Dienstränge der Luftwaffe, speziell Fallschirmjäger

  • Hallo in die Runde,

    ich bin neu hier. Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit der Vita meines Großvaters, der Fallschirmjäger war. Ich habe versucht, die verschiedenen Dienstränge zu rekonstruieren, habe aber vor allem beim Mannschaftsgrad noch immer einige Lücken in meiner Reihe, die ich nicht geschlossen kriege. Vielleicht kann mir ja hier einer weiterhelfen.

    Meine bisherige grundsätzliche Einteilung wäre diese:


    Mannschaftsgrad: Gefreiter, Obergefreiter, Feldwebel


    Offiziersgrad:

    Offiziersanwärter: Fahnenjunker, Fahnenjunker-Gefreiter, Fahnenjunker-Oberjäger, Fähnrich, Oberfähnrich

    Leutnante: Leutnant, Oberleutnant

    Hauptleute: Hauptmann

    Stabsoffiziere: Major, Oberstleutnant, Oberst,


    Generäle:

    Generalmajor, Generalleutnant, General, Generaloberst, Generalfeldmarschall, Reichsmarschall


    Der Feldwebel ist wahrscheinlich schon in den Unteroffiziersgrad einzuordnen. Außerdem habe ich noch den Unterfeldwebel, Oberfeldwebel und Stabsfeldwebel gefunden, von denen ich somit auch icht genau weiß, wohin sie gehören.


    Wo reiht sich hier der Oberjäger ein?


    Mein Großvater hatte das Abitur und wurde somit als Offiziersanwärter im Rang des Fahnenjunkers einberufen.


    Vielen Dank für Eure Hilfe und viele Grüße, Lisi

  • Hallo und Willkommen hier im Forum,


    Quote


    Wo reiht sich hier der Oberjäger ein?

    Bei Jäger- und Gebirgsjägertruppenteilen des Heeres und bei Fallschirmjägern der Luftwaffe entspricht der Oberjäger dem Unteroffizier in anderen Truppenteilen.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo zusammen


    Alle Feldwebel Dienstgrade sind Unteroffiziere mit Portepee. Oberjäger und Unterfeldwebel gehören zu den Unteroffizieren ohne Portepee.


    Allerdings sind Unterfeldwebel eher selten anzutreffen in der Wehrmacht, das waren meist Uffz. die keine Feldwebel werden durften/konnten und eine bestimmte Dienststellung hatten.


    Wenn dein Großvater Abitur hatte dann ist er trotzdem als Jäger einberufen worden, nur mit dem Zusatz OA (Offz.Anwärter) oder ROB (Reserve-Offz.-Anwärter) also z.B. Jäger OA oder ROB Jäger.


    Achja du hast den Feldwebel bei deiner Auflistung den Mannschaften zugeordnet, dass ist so nicht richtig.


    Mannschaften:


    Jäger

    Gefreiter,

    Obergefreiter

    Stabsgefreiter


    Unteroffiziere:


    - Uffz. ohne Portepee:

    Unteroffizier/Oberjäger

    Unterfeldwebel/bei Kavallerie u. Artillerie Unterwachtmeister


    - Uffz. mit Portepee / bei der Artillerie/Kavallerie: Wachtmeister

    Feldwebel/Wachtmeister

    Oberfeldwebel/Oberwachtmeister

    Stabsfeldwebel/Stabswachtmeister


    Hauptfeldwebel war eine Dienstellung


    Offiziere


    - Leutnante

    Leutnant

    Oberleutnant


    -Hauptleute

    Hauptmann/rRittmeister/Stabsarzt


    usw.


    Grüße Ju

    Suche alles zu 6. ROB Lehrgang f. Inf. VII Lenggries - 553. VGD - ab Herbst 44

  • Hallo Lisi

    Den Reichsmarschall gab es nur einmal!

    Alle anderen Ränge gab es mehrfach.

    Hermann Göring ( Reichsmarschall) ist eine schillernde Figur mit einem Lebenslauf der allerdings ehr erschreckend ist !

    Es gibt im Netz viele Artikel über ihn zum Teil sehr gute die es sich zu lesen lohnt!


    Gruß Arnd

  • ... Mein Großvater hatte das Abitur und wurde somit als Offiziersanwärter im Rang des Fahnenjunkers einberufen ...

    Hallo,


    wie schon im Thread geschrieben wurde, wurde Dein Großvater vermutlich als einfacher Rekrut eingezogen oder er hat sich (möglicherweise schon vor seiner Einberufung) freiwillig als Kriegs- oder Reserve- Offiziersanwärter bei einer Freiwilligenannahmestelle der Luftwaffe beworben. Wenn er sich als Freiwilliger beworben hat und angenommen wurde, könnte im Bundesarchiv/Militärarchiv in Freiburg eine Personalakte der Luftwaffe von ihm archiviert sein:

    https://www.bundesarchiv.de/DE…terlagen-persbezogen.html


    Weiteres zu der Bewerberlaufbahn findest Du auch hier im Forum:

    Kriegsoffizier-Bewerber d.Lw. /1944/45


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo an alle, vielen Dank für die vielen Rückmeldungen!

    Dass der Oberjäger dem Unteroffizier entspricht hatte ich schon heimlich vermutet, aber nirgendwo einen Beleg dafür gefunden. Gut, damit ist der schon mal eingeordnet.


    Die Akte beim Bundesarchiv habe ich mir schon vor ein paar Jahren besorgt und bin seitdem dran, sie aufzuarbeiten. Mein Großvater hat sich schon 1935 freiwillig zur preußischen Landespolizei gemeldet, kurz bevor Göring Teile davon zur Fallschirmjägertruppe umformte. Einberufen wurde er aber ganz sicher als Fahnenjunker. Das konnte ich den Akten aus dem Bundesarchiv und verschiedenen Lebensläufen entnehmen. Danach kam dann die Beförderungen in der Reihe, wie ich sie bei meiner Auflistung der Offiziersgrade oben aufgeführt habe, d.h. es gab auch einen Sprung vom Oberfähnrich zum Leutnant. Kann das eventuell daran liegen, dass er die Kriegsschule besucht hat?


    Viele Grüße, Lisi

  • Hallo,


    wenn er Vordienstzeit hatte, dann wäre es natürlich möglich dass er als Fahnenjunker eingezogen worden ist.


    Grüße Ju

    Suche alles zu 6. ROB Lehrgang f. Inf. VII Lenggries - 553. VGD - ab Herbst 44

  • Hallo,


    weil er dann schon irgendwann mal als einfacher Soldat angefangen hat. Seinen Dienstrang verliert man nach dem Wehrdienst ja nicht. Er bleibt erhalten und wird man reaktviert bzw. meldet sich wieder freiwillig zur Truppe,dann bekommt man mindestens wieder den alten Rang zurück, evtl. auch einen Rang höher. Je nach ziviler Ausbildung des Soldaten kann er auch als Unteroffier oder Feldwebel eingestellt werden. z.B. zivile Zimmerleute oder Feuerwerker bei den Pionieren.


    Grüße

    Suche alles zu 6. ROB Lehrgang f. Inf. VII Lenggries - 553. VGD - ab Herbst 44

  • Einberufen wurde er aber ganz sicher als Fahnenjunker. Das konnte ich den Akten aus dem Bundesarchiv und verschiedenen Lebensläufen entnehmen. Danach kam dann die Beförderungen in der Reihe, wie ich sie bei meiner Auflistung der Offiziersgrade oben aufgeführt habe, d.h. es gab auch einen Sprung vom Oberfähnrich zum Leutnant. Kann das eventuell daran liegen, dass er die Kriegsschule besucht hat?


    Hallo,


    geht denn aus den von Dir genannten Lebensläufen hervor, was Dein Großvater bei den Fallschirmjägern für einen Tätigkeit hatte? War er rein infanteristisch eingesetzt, z.B. als Gruppen- oder Zugführer oder hatte er eine spezielle Ausbildung, z.B. als Sanitäter? Liegt Dir zu Deinen bisherigen Informationen auch ein militärischer Werdegang aus den Unterlagen der WASt zu ihm vor?

    Der Dienstgrad Oberfähnrich wurde (ab 1943) in der Luftwaffe für alle Soldaten eingeführt, die die entsprechende Offiziersausbildung bereits erfolgreich durchlaufen und abgeschlossen hatten und denen außerdem die Eignung zum Offizier zuerkannt wurde. Der Oberfähnrich war damit in der Rangfolge der erste Offiziersdienstgrad, als nächste Beförderungen kamen dann (planmäßig) die Dienstgrade Leutnant, Oberleutnant und Hauptmann. Steht aber auch in dem oben schon verlinkten Forumsbeitrag, Karl hat freundlicherweise sogar die entsprechenden Quellenangaben dazu genannt: Kriegsoffizier-Bewerber d.Lw. /1944/45


    Im Anhang noch mal ein entsprechender Pressebericht zur Einführung des Dienstgrades Oberfähnrich im Heer.

    Quelle: Das Kleine Volksblatt Nr. 203 vom 23.Juli 1943, Seite 4


    Gruß, J.H.


    Noch ein kleiner Tipp für eine weitere Suche nach möglichen Informationen: Hier im Forum ist ein ehemaliger Fallschirmjäger der Bundeswehr, Oberst a.D. Steffen L. Rhode unter dem User-Namen BDF-Suchdienst unterwegs, der beim Bund Deutscher Fallschirmjäger den Suchdienst nach vermissten deutschen Fallschirmjägern des 2.Weltkrieges betreibt. Er ist immer sehr hilfsbereit und könnte vielleicht weitere Infos für Dich haben. Ausserdem ist er sicherlich auch an Informationsaustausch zur Laufbahn Deines Großvaters bei den Fallschirmjägern interessiert: http://www.fschjgbund.de/ueber…eutscher-fallschirmjaeger

    Files

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Guten Morgen,


    vielen Dank!

    Mein Großvater wurde laut den Unterlagen nach dem Abitur als Fahnenjunker bei der preußischen Landespolizei einberufen. Dann hat er sich freiwillig zu den noch verdeckt aufgestellten Fallschirmjägern gemeldet und war infanteristisch eingesetzt, im Polenfeldzug und in Holland als Zugführer, auf Kreta als Kompanieführer.

    Ich werde dann mal nach Oberst Steffen suchen. Wahrscheinlich lassen sich so die Ungereimtheiten am besten klären.

    Nochmals vielen Dank für die ganzen Hilfestellungen!


    Viele Grüße, Lisi

  • Hallo Lisi,


    hier im Forum gibt es einige Experten für die dt. Fallschirmtruppe seit 1935/36...:)

    Wie wäre es, wenn Du einfach die Eckdaten der militärischen Vita Deines Großvaters, die Dir bekannt sind, hier chronologisch einstelltest?

    Über eine Person, die beim Einsatz in Kreta Kompaniechef war, lässt sich auch hier im Forum mit Sicherheit Einiges finden :thumbsup:

    Hilfreich für die Forschung wäre auch der Name, vielleicht mittels PN (?), wenn Du datenschutzrechtliche Bedenken bezüglich einer Veröffentlichung hegst:/


    Ich verbleibe mit besten Grüßen

    Ingo