Luftnachrichtentruppe Kompanie Köthen, Hinrich Bleß

  • Hallo prometheus1

    Danke für die hilfreiche Information ich werde morgen mal nachforschen.

    Mfg

    Phili009

  • Mein Uropa war in der Luft Nachrichtentruppe Kompanie Köthen als Fernschreiber tätig er hatte den Dienstrad eines Stabsgefreiten.

    Mein Uropa wurde am 27.04.1945 in Magdeburg festgenommen , mich würde interessieren wo die Kompanie meines Uropas stationiert war.

    Ich weiß das er wohl in Frankreich war während dem Krieg .

    Hallo phili,


    so wie du das schilderst, wird es nicht stimmen, oder nur zum Teil. Sicherlich hatte Luftnachrichten Regiment in Köthen einen Personenstamm, wo auch dein Uropa gedient haben könnte. Das würde sich auch mit seiner Gefangennahme in Magdeburg decken, nachdem die letzten Flieger Ende März-Anfang April 1945 Richtung Bayern abgeflogen waren, die Reste des Regiments sich der kämpfenden Truppe anschlossen u.a. der Potsdam 2 und zogen sich Richtung Norden zurück. Das würde passen, wenn er Köthen nicht verlassen hat.


    Wenn du schreibst, dass er in Frankreich stationiert war, dann wurde er in Köthen ausgebildet und diente bei irgend einer Einheit der Lw, die Radaranlagen bediente. Dann wird es mit Magdeburg etwas schwieriger. Vielleicht doch die WASt-Auskunft abwarten?

    Gruß Viktor

  • Hallo

    Er wahr wie es scheint im Stab des Regiments und laut dem DRK war die Luftnachrichtentruppe Köthen seine einzige und letzte Einheit ,mit Frankreich ist auch nur eine Vermutung.

    MfG

    Phili009

  • Hallo

    In der Akte meines uropas stand das er am 27.04.1945 in Magdeburg festgenommen hat jemand Infos was an diesem Tag in Magdeburg geschah ?

    Warum wurden die Soldaten auch mein Uropa eigentlich nach Magdeburg geschickt UND weiß jemand in was für eine Einheit die Soldaten dann kamen ?

    MfG

    Phili009

  • Warum wurden die Soldaten auch mein Uropa eigentlich nach Magdeburg geschickt UND weiß jemand in was für eine Einheit die Soldaten dann kamen ?

    Hallo phili,


    Anfang April 45 wurde gesamtes flugfähiges Gerät samt Personal und Dokumentation nach Bayern verlegt. Natürlich blieb noch Bodenpersonal, das für die künftigen Aufgaben nicht mehr benötigt wurde. Dieses wurde meines Wissens den Resten der Regiment Potsdam 2 zugeordnet.

    In dieser Zeit konnte von einer geordneten Truppenverlegung kaum eine Rede sein. Schau dir die Karte an: Köthen liegt ca. 50 km von Magdeburg entfernt, und wurde am 15.04.45 von den Amerikanern eingenommen. Bis zum 27.04. führten die Angehörigen des Regiments Rückzugsgefechte bis nach Magdeburg. Wenn du die Kommunalfriedhöfe in den Orten dazwischen anschaust, wirst du hier und da Soldatengräber finden, die bei den Kämpfen ihr Leben ließen.

    Gruß Viktor

  • Hallo Viktor

    Danke für die Informationen wurde man auch als fernschreiber an der Waffe ausgebildet ?

    Dann war mein Uropa einer der glücklichen die die gefechte überlebt haben

    MfG

    Phili009

  • Hallo Phili,


    Quote

    In der Akte meines Uropas stand das er am 27.04.1945 in Magdeburg festgenommen hat jemand Infos was an diesem Tag in Magdeburg geschah ?


    welche Akte meinst du? Wenn es hier um das DRK "Gutachten" geht ist dieses nur sehr bedingt tauglich um Rückschlüsse zu ziehen.

    Es ist zierlich sicher das die Einheit bei der in Magdeburg war nicht die Luftnachrichten-Einheit aus Köthen war.


    Du Must die WASt-Auskunft beantragen damit du hoffentlich belastbare Infos bekommst


    Quote

    ...wurde man auch als Fernschreiber an der Waffe ausgebildet ?

    jeder Soldat wurde an "seiner" Waffe ausgebildet und konnte danach mit ihr mehr oder wenig gut umgehen.

    Gruss Dieter

  • Hallo August

    Ich habe die Infos aus der DRK Akte da war ein grauer zettel bei wo auch die gefangenenlager drauf standen den wasT Antrag habe ich vor einem Monat ungefähr gestellt .

    Danke für die Information mein Uropa hat nämlich meiner Familie nie wirklich etwas erzählt .

    MfG

    Phili009