Auf der Suche nach Kameraden, Orten und der Einheit meines Vaters

  • Hallo Forum,

    ich bin neu hier und schreibe dieses Thema, da ich mit der Recherche zu der Geschichte meines Vaters, meiner Familie beschäftigt bin. Ich bin mir nicht sicher, ob dieses Forum hier das Richtige ist, um damit anzufangen, oder ob ich mich besser zuerst an offizielle Stellen (und wenn, dann welche) wende. Kurz zur Sache. Mein Vater lebt noch, ist Jahrgang 1927 und war 1945 an der Ostfront. Er hatte sich freiwillig zur LSAH gemeldet. Er sollte sich am 15.1.1945 in Spreenhagen bei der Panzergrenadier Division LAH melden. Das tat er, bekam seine Grundausbildung (sein Zug war in 4 Gruppen unterteilt, jeweils 16 Mann) und wurde an die Front geschickt. Nach dem Rückzug nach Berlin kam er in Kriegsgefangenschaft, sein Stammlager war in Rjasan. Durch sehr viel Glück hat er überlebt und ist nach ca. 2,5 Jahren nach hause gekommen. Noch anzumerken ist, daß seine Kompanie und sein Bataillon kurz vor seinem Marschbefehl zur Kampfgruppe Falke zusammengelegt wurde.

    Da ich gerade dabei bin die Geschichte aufzuschreiben (wir haben lang zusammengesessen und ich habe ihn interviewt) bin ich für jede Hilfe und Informationen sehr dankbar. Es geht darum seine Geschichte seinen Enkeln und Enkelinnen aufzuschreiben, damit sie wissen, wie ihr Opa damals wirklich war und was er erlebt hat. Natürlich auch, um ihm selbst ein bisschen bei der Erinnerung zu helfen.

    Vielen Dank im Voraus!

    hier noch ein originaler Text meines Vaters. Er kam 45 von einer Heimatreise zurück zur Einheit. Es würde mich sehr interessieren, wo diese Schlacht genau war:


    So, nun nach dem abenteuerlichen Ritt mit der Bahn von Stuttgart nach Berlin, die ja bekanntlich 8 Tage dauerte kam ich dann völlig erschöpft und ungewaschen, ungepflegt bei meiner Einheit in Spreenhagen an. Die Kameraden freuten sich alle mich wiederzusehen, denn sie wussten ja genau, daß wir bereits den Marschbefehl an die Front hatten. Wir waren alle in einer sogenannten Kampfgruppe vereinigt. Ein ganzes Regiment junger, freiwilliger Soldaten der Waffen-SS. Ich habe mich in der Schreibstube zurückgemeldet und der Spiess, wie man die Mutter der Kompanie oder der Hauptfeldwebel nannte damals hat zu mir gesagt:

    „Hoffentlich hast du genug Belege, daß du überall auf der Fahrt aufgehalten worden bist.“

    Das hatte ich glücklicherweise und so war die Sache für mich erledigt. Ich bin wieder in meine Kompanie, in meinen Zug eingegliedert worden und habe noch einige Tage Dienst mitgemacht, bis dann der sogenannte Marschbefehl kam und wir wurden dann per Bahn Holzbänke bei allem (?) wie das damals üblich war an die Ostfront gefahren. Ich kann nicht mehr sagen, wie der Ort hieß, es war jedenfalls östlich von Frankfurt an der Oder.


    Ach und noch etwas. Der Gruppenführer meines Vaters hiess Eugen Stengen aus

    Küstrin/Westpreussen: Original Text meines Vaters: Eugen war Untersturmführer (Leutnant), war Frontsoldat mit EK I, Nahkampfspange in Gold, und dem sogenannten Gefrierfleischorden, den es für den Wintereinsatz, für besondere Leistungen im Kampf gegen den Feind gegeben hatte.

    Dieser Eugen war dann noch in der Gefangenschaft dabei und starb an der Ruhr in den Armen meines Vaters. Falls jemand Informationen über diesen Mann hat wäre das natürlich auch sehr interessant.

    Edited once, last by Mein Vater ().

  • Hallo nach Hamburg


    Herzlich Willkommen hier im Forum, danke auch für die ausführlichen Schilderungen.

    Es ist schön dass Dein Vater noch am Leben ist und diese Angaben machen kann :).

    Habe das mal für Dich gefunden - lese Dir das mal durch was RolandP geschrieben hat, Bunker Fuchsbau

    Hier ist noch ein Richter, Ernst der evtl. im April zum SS-Regiment "Falke" bei Müllrose kam, hier

    Vielleicht melden sich noch die Richtigen/Spezialisten zu Deinem Thema ;).

    Im Anhang ist noch ein Kartenausschnitt vom 19.4.1945.

    Vielleicht war es der Ort Müllrose ?


    Grüße Thomas


    Nachtrag: lt. dem DRK war das SS-Regiment Falke der 32. SS-Freiwilligen-Grenadier-Division "30. Januar" unterstellt hier.


    Files

    Edited 4 times, last by korpowo ().

  • Hallo "mein Vater",


    da gibt es ein Buch für dich, was genau dieses Regiment und die letzten Kriegsmonate behandelt. Mit Sicherheit kennt dein Vater einige der darin vorkommenden Namen. Eine Sammlung von Erlebnisberichten ehemaliger Angehöriger des Regiments Falke. Günther Lysk, lebte zumindest vor 2 Jahren noch als er mir das Buch signierte. Herausgeber Gerhard Strauchwald, "Das Regiment Falke" Kampf bis zum Untergang im April / Mai 45. https://www.amazon.de/Das-Regi…f-Untergang/dp/3944580079


    Gruß


    Stefan

    Suche sämtliches Bildmaterial der 8.Infanterie- / Jägerdivision.

  • Hallo "Mein Vater",

    (ein "richtiger" Name wäre toll)


    als Überblick über die Lage Mitte Januar 1945 ist dieser Beitrag evtl. hilfreich: Polen, Pilitza - militärische Aktivitäten im Januar 1945


    aus Tessin:

    SS-Regiment Falke

    *Febr. 1945 (aus dem SS-Pz.Gren.Ausb. und Ers.Btl. 1 der Leibstandarte ?); Einsatz an der Oder unter dem V. SS-Kps. (AOK 9) neben der 32. SS-Div., aber anscheinend nicht in diese eingegliedert.

    Gliederung: I. 1-3, II. 4-6, III. 7-9


    FP-Nr.:

    20537 Regimentsstab u. Stabskompanie SS-Regiment Falke

    25058 Sicherungs-Kommando SS-Regiment Falke

    22016 Stab I u. 1.-3. Kompanie SS-Regiment Falke

    23843 Stab II u.4.-6.Kompanie SS-Regiment Falke

    24012 Stab III u. 9.-12. Kompanie SS-Regiment Falke



    Gruß

    Udo


    [Quellen: Tessin Band 14, Mob Finder v1.09]

    [Edit: Rechtschreibung]

    Infos willkommen zu: SS-Unterführer Schule Laibach (1945) , Inf. Rgt. 469 / 269. Inf. Div.,
    Pz. Art. Rgt. 13 / 13. Pz. Div , Lw.Baukp. 62/XI u. 1. Kp Lw-Baubataillon 15/IV

    Edited once, last by udo ramone ().

  • Hallo in die Runde,


    wow, was für nützliche Informationen! Vielen Dank erstmal pauschal an alle. Ich habe gerade mit meinem Vater gesprochen und er sagt, er will nichts mehr zu der Zeit damals sagen... Na ja , ich verstehe das, muss es akzeptieren. Aber es ist natürlich schade, denn er ist ja ein Zeitzeuge, von denen es nicht mehr viele gibt. Aber er hat damals sehr viel durchgemacht und ist ja schon sehr betagt.

    Ich gehe also davon aus, dass er mit seiner Kampfgruppe Falke der 32. SS Freiwilligen Panzer Grenadier Division 30. Januar unterstellt war.

    Und an Thomas: Ich habe das alles gerade durchgelesen und werde mich mit diesen Leuten in Verbindung setzen. Vielleicht können wir uns gegenseitig aufklären. Und wegen diesem Ernst Richter. Lebt der noch? Er ist ja derselbe Jahrgang wie mein Vater. Und wenn ja, wie kann man denn so jemanden kontaktieren? Ist das überhaupt machbar und ... angebracht? Und du denkst, dass die Panzerschlacht in Müllrose war? Oder die Ausbildung? Ich war mal genau in der Gegend und da habe ich ein Denkmal entdeckt zur Schlacht bei Beskow. Da hatte ich mir eingebildet, daß es vielleicht dort war.

    Und an Stefan: Ich habe das Buch schon vor Jahren vermerkt, allerdings war mir nicht klar, daß genau diese Kampfgruppe die meines Vaters war (Ich dachte, ein Name wie "Falke" war zu der Zeit ein ziemlich häufig verwendeter Name). Jetzt werde ich das Buch bestellen. Und dieser Günther Lysk. Wie hattest du denn vor 2 Jahren Kontakt zu ihm, d.h. wie könnte ich auch mit ihm Kontakt aufnehmen (vorbehaltlich der Fragen von oben).

    Und an Udo: Ich habe diesen Namen extra so gewählt, weil ich nicht möchte, daß mein Vater da irgendwie erwähnt wird, bzw. kontaktiert wird (wohlmöglich noch von irgendeinem Spinner). Bitte verstehe das, denn ich möchte da sehr auf die Bitte meines Vaters Rücksicht nehmen (hab ausserdem schon versucht das zu ändern, hab aber keine Ahnung wie das geht, um da etwas persönlicher zu sein.)

    Also, vielen Dank soweit an alle. Es erleichtert mir so einiges und ist sehr, sehr interessant. Ganz davon zu schweigen ist es ja auch meine Geschichte... irgendwie. Und über weitere Infos würde ich mich natürlich sehr freuen.


    Grüße...

  • Hallo "mein Vater",


    ich habe ihn mal bei einem Vortrag bzw der Lesung zu dem Buch getroffen. Einfach mal den Namen googeln... da gibts jede Menge Treffer. Eine Adresse / Telefonnummer habe ich nicht, würde ich allerdings auch nicht weiter geben. Aber die Betreiber der Seiten bei den Google Treffern oder der Buchverlag sind für dich sicherlich gute Ansprechpartner.

    Viel Erfolg


    Stefan

    Suche sämtliches Bildmaterial der 8.Infanterie- / Jägerdivision.

  • Hallo nach Hamburg


    Das mit dem Name war so gemeint das Du einfach nur mit Deinem z.B. Vornamen Dich zu erkennen gibst.

    Das kann irgendein Name sein, man kann Dich somit besser anschreiben/ansprechen und es ist nicht so differenziert ;).

    Du mußt nichts ändern lass alles wie es ist das passt schon - zum Schluß ein "Gruß ..... " reicht schon :).


    Ob der Richter, Ernst noch lebt kann ich Dir leider auch nicht sagen.


    Die Grundausbildung könnte er in Spreenhagen (ca.3 Monate) gemacht haben.

    Ich denke das etwas östlich von Müllrose (April 1945) der Fronteinsatz gewesen sein könnte.

    Ohne genaueren Angaben des Vaters kann man das evtl. nur vermuten.

    In dieser Gegend wird er aber schon gewesen sein.


    Du kannst hier mal durchblättern da sind Vermisste/Verschollene beim DRK zum Regiment Falke gelistet.

    Ganz unten sind die Orte teilweise angeben von wo die letzte Nachricht der Einzelnen kam.

    DRK VBL

    Gib unten bei Band WD und bei Seite 235 ein.

    Dort kannst Du dann mal stöbern. Die Namen sagen dem Vater vllt. im einzelnen etwas.

    Es sind einige aus Baden und Württemberg dort vermerkt - nur weil Du oben Stuttgart geschrieben hast.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg ...




    Gruß Thomas

    Edited 3 times, last by korpowo ().

  • Hallo Stefan,

    ich habe jetzt das Buch und auch schon Kontakt aufgenommen. Wahrscheinlich macht es gar nicht viel Sinn Herrn Lysk zu belästigen, aber ich schaue mal, was die Antwort bringt und werde berichten.

    Viele Grüße und vielen Danke dafür!

    und...

    Hallo Thomas,

    das ist wieder sehr interessant. Ja, die 3 Monate und Müllrose... das passt alles zusammen. Wie gesagt, erstens erinnert mein Vater das nicht mehr und zweitens mag er sich auch gar nicht mehr wirklich damit beschäftigen. Da er ja in Berlin in Gefangenschaft gekommen ist schätze ich, dass er noch vor dem Kessel auf dem Weg nach Westen war. Mir ist eben noch nicht klar, wieviele seiner Kampfgruppe da dabei waren. "auf dem Weg nach Berlin schlugen links und rechts von mir Granaten ein, es starben ständig Menschen. Ich bin einfach weitergegangen". Und in Gefangenschaft waren ja nur noch 5 oder 6 bekannte Gesichter dabei.

    Und auch danke für die Liste des DRK. Das hätte ich nie gefunden. Leider kann man es nicht abspeichern und sich dann einzeln angucken. Das wird interessant, was mein Vater dazu sagt. Er kommt tatsächlich aus Baden Württemberg.

    Viele Grüße,

    Martin

  • Hallo Martin


    Wenn du am PC unterwegs bist kannst du mit den Tasten Alt und Druck eine Bildschirmcopy in der Zwischenablage speichern und dann in einem Programm, zum Beispiel Word, über einfügen ablegen.

    Das Wortdokument kannst du ganz normal abspeichern !

    Jedes andere Office-Programm geht auch.

    Mit Bildbearbeitungsprogrammen kannst du es auch noch verändern.

    Mac kann das auch, da kenn ich den Ablauf nicht.

    Bei Handys oder Tablets kannst du ein Screenshot machen, das wird als Bild auf dem Gerät abgelegt !

    Über welche Funktion das geht ist von Gerät zu Gerät verschieden !


    Gruß Arnd

  • Hallo Martin


    Du kannst alle einzelnen Seiten abspeichern.

    Geh rechts mit der "Maus Cursor" auf das vergrößerte Bild und mach einen Rechts-Klick darauf,

    dann geh auf "Bild speichern unter ..." nun kannst Du es abspeichern dahin wo Du es willst - Fertig ;)


    Schau mal in Deine PN (Private Nachricht).


    Grüße Thomas

  • Hallo,


    bei Tieke wird der Ort des Einsatzes (mit dem Angriff Operation Berlin ab 16. April) des Regiments "Falke" mit Markendorf/Lichtenberg (Autobahn, Reichsstraße 87), also knapp unterhalb Frankfurt (Oder) angegeben.



    Gruß


    Ulf

  • Lieber Arnd, lieber Thomas,

    vielen Dank für die Hilfe. Ich habe einen Mac und da geht es so:

    mit gedrückter cmd Taste rechts klicken, dann auf "Bild speichern" und du kannst es speichern, wo du willst. Hat also geklappt. Ich werde alle entsprechenden Seiten ausdrucken und ... präsentieren.

    Und Hallo Ulf,

    leider weiss ich nicht genau, was "bei Tieke" bedeutet. Ich steige erst ein und wahrscheinlich ist das eine Anfängerfrage. Aber was bedeutet das? Kann ich noch weiter recherchieren? Mein Vater weiß nicht mehr genau, wie lang er von der Ostfront (an der Oder) gebraucht hat, er ist aber am 1.5.45 in Berlin in Gefangenschaft gekommen, also scheint mir der 16.4. als Operationsbeginn realistisch

    Vielen Dank an alle, es bleibt spannend.

    Gruß, Martin


    PS. Sobald ich von den Seelower Höhen gehört habe werde ich berichten

  • Hallo Martin,


    mit Tieke meine ich das Buch von Schäufler/Tieke "Das Ende zwischen Weichsel und Elbe 1944/45", quasi ein Standardwerk. Hier wird für das SS-Regiment "Falke" der SS-Grenadier Muhs zitiert. Die Verladung auf LKW gibt er mit der Nacht vom 17. zum 18.04.1945 an.

    Das III. Bataillon wird offenbar bereits am 17.04. zu Unterstützung der gepanzerten Gruppe Lobmeyer (SS-Jagd-Panzer-Abteilung 561 z.b.V.) südlich von Markendorf, bei Güldendorf-Lossow eingesetzt.



    Gruß


    Ulf

  • Hallo Martin,


    ich hatte die Möglichkeit im Mai diesen Jahres bei einer Führung durch den Kessel von Halbe Herrn Lysk zu erleben. Er erzählte dort von seinem Einsatz, signierte oben benanntes Buch und lies die Gruppe so an seinen Erlebnissen teilhaben. Die Parallele zu Grenadier Muhs aus dem Tieke Werk fand ich am gleichen Tag. Übereinstimmend berichten sie von einem nächtlichen Gefecht am Oder-Spree-Kanal. Auffällig an deiner Schilderung finde ich den Standort Berlin bei der Gefangennahme. Ich bin bisher davon ausgegangen, dass sämtliche Verbände des V. `` Gebirgskorps “geschlossen“ in den Kessel gegangen sind, so auch Reg. Falke.


    Beste Grüße !


    Nico