Ernst Gotthard

  • Hallo,

    ... Mein Vater war der Marine zugehörig, in Dänemark , gehörte zur MAA, und das muss erwähnt werden-er war Brillenträger und stark kurzsichtig! Vielleicht konnte er mit diesem Handicap nicht überall eingesetzt werden ...

    über die Verwendungsmöglichkeiten innerhalb der Kriegsmarine und gesundheitlichen Voraussetzungen dazu ist hier einiges nachzulesen. Brillenträger waren bei der KM grundsätzlich vom Borddienst ausgeschlossen: Freiwilligen-Werbung der Kriegsmarine 1944

    Aber jetzt bin ich durch den Ostseerekruten verunsichert. Ich dachte eigentlich an Thorobon, und das ist Nordsee. Aber es kann sein, dass die Einheiten unter ein Kommando gestellt wurden.

    Die Angehörigen konnten natürlich auch auf Bedarf oder Wunsch von und zu den vorgesehenen Dienststellen versetzt werden und damit auch vom "Admiral Ostsee" zum "Admiral Nordsee" wechseln.


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo Johann Heinrich,

    habe jetzt aufmerksam alles verfolgt. Danke für Deinen Beitrag.

    Mein Vater war Jahrgang 22, von einem Freiwilligen Dienst weiß ich nichts. Ich denke, er konnte sich das nicht aussuchen. Und dann war er bei den Flak-Artillerie-Einheiten, die der Marine wohl unterstellt waren. Sein Schulterstück zeigt einen Anker mit einem geflügelten Geschoß(gelb) . Auf seiner Mütze (Schiffchen) war auf der weißen Kokarde der rote Punkt. Die Tabelle mit den Schulterstücken habe ich allerdings nicht gefunden.

    Aber ich weiß von meinem Sohn, daß er wohl auf Booten ab und zu mitgenommen wurde.

    Also seine Uniform war wie eine Landser-Uniform. Auf seinem linken Ärmel ist ein Aufnäher, der wie ein geflügeltes Geschoß aussieht.

    Ich hoffe, Du kannst Dir jetzt ein Bild machen. Notfalls kommt ein hochgeladenes Bild. Von dem Hintergrund des Bildes verspreche ich mir, daß einer, der dort mal Urlaub gemacht hat, sagen kann , wo die Aufnahme evt. gemacht wurde.

    Ich hoffe, daß ich das spätestens aus der Marinepersonalakte erfahre.

    Vielen Dank

    Ernst Gotthard

  • Hallo Augustdieter, war leider nichts dabei. Ich schaue mal, wie ich das Bild vom Vater in Uniform hochlade. Hat eine ganz schlechte Qualität und weiß auch nicht, ob Ihr das erkennen könnt.

    Vielen Dank und Grüße von

    Ernst

  • Hallo Augustdieter, hier hab ich mal die Schulterstücke bei e-Bay gefunden. Das sind Schulterklappen der Küstenartillerie der Normandie lt.e-Bay, aber die hat auch mein Vater in Dänemark getragen.

    Gruß und schönen Abend

    Ernst

    Files

    • s-l1600.jpg

      (302.63 kB, downloaded 9 times, last: )
  • Hallo Ernst,


    ich möchte mich kurz einmischen. Das sind Schulterklappen für Mannschaft der Küstenartillerie. Die hat jeder in dieser Funktion getragen, egal ob an der Normandie, Dänemark oder an einen anderen Küstenstreifen.


    Gruß

    Lothar

  • Hallo und ein Danke an Albert64 und stuffz,

    mit den Schulterklappen wollte ich nur die Art der Uniform zeigen. Aber ich stelle Euch mal das Bild in Uniform ins Forum, vielleicht erkennt Ihr besser, was an Aufnähern oder Effekten zu erkennen ist.

    Bis bald und Gruß

    Ernst

  • Hallo, Stuffz, Albert64 und Augustdieter,

    Hier habe ich mal die Uniform meines Vaters. Bei der weißen Kokarde interessiert mich die Bedeutung.Stimmt es, daß diese Soldaten auch auf Booten mitgenommen wurden, obwohl mein Vater Brillenträger war?

    Bei dem Aufnäher unter der linken Brusttasche ein weißumrandeter Punkt?

    Und beim Ärmelaufnäher im oberen Bereich eine fliegende Granate, im unteren Bereich ein aufgenähtes Band.

    Das V ist wohl Gefreiter der Küstenartillerie.

    Leider bekomme ich das nicht klarer hin.

    Könnt Ihr damit etwas anfangen?

    Danke und Gruß von Ernst

  • Hallo Eumex, wozu war die RAD-Nadel dann bei Soldaten der Küstenartillerie angebracht. Sind das Auszeichnungen für geleisteten Dienst in der Truppe,

    weil ein Dank ausgesprochen wurde?

    Gruß Ernst

  • Hallo Ernst,


    Quote

    wozu war die RAD-Nadel dann bei Soldaten der Küstenartillerie angebracht. Sind das Auszeichnungen für geleisteten Dienst in der Truppe,

    weil ein Dank ausgesprochen wurde?


    das war der so genannte Arbeitsdank, ein Verein der sich um ausgeschiedene Mitglieder des RAD gekümmert hat.

    Files

    Gruss Dieter

  • Hallo Augustdieter,

    ich staune immer mehr, von all dem hat der Vater nichts erzählt. Auf dem Bild ist er gerade mal 20Jahre alt, vermutlich, wenn man davon ausgeht, daß er nach einem Jahr Gefreiter geworden ist. Also werde ich wohl in der Marinepersonalakte, falls sie existiert, dies ebenfalls lesen können.

    Weißt Du noch etwas über die Aufnäher auf dem linken Ärmel-Siehe Bild?

    Ich danke Dir

    Gruß Ernst


    P.S.

    Ich habe nochmals über den RAD nachgelesen und verstehe es jetzt besser. Da diese Organisation durch Gesetz alle jungen Deutschen beiderlei Geschlecht verpflichtet hat, ihrem Volk im Arbeitsdienst zu dienen. Der Reichskanzler hat die Zahl der jährlich einzuberufenden und die Dienstzeit bestimmt. Danach wurden dann zuerst Männer vor ihrem Wehrdienst für sechs Monate zum Arbeitsdienst berufen usw. Jetzt verstehe ich auch das Arbeitsjahr meiner Mutter.

  • Guten Abend Ernst,


    wenn man schon in Uniform fotografiert wird und noch keine Auszeichnung hat, kann man auf Soldatenfotos schon einmal solche RAD-oder Parteianstecknadeln finden.

    Macht halt doch mehr her, als nichts, Der RAD war übrigens Pflicht !

    Ich sehe keine Ärmelaufnäher, das dürfte Fuseln sein,der Kamera geschuldet.....


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Hallo Eumex,

    habe mich gerade über den RAD belesen. Vor dem Wehrdienst war offenbar die 6 monatige Pflicht des Arbeitsdienstes.

    und auf dem Ärmel sieht man oben eine geflügelte Granate, oder was die Flak als Symbol benutzt hat, und unten Ärmelstreifen, die aufgenäht wurden.

    ( wenn ich es mit Lupe betrachte)

    Bild wird leider nicht besser.

    Gruß und schönen Abend

    Ernst

  • Hallo,

    eine Frage noch zum RAD in Dänemark!

    Wurde der RAD nach Besetzung Dänemarks zu Aufgaben herangezogen und wenn ja welche?

    Kann es sein, daß die u.a. zum RAD Verpflichteten als Rekruten in Einheiten integriert wurden?

    Gruß

    Ernst

  • Hallo an Alle,

    ich habe mich entschlossen, ein Foto ins Forum zu stellen, um herauszufinden wo sich mein Vater da gerade fotografieren ließ. Er war Gefreiter einer Marine-Flak-Einheit am Limfjord.

    Vielleicht ist es doch möglich, daß einer von Euch den Landschaftshintergrund erkennt. Ich weiß, daß es sehr viele und ähnliche Ansichten am Limfjord gibt,

    aber die Flak-Einheiten der Marine waren ja nicht überall. Es richtet sich natürlich an alle, die sich die Wehranlagen persönlich angeschaut haben.

    Leider muß ich auf die Marinepersonalakte noch eine Weile warten.

    Für Zweckdienliche Hinweise bin ich sehr dankbar


    Gruß Ernst Gotthard

    Files

    • Limfjord.jpg

      (331.51 kB, downloaded 36 times, last: )
  • Hallo Dieter,

    ich wusste nichts von seinem RAD-Zeichen unter der linken Brusttasche an der Uniform-Bild hatte ich ins Forum gestellt.

    Es war nur eine Vermutung!

    Gruß

    Ernst

  • über die Verwendungsmöglichkeiten innerhalb der Kriegsmarine und gesundheitlichen Voraussetzungen dazu ist hier einiges nachzulesen. Brillenträger waren bei der KM grundsätzlich vom Borddienst ausgeschlossen:


    Hallo Johann Heinrich, gestatte mit bitte eine Nachfrage zur Eignung der Brillenträger!

    Aus der Bekanntmachung der Kriegsmarine geht es zwar nicht hervor, da die Jahrgänge 1926 bis 1928 angesprochen wurden. Mein Vater war Jahrgang 1922. Kann es sein, daß es da Ausnahmen gab?

    Ich habe jetzt beiläufig erfahren, daß er auch auf einem U-Boot war, wahrscheinlich mitgenommen wurde. Und das von Dänemark bis Norwegen.

    Nun war er ja bei der Marine Flak Abteilung. Sind das nur Truppentransporte wegen des Atlantikwalles gewesen? Weißt Du mehr darüber?

    Mir ist nur durch einen schriftlichen Hinweis auf der Rückseite eines Kriegsbildes der Hinweis "4. MAA Limfjord" bekannt.

    Da die Forumsmitglieder mitlesen, bin ich natürlich für jeden Hinweis dankbar.

    Viele Grüße


    Ernst Gotthard