Hetzer (Jagdpanzer 38(t))

  • Hallo,


    also wenn der Name "Hetzer" im "Führervortrag" erklärt wurde, dann ist es so, dass dieser entweder den Vortragsvorschlägen zugestimmt hat oder nicht. In diesem Fall hat er wohl zugestimmt.


    Hallo Flo,


    schön, aber das sind mindestens 500 Seiten unter denen ich nun den Vortrag suchen muss oder?

    Gruß Karl

  • Hallo zusammen,


    in meinem Beitrag 200 in diesem Thread hatte ich auf einem Artikel hingewiesen, in dem darauf hingewiesen wurde, dass angedacht war ab 1945 den Hetzer als Sturmgeschütz in allen Panzerjägereinheiten einzusetzen. Die entsprechende Quelle konnte ich ausfindig machen und ist auf der Nara Rolle T-78, Roll-759 zu finden. Leider ist diese Rolle nicht bei John oder anderen Seiten (auch bezahlpflichtig) zu finden. Daher wollte ich fragen, ob jemand diese Rolle hat und diese, oder den betreffenden Ausschnitt, tauschen oder teilen würde? Vielen Dank.


    Grüße

    Alex

  • Hallo,

    habe auch was zum Thema gefunden! Im Begleitbrief der A.G. vorm. Skodawerke in Pilsen, General-und Kommerz.-Direktion Prag an den Hauptausschuss Panzerwagen im Reichsministerium für Rüstung und Kriegsproduktion in Berlin NW 7 Mittelstrasse 46-48 kann man diese Zeile finden: Das Werk Siedlung Waldheim ist für die Endmontage von Panzerwagen Gerät 13 bestimmt. Das Dokument ist vom 31.8.44. Die Akte ist 87 Seiten stark und hat den Inhalt: Aufbau "Werk Siedlung Waldheim" (bei Königgrätz).

    Gruß Uwe

  • Hallo an alle Forumsteilnehmer,


    ich wende mich an die Spezialisten für den Jagdpanzer Hetzer und hoffe, dass meine Frage in diesem Thread passt.


    Zum Hintergrund meiner Frage:

    Ich beschäftige mich mit den letzten Kämpfen der 212. VGD im April 1945 und dabei auch mit der PzJgAbt 212, die über 4-5 JgPz Hetzer verfügte. Aufgrund dessen habe ich mir nach fast 15 Jahren wieder einen Bausatz für ein Panzermodell zugelegt und dazu auch etwas über Ausführung, Tarnschema und Aussattung des Hetzers recherchiert.

    In dem Buch "Modelling the Jagdpanzer 38(t) 'Hetzer'" aus der Serie Osprey Modelling findet sich ein meines Erachtens guter Bericht über den Bau eines Hetzers der letzten Bauserie im April 1945. Der Modellbauer stellt sogar die Inneneinrichtung detailgetreu nach.

    Dabei ist mir ins Auge gestochen, dass sich neben dem Fahrer ein Sturmgewehr 44 als Handfeuerwaffe für die Panzerbesatzung befindet?


    Mir ist bekannt, das die Panzerbesatzungen über Pistolen und die MP40 verfügten.

    Mir ist auch bekannt das z.B. im Jagdpanzer IV/70(A) ein Sturmgewehr 44 als Bordwaffe mit einem gebogenen Lauf zur Nahverteidigung eingebaut war.


    War im Hetzer ein wirklilch ein Sturmgewehr 44 vorhanden?

    Kann dazu jemand etwas genauers sagen?


    Ich habe im Anhang das Bild aus dem Buch beigefügt.


    Viele Grüße,


    Andreas

  • Hallo


    Was das StGW44 angeht.

    So aus dem stehgreif würde ich das zwar nicht mit absoluter Sicherheit bestätigen.

    Aber auch nicht Kategorisch ausschließen.


    Würde aber spekulieren dass das durchaus sein kann. Noch im September 1944 wurden in der KstN zwischen MP40 und MP44 kein Unterschied gemacht beide wurden als MP bezeichnet.

    Die MP40 wurde 1939 Giskannen mäßig über alle Teilstreitkräfte der Wehrmacht verteilt. Das StGw 44 ging schwerpunkt Mäßig zwar an Volksgrenadier Divisionen aber ich würde jetzt nicht drauf wetten das man von der relativ gleichmäßigen Verteilung komplett abrückte.


    Dazu kommt noch das 1945 in der Regel immer das Material genommen wurde das zur Verfügung stand. Und das StGw 44 stand zur Verfügung selbst 1945 wurden noch 120.000 Stück vom Heer abgenommen. Bei der MP40 lief die fertigung hingegen aus. Sie sollte eigentlich ab 1945 von der durch das Gerät Neumünster (MP3008) bzw. das Gerät Podsdam ersetzt werden, beide waren mehr oder wenige Kopien der britischen Sten. im November 1944 wurden 1 Millionen Stück bestellt es wurden aber nur etwa 3500 Stück hergestellt. Ob sie je ausgeliefert oder auch nur abgenommen wurden ist äußerst Fraglich.


    Gruß

  • Hallo,

    Ich habe im Anhang das Bild aus dem Buch beigefügt.

    ich kann auf dem Bild beim besten Willen kein Sturmgewehr 44 erkennen. Das scheint mir irgend ein anderer (Schiess) Prügel zu sein.

    Gruss

    Rainer

    Suum cuique

  • @ PanzerElite

    Für mich ist es schwer vorstellbar, dass eine solch "lange" Waffe an Bord eines Panzers Sinn macht und von logischen Ansatz würde ich es eher ausschließen. Aber es kann ja vieles Möglich sein oder wurde aus der Not heraus so umgesetzt.

    Daher hat sich mir bei der Betrachtung von diesem Bild die Frage gestellt, ob da wirklich in Stgw44 im Hetzer war oder ob es eher der Kreativität des Modellbauers zuzuschreiben ist.


    @ Rainer

    Ich habe das Bild nochmals vergrößert, ist jetzt natürlich nicht mehr so scharf, aber für mich ist es eindeutig ein Stgw44. Das Magazin ist aus der Waffe herausgenommen worden.

    Ich habe das, was mich zu dem Schluss mit dem Stgw44 gebracht hat, markiert.


    Gruß,

    Andreas

  • Guten Morgen zusammen,


    mein Großvater hatte mir gesagt, dass bei ihm im Hetzer eine MP40 vorhanden war. Ansonsten hatten die Besatzungsmitglieder je eine Pistole. Allerdings war mein Großvater, nur bis zu seiner Verwundung Ende Februar, in einem Hetzer eingesetzt.

    Grüße

    Alex

  • Hallo,


    ausschließen würde ich ein StG 44 im Jagdpanzer 38 nicht, es wurde auch in anderen Panzertypen mit Vorsatz P als Nahverteidigungswaffe mitgeführt.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,

    ohne Experte zu sein, ist für mich vorstellbar, dass in den letzten Kriegswochen das genommen wurde, was noch vorrätig war. Was das Sturmgewehr 44 mit krummen Lauf betrifft, so würde mich interessieren, wie hoch in etwa die gefertigten Stückzahlen waren und ob es ZZ-.Berichte gibt, die den Einsatz bei der Truppe bestätigen.

    MfG Wirbelwind

  • Hallo,


    Ich habe das Bild nochmals vergrößert, ist jetzt natürlich nicht mehr so scharf, aber für mich ist es eindeutig ein Stgw44.

    in der Vergrösserung sieht man, dass die Schulterstütze nicht gerade einem StGew 44 entspricht Seltsam ist auch die braune Farbe, die wohl Holz darstellen soll, bis kurz vor der Mündung;

    Ich habe das, was mich zu dem Schluss mit dem Stgw44 gebracht hat, markiert.

    Das Visier ist nicht gleich, Magazinöffnung naja. Die Mündung ist auch nicht gleich.

    Gruss

    Rainer

    Suum cuique

  • Hallo Forum,

    wir haben es bei der Aufnahme mit einem Modell zu tun, angestrichener Kunststoff. Das muss mit der Realität nicht direkt übereinstimmen!

    Klärung wird nur eine Belade-/Ausrüstungsliste bzw. ein Original-Innenraumfoto bringen.

    Wir schauen von unten in den Kampfraum, dabei ist auffällig das die Waffe mit der Mündung nach unten in der Halterung steht. Eigentlich sollte die Waffe auf dem Kolben aufstehen.

    Beste Grüße

    Werner

  • Hallo,


    sehe ich auch so wie Werner – falsch bemalt. Von der doppelten Rohr- Laufmündung her hat die korrekte Bezeichnung Maschinenkarabiner 42

    möglicherweise etwas für Verwirrung gesorgt (Bild, 3tes v.o.). Zur Einbaulage, vielleicht auch verkehrtherum eingeklebt?


    Grüße

    george

    Files

    • MP44.JPG

      (55.93 kB, downloaded 31 times, last: )
  • Hallo,


    ein sicheres Indiz für die Verwendung einer solchen Waffe wäre das Vorhandensein einer Kugellafette für den Vorsatz P auf dem Wannendach des Jagdpanzers 38.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,


    Und die gab es nicht, dafür ja das Rundumfeuer-MG 34.


    Das Modellbauer-Universum ist so voll von Mythen wie wohl kein anderer Bereich innerhalb der Militärgeschichte. Das habe ich während meiner 'aktiven' Zeit dort schnell gemerkt; da wird schnell die Modellbauliteratur zur Quelle erhoben und blind nachgebastelt, was andere zusammengepfuscht haben (man sehe sich nur die halbverrosteten, aber eigentlich fabrikneuen Panzerfahrzeuge an, die regelmäßig auf Dioramen zum Thema Endkampf 1945 zu sehen sind...).


    Mal sehen, ob hier jemand eine Ausrüstungsliste für den Panzerjäger 38 Hetzer findet.


    Gruß, Thomas!

    "Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!"

    Edited once, last by HiWi: Fehlerteufel ().

  • Für mich ist es ein Maschinenkarabiner 42 (H), auch bekannt als der Mkb 42I (H) ! Nur der Lauf ist falsch bemalt!