Welche Aufgaben hatte das Generalkommado IV A.K. in Dresden

  • Hallo


    Welche Aufgaben hatte hatte das Generalkommado IV A.K. in Dresden Abwehrstelle des Wehrkreises VI?


    Ich bin gerade dabei meine Familiengeschichte zu "durchleuchten" und habe viel Dokumente meines Urgroßvater gefunden, der seit ca. 1929 beim Heereskommando in Dresden tätig war, dieser war noch vor Kriegausbruch 1939 beim Generalkommado IV A.K. in Dresden Abwehrstelle des Wehrkreises VI als Fahrer eingesetzt.


    Die Kodierung seiner der EM lautet: 88 - Abw.St.Dr.


    Ich habe etliche Marschbefehle, Feldbriefe, Urlaubsscheine, Durchlassscheine, Sonderausweise und ein handgeschriebenes "Stundenbuch 1939-1940", welches dokumentiert, das er als Fahrer von (Vorname und Rang unbekannt) Nachname: ... Dähne (wohnhaft in Dresden, nach 45 in Celle) meist in Tschechien, Österreich, Ungarn, Jugoslawien, Holland und Belgien zu Abwehrbesprechungen mit diesem bis 1943 unterwegs war.


    Ich kommte bis dato keinerlei Infos über Dähne finden, dieser soll sich nach Kriegsende gleich in den amerik. Sektor begeben haben.


    Grüße nostromo

  • natu02

    Changed the title of the thread from “Welche Aufgaben hatte hatte das Generalkommado IV A.K. in Dresden” to “Welche Aufgaben hatte das Generalkommado IV A.K. in Dresden”.
  • Guten Abend und willkommen im FdW,


    mit den Suchkriterien Dähne und Abwehrstelle Dresden ließ sich im Netz ein Oberstleutnant Dr. Dähne finden. Zusammen mit der Angabe Celle stößt man dann auf einen Dr. Thilo Dähne (Wirtschaftsprüfer), der 1949 in der Bahnhofstraße 14 A in Celle lebte.


    Ob es sich um die gesuchte Person handelt, kann ich aber beim besten Willen nicht sagen.


    Grüße


    edit: Der Adreßbucheintrag für Dresden lautet: Thilo Wald. Dähne, Dr. rer. oec., Dipl.-Volkswirt, Hptm. a.D., N 6, Königstr. 17 III. Insgesamt gibt es für die Jahre 1935-1937 und von 1941 sowie 1942 Adreßbucheinträge in Dresden.


    Dähne wurde am 05.12.1891 in Waldheim geboren.


    Es könnte sich also tatsächlich um die gesuchte Person handeln.

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Guten Morgen,


    noch ein kleiner Nachtrag zu Dähne. Nach seinem Aufenthalt in Celle lebte Dähne in Hannover. Dort war er als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater tätig. Sein Büro befand sich in der Bahnhofstraße 12, er selbst lebte in der Franz-Nause-Straße 12. Ein entsprechender Adreßbucheintrag läßt sich für das Jahr 1955 finden.


    Dähne war am Ende des 2. WK Oberst.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Servus Diana,

    eine Zwischenfrage: was sind Deine Quellen? Wo findest Du die Adreßbücher? Woher hast Du Geburtsdatum und Geburtsort?

    Vielleicht kann ich Deine Erfahrungen für eigene personenbezogene Recherchen nutzen.

    Gruß, westermann

  • Moin, westermann,


    die Geburts- und Adreßangaben habe ich letztlich alle aus digitalisierten Unterlagen über ancestry gefunden. Wenn ich Dir irgendwie behilflich sein kann, dann nur zu; kurze PN reicht völlig.


    Beste Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo,


    Thilo Dähne aus Waldheim Kreis Döbeln war 1917 Oberleutnant und Batterie-Führer ohne Einheitsangabe.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo, Thilo,


    da Dähne zuvor dem 5. Feldartillerie-Regiment 64 im Jahre 1910 usw. angehörte, wäre es durchaus denkbar, daß er auch während des 1. WK in dieser Einheit diente.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Diana


    Danke für die Infos, letztlich kann man im Netz damit mehr herausfinden, als nur mit dem angegeben Nachnamen in meiner Anfrage.


    Auch die in den Unterlagen ab 1944 teils verwendete Feldpostnummer: 02387, dabei müsste es sich um Reichssicherungs-Hauptamt VI Wirtschaft T/Wirtschaft 1 Abwehr handeln?


    Welche Aufgaben hatte diese, weis jemand mehr dazu?


    Grüße Nostromo

  • Hallo, Nostromo,


    Quote

    letztlich kann man im Netz damit mehr herausfinden, als nur mit dem angegeben Nachnamen in meiner Anfrage.

    stimmt, nur ging es Dir in Deiner Anfrage in erster Linie nicht darum, herauszufinden, wer der bis dahin nur als "Dähne" bekannte Mann war?


    Zum Thema Abwehr und Spionage bin ich der falsche Ansprechpartner, das ist überhaupt nicht mein Gebiet. Das Netz bietet aber eine Fülle an Informationen, was deren Tagesgeschäft war.


    Die Feldpostnummer 02387 war ab 21.10.1943 vergeben an OKW-Amt Ausland Abwehr/Abwehr I W1 Probstzella, wurde dann mit Eintrag 6.9.44 in der FPÜ gestrichen, um am 28.9.44 erneut vergeben zu werden an das Reichssicherheitshauptamt VI Wi I/Wi 1 Abw.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Diana


    Ja und nein, dies gehört ja in meiner Frage irgendwie zusammen, mein Großvater war lange Fahrer für Dähne, belegbar von 1939 (auch Vorkriegszeit) bis ca. 1943-44 und da versucht man auch heraus zu bekommen welchen Zweck diese Dienstreisen hatten, da diese auch über mehrere Tage und mehrer Länder gingen, das Tagesgeschäft der Abwehr und Spionage klingt sehr interessant.


    Meine Oma (sein Tochter) erzählte mir, das Dähne sehr dankbar war, weil mein Großvater ihn aus einer brenzlichen Situation half oder ihm bei was auch immer geholfen hatte und so sein Leben rettete.


    Dähne wollte nach Kriegsende nicht wieder nach Sachsen bzw. in die russische Besatzungszone zurück (vermutlich hat er sich den Briten oder Amerikanern ergeben, mein Großvater kam in Österreich in amerik. Kriegsgefangenschaft), den Briefen nach zog seine Frau 1946/47 dann auch nach Celle.

    Sie blieben sehr lange noch mit ihm in Kontakt, auch nach Großvaters Tod 1972, es wurden Briefe, Karten, und Pakete in die ehem. DDR zu uns verschickt, selbst zu seinem/r Sohn/Tochter bestand noch Kontakt bis zur Wende 89.


    Es gibt Belege ("Fahrtenbuch") das die Fahrten auch über z.B. Theresienstadt gingen, welches ab 1940 Gestapo-Gefängnis war und dann auch ein KZ.


    Danke für deine Bemühungen!


    Grüße Nostromo

  • Hallo Nostromo,


    wenn du genaueres über die Geschäftsverteilung des Generalkommandos IV. Armeekorps wissen willst, solltest du entsprechende Informationen auf folgender NARA-Rolle finden: T77 R5 dort findet sich z. B. die "Geschäftsverteilung des Stellv. Generalkommandos IV. Armeekorps (WK IV Dresden) von 1943 ...


    Die Rolle gibt es nach meinem Wissen nirgends als Download ... d. h. voraussichtlich Bestellung bei NARA notwendig ...


    Grüße

    Denys

    Suche Infos zum 744.PiBat. (41/42) der 25. PzDiv. (87. PzPiBat) (43/44) und 21. PzDiv (45), 62. ID bzw. 57.ID 41/42 (164 IR) sowie zur 168. (43) und 376. ID (44)