Indian 1200 Chief - Beutemotorrad aus französischen Beständen 1940

  • Liebe Forscherfreunde,


    mein Vater Gerhard Klein, fuhr im Juni/Juli im Frankreichfeldzug stolz als Kradmelder eine Indian 1200 Beiwagenbeutemaschine, allerdings nur 2 oder 3 Wochen. Vorher war er wohl auf NSU 500 oder 600 unterwegs. Wer weiß mehr über den Einsatz und die technischen Daten dieses Motorrades ? Auf die Schnelle habe ich eine Seite in englischer Sprache gefunden. Ich meine, er hätte von mehreren Rückwärtsgängen (drei?) gesprochen.


    Gruß Heidfeller 40.7Gerh.Indian.jpg

  • Hallo Heidfeller!


    Erstmals vielen Dank fuer das Einstellen des Bildes!


    Bei dem abgebildeten Motorrad scheint es sich um eine Indian Modell 340 B zu handeln.

    Dieses Motorrard hatte einen Hubraum von 74 Cubic Inch (ca 1200 cm3) und leistete 40 PS (amerikanischer Standard) bei einer Hoehstgeschwindigkeit von 75 mph.

    Insgesamt hatte dieses Motorrad wie die meisten amerikanischen Motorraeder dieser Zeit 3 Vowärtsgänge.


    Innerhalb des Frankreichfeldzuges wurden von der Wehrmacht durchaus einige Indian Motorraeder erbeutet.Im Buch "Von A wie Ardie bis Z wie Zündapp: Ein alphabetisches Nachschlagewerk über Kräder im Einsatz bei der Wehrmacht 1935-1945" von Horst Hinrichsen sind dazu auch einige Aufnahmen abgebildet.




    Gruss Chris



    (Quelle:David Doyle - Standard Catalog of US Military Vehicles)

  • Hallo Heidfeller!


    Die zivile Indian Chief 74 gab es optional mit 4tem Gang oder auch mit Rueckwaertsgang.

    Soweit ich mich aber richtig erinnere hatte das Modell 340 B des Militaers 3 Vorwaertsgaenge und einen Rueckwaertsgang.


    3 Rueckwaertsgaenge wuerden ehrlich gesagt dazu auch keinen Sinn machen.



    Gruss Chris