Kampfeinheiten bei Hohenreinkendorf (Gartz an der Oder) im April 1945

  • Guten Tag,


    Mein Kousin is am 23.4.1945 bei Hohenreinkendorf gefallen. Ich habe sein Name bei ein gemeinsamen Grab gefunden im Hohenreinkendorf Friedhof. Sein Truppenteil is als RAD-Flak angegeben. Aber, Ich moechte gerne genauer wissen, bei welcher Kampfeinheit er taetig war.


    Vielen Dank fuer Ihre Hilfe.

  • Hallo und Willkommen hier im Forum,


    die Ereignisse dort waren hier schon Thema:


    Panzer-Ausbildungs-Verband "Ostsee"


    Quote


    Die 1. MID, bzw. Teile (G. Prütz: Beschluss des deutschen Oberkommandos vom 22.04.45), wurden am 23/24. April nach Casekow verlegt und an ihrem altem Abschnitt zwischen Criewen und Oderberg durch die 2. Fallschirmjäger-Ersatz-Brigade HG ersetzt. Sie sollten bei Casekow eine neue Linie aufbauen und die bei Hohenselchow/Hohenreinkendorf stehenden russischen Truppen sogar angreifen und die Lage nach dem Durchbruch bei Gartz bereinigen. In Casekow sollen 2 schwache Bataillone und eine Panzerjagdkompanie ausgeladen worden sein, verstärkt durch 600 Seekadetten aus Stralsund (über Angermünde kommend). Teile sind u.a. von Casekow an der Bahnlinie in Richtung Luckow/Petershagen (der nächste Ort wäre Tantow) marschiert und haben hier schwere Verluste erlitten. Der 1. MID war hier auch das SS-Regiment 49 unterstellt, das zwischen Groß Pinnow und Casekow bzw. an der Bahnline nach Angermünde stand.

    Um den letzten Truppenteil wirklich dingfest machen zu können, hilft eine Anfrage bei der WASt.


    https://www.dd-wast.de/de/startseite.html


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,


    über RAD-Flakeinheit bei Hohenreinkendorf gibt es Aufzeichnungen (Kladde). Ich habe schon verschiedentlich darüber gelesen, finde jedoch nicht mehr alles wieder, insbesondere auch keine genaue Angabe der Einheit. Bei Ballentin "Die Zerstörung der Stadt Schwedt/Oder 1945" ist als Quellenangabe für die Schilderungen das Militärarchiv Freiburg angegeben. Ich zitiere aus dem Buch: "Am 22.April: Schwere Tieffliegerangriffe. DIe ersten Verluste.105 Schuß verschossen..." Am 23. April heißt es: "Die Russen dringen bis Hohenreinkendorf vor . E und A machen Stellungswechsel..."

    Die Einheit zieht sich dann nach Süden/Südwesten über Groß-Pinnow, Kummerow und Stendell zurück, dann Richtung Prenzlau. Am 03./04. Mai Gefangennahme durch die ENgländer bei Bad Kleinen.


    Gruß


    Ulf

  • Hallo zusammen,


    in der Gräberliste der Friedhofsverwaltung findet sich folgender Truppenteil


    3./1103 Flakabt. RAD 1/172.


    Die Dienstgrad des Gefallenen wird mit Hpt.-Vormann angegeben.

    Todesdatum 23.4.45 in Hohenreinkendorf.


    Anbei aktuelle Fotos vom Friedhof.


    Dort liegen 30 Gefallene, davon 5 unbekannt.


    Gruß Roland

  • Ich bedanke mich ganz herzlich, dass Sie alle die Zeit genommen haben, mir Eine Antwort zu schicken. Von dem Volksbund fuer Kriegsgraebersorge bekam ich nur Information, dass mein Kousin bei dem RAD Flak Truppenteil war. Ich vermuhte jetzt, dass mein Kousin sehr wahrscheinlich bei der 3./1103 Flakabt. RAD1/172 war.

    Nochmals, vielen Dank!

  • Hallo,


    Quote


    Ich vermuhte jetzt, dass mein Kousin sehr wahrscheinlich bei der 3./1103 Flakabt. RAD1/172 war.

    ich würde es als 3. Batterie gemischte Flak-Abteilung 1104 (v) lesen. Diese Einheit gehörte zum Generalkommando Korps Oder.


    http://www.lexikon-der-wehrmac…gen/Korps/KorpsOder-R.htm


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo zusammen,


    Quote

    in der Gräberliste der Friedhofsverwaltung findet sich folgender Truppenteil 3./1103 Flakabt. RAD 1/172.


    um es etwas genaue zu "übersetzen" , es handelt sich um die 3. Batterie der der Flak-Abteilung 1103 (gemischt)/(verlegbar)

    Das war eine Luftwaffen-Einheit deren Personal von der RAD-Abt. 1/172 gestellt wurde.

    Die RAD Abt. kam im Ursprung aus dem Raum Bremen und war dort schon bei der Flak in der Luftverteidigung eingesetzt.

    Wie können annehmen das auch in diesem Fall die Luftverteidigung zur Gunsten des Erdeinsatz (an der Oder) beweglich

    gemacht wurden. Die Batterien verfügten über keine bzw. nicht ausreichen Zugmittel für die Geschützen und das zusammen

    mit den rudimentäreren Kenntnissen im Flak-Erdkampf war nicht dazu geeignet erfolgreich zu agieren obwohl es zu erstaunlichen

    Leistungen in der er Abwehr der russischen Einheiten kam. Wenn man ein zeitgenössisches benutzen will war der Kampfwert

    "zur Abwehr bedingt geeignet". Die Batterien verfügten sowohl über schwere (8,8cm) Geschütze als auch über leichte Flak.

    Gruss Dieter

  • Hallo zusammen,


    der Betreffende wurde lt. VDK in Wilhelmshafen geboren.

    Könnte also zur RAD Einheit im Raum Bremen passen.


    Gruß Roland

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.