Einsatz von Personal der SS-Standarten in KZ-Außenkommandos/Außenlagern

  • Guten Abend,


    bei Recherchen in regionalen Zusammenhängen bin ich schon mehrere Male auf Aussagen gestoßen, dass Angehörige der regionalen SS-Standarten als Wachpersonal in KZ-Außenkommandos/Außenlagern eingesetzt wurden. Bisher kenne ich aus der Fachliteratur die Praxis, dass Wachpersonal für Außenkommandos bzw. Außenlager durch die jeweils übergeordneten Stammlager gestellt wurde. Und deren Wachpersonal rekrutierte sich wiederum aus den SS-Totenkopfverbänden. Sind Fälle/Dienstanweisungen o.ä. bekannt, die den Einsatz von Personal in KZ-Außenkommandos/Außenlagern von Personen aus regionalen SS-Standarten belegen?


    Beste Grüße


    OB

  • Servus OB,

    Deine Frage behandelt sicherlich einen zeitlichen Aspekt. Das Wachpersonal der Schutzhaft-und Konzentrationslager der Jahre 1933/34 wurde sicherlich von Angehörigen der SA, Hilfspolzei und SS gestellt. Dies dürfte mehrfach belegt sein, wenn man sich die einzelnen Lager ansieht. Im Zeitraum 1938/39 wurden vermehrt ungediente Jahrgänge der Allgemeinen-SS zum Dienst in den SS-Totenkopfverbänden herangezogen, was den Wachdienst in Konzentrationslagern und dessen Außenlagern vermutlich überwiegend beinhaltete. Doch ist mir für diesen Zeitraum keine direkte Beteiligung von örtlichen Dienststellen der Allgemeinen-SS bekannt.

    Gruß, westermann

  • Hallo westermann,


    erstmal vielen Dank für die Antwort. Ich habe hier einen Umstand vergessen näher zu beleuchten. Natürlich ist völlig richtig, was du zu den "frühen Lagern" 1933/34 sagst, und natürlich war dort auch die Allgm. SS eingesetzt. Die KZ-Außenlager bzw. Außenkommandos sind jedoch Phänomene, die sich ab den 1940er Jahre als großflächiges Netzwerk, mit Fortschreiten des Krieges, auszubreiten begannen. Von daher ist v.a. dieser spätere Zeitraum hinsichtlich der Allg. SS Standarten in Sachen Wachpersonal interessant. Wenn ich die mir vorliegenden Aussagen ansehe, so sind diese eher dahingehend zu interpretieren, dass die SS Männer direkt als Angehörige der Allg. SS eingesetzt waren ohne Einziehung in die Totenkopfstandarten. Belegen lässt sich dies allerdings nicht, womöglich sind dies auch Fehlinterpretationen der Informationsgeber.


    Beste Grüße


    OB

  • Hallo OB,


    ab September 1939 wurden über ältere Mitglieder der Allgemeinen SS zur sogenannten KL-Verstärkung per Notdienstverordnung eingezogen und übernahmen z.B. im KZ Buchenwald die äußere Lagerbewachung (Postenketten, Wachentürme). In der Regel war dieser Dienst bis zum ersten Quartal 1940 befristet, es gibt aber Bespiele von z.B. Schulungsleitern, die länger im KZ-Dienst verblieben.


    Gruß Frank

  • Guten Abend Frank,


    ein Beleg dafür?

    Eine Quelle?


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!