Deutscher oder französischer PKW ?

  • Hallo zusammen,


    Im Anhang habe ich ein Foto eingefügt. Es würde mich interessieren ob der PKW auf dem Foto ein deutsches oder ein französisches Modell ist.
    Da die 212. Infanterie Division ab Januar 1941 vollständig mit französischen Kraftfahrzeugen ausgestattet wurde könnte ich durch diese Auskunft das Foto damit zeitlich und mit viel Glück auch örtlich besser einordnen.
    Meine Kenntnisse über alte PKW sind leider äußerst dürftig. Ich habe das Kennzeichen ( vermutlich IIC 4492 ) bei den von der 212. Infanterie Division im Januar 1941 abzugebenden Fahrzeugen nicht gefunden.


    Gruß
    Reinhard

    Files

    Ich suche Informationen zur 212. Infanterie Division, insbesondere zum I.R. 423.

    Edited once, last by reinhard73 ().

  • Hallo Reinhard,


    ich bin kein Kfz-Kenner. Trotzdem kann man schon sagen:
    - u. a. aufgrund der Tatsache, dass die Scheinwerfer mit Verdunklungsblenden versehen sind, wurde das Bild nach dem 1. September 1939 aufgenommen.
    - falls der Offizier/die Offiziere keinen Schulterriemen tragen, wurde das Bild erst nach dem "Polenfeldzug" aufgenommen.
    - das Kennzeichen "IIC" wäre ein Zivil-Kennzeichen "Kreis Niederbayern". Es würde sich dann um ein ursprünglich in Niederbayern zugelassenes "Privatauto" handeln, das zu Kriegsbeginn zur Wehrmacht "eingezogen wurde".
    https://de.wikipedia.org/wiki/…n_Reich_1906%E2%80%931945
    - bis wann eine Umstellung der "Zivilkennzeichen" auf "WH -"Kennzeichen erfolgte, werden wir noch herausfinden.


    Diese Seiten wirst Du schon kennen:
    http://www.kfzderwehrmacht.de/…zeuge/kraftfahrzeuge.html


    Viele Grüße nach Niederbayern
    Bernhard

  • Hallo,


    ich denke, dass es sich um einen DKW F7 handeln, aufgrund der unten angebrachten Scheibenwischer offenbar v. 1937. Mit meiner ersten Einschätzung Horch lag ich doch daneben (Größe, fehlendes Erstzrad)



    Gruß


    Ulf

    Edited 2 times, last by Ulf71 ().

  • Hallo Bernhard, Ulf,
    Danke für eure Antworten.
    Ulf du hast recht das Fahrzeug sieht sehr nach dem DKW aus.
    In der Liste der abzugebenden Fahrzeuge sind auch schon ein paar mit WH-Kennzeichen dabei.
    Das Kennzeichen IIC für Niederbayern würde dann auch gut zum IR 423 und Teilen Art.Rgt. 212 passen.
    Die Seite mit den Fahrzeugen der Wehrmacht kannte ich noch nicht. Danke für den Hinweis.
    Waren die Fahrzeuge die in der Liste mit WH Kennzeichen geführt werden dann neuere Fahrzeuge die gleich mit dem Kennzeichen in Dienst gestellt wurden oder wurde der Bedarf der nicht durch Zivilfahrzeuge gedeckt werden konnte durch Wehrmachtsfahrzuge aufgefüllt ?


    Gruß


    Reinhard

    Ich suche Informationen zur 212. Infanterie Division, insbesondere zum I.R. 423.

  • Hallo Ulf,
    mit DKW liegst Du wohl richtig - zumindest was das linke der luftbereiften Fahrzeuge anbelangt . Da handelt es sich ganz offensichtlich um einen "Deutschen Kinderwagen"..(*) :-)


    Beim anderen luftbereiften ist es nicht ganz einfach, da es sich auch noch um ein Cabriolet handelt und somit je nach Karrosseriebauer auch viele Variatonen beim Aufbau eine eindeutige Identifizierung erschweren.
    Von der Anmutung sowie der Proportionen dürftest Du mit einem F7 nicht schlecht liegen.
    Vielleicht läßt ein gut gescannter Bild-Ausschnitt nur des KFZ´s hier mehr erkennen.


    Mit freundlichen Grüßen
    MunaLisa


    (*) Kleine Geschichte, erlebt Ende der Achziger Jahre in einer großen Kleinstadt.
    Das erste eigene Auto, ein DKW Munga, konnte durch ein gleiches, beinahe neuwertiges Fahrzeug aus BW-Depotbestand ersetzt werden. Für den alten Wagen bot sich mit Hilfe einer Annonce in einer überregionalen Tageszeitung eine gute Verkaufsmöglichkeit ( noch gab es kein Internet etc...).
    Also zu Fuß in den großen Saal der Kleinanzeigenannahme. Anstehen. Dann die Entgegennahme des sinnwahrend gekürzten Textes ( Preis richtete sich nach Anzahl der Zeilen ) ohne Probleme. Doch bei der Eingabe in die Datenstation stutzt die Sachbearbeiterin: "Was soll denn das sein ? Das habe ich noch nie gehört! Unter welcher (Marken-) Rubrik soll ich das denn einstellen ?"
    Antwort: "DKW oder vielleicht Geländewagen oder Freizeitauto oder Oldtimer".
    Das scheint nicht geholfen zu haben, die junge Dame wählt den Kollegen-Joker und ruft ganz laut in den Saal:
    " Hört mal Mädels, hat das schon mal jemand gehört, weiß jemand was das ist - D K W ? "
    Aus mehreren Ecken ruft es zurück: " Deutscher Kinderwagen ! "
    (Die seinerzeitige Verhohnepiepelung des kleinen Wagens des kleinen Mannes hatte sich also auch nach Jahrzehnten noch gut in Erinnerung gehalten.. )
    ( Nebenbei: der Wagen erhielt seine zutreffende Rubrik und so gab es nach rund 20 Jahren in dieser großen Tageszeitung einen DKW inseriert und es meldeten sich auch mehrere Interessenten.. Beide Fahrzeuge sind noch heute zugelassen )

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

    Edited 2 times, last by MunaLisa ().

  • Hallo zusammen,


    ich habe den PKW möglichst groß ausgeschnitten. Aber ich denke schon das es ein DKW sein kann.


    Ich habe noch eine andere Frage zu dem Foto. Erkennt jemand ob die verladenen Wagen für eine bestimmte Waffengattung sind ( z.B.Artilleriegespanne ) ?


    Gruß


    Reinhard

  • Hallo Namensvetter,


    Einer bestimmten Einheit lassen sich die Wagen nicht zuordnen.
    Von vorne Feldküche, schwerer Feldwagen M 87(f), Hf 7, Hf 2, Hf 7, Hf 7


    Gruß


    Reinhard

  • Hallo Reinhard,


    ich merke schon, unseren Vornamen gibt es hier des öfteren :) .


    Du schreibst " schwerer Feldwagen M 87 (f) ". Steht das für französisch ?


    Gruß


    Reinhard

    Ich suche Informationen zur 212. Infanterie Division, insbesondere zum I.R. 423.

  • Hallo Reinhard,


    ja das ist ein erbeuteter französischer Feldwagen


    Gruß


    Reinhard

  • Hallo Reinhard,


    danke für´s Einstellen der Vergrößerung. Es sind in der Tat sehr viele Übereinstimmungen mit einem DKW F7 zu erkennen, bis hin zu der stark ausgebauchten Wölbung der Radkappen..


    Die Frage nach der Truppengattung hatte ich mir auch schon gestellt, konnte aber auch keine Zuordnung machen.
    Soweit man das erkennen kann sind auf mehreren der Reichsbahnwagen mit Rauhfutter beladene Feldwagen zu sehen. Schwere Waffen sind nicht zu sehen.


    Mit freundlichen Grüßen
    MunaLisa

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo zusammen,
    Dann wurde das Foto nach dem Frankreichfeldzug aufgenommen. Die 212. Infanteriedivision gab ihre deutschen Fahrzeuge Anfang 41 an die 50. Infanteriedivision ab. In der Abgabeliste finde ich aber dieses Kennzeichen nicht.
    MunaLisa hat ja den anderen DKW am linken Bildrand angesprochen , ausserdem ist ja auch eine Frau und ein Kind zu sehen, möglicherweise die Familie des einen Offiziers dann wird das Foto wohl eher in der Heimat aufgenommen worden sein.
    Aber wieso ist der DKW nicht auf der Abgabeliste , wurde er vielleicht an den zivilen Besitzer zurück gegeben, oder hat die Einheit hier vielleicht was gedreht um das Cabrio behalten zu können.


    Gruß
    Reinhard

    Ich suche Informationen zur 212. Infanterie Division, insbesondere zum I.R. 423.

    Edited once, last by reinhard73 ().

  • Hallo zusammen,


    Quote

    Es sind in der Tat sehr viele Übereinstimmungen mit einem DKW F7 zu erkennen, bis hin zu der stark ausgebauchten Wölbung der Radkappen..


    ich würde auch sagen das es ein DKW F7 ist und wenn genauer hinsieht hat "unser" Fahrzeug zwei Scheibenwischer unten und das gab es m.W.
    nur bei den 1937 DKW F7 Luxus Cabriolet.

  • Tag allerseits,


    das mit dem "vermuteten DKW" ist schon irgendwie seltsam, denn die Wehrmacht verwendet vom Grundsatz her keine PKWs und Motorräder mit Zweitaktmotoren. Solche Fahrzeuge
    wurden auch nicht von Privatleuten und Firmen beschlagnahmt. Es ging damals um die Standardisierung der Treibstoffe. Aber wahrscheinlich galt auch hier: Keine Regel ohne Ausnahme.


    Gruß
    Bert

  • Hallo,


    Quote

    das mit dem "vermuteten DKW" ist schon irgendwie seltsam, denn die Wehrmacht verwendet vom Grundsatz her keine PKWs und Motorräder mit Zweitaktmotoren. Solche Fahrzeugewurden auch nicht von Privatleuten und Firmen beschlagnahmt. Es ging damals um die Standardisierung der Treibstoffe. Aber wahrscheinlich galt auch hier: Keine Regel ohne Ausnahme.


    es gibt aber recht viele Bilder solcher Fzg. in Wehrmachtsnutzung, zumal auch Motorräder mit Zweitaktmotoren genutzt wurden. Für die Nutzung im Heimatgebiet gab es sogar Holzgas-Umbausätze für gemischgespülte Zweitakter, die Schmierung erfolgte über einen unterdruckgesteuerten Öler.


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Reinhard schrieb:


    "Dann wurde das Foto nach dem Frankreichfeldzug aufgenommen. Die 212. Infanteriedivision gab ihre deutschen Fahrzeuge Anfang 41 an die 50. Infanteriedivision ab. In der Abgabeliste finde ich aber dieses Kennzeichen nicht.
    MunaLisa hat ja den anderen DKW am linken Bildrand angesprochen , ausserdem ist ja auch eine Frau und ein Kind zu sehen, möglicherweise die Familie des einen Offiziers dann wird das Foto wohl eher in der Heimat aufgenommen worden sein.
    Aber wieso ist der DKW nicht auf der Abgabeliste , wurde er vielleicht an den zivilen Besitzer zurück gegeben, oder hat die Einheit hier vielleicht was gedreht um das Cabrio behalten zu können.
    Gruß Reinhard "


    Hallo Reinhard,
    wenn Deine Einschätzung, daß dies Bild zeitlich nach dem Westfeldzug und von der Örtlichkeit eher in der Heimat aufgenommen wurde, zutreffen sollte , dann hätte ich noch ein weiteres Stichwort für eine solche These:
    - Die soweit man erkennen kann mit Rauhfutter beladenen Feldwagen lassen annehmen, daß dies Bild in der Etappe aufgenommen wurde und der Zug ( leider erkennt man die führende Dampflok nicht genauer.. ) etwa von einer Rauhfuttersammelstelle nach vorne Nachschub bringt. Dann könnte auch der abgebildete PKW eventuell auch von der dortigen Dienststelle stammen.... ....und stünde somit nicht im Widerspruch mit der von Dir zitierten Neuausstattung nur mit französischen KFZ.
    Nur eine Vermutung, was hältst Du davon ?


    Mit freundlichen Grüßen
    MunaLisa

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo MunaLisa,


    Das ist ein sehr interessanter Ansatz. Aber stimmt schon der PKW und die Offiziere müssen nicht unbedingt was mit der 212. Infanteriedivision zu tun haben.
    Schade auch das man das Gebäude hinter dem Zug nicht besser sieht.
    Ich habe noch einige Fotos bei denen ich mit der Deutung schwer tue. Nachdem ich immer wieder erfreut bin wie schnell und kompetent hier geholfen wird werde ich noch andere Fotos einstellen.


    Gruß
    Reinhard

    Ich suche Informationen zur 212. Infanterie Division, insbesondere zum I.R. 423.

  • Hallo Reinhard,


    zum Gebäude im Hintergrund ein paar Gedanken.
    - man sieht nur das Dach. Die Relation Breite zu Länge und mit die Ausführung mit nur einem Kamin läßt auf ein Stellwerk schließen. ( Bei einem kleinen Empfangsgebäude eines Landbahnhofes, wo im ersten Stock der Bahnhofsvorsteher seine Wohnung hatte, wären es mehrere Kamine, da ja in mehreren Stockwerken etc, Hausbrandstellen vorhanden sind... )
    - Die im Hintergrund sichtbare Telegrafenstange hat einige Leitungen, läßt also auf einige Betriebsstellen etc. rückschließen.
    - Die Mastlampe hat auf dem hölzernen Mast einen Gitter-Ausleger, diese Variante des Auslegers war im badischen und hessischen Bereich bevorzugt verbreitet.
    - die an der Ladestraße zu sehenden Waggons des Zugverbands ( vorne ist bereits eine Dampflok an der Wagengarnitur - siehe Dampffahne ) sind -soweit sichtbar- alle vom Reichsbahn-Gattungsbezirk Ulm / Stuttgart. Also keine "Beutefahrzeuge" oder "Leih-Fahrzeuge" ausländischer Bahnverwaltungen.
    Was für mich eine bevorzugte.Verortung im südwestdeutschen Bereich unterstreicht.


    So, jetzt ist aber meine Glaskugel mit Auskünften zum Bild erschöpft.
    :-)


    Reinhard schrieb:
    "Nachdem ich immer wieder erfreut bin wie schnell und kompetent hier geholfen wird werde ich noch andere Fotos einstellen."


    Aber gerne doch!


    Es freut sich schon darauf
    MunaLisa

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo MunaLisa,
    Mal ehrlich bis auf die Lok ist mir nichts von alledem aufgefallen. Respekt !
    Vor allem kann das auch passen weil die 212. Inf.Div durchaus in Baden Württemberg war. Ich müsste nochmal nachschauen wann genau.
    Aber ein altes Problem habe ich jetzt wieder.Was macht der niederbayerische DKW in Baden-Württemberg. Dann müsste er doch zur 212ten gehört haben ( vermutlich IR423 ).
    Ich schau mir die Abgabeliste nochmal an.


    Gruß
    Reinhard

    Ich suche Informationen zur 212. Infanterie Division, insbesondere zum I.R. 423.

  • Hallo,


    auf dem Foto kann man auf dem Zug noch ein Fahrzeug sehen. Kann es ein Halbkettenzugkraftwagen ( Sd.Kfz 8 o.ä) sein ?


    Gruß
    Reinhard

    Files

    Ich suche Informationen zur 212. Infanterie Division, insbesondere zum I.R. 423.