Ernst Gotthard

  • Das Thema wurde für unser Mitglied Ernst Gotthard erstellt.

    Gruss Dieter

  • Hallo und vielen Dank, das Thema ist für mich viel komplexer als die Fragestellung erlaubt.

    Mein Vater war am Limfjord stationiert bei der 4. MAA, die aber meines Wissens bei Mobilisierung aufgelöst wurde und weiterexistierte als EAA. Da mein Vater von 1941 bis 1945 am Limfjord als Soldat der Marine zugehörig war, würde mich auch interessieren, wo den die Soldaten der Marine mit ihrer weißen Kokarde auf der Mütze im Einsatz und wo denn die Stellungen waren.

    Und die Abkürzung F.A.Z.51 steht auf seiner Abmeldung aus der Gefangenschaft. Und hier gibt es das nächste Problem. Da mein Vater die Wege auf einer Karte der britischen Zone herausradiert hat, bin ich durch Vergrößerungen auf dem Computer auf das Kriegsgefangenlager Eiderstedt/ Dithmarschen.

    Leider hat mein Vater darüber nicht gesprochen. Und über Dänemark gibt es weniger zu erfahren.

    Ich danke Ihnen, daß Sie sich der Sache angenommen haben und hoffe, daß es für das Komplexe Thema eine Lösung gibt.

    Mit Freundlichen Grüßen

    Ernst Gotthard

  • Guten Abend Ernst,


    herzlich willkommen hier im Forum der Wehrmacht !


    Thyborön ,könnte eventuell passen,dann dort die 4./ HKAR 180/Heeres-Küsten-Artillerie-Regiment 180

    Heeres-Küstenartillerie-Regiment 180 / Atlantikwall in Dänemark


    Diese Einheit befand sich ebenfalls in Thyborön


    http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Gliederungen/Artillerietraeger/Arttraegerflot5.htm


    Zum Standort Thyborön, siehe Anhang,


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

    Files

    • Thyborön.PNG

      (24.98 kB, downloaded 32 times, last: )
  • Vielen Dank Eumex,

    Ich habe Fotos meines Vaters, auf denen der Hintergrund zu sehen ist. Vielleicht finde ich im Internet Fotos von Thyborön mit ähnlichen Hintergrung. Das wäre natürlich prima. Ich melde mich wieder, wenn ich fündig geworden bin.

    Danke erst einmal und Grüße von

    Ernst Gotthard

  • Hallo Eumex,

    Thyboron macht Sinn, da es ja innerhalb des Limfjordes nichts zu verteidigen gab, außer die Kontrollen der Brücken.

    Ich habe mir aufgrund Deiner Informationen den Atlantikwall in Bildern angeschaut( weiß allerdings nicht , ob ich den Link hier angeben darf).

    " Atlantikwall Dänemark- Auerstanden aus Ruinen". Deine Angaben sind mit Bildern bestätigt.

    Leider hat mein Vater mit mir über diese Zeit nicht gesprochen. So betrachte ich den 1. Teil meiner Anfrage als "gelöst".

    Die Anschlußfrage: War für diese Mannschaften des Atlantikwalls die Kriegsgefangenschaft im Gebiet Tondern bzw. Eiderstedt, oder galt das nur für die Angehörigen der Marine?

    Vielen Dank

    Ernst Gotthard

  • Hallo,

    wäre es möglich, über die deutschen zur Marine gehörenden Soldaten in Dänemark bezüglich Ihrer Kriegsgefangenschaft in Nord-Schleswig-Holstein mehr zu erfahren. Ich weiß nur von Eiderstedt und einen Teil Dithmarschen als Sperrgebiet der Britischen Besatzung für die aus dem Norden kommenden Wehrmachtsangehörigen.

    Da die Briten eine Selbstverwaltung der deutschen wollten, ist die Bezeichnung der Diensteinheit bei meiner 1. Frage wohl eine deutsche Bezeichnung, aber was ist das für eine Diensteinheit-F.A.Z.51?

    Gruß von Ernst Gotthard

  • Guten Tag, Ernst,


    liegt Dir die Marinepersonalakte Deines Vaters vor? Falls nein, sollte Deinerseits eine Anfrage nach dieser Akte bei der WASt erfolgen. Die Marinepersonalakten sind zum Großteil nicht vernichtet worden. Es besteht also durchaus die Chance, daß sie auch für Deinen Vater existiert.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Guten Tag natu02,

    und Danke für die schnelle Antwort.

    Der Antrag ist bei dieser Behörde schon seit Mitte Juli online gestellt, allerdings kann die Beantwortung bis zu einem Jahr dauern,

    lt. Onlinebestätigung den Einganges.

    Meine Frage an die Behörde bezog sich auf die Dienststandorte und Internierungslager. Aber Dank Deiner Auskunft werde ich natürlich die Akte sehen wollen, und den Antrag ergänzen.

    Vielen Dank und einen schönen Tag

    Gruß Ernst Gotthard

  • Hallo,

    ich möchte gern auf das Thema Limfjord zurückkommen. Von Eumex weiß ich, daß besagte Flak Einheit der Marine um Thoboron aufgestellt oder im Einsatz waren.

    Weiß jemand, ob es innerhalb des Limfjordes Einheiten gab, die "seßhaft" waren? Und gab es Kontrollfahrten der Marine durch den Limfjord?

    Grüße an alle von Ernst Gotthard

  • Hallo,


    Ich habe noch eine unvollständige Wehrdienstnummer meines Vaters. Kann mir jemand sagen, wie sie sich zusammensetzt. Vielleicht lässt sich das Puzzle so lösen. Im Lexikon finde ich diese Erklärung nicht.


    Gruß E.G.

  • Hallo Ernst,


    Quote

    ich habe noch eine unvollständige Wehrdienstnummer meines Vaters. Kann mir jemand sagen, wie sie sich zusammensetzt.

    um das beurteilen zu können müssen wir wissen wie sie lautet ;)

    Gruss Dieter

  • Hallo Dieter,

    Ich habe die Nummer fotografiert, leider ist sie nur auf einer Anmeldung zu finden. Wehrdienstausweis oder andere Dokumente gibt es nicht. Ein Antrag bei der WASt ist in Bearbeitung, aber vielleicht kann das jemand entziffern.

    Gruß Ernst

  • Hallo Ernst,


    kannst du "den "Anmeldeschein" einmal kompl. photographieren damit man den Zweck des Formulars sehen kann

    Gruss Dieter

  • Hallo,


    die Stammrollenummer sagt nur folgendes aus:


    O="Ostseerekrut"


    ....954= Stammrollennummer


    /41 Jahr der Einberufung


    unleserlicher Buchstabe für die Laufbahngruppe


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Dieter, kein Problem, musste nur Datei verkleinern. In der Zwischenzeit hat Thilo mir auch geantwortet.

    Und er hat auch ins Schwarze getroffen: Mein Vater war der Marine zugehörig, in Dänemark , gehörte zur MAA, und das muss erwähnt werden-er war Brillenträger und stark kurzsichtig! Vielleicht konnte er mit diesem Handicap nicht überall eingesetzt werden. Aber jetzt bin ich durch den Ostseerekruten verunsichert. Ich dachte eigentlich an Thorobon, und das ist Nordsee. Aber es kann sein, dass die Einheiten unter ein Kommando gestellt wurden.

    Ein Danke an Thilo, vielleicht ergibt sich da mehr über Truppenzugehörigkeit und Standort.

    Gruß an Dieter und Thilo

  • Hallo Thilo,

    danke nochmals. Nur eine Frage noch zur Nummer. Da auf dem Anmeldeschein Kiel als Ersatzwehrdienststelle angegeben ist, kann der letzte Buchstabe ein "K" sein?

    Gruß Ernst

  • Hallo stuffz,

    Vielen Dank für die Auflistung. Da die letzten Zeichen der Nummer meines Vaters unleserlich sind, genügt mir Deine Antwort.

    Ich habe aber noch eine Frage. Wo sind denn die Ostseerekruten, die in Dänemark bei der Marine als Soldaten eingesetzt wurden eigentlich ausgebildet worden. Kann das die St.Hubertus -Kaserne in Lübeck gewesen sein, denn da war auch eine 5.MAA stationiert?

    Gruß Ernst und schönen Abend

  • Hallo Ernst,


    die 5. Marine.-Artillerie-Abteilung kann es eigentlich nicht gewesen sein.

    Es kämen in Frage die 1, 3, 5, 7, 9, 11, 13 und 15 Ersatz-Marine-Artillerie-Abteilungen in Frage. Diese waren alle dem 2. Admiral

    Ostsee unterstellt. Nur keine davon war in Lübeck stationiert.


    Zu den Gefangenenlagern in Norddeutschland

    Kraal in Norddeutschland(Wiki)


    Gruß


    Reinhard

  • Hallo Reinhard bzw..Stuffz, danke,

    nun muss ich wahrscheinlich doch abwarten, was in der Marinepersonalakte steht.

    Mein Vater hat bei der polizeilichen Meldebehörde die Hubertuskaserne in Lübeck als letzten Wohnort bei der letzten Personenstandsaufnahme angegeben, bzw.am letzten vor der Anmeldung liegenden 10. Oktober. Ich hatte diese Anmeldung kurzzeitig hochgeladen zwecks Wehrdienstnummer und auf Anfrage von Augustdieter.

    Also, wo sich mein Vater dann am Limfjord aufgehalten hat, als zur MAA zugehörend, weiß ich nicht. Eumex hat da schon einen Vorschlag gemacht, der auch Sinn hatte.

    Ich überlege mir, ob es Sinn macht, Bilder hochzuladen, auf denen ein Landschaftshintergrund zu sehen ist. Er hat sich da ja mehrmals fotografieren lassen.

    Die Erklärung der Stammrollennummer anhand des Beispiels war prima!

    Gruß


    Ernst