Flugzeugabsturz Merignac 7.2.1941

  • Hallo zusammen!


    ich hätte noch eine Frage über einen Flugzeugabstürz.


    Ein Feldwebel Hans Koppenhofer soll als Angehöriger der 1. Staffel/ KG 40 am 7.2.1941 einige Km westlich von Merignac abgstürzt sein.


    Meine Frage nun:


    Gibt es Informationen über den Flugzeugtyp, den Einsatz und den Absturz?


    Leider gibt es vom KG 40 keine Geschwaderchronik. Im Internet habe ich nichts über die betreffende Person gefunden.


    Dankeschön im Voraus,


    Grüße,
    Georg.

  • N'Abend,


    westlich von Merignac (Bordeaux) liegt der Flughafen Bordeaux-Merignac. In der Verlustmeldung ist nur "Absturz" bei Fl.Pl. Merignac vermerkt.
    Flugzeug war die Fw 200 C-3, WNr. 029.
    Die gesamte Besatzung kam beim Absturz ums Leben:
    (F) Oblt. Kreimeyer, Heinz
    (F.2) Fw. Koppenhofer, Hans (* 21.1.1914, Moosburg)
    (B) Ltn. Schützendorf, Anton
    (Bf) Fw. Clavery, Heinz
    (Bf) Uffz. Kämpfe, Heinz
    (Bm) Fw. Stingeder, Ambros
    Die gesamte Besatzung ist beim Volksbund registriert und auf der Kriegsgräberstätte Berneuil/F endbestattet. Beim VB können in der Gräber-DB die restlichen Personaldaten nachgeschlagen werden - ist ja nicht nötig, dass ich hier abtippe was jeder selbst in 5 Minuten nachschlagen kann.


    Ist Moosburg/Isar die fragliche Gegend? Ich würde mir schon etwas mehr Infos zur Fragerei wünschen ... will ja auch mal noch etwas dazulernen.


    Ja, zum KG.40 sollte mal eine Chronik erscheinen (die Insider wissen wen ich meine). Meine letzte Info dazu ist (Telefonat eines befreundeten Autors mit dem designierten Chronik-Verfasser), dass das "Projekt" wohl "mangels Zeit" ad-acta gelegt ist. Vielleicht kommt zum KG.40 mal was von Chris Goss. Dieser hat ja schon genügend zum erweiterten Themenfeld (Fliegerei über der Biscaya, Fw 200, Luftkrieg Lw versus West-Alliierte) veröffentlicht. Ansonsten kann man zu den KG.40 Verlusten auch in den spezialisierten Büchern zu den Flugzeugtypen (F 200, He 177) recherchieren. Die vielen He 111, Do 217 Verluste des KG.40 (und diverse Reise-/Leichtflugzeuge) sind dort allerdings nicht aufgeführt. Es lohnt sich auch ein Blick in die Internet-Datenbanbanken der Kollegen aus den Niederlanden und die Listen der Kriegsgräberstätte Ysselsteyn/NL. Dem tiefer interessierten empfehle ich die Archiv-Recherche (BA-MA Freiburg).


    Gruß, Uwe K.

  • Hallo Uwe,


    die "Fragerei" ergibt sich aus einem Projekt, an welchem ich seit mehrere Jahren arbeite und das sich mit den Gefallenen und Vermissten einer Region in Unterfranken beschäftigt. Ich habe das Ziel alle ca. 1500 Männer mit Daten und Einheit zu erfassen- wenn möglich mit Bildern.


    Da in meiner Nähe der Fliegerhorst Giebelstadt lag, habe ich mir die dort als wohnend gemeldeten Soldaten auch abgeschrieben. Unter diesen ist auch jener gesuchte Feldwebel Koppenhofer.
    Seinen Eintrag im Volksbund hatte ich selbstversändlich schon, aber es war nicht bekannt mit welchem Flugzeugmuster er flog und wer sein Kommandant war. Wenn ich den Kommandant (falls er ein Offizier ist) habe, kann ich über luftwaffe career summarys meist den Verlusthergang rekonstruieren. Ich habe bei den Vermissten und Gefallenen des Bezirks ca. 100 Flieger dabei. Von diesen habe ich bereits ca. 80 selbst herausgefunden.


    In Freiburg war ich schon öfter,


    allerdings wegen anderen Rechercheanfragen. (Personalakten)


    Allerdings dachte ich immer, dass man in Freiburg oder bei der Wast nur nach Familienangehörigen oder bei wissenschaftlichen Themen fragen kann.


    Ich bedanke mich jedenfalls für deine ausführliche Antwort und werde bei Interesse selbstverständlich auch Informationen zu meinem Projekt mitteilen.


    Grüße,


    Georg.

  • Hallo Georg,


    besten Dank für die Info. Deine Recherchen werde ich nun, da der Zweck für mich nachvollziehbar und "ehrenwert" ist, nach besten Kräften unterstützen.


    Ich habe nur ein wenig Probleme mit Militariasammlern, die zu einem Gelegenheitskauf die passende Hintergrundsgeschichte wissen wollen, die den Wert des Objektes deutlich steigert. Speziell wenn es überwiegend kommerziellen Zwecken dient. Ich vertehe das zwar (jeder lebt irgendwie), aber ich möchte solche Anfragen nur "auf Gegenseitigkeit" unterstützen. Mein Hobby kostet mich auch sehr viel Zeit (sehr viel!), Geld und Energie.


    Die Flugplatz Giebelstadt (ex Lw-Fliegerhorst, US-Airbase, ...) ist mir auch persönlich bekannt, bin dort auch schon gelandet. Mein Flugbuch Nr. 7 sagt mir, das war zuletzt am 25.10.2015 (mit D-EGHS), hab ich gerade nachgeschlagen.  8) . Die Segelflieger die dort am Sonntag den Flugbertieb managten sind sehr nett und gastfreundlich. Der einzige Wermutstropfen waren die vielen Solarpanels die den Platz verunzieren. Leider (aus meiner Sicht) werden immer mehr Traditionsflugplätze regelrecht unter PV-Panels begraben (Grund ist schon klar: Konversionsflächen bevorzugt). Aber als Flieger blutet mir das Herz.


    Hast du schon die ganzen Me 262 Piloten vom KG 51 und KG(J) 54 die in und um Giebelstadt ab Spätjahr 1944 tödlich abgestürzt sind? Oder die Opfer der USAAF-Flächengriffe auf den Platz im Februar/März 45? Ist die Buchreihe über die Lw-Fliegerhorste von Jürgen Zapf bekannt (VDM Nickel), hier der Band Bayern I der Buchreihe?


    Auf jeden Fall hast du dir ein interessantes und umfangreiches Thema gewähtl. ;)


    Herzliche Grüße, Uwe K.


    P.S.:
    - In Freiburg befinden sich "nur" die Personalakten der Offiziere. Diese sind frei einsehbar. Die Akten der Uffz.-Dienstgrade und Mannschaften befinden sich im BA-Berlin.
    - bei "berechtigtem Interesse" kannst du auch in der WASt Akten einsehen. Berechtigtes Interesse ist auch die Heimatforschung, zum Zweck der Publikation. Ob man das "wissenschaftlich" nennt, ist reine Auslegungssage. Wissenschaft ist ... was Wissen schafft. Ich kenn mich da aus.
    Du musst aber Name (+ Geburtsdatum) der gesuchten Person vorher kennen (aus 17 Mio Personen-Karteikarten der Wehrmachtsangehörigen). Die Karteikarten verweisen auf andere Akten. Es geht auch die Recherche nach einer bestimmten EInheit (Akteneinsicht der NVM). Das Suchen nach einem bestimmten Geburts-, Wohn- oder Todes-/Vermisstenort geht natürlich nicht. Dazu müsste man die 17 Mio Karteikarten nacheinander durchsehen - unmöglich.

  • ... (Bf) Fw. Clavery, Heinz ...Die gesamte Besatzung ist beim Volksbund registriert und auf der Kriegsgräberstätte Berneuil/F endbestattet.


    Hallo,


    nun hab ich eine ganze Weile überlegt, woher mir nur der Name Heinz Clavery bekannt ist - anbei das Bild der Grabstelle in Berneuil - er liegt dort neben meinem Großvater bestattet. Zufälle gibt es...


    Gruß, J.H.

  • Grüß euch


    habe in meine Datensammlung KG 40 nachgesehen, leider ist dazu auch nicht viel vorhanden.


    Namentliche Verlustmeldung I./KG 40

    kein Feindflug, Absturz 7 Km südwestl. Merignac

    Oblt. Kreimeier mit gesamter Besatzung tot

    Besatzung gehörte zur 1./KG 40


    Oblt. Heinrich Kreimeyer 1. Ffh.

    Fw. Hans Koppenhöfer 2. Ffh.

    Fw. Heinz Clawery Fw 1. Bf.

    Uffz. Kurt Kämpfe 2. Bf.

    Fw. Ambros Stingeder Bm.

    Lt. Andreas Schützendorf Bs.


    Goss schreibt: FW 200 C-3 WNr. 0029


    eine andere Quelle (Roba/Ledet) sagt

    FW 200 C-3/U2 WNr. 0029 mit Verbandskennzeichen F8+FH


    zu Koppenhöfer fand ich nur noch folgenden Flug: 28.11.1940 1./KG 40 FW 200 C-3 F8+FH Fischer Kdt. Koppenhöfer 2. Ffh. Feindflu Start Bordeaux 05:18 Uhr Landung Bordeaux 16:43 Uhr 685 Min. 3650 Km


    Grüße

    Leonhard












  • Hallo zusammen,


    Quote

    In der Verlustmeldung ist nur "Absturz" bei Fl.Pl. Merignac vermerkt.

    in der bekannten Liste der DVL ist der Absturz mit einem Einzeiler vermerkt.


    u.a. wird hier als Grund angegeben "Fächenbruch wg. zu starkem Abfangen in geringer Höhe"

    Gruss Dieter