Identifikation Schulterklappen Luftwaffe Arzt

  • Ein freundliches Hallo an alle,


    ich habe über Freunde, die im Zuge eines Briefmarkenankaufs auch diverse Wk2 Sachen bekommen haben ein kleines Konvolut eines Arztes bekommen,
    zumindest hiess es, er war Arzt.


    Ich wüsste gerne, worum es sich hier handelt.


    2 Klappen mit Aesculapstab
    1 Klappe mit einem "A" und 2 viereckigen Blechknöpfen
    1 Kragenspiegel blau mit einem Doppelflügel
    1 wahrscheinlich Mützenabzeichen stoff mit aufwendigem Gesticke
    1 Adler gestickt
    1 Erkennungsmarke
    1 Anstecker mit einem Hahn


    Kann es sein, dass dieser "Hahn" als eine Art Wappentier des Ausbildungsregiments 52 war ?


    Würde mich über Fachwissen freuen.


    Allen ein friedliches Osterfest


    Stoffel

    Files

    • IMG_6601.JPG

      (151.7 kB, downloaded 94 times, last: )
    • IMG_6604.JPG

      (127.6 kB, downloaded 83 times, last: )
    • IMG_6606.JPG

      (122.17 kB, downloaded 76 times, last: )
    • IMG_6607.JPG

      (123.68 kB, downloaded 70 times, last: )
    • IMG_6609.JPG

      (121.83 kB, downloaded 85 times, last: )
  • Hallo Stoffel,


    Bild 1 zeigt rechts die Schulterstücke und einen Kragenspiegel eines Assistenzarztes der Luftwaffe ( entspricht Leutnant).
    Links ist die Schulterklappe eines Oberfeldwebels zu sehen. Das "gotische" A aus Metall kann ich (noch) nicht aufklären.
    Unten ist der gesticke "Luftwaffenadler" einer Offiziers-Schirmmütze der Luftwaffe zu sehen.


    Beste Grüsse
    Ingo

  • Hallo Stoffel,


    das gotische "A" steht m.M. nach für die " Militärärztliche Akademie Berlin".


    Beste Grüsse
    Ingo

  • Hallo,


    die Anstecknadel mit dem Hahn mit der Tabakspfeife in den Krallen.


    Dazu ist bei http://www.wwiidaybyday.com/ unter Truppenkennzeichen, Flugzeuge, Hühner
    einsdas Ähnlich aussieht (I./KG.77), jedoch keine Tabakspfeife in den Krallen hat sondern was anderes.


    Grüße, ZAG

    Mainfränkische Einheiten, 454.Sich.Div.

  • Hallo,


    der "Hahn mit Pfeife" ist das Traditionsabzeichen der "Pépinère" , der Militärärztlichen Akademie zu Berlin.
    Im Volksmund hießen die Studenten auch die "Pfeifhähne".


    Beste Grüsse
    Ingo

    Edited once, last by Atlantis ().

  • Moien,
    dann müßte die Ofw.Klappe für einen Unterarzt stehen, vergleichbar mit den Oberfähnrichen in den anderen Waffengattungen. Macht Sinn.
    h.

  • Hallo zusammen,


    der folgende Beitrag aus dem Bals-Forum dürfte nun die Klarheit :thumbsup: bringen:


    ".... Der Unterarzt war im Rang eines Oberfähnrichs, trug jedoch eine Offiziersuniform mit Offizierskragenspiegeln und den Schulterklappen eines Oberfähnrichs (jedoch ohne die doppelte Unteroffiziertresse des Oberfähnrichs als OA im Truppendienst!) mit dem Äskulapstab zwischen den beiden Sternen, sowie die Schirmmütze der Offiziere
    mit Silberkordel und deren braunes Koppelzeug.
    Er war jedoch noch kein Offizier bzw. Sanitätsoffizier. Der Unterarzt hatte entweder als fortgeschrittener Medizinstudent an der Militärärztlichen Akademie bereits einen OA-Lehrgang bestanden oder, üblicherweise, das Staatsexamen in der Humanmedizin abgelegt, war also approbiert, und diente in einer zweimonatigen Vorbereitungsphase im Truppensanitätsdienst oder in der Sanitätstruppe, bevor er zum Sanitätsoffizier (Assistenzarzt) befördert wurde.


    Zudem gab es seit dem 25.07.1940 auch noch den Feldunterarzt mit Uniform und Schulterklappen des Oberfähnrichs (ebenfalls ohne die doppelte Unteroffiziertresse des Oberfähnrichs im Truppendienst) und einem gotischen "A" zwischen den beiden Sternen (das "A" stand für Militärärztliche Akademie).


    Der Feldunterarzt war OA im Sanitätsdienst, der bereits das Erste medizinische Staatsexamen an der Militärärztlichen Akademie bestanden hatte und zur weiteren
    Ausbildung im Truppensanitätsdienst oder in der Sanitätstruppe diente, bevor er zur Weiterführung des Medizinstudiums wieder an die Militärärztliche Akademie
    zurückkehrte... "
    Quelle: Balsi Forum Beitrag Jürgen Fritsche 21.03.14


    Beste Grüße
    Ingo

  • Vielen Dank für die Hilfe,


    vor allem an Ingo. Die letzten Infos aus dem Balsi-Forum scheinen alles zu erklären.
    Auch das mit dem Hahn und der Pfeife als Wappen.
    Ich dachte nur, eventuell hätte es auch ein Geschwaderwappen sein können.
    Ich hatte eins gefunden vor kurzem, das dem sehr ähnlich war.
    Unter dem Bild steht: 3/1./KG 77. Hatte das vielleicht mit dem Flieger Ausbildungsregiment 52 zu tun haben ?? ( Erkennungsmarke ).


    Aber das mit der Militärärztlichen Akademie scheint eher plausibel. Der Hahn des KG 77 sitzt eher nicht auf einer Pfeife.


    Wie auch immer, vielen Dank dafür.


    Stoffel

    Files

    • hahn.jpg

      (145.5 kB, downloaded 38 times, last: )

    Edited once, last by stoffelbauer ().

  • Hallo miteinander,

    mal wieder ein paar Fragen von mir.


    Was bedeutet "2 A" auf der Erkennungsmarke ? + wieso ist diese 2 kleiner als in 52 ?

    Ich denke auch, daß das gotische A für die Ärztliche Akademie der Luftwaffe in Berlin steht, Infos zu dieser Einrichtung gibt es aber nur wenige.

    Mein Vater hat dort im Februar/März 45 seine Ausbildung erhalten - aber nicht als Arzt.

    Was ist gegen Kriegsende mit der Akademie passiert ?


    Gruß Jürgen