Fragen zum Soldbuch meines Opas & Kriegsgefangenschaft in Retz (Österreich)

  • Hallo,


    ich habe Auszüge vom Soldbuch meines Opas erhalten. Abgesehen davon, dass ich ein paar Worte nicht lesen kann, ist mir der zeitliche Ablauf auch ein wenig unklar.


    Aus dem Arbeitszeugnis meines Opas weiß ich, dass er auch während des Krieges in der Karsten Centrum Grube in Beuthen OS gearbeitet hat (er wurde mehrfach befördert). Ende Januar wurde Beuthen von den Russen eingenommen, doch das Soldbuch meines Opas wurde erst am 17.02.45 (?) ausgestellt und er geriet in russische Gefangenschaft in Retz (Niederösterreich). Die Ortschaft ergab sich kampflos, jedoch erst am 08.05.1945.

    Wie passt das zusammen?


    Wo wurde das Soldbuch ausgestellt, ich kann den Namen nicht ganz lesen?
    Was waren die Aufgaben des Landesschützen-Ersatzbatallions I/8?

    Mein Opa war wohl Unteroffizier - im Heer? Welche Kompanie oder Regiment gehörte er an (ich habe keine Ahnung...)?

    Wie heißt die zuletzt zuständige Wehrmachtsdienststelle auf Seite 4 und kann ich irgendwo Informationen zu einer Truppenstammrolle finden?

    Warum war es wichtig, dass mein Opa bei Entlassung aus Kriegsgefangenenschaft von Retz nach Beuthen über St. Valentin fuhr, wenn das ein Umweg war?


    Danke schön!

    :-)

    Judith


    Entlassung Gefangenschaft.jpgSoldbuch Seite 2.jpgSoldbuch Seite 4.jpgWilhelm Kudlik.jpg

    Edited once, last by Kudlik: Name vergessen :-( ().

  • Hallo " ? " ,

    Wo wurde das Soldbuch ausgestellt, ich kann den Namen nicht ganz lesen?

    ausgestellt in Bobravnnik Krs. Tarnowitz Oberschlesien - jetziger Name: Bobrowniki

    Wie heißt die zuletzt zuständige Wehrmachtsdienststelle auf Seite 4

    Der Ort hieß Freiwaldau.


    Zu den übrigen Fragen werden sicher Andere antworten.


    MfG Ludwig

    Never let go!

  • Hallo,


    er war 1915 Uffz. in der 7./Grenadier-Regiment 10. In Beuthen hat er in der Hindenburgstraße 50 gewohnt, Beruf Grubensteiger.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Ludwig11 - mein Opa ist in Tarnowitz/ Bobrownik geboren, ich dachte ausstellende Stelle wäre die auf Seite 2 genannte, die neben dem Datum 17. Februar (?) 1945 steht?! :/ Wahrscheinlich flüchtete er Ende Januar 45 aus Beuthen und hat sich dann sein Soldbuch in Freiwaldau im Februar 45 ausstellen lassen.


    Eumex - danke schön!:)


    Thilo - Wow! Woher hast du die Angaben "1915 Uffz. in der 7./Grenadier-Regiment 10"? Ich habe meine Opa nur einmal in einer Liste WWK1 unter den Verletzten gefunden (in Frankreich meine ich) 8|

  • Guten Morgen, Judith,


    Quote

    die neben dem Datum 17. Februar (?) 1945 steht?!

    die Angabe bzw. der Ort, den Du meinst, ist Hohenstadt an der March.


    Grüße


    PS: Bitte an die Grußformeln denken ;)

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)