Foto eines Wehrmachtssoldaten

  • Hallo Forumsmitglieder,

    vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben, wo ich ein Foto eines Wehrmachtssoldaten anfordern kann. Es geht um ein Foto zu meinem Onkel, der als Soldat im Oktober 1945 in russischer Kriegsgefangenschaft verstarb.

    Wo ich auch anfragte, WAST/DRK/Volksbund, es existiert kein Foto. Verwandte kann ich ansprechen, alle älteren Jahrgänge sind verstorben. Hat jemand eine Idee?

    Freue mich auf Eure Zuschriften,

    Oldie07 (Johann):thumbsup:

  • Guten Abend, Johann,


    den Wunsch nach einem Foto kann ich gut verstehen. Aber ich vermute, da wird es wenig Hoffnung geben. Es wäre schon ein sehr großer Zufall - sozusagen ein Sechser im Lotto -, wenn jemand ein Foto besitzen sollte, auf dem der von Dir erhoffte Onkel abgebildet ist. Offizielle Stellen diesbezüglich gibt es zumindest nicht.


    Aber bekanntlich ist ja der Teufel ein Eichhörnchen, man sollte also nichts unversucht lassen ;)


    Gib doch nochmal bitte die Einheit an, in welcher der Onkel war. Vielleicht hat ja jemand etwas. Ein Name wäre sicherlich auch nicht schlecht.


    Sollte der seltene Fall eintreten, würdest Du Deinen Onkel auch auf dem Bild erkennen?


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Moin Johann,


    manchmal haben Gemeindearchive Collagen mit Fotos ihrer Kriegsteilnehmer (meist aber für den1.WK).

    Ich würde hier nochmal ansetzen.

    Und nochmals bei den Verwandten nachbohren. Manchmal taucht doch noch was auf.

    Sonst muss ich mich (leider) natu02 anschließen.


    Gruß

    Andreas

    Der Franke ist ein freundlicher, hilfsbereiter und höflicher Mensch ------ Man darf ihn nur nicht ansprechen


  • Hallo Johann,


    Du könntest Dich auch erkundigen, ob Dein Onkel eine Kennkarte beantragt hat, die Anträge -mit Lichtbild- lagern ggf. im Kreis- oder Landesarchiv.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Johann,


    wie Thilo schon sagte; wende dich bitte an das zuständige Stadt-,Kreis-,Landes- oder Staatsarchiv. Dazu musst du wissen wo dein Onkel gelebt, gewohnt hat. Manchmal existieren noch Personalakten aus der Zeit die nicht unbedingt bei der WASt. liegen müssen.

    Beste Grüße!
    Dirk

  • Guten Tag!

    Ich bin auf der Suche nach Spuren meiner Großväter, die Auskünfte der Wast liegen mir vor. Thilo erwähnte Kennkarten., worum handelt es sich dabei?

    Beste Grüße,

    Maxe

  • Hallo Diana, schön das Du mir antwortest. Die Daten zu meinem Onkel sind bereits eingestellt unter " Spezialhospital-Nr. 2738 " (auch die Antwort von der WAST). Da ich von der Existenz meines Onkel keine Ahnung hatte, ich auch nicht weis wie er aussah, würde mir ein Soldatenbild nichts helfen.

    Hallo Andreas,Thilo und Dirk, ebenfalls vielen Dank für Eure Anregungen. Mein Onkel war in München wohnhaft, ich werde beim Stadtarchiv in der Winzererstrasse wegen einem Foto anfragen, viel Hoffnung auf Erfolg habe ich nicht! Wie gesagt, die WAST hat auch kein Foto, das Ev.Luth. Zentralarchiv in Nürnberg hat auch nichts im Bestand.

    Ich bleibe am Ball!

    Servus,

    Oldie07 (Johann)


    Verlinkung zum ursprünglichen Thema gelegt, Diana

  • Hallo und Willkommen Mave,


    eine Kennkarte war das, was heute ein Personalausweise ist. Zusammen mit dem Antrag mußten 2 Paßbilder abgegeben werden, eins bliebt beim Antrag selbst, der beim Einwohnermeldeamt aufgehoben wurde, eins kam in die Kennkarte.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Guten Tag!

    Danke Thilo. Der Ausdruck 'Kennkarte' war für mich neu. Schon in den 1960er Jahren wurde bei uns immer nur vom 'Ausweis' geredet. Die Kennkarte ist also ziemlich schnell vergessen worden.

    Beste Grüße,

    Maxe

  • Hallo Thilo und Dirk,

    habe beim Stadtarchiv der Landeshauptstadt München wegen einem Foto meines Onkels Max Kamm ( Obergefreiter im II.Weltkrieg ) angefragt, hier die Antwort:

    "Im Stadtarchiv München befinden sich lediglich die Kennkarten von jüdischen Bewohnern.

    Eine Kennkartenkartei mit Fotos aller Münchner Bewohner ist im Stadtarchiv München leider nicht überliefert.

    Überliefert ist die Kartei der Militärregierung, jedoch konnte Max Kamm in dieser nicht ermittelt werden.

    Diese Kartei wurde durch die Militärregierung angelegt und enthält neben den biographischen Angaben die Fingerabdrücke der registrierten Personen,

    Fotos sind nicht enthalten."

    Dann habe ich noch beim Einwohnermeldeamt München, Abt. Passwesen nachgefragt, hier die Antwort:

    "Alle Antragsunterlagen zu Ausweisdokumenten müssen auf Grund gesetzlicher Fristen 5 Jahre nach Ablauf des Dokumentes vernichtet werden.

    Aus diesem Grund sind leider keine Unterlagen von Ihrem Onkel mehr vorhanden."

    Ich habe die Texte Wortgenau wiedergegeben, vielleicht helfen sie dem Einen oder Anderen bei seinen Rechergen!

    Es ist zum Haare raufen, wo könnte ich noch nachfragen?

    Vom Onkel Eugen der ebenfalls Soldat war und 1941 gefallen ist, hatte ich auch kein Foto. Nach endlosen Rechergen fand sich eine Spur zu einer ausgewanderten,

    angeheirateten Verwandten in Amerika, die im Nachlaß ihres Mannes ( Adoptivsohn von Onkel Eugen ) ein Foto von Onkel Eugen fand.

    Leider hatte sie kein Foto von Onkel Max.

    Soviel von meinen Erfahrungen zum " einfachen Beschaffen eines Fotos " !

    Bis demnächst,

    Oldie07 (Johann):(

  • Hallo,

    da Du das Kirchenarchiv in Nürnberg erwähnst gehe ich davon aus, daß Dein Verwandter bei der Kirche gearbeitet hat. Wenn er Pastor gewesen ist, könnte man schauen in welcher Gemeinde/Gemeinden er tätig war. Vielleicht kommt man so über eines der zahlreichen damals gemachten Konfirmandenfotos zu einem Bild Deines Verwandten durch Nachfrage bei alten Gemeindemitgliedern. Häufig werden in den Gemeinden auch Fotos der ehemaligen Pastoren und Diakone aufbewahrt, zB im Gemeindehaus.

    Gruß,

    JR

  • Hallo JR,

    Onkel Max hatte vor seiner Militärzeit kein Kirchenamt inne! Es war nur eine Idee von mir, auch bei der Ev.Kirche nach einem Foto anzuklopfen!

    Vielen Dank für Deine Nachricht.

    Gruß,

    Oldie07 (Johann)