterlagen meiner Großmutter sind noch Einträge über ihren Wehrsold aus dem August 1945 in Ranemn, Norwegen vermerkt, das hat mich erstaunt.

    da war deine Grossmutter in einer der Reservationen, so wie alle am 8.5.1945 in Norwegen befindlichen Soldaten. Mein Vater landete auch in so einem Ding Mitte Mai 1945. Seine Privatpistole hat er Mitte August 1945 kurz vor der Verschiffung nach Frankreich in einem Bach entsorgt.

    Die deutsche Militärverwaltung funktionierte noch einige Monate nach der Kapitulation., also Wehrsoldzahlungen bis das Geld ausging, Lapplandschildverleihungen, Vergleichsmitteilungen etc;. Bis Juli hatten die Dienstsiegel noch das Hakenkreuz. Die deutschen Einheiten bewachten sich selbst und der Dienstbetrieb ging teilweise in den Reservationen weiter, so wie Lehrgänge.

    Gruss

    Rainer

    Suum cuique