Anhängen von Fahrrädern an Fahrzeuge

  • Guten Abend,


    im Anhang seht ihr eine Seite aus NARA T 315 1630. Dort wird in diversen Abschnitten etwas vom anhängen von Radfahren an Kfz mittels Stricken erwähnt.
    Wurden hier echt Radfahrer von Kraftfahrzeugen nachgezogen ? Hat davon schon jemand gehört ?
    Ich kenne das ähnlich aus meiner Jugend, da wurden die Radfahrer von den Mofafahrern gezogen. Ich machte das auch aber irgendwann kam eine Bodenwelle und meine Haut hat sich auf richtig fiese Art und Weise am Asphalt abgeschabt. Also das ist nicht ungefährlich. Wurde das tatsächlich bei der Wehrmacht gemacht ?


    Gruß


    Reinhard

    Files

    • k-0888.jpg

      (322.16 kB, downloaded 110 times, last: )

    Ich suche Informationen zur 212. Infanterie Division, insbesondere zum I.R. 423.

  • Hallo Christian,


    danke für das Foto ! Ich konnte es mir schwer vorstellen aber das Foto sagt alles, die Soldaten wirken auch recht entspannt.
    Vielleicht hab ich mich damals auch blöd angestellt ;) .


    Gruß
    Reinhard

    Ich suche Informationen zur 212. Infanterie Division, insbesondere zum I.R. 423.

  • Hallo Reinhard


    Wenn ich mir die Armhaltung des Soldaten mit der Mp ( ich hoffe richtig erkannt) anschaue würde ich sagen entweder Kraft wie Goliath oder gestellt!


    Ich tippe auf gestellt.


    Fahrradfahren mit Abschlepper ist nicht so einfach!


    Gruß Arnd

  • Hallo zusammen,


    gemäß Merkblatt 25/11 vom 15.09.1943* " Behelsmäßiges Schleppen von Radfahrern mit Kraftfahrzeuge" war dies gängige Praxis. Einzelne Radfahrer haben sich damals schon immer an Fuhrwerke und LKW angehängt...je nach Geschwindigkeit!
    Ob es allerdings mit einer halben Radfahrschwadron längere Zeit ging, zweifle auch ich an. Ein Sturz und alles liegt flach.


    *15.09.1943: Vorschriften dauern immer etwas länger - bis sich die Praxis und hoffentlich nur die, nach oben verbreitet hat!


    Gruß Karl

  • Hallo zusammen,


    wie Arnd schreibt ist es nicht einfach sich angehängt an einem Fahrzeug nachziehen zu lassen, das geht unfallfrei nur bei guten Straßenverhältnissen. Wenn dann Gruppen gezogen werden wird es noch heikler. Das sich einzelne Radfahrer spontan angehängt haben ist zweckmässig.
    @Karl,steht in dem Merkblatt genaueres dazu wie dieses nachziehen zu erfolgen hatte ?


    Gruß


    Reinhard

    Ich suche Informationen zur 212. Infanterie Division, insbesondere zum I.R. 423.

  • Hallo Reinhard,


    habe das Merkblatt nicht zur Hand. Ich glaube mich zu erinnern, dass da die Verknotung des Zugseils und anbringen von Holzstücken als Haltegriffe für bis zu 10 Personen auf Fahrrädern abgehandelt wurde.


    Gruß Karl

  • Guten Abend,


    in der NARA Rolle T315 1630 habe ich noch folgende zwei Seiten gefunden . Es geht hier um die Aufstellung von Radschleppbataillonen und um das Training um die maximale Geschwindigkeit von Km/Std. im Radschlepp zu erreichen.


    Gruß


    Reinhard

    Files

    • k-0955.jpg

      (80.82 kB, downloaded 69 times, last: )
    • k-0958.jpg

      (73.54 kB, downloaded 52 times, last: )

    Ich suche Informationen zur 212. Infanterie Division, insbesondere zum I.R. 423.

  • Hallo,

    ich habe hier ein Bild gefunden

    Fahrradschlepp.jpg


    Quelle:

    Horst Hinrichs

    Radfahr Schwadronen - Fahrräder im Einsatz bei der Wehrmacht 1939 - 1945

    Seite 39


    servus

    Manfred

    Keine Macht den doofen!

  • Hallo zusammnen,


    im Anhang einmal das Merkblatt des OKH über "Behelfsmäßiges Schleppen von Radfahren mit Kraftfahrzeugen" vom 29.3.1941.



    Gruss Chris

    Files

    • 1.jpg

      (214.65 kB, downloaded 37 times, last: )
    • 2.jpg

      (231.38 kB, downloaded 26 times, last: )
    • 3.jpg

      (203.23 kB, downloaded 28 times, last: )
    • 4.jpg

      (170.61 kB, downloaded 33 times, last: )
  • Hallo Chris,


    interessantes Dokument, ich stelle mir gerade vor, was passiert, wenn beim im Text genannten Tempo 50km/h einer der vorderen Radfahrer stürzt Wer solche Ideen hat, braucht keine Feinde mehr....


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,


    Quote

    ich stelle mir gerade vor, was passiert, wenn beim im Text genannten Tempo 50km/h einer der vorderen Radfahrer stürzt


    sehr wahrscheinlich das selbe was heute passiert. es gibt richtig Kleinholz und es tut Schweine weh und unter den damaligen hygienischen

    Verhängnissen ziemlich langwierigen Heilungsprozess. Bis das Fell nach wächst das dauert !