Luftnachrichten-Kompanie Fliegerhorst Greifswald

  • Hallo,

    ich suche nach Informationen über die 432. Luftnachrichten-Kompanie Fliegerhorst Greifswald.

    Mein Großvater war dieser laut Meldung vom 05.03.1941 zugeteilt. Danach fehlen alle weiteren Angaben. Auch über die WASt ist nicht mehr zu erfahren.

    Aus persönlichen Erzählungen weiß ich, dass mein Opa 1942 aus Russland heraus Heimaturlaub bekam weil sein Vater gestorben war. Er lag mit einer Einheit auf Sizilien und wurde schließlich um/bei Torgau von US-Truppen gefangen genommen und an die Sowjets übergeben, da sie aus dem Kessel von Berlin ausgebrochen waren. Am 18.10.1946 wurde er aus der Kriegsgefangenschaft entlassen, weil er an Tropenmalaria litt.

    Bin für jede Hilfe dankbar.

  • Hallo Thimo,


    herzlich Willkommen bei uns im Forum.


    Quote

    ich suche nach Informationen über die 432. Luftnachrichten-Kompanie Fliegerhorst Greifswald.

    Woher stammt diesen Bezeichnung ? So wie geschrieben gab es so eine Einheit nicht.

    Gruss Dieter

  • Hallo Dieter,

    danke für die Info.

    Also die Bezeichnung auf der Erkennungsmarke laut WASt lautete: -432- Ln.Kp-Fl-H-Grfsw. Oh... ich glaube mein Fehler liegt darin, das die -432- nicht die Kp. bezeichnet.

    Es bleibt also die Luftnachrichten-Kompanie Fliegerhorst Greifswald.

  • Hallo Dieter,


    genau, die -432- war die laufende Nummer.


    Die Luftnachrichten-Kompanie Fliegerhorst Greifswald gehörte/unterstand der Fliegerhorst-Kommandantur (A) Greifswald (Leithorst)

    und war für die Nachrichten Verbindungen in den Bereich zuständig.


    Nachweisbar sind für den Fliegerhorst zwei Nachrichten-Züge.


    FPN 24639 Fliegerhorst-Nachrichten-Zug Greifswald

    Mitte 1940 Verlegung nach Westerland als

    Fliegerhorst-Nachrichten-Zug Westerland

    Mitte 1942 gestrichen


    Neu ab Herbst 1940


    FPN 38409 Fliegerhorst-Nachrichten-Zug Greifswald,


    Sep.1942 gestrichen,


    Welche andere Einheiten werden von der WASt angegeben

    Gruss Dieter

  • Guten Morgen Thimo,


    wenn die Wast/DD nach 1941 keine Angaben mehr macht, einige Kompanien des Luftnachrichten - Regiment 200 waren auf Sizilien,auch einige Flak-Batterien,

    http://www.deutschesatlantikwa…%20vorgelagerten%20Inseln

    Ab 1942/43 wurden Luftwaffeneinheiten aufgelöst und dem Heer bzw der Waffen-SS zugeführt, er kann aber auch zu einer ,, Hermann-Göring Einheit " gekommen sein, diese war auch auf Sizilien und kämpfte später gegen die Russen.


    Du kannst beim Suchdienst des Deutschen Roten Kreuzes, seine Gefangenenakte anfordern,

    https://www.drk-suchdienst.de/…ormular-zweiter-weltkrieg


    Schreib ins Online Formular, ins Textfeld,, Benötige die Gefangenenakte zu meinem Großvater XY"

    Diese Auskunft ist für Familienangehörige kostenlos und dauert ca 3-6 Monate, dort ist auch seine letzte Einheit verzeichnet, diese Akte kommt als Kopie in russisch , wird also nicht übersetzt, aber es wird sich jemand finden , der das kann, auch hier im Forum !!


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Augustdieter

    Changed the title of the thread from “432. Luftnachrichten-Kompanie Fliegerhorst Greifswald” to “Luftnachrichten-Kompanie Fliegerhorst Greifswald”.
  • Hallo Thimo,


    gern geschehen, trotzdem noch mal die Frage.


    Quote

    Welche andere Einheiten werden von der WASt angegeben

    Gruss Dieter

  • Hallo Dieter,

    das ist ja das komische, ich bekam eine DIN A4 Seite und es war nur diese Einheit angegeben. Als letzte Einheit wurde 2. Funkkompanie genannt angegeben bei einer britischen Entlassungstelle 1946. Sämtliche anderen Angaben fehlen. Vermutlich durch Kriegseinwirkungen verloren gegangen. Alle übrigen Fragmente die ich habe, kenne ich aus dem bisschen, was mein Opa mir selber erzählt hat oder was mein Vater mir erzählt hat.


    Grüße


    Thimo

  • Hallo, Thimo,


    stand da nur "2. Funkkompanie"? Mehr nicht?


    Wenn Dein Großvater bei den Briten in Kriegsgefangenschaft war, brauchst Du das DRK gar nicht bemühen. Du müßtest die WASt in dem Fall um eine Kopie der Gefangenenakte bitten.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Grüß Gott Thimo,


    ich würde das DRK schon bemühen, da Du ja geschrieben hast, von den Amerikanern an die Sowjets übergeben , wegen Malaria dann 1946 entlassen !

    Er dürfte sich dann zurück in Deutschland bei einer brit. Entlassungsstelle gemeldet haben um Bezugsscheine für Lebensmittel bekommen zu haben usw.


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Hallo, Eumex,


    Quote

    ich würde das DRK schon bemühen

    deshalb meine Formulierung mit "wenn ....." ;)


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Thimo,


    Quote
    das ist ja das komische, ich bekam eine DIN A4 Seite und es war nur diese Einheit angegeben. Als letzte Einheit wurde 2. Funkkompanie genannt angegeben bei einer britischen Entlassungstelle 1946.

    in den Fall ist es besonders wichtig dem das du diese Blatt hier einstellst. Duch unsere Übung "lesen wir etwas anders"

    Gruss Dieter

  • hi,

    dank Eurer Anregungen habe ich bereits eine Anfrage an das DRK gestellt.

    Mein Großvater befand sich nach eigener Aussage, es war ein kurzes Gespräch als ich Soldat wurde darüber was man auf keinem Fall verlieren sollte wenn man in Gefangenschaft gerät, in/um Berlin in sowjetischer Kriegsgefangenschaft um Demontagetätigkeiten zu unterstützen. Er soll dann aufgrund seiner Malaria eines Morgens von den Russen mit anderen Kranken "rausgeschmissen" worden sein und tingelte zu Fuß zurück nach Hause ins Münsterland. Dort meldete er sich bei einer britischen Registrierungsstelle und gab als letzte Einheit wohl nur 2. Funkkompanie an. Mal schauen ob vom DRK noch was anderes kommt.


    Beste Grüße


    Thimo

  • Hallo,

    ich habe inzwischen auch eine Antwort vom Suchdienst des Dt. Roten Kreuzes. Leider haben auch die keine Unterlagen über meinen Großvater. Da ich kein russisch spreche und auch nicht sicher bin ob in Russland überhaupt genaue Aufzeichnungen existieren, hat die Suche damit wohl ihr Ende gefunden. Ich danke allen, die mir mit Rat und Tat geholfen haben.


    Beste Grüße


    Thimo