Großvater Recherche

  • Hallo zusammen


    hoffe mal hier wird mir geholfen. Bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen und dachte ich kann ja mal ein paar Fragen stellen.
    Mein Opa hat nicht so viel vom Krieg erzählt bzw mich hat es als Kind nicht groß interessiert. Ein paar Infos hab ich von meiner Mutter bekommen, vielleicht hilft es ja.
    Er wurde von Rumänien / Banat eingezogen, keine Ahnung in welchem Jahr. War in der SS 10te Panzer Division. Wurde im Stalingrad Kessel gefangen genommen und blieb viele Jahre in Kriegsgefangenschaft in Russland.
    FPN 57409. Mehr Infos gibt es nicht. Ist damit was anzufangen? Ich möchte gerne alle Informationen die es dazu gibt wissen. Damit ich wenigstens etwas nachvollziehen kann, wo sich der Opa im Krieg rumgetrieben hat.
    Vielen Dank schon mal


    Gruß Arnold

  • Hallo Arnold,


    ich glaube kaum, dass sich Dein Grossvater " im Krieg rumgetrieben" hat.
    Auch kann er 1942/43 nicht bei der 10.SS-Division in Stalingrad gewesen sein. weil diese Div dort nie eingesetzt war.
    Zur angegebenen FP-Nr. werden Dir hier Experten bald eine Auskunft geben können :-)
    In jedem Fall solltest Du über den Opa eine Auskunft bei der WASt in Berlin einholen.


    Beste Grüsse
    Ingo

    Edited once, last by Atlantis ().

  • Hallo Arnold,


    die angegebene Feldpostnummer war folgendermaßen belegt:


    (?) 3. Kompanie Fuhrungs-Nachrichten-Abteilung der Waffen-SS,
    (8.9.1943-22.4.1944) 8.2.1944 3. Kompanie SS-Fuhrungs-Nachrichten-Abteilung ,?
    (8.9.1943-22.4.1944) 8.3.1944 3. Kompanie SS-Nachrichten-Abteilung 501,
    (23.4.1944-24.11.1944) 17.10.1944 6. Kompanie Nachrichten-Abteilung 501 (SS-Korps-Truppe),
    (25.11.1944-8.5.1945) 5.3.1945 6. Kompanie Fuhrungs-Nachrichten-Regiment 500 (SS-Korps-Truppe).


    Danach müsste er Angehöriger der 3. Kompanie der Führungsnachrichten-Abteilung der Waffen-SS
    gewesen sein (auch, wenn mich das Fragezeichen etwas irritiert !).


    Gruß
    Rudolf (KINZINGER)

  • Hallo Arnold,


    erst einmal ein rechtherzliches Willkommen im Forum.


    Ich kann das von Ingo geschriebene nur bestätigen. Die 10. SS-Panzer-Division war nie in Stalingrad. Die Division wurde auch erst im Februar 1943 in Frankreich aufgestellt und wurde erst im März 1944 an die Ostfront verlegt.


    Auch ein Bezug der Feldpostnummer kann mit Stalingrad nicht in Verbindung gebracht werden.


    Gruß
    Lothar

  • Dazu kann ich nur sagen, dass die wenigen Infos die ich habe, mit100% Sicherheit richtig sind. Sowohl was FPN, Russland als auch Panzer Division angeht. Dann gibt es wohl eine informationsdiskrepanz

  • Dazu kann ich nur sagen, dass die wenigen Infos die ich habe, mit100% Sicherheit richtig sind. (...) Dann gibt es wohl eine informationsdiskrepanz


    Hallo Xantus,
    schön, auch mal etwas von einem Banater-Schwaben hier zu lesen.


    Darf ich annehmen, daß Du mitteilen wolltest, daß die von Dir wiedergegebenen Daten und Bezeichnungen "zu 100 %" so hier in Deinem Fragebeitrag eingestellt wurden, wie sie in den Dir vorliegenden Unterlagen ( welche ? ) oder Familien-Notizen enthalten sind ?
    Oder hattest Du dich auf eigene Erinnerungen an frühere Erzählungen des Veteranen bezogen ?


    Die hier gewonnenen Auskünfte der Kollegen kannst Du getrost so entgegen nehmen, wie sie Dir mitgeteilt wurden.


    Also muß irgendwo ein Übermittlungsfehler in den vergangenen rund 70 Jahren vorgelegen haben. Kannst Du hierzu Deine Quellen nochmals hinterfragen ?


    Gibt es vielleicht noch ein "Landserfoto" oder einen Feldpostbrief ? Die dazu enthaltenen Informationen können durchaus auch zur Feststellung von Truppenzugehörigkeit oder Einsatzraum beitragen oder anders herum die ein oder andere Dir vorliegende Angabe eventuell auch auschließen.


    Mit freundlichen Grüßen


    MunaLisa


    Nebenbei ( da wir beide ja gerade unter uns sind.. ) : wenn Du Deinen letzten Beitrag anklickst, kommt unten rechts das Bedienfeld Bearbeiten - über diesen Weg kannst Du schnell noch -Anrede- und -Gruß- nachholen, bevor es die Forenaufsicht erkennt und ggfs. rügen muß.. ;)
    ( Nix für ungut... )

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

    Edited once, last by MunaLisa ().

  • Guten Tag, Arnold,


    hast Du schon mal überlegt, daß sozusagen beide Seiten recht haben könnten und alles in einem anderen zeitlichen Kontext zu betrachten ist?


    Dein Großvater kann durchaus in Stalingrad gekämpft haben, aber eben nicht in einer Einheit der Waffen-SS. Er kann durchaus auch die genannte Feldpostnummer gehabt haben, aber auch hier nicht in Stalingrad, sondern deutlich später. Wenn Du Die Feldpostnummer nochmal überprüfen solltest, dann achte bitte auf ein Datum. Das erleichtert die Zuordnung. Und last but not least die 10. SS-Division, auch hier kann er Angehöriger gewesen sein, aber wie Ingo und Lothar bereits schrieben, erst ab Februar 1943.


    Du kannst Dich darauf verlassen, daß die hier gemachten Hinweise und Informationen ebenfalls 100 %ig richtig sind ;)


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Arnold,
    willkommen hier im Forum.
    Erstmal vorne weg: Um eine Anfrage bei der Deutschen Dienststelle WASt kommst Du nicht drum herum, wie Dir Ingo schon empfohlen hat. Auch ist eine Anfrage beim roten Kreuz nach der russischen Kriegsgefangenenakte empfehlenswert.
    Ich finde das ganze Thema hier recht interessant, weil ich mich vor gut 10 Jahren mit einer ähnlichen Anfrage zum ersten mal an dieses Forum gewandt habe:
    Großvater, ebenfalls aus dem rumänischen Banat, zur Waffen-SS eingezogen, in Stalingrad gewesen, irgendwann danach in US Gefangenschaft...


    Wichtig wird sein, in Deine Angaben eine chronologische Ordnung zu bringen, die z.B. so aussehen könnte:
    Im Mai 1943 trat das Waffen SS Abkommen mit Rumänien in Kraft, das die Rekrutierung Deutschstämmiger ermöglichte. Davor gab es bereits Eintritte, allerdings in einem weit geringeren Rahmen. Von dem her ist der Eintritt zur Waffen SS im Sommer 1943 wahrscheinlich. Und da war Stalingrad schon seit langem nicht mehr möglich. Von dem her könnte er als rumänischer Soldat dort gewesen sein.


    Aber Du merkst schon, zu viele "könnte", "hätte". Aber frag doch mal in der Familie, ob er evtl. beim rumänischen Militär war.


    Kannst du Angaben machen, woher Du die Feldpostnummer hast? Wann und wo wurde Dein Großvater geboren?

    Schönen Gruß,
    Bernd

    Edited 2 times, last by SNM ().