Wovon war es abhängig ob SS Divisionen die SS Kragenspiegel oder andere Kragenspiegel bekamen.

  • Hallo,


    es gibt ja einige SS Divisionen nicht den bekannten SS Kragenspiegel hatten. Warum war das so und wieso wurde das getrennt?


    Grüße

  • Servus,



    ich denke, dass dies mit der Rassenideologie der SS zu erklären ist. Die SS hat die Völker Europas in verschiedene Kategorien gegliedert ( zB Reichsdeutsche, nordisch germanischer Typ, der südeuropäische bzw Mittelmeertypus, der slwaisch asiatische Typ). Andererseits habe ich Photos gesehen, in denen estnische, lettischen
    oder auch ukrainische Soldaten der entsprechenden Divisionen SS Runen tragen. Dies mag damit zusammenhängen, dass Himmler zB vom nordischen Aussehen der Balten und Ukrainer (Galizier!) "beeindruckt" war.
    Die Division "Maria Theresia" hingegen hat zB tatsächlich nur die Kornblume getragen. Eine Kohärenz beim Tragen von SS Runen kann ich aber im endeffekt nicht erkennen


    Die Rassenideologie lässt sich auch an der Dienstgradbezeichnung erkennen. So waren reichsdeutsche und germanisch nordische Offiziere zB SS-Obersturmführer, während zB italienische Angehörige der Waffen SS als Offiziere "Waffen-Obersturmführer" waren


    MvS

    Edited 2 times, last by MvS ().

  • Moin,


    SS-Division: Der Angehörige hat den Musterungsbefund kriegsverwendungsfähig-SS erhalten, er ist also wie beim Heer kv und weist zusätzlich die speziellen SS-Ordensfähigkeit auf (nordische, bzw. vorwiegend nordisch/fälisch), Dienstgrad dementsprechend z.B. SS-Untersturmführer.


    SS-Freiwilligen-Division: Musterungsbefund kv, rassisch nordisch, vorwiegend nordisch/fälisch, nordisch/fälisch mit leichten alpinen/dinarischen/mittelmeerischen Zügen, Dienstgrad z.B. SS-Freiwilligen-Untersturmführer.


    Waffen-Division der SS: Musterungsbefund quasi egal, Rasse mehrheitlich nordisch/fälisch mit leichten alpinen/dinarischen/mittelmeerischen Zügen, ostische/alpine Mischlinge, sonstige Mischlinge, nicht-europäische Herkunft, Dienstgrad z.B. Waffen-Untersturmführer der SS.
    (Quelle: Michaelis, Mythos, S. 9,46)


    Diese Abgrenzung innerhalb der Waffen-SS war natürlich ein sich an den Kriegserfordernissen anpassender. Je mehr Ausländer in die Waffen-SS kamen, desto mehr war Himmler natürlich daran interessiert, seinen SS-Orden im Kern zu erhalten und trotzdem alle Waffenfähigen Männer innerhalb der Waffen-SS zum Wohle Deutschlands einzusetzen. Nach dieser Abgrenzung wurden nach und nach auch die SS-Frw-Div./W-Div.d.SS mit speziellen Kragenspiegeln -sprich nicht Sig-Runen - ausgestattet, wobei auch dies nie vollumfänglich stattfand.


    Z.B. am Bsp. der 20.SS-Div.
    Im Rahmen der Aufstellung der Estnischen SS-Legion wurde für die Div. Wiking das SS-PzGrenBtl. "Nawa" gebildet und dieser unterstellt. Die Angehörigen dieses Btl. waren alle kv-SS, trugen daher auch alle SS-Dienstgrade/Kragenspiegel.
    Mit der Aufstellung der 3. Estnischen SS-Freiwilligen-Brigade musste zur personellen Aufstockung auf quasi Wehrpflichtige zurückgegriffen werden, Tauglichkeit kv. Da Himmler der Mehrzahl der Esten eine rassisch gesehen nordische Abstammung zugestand, konnte die Bezeichnung SS-Freiwilligen verwendet werden.
    Mit der Ausrufung der Allgemeinen Wehrpflicht 1944 in Estland wurden alles männlichen Esten einberufen, somit auch Esten die nicht "nordisch" waren, sowie Esten russischer Ethnie, daher die Umbenennung in Waffen-Division der SS.
    Viele Angehörige trugen natürlich weiterhin ihre SS-Kragenspiegel.


    Gruß
    Christian

    Suche alles zu Esten in Polizei, Wehrmacht & Waffen-SS

  • Hallo Christian,


    nur eine kleine Anmerkung: Das von Dir benannte Estnische Batl hieß meines Wissens " estnisches SS Freiwilligen Panzergrenadier Bataillon NARWA".


    Beste Grüsse
    Ingo

  • Moin,


    bei Aufstellung des Btl. erfolgte die Benennung als SS-Grenadier-Btl. (mot.)/SS-Pz.Gren.Btl. "Narwa". Erst später erfolgte dann, konform zu der Umbenennung auch der anderen estnischen SS-Einheiten, die Umbenennung in SS-Frw.Pz.Gren.Btl..


    Aber auch diese Problematik zeigt, wie oben schon ausgeführt, dass die Michaelis zitierte Einteilung wohl für 1944/45 relativ unproblematisch nachvollziehbar ist. Für 1942/43 ist die genaue Definition wann eine Einheit SS oder Frw. benannt wurde, Waffen- gab es anfänglich noch nicht, auch innerhalb der Waffen-SS anscheinend nicht klar geregelt war, bzw. nicht immer konsequent eingehalten wurde.


    Gruß
    Christian

    Suche alles zu Esten in Polizei, Wehrmacht & Waffen-SS

  • Hallo MvS,


    die Division Totenkopf bestand doch ebenfalls nur aus Deutschen oder? Diese hatten aber auch alle auf ihren Kragenspiegel einen Totenkopf und keine Runen?

  • Hallo zusammen,


    diesen Text habe ich in den Tiefen meiner Datensätze (leider ohne genaue Quellenangabe :/ ) gefunden:


    Mit Kriegsausbruch 1939 trugen die Soldaten der SS-Totenkopf-Division anfänglich das Totenkopfabzeichen auf beiden Kragenseiten, während die Leibstandarte-SS Adolf Hitler die Sig-Runen zeitweise beidseitig trug. Soldaten der SS-Verfügungsdivision hingegen entfernten die Kragenspiegel.
    Ab dem 10. Mai 1940 wurde endgültig für die Waffen-SS festgelegt, dass auf dem rechten Kragenspiegel für Soldaten der Leibstandarte und der Verfügungs-Division allein die Sig-Runen und auf dem linken ausschließlich die parteiamtlichen Dienstgradabzeichen der SS zu tragen sei; Ausnahme bildete nur die Totenkopf-Division, die anstelle der Sig-Runen weiterhin nur das Totenkopfabzeichen tragen durfte


    Ich bin noch auf der Suche nach näheren Unterlagen zu dieser "Ausnahmeregelung" für die T-Division.


    Beste Grüße
    Ingo

    Edited once, last by Atlantis ().