SS-Sturmbannführer Dr. med. August Bender

  • Hallo zusammen,

    ich bin Geschichtsstudent und erforsche die Biographie des SS-Arztes Dr. med. August Bender (SS-Sturmbannführer/Oberstabsarzt).

    Ich bin auf der Suche nach Fotografien von Bender. Kann mir vielleicht jemand weiterhelfen? Zwei Fotos aus der SSO-Akte zum Vergleich hier und hier (anklicken). Bei Bedarf (und/oder Interesse) kann ich gerne weitere Infos zur Verfügung stellen! Vielen Dank schonmal!


    Hier noch einige Infos zur Person:

    * 02.03.1909 Kreuzau

    † 29.12.2005 Düren

    Eintritt in die NSDAP: 01.05.1933

    Eintritt in die SS: 01.11.1933

    Eintritt in die Waffen-SS: 01.11.1938 (SS-TV)

    Religion: gottgläubig (Kirchenaustritt: 04.03.1941)


    09.11.1938: SS-Untersturmführer: 3. San.-Staffel der SS-Totenkopfstandarte „Thüringen“ (Truppen- und Familienarzt KL Buchenwald), mit Kriegsbeginn: 3. SS-Division „Totenkopf“ (Abteilungsarzt in der Aufklärungsabteilung)

    23.06.1941: SS-Obersturmführer: Teilnahme am Westfeldzug

    01.09.1942: SS-Hauptsturmführer: Teilnahme am Ostfeldzug (Abteilungsarzt in der Panzerjägerabteilung); Januar 1944: Rückversetzung ins KL Buchenwald (Kommandanturstab; zunächst Truppen- und Familienarzt, ab August 1944 2. Lagerarzt)

    30.01.1945: SS-Sturmbannführer

    06.05.1945: Amerikanische Haft bei Mittersill (Österreich)

    Angeklagter im Buchenwald-Hauptprozess (verurteilt zu 10 Jahren Haft)

    21.06.1948: Vorzeitige Haftentlassung aus dem WCP Landsberg

    danach: Tätigkeit als Landarzt in Vettweiß-Kelz

    Mitglied der HIAG-Ortsgruppe Düren von ihrer Gründung bis Auflösung

  • Hallo Fehlfarben,


    wenn Du noch mehr über Dr. Bender erfahren möchtest, schreibe das Bundes/Militärarchiv Koblenz an. Dort wurden seine gesamten Unterlagen nach seinem Tod, von der Lebensgefährtin hinterlegt.

    Diese sind zum Teil auch schon Digital.


    Uschi

  • Hallo Nico,


    zu Bender hast Du ja im Feldgrau-Forum einige Hinweise erhalten. Auch der Tip mit BA/Koblenz scheint mir zielführend zu sein.

    Noch einige Korrekturen u Ergänzungen zum obigen Lebenslauf:

    Bef. zum SS-Ustuf = 1.11.1938(nicht 9.11).

    Partei-Nr. 2 087 161

    SS-Nr. 194 671

    Bef. zum SS-Stubaf = 30.01.1943 ( nicht 30.1.45).

    Kriegsauszeichnund EK II

    Träger des Ehrendegens des RFSS.


    Ich müsste mal prüfen, ob sich im Vopersal etwas über seine " Frontzeit" findet.


    Beste Grüsse

    Ingo

  • Hallo zusammen,

    ...ich bin Geschichtsstudent und erforsche die Biographie des SS-Arztes Dr. med. August Bender (SS-Sturmbannführer/Oberstabsarzt) ...

    ... 09.11.1938: SS-Untersturmführer: 3. San.-Staffel der SS-Totenkopfstandarte „Thüringen“ (Truppen- und Familienarzt KL Buchenwald) ...

    Hallo,


    die Archive und Datenbanken der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau Dora sind Dir aber schon bekannt, oder?

    http://fotoarchiv.buchenwald.de/index.php?id=1160#/fotos

    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo,


    während seiner Zeit in Buchenwald hat Dr. August Bender in der Immelmannstr. 4 in Weimar gewohnt. Heute Georg-Büchner-Straße.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Moin "Fehlfarben40Pf",


    wenig bekannt, aber diese Dienstgradbezeichnungen für Sanitätsoffiziere der Waffen-SS lauteten gem. Befehl korrekt:

    • SS-Untersturmführer (San.)
    • SS-Obersturmführer (San.)
    • SS-Hauptsturmführer (San.)
    • SS-Sturmbannführer (San.)

    Entsprechend wurden auch die Dienstgradbezeichnungen der Mannschaften und Unterführer mit "... (San.)" ergänzt.

    Leider findet man diese Ergänzungen der Dienstgradbezeichnungen fast nirgendwo, was die Erkennung eines Waffen-SS-Angehörigen im Sanitätsdienst quasi unmöglich macht.


    Das findet seine Fortsetzung auf Schwarzweiß-Fotos, denn lt. Befehl RFSS, Reichsarzt, vom 03.07.1941 waren von SS-Ärzten bei allen Einheiten der Waffen-SS, auch bei den dem Heer unterstellten Truppenteilen die Äskulap-Stäbe auf den Achselstücken abzulegen.

    Es blieb als alleiniges Kennzeichen des Sanitätsdienstes der Waffen-SS die kornblumenblaue Unterlage an Schulterstücken und Schulterklappen.


    Immerhin hatten wenigstens die Sanitätsoffiziere der Wehrmacht Dienstgradbezeichnungen und Uniformteile, die sie eindeutig als Ärzte erkennbar machen.

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für Eure Hinweise!


    Das Material aus den einschlägigen Archiven (BA Berlin, BA Koblenz, LA NRW, ITS Bad Arolsen/Buchenwaldarchiv, WASt, NARA) habe ich bereits eingesehen. Besonders der Nachlass im Bundesarchiv Koblenz war natürlich interessant.


    Atlantis (Ingo): Danke für die Korrekturen! Ich habe die korrekten Daten auch hier stehen, wundere mich gerade, wie sich die falschen Angaben in den Post eingeschlichen haben. Wenn Du was im Vopersal über Bender findest, wäre ich Dir sehr dankbar, wenn Du kurz bescheid gibst!

  • Guten Abend,


    ich bin mir sicher, dass hier etliche Kollegen sehr neugierig sind in welchem Rahmen deine Forschungsarbeit stattfindet. Bachelor/Master/Dissertation?

    Sonstige institutionelle Anbindungen? Nur aus Neugierde, falls du das verraten möchtest. ;)


    Beste Grüße


    OB

  • Gerne! Das Projekt hat sich aus einem Forschungsseminar des Instituts für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin der RWTH Aachen zu Biografien und Netzwerken von SS-Ärzten heraus entwickelt und war eigentlich als Masterarbeit angedacht - aus studientechnischen hat sich das allerdings leider zerschlagen. Eine kleine Monographie wird aber Ende des Jahres erscheinen und eine gekürzte Fassung erscheint als Aufsatz in einem Sammelband.


    Bei Interesse weise ich gerne darauf hin, wenn es soweit ist!


    Viele Grüße!

  • Hallo,


    Ich suche die Biographien (SS-Kartei) von SS-Ärzten/SS-Staf:


    Dr.Fietsch Bernchard (18.08.1891);

    Prof.Kreuter Erwin (*01.11.1876);

    Prof.Marquort Walter (23.04.05-11.12.46);

    Dr.Platt Walther (17.05.1889-08.05.45).


    MfG

    Albert

    Edited once, last by holhauer ().

  • und

    Dr.Schley Wilhelm(*15.03.1899);

    Dr.Stoye Heinz(23.12.02 - 1970);

    insbesondere - Dr.Wendel Edgar(*07.10.06)

    Edited 2 times, last by holhauer ().