Sammelthread zum RK Träger Oberst Helmut von Lilienhoff - Zwowitzki ID 134 - IR - GR 439

  • Hallo zusammen,


    das Jahr 2018 möchte ich der Recherche des RK Trägers Oberst Helmut von Lilienhoff - Zwowitzki widmen.
    Als Ziel habe ich mir einen erforschten soldatischen Werdegang gestellt und diesen möchte ich im LdW im Bereich Ritterkreuzträger einstellen.


    Da ich am Anfang meiner Arbeit stehe, möchte ich Euch meinen aktuellen Wissensstand mitteilen, damit alle Mithelfenden und Interessierten auf dem gleichen Stand sind.
    Helmut von Lilienhoff - Zwowitzki wurde am 10.09.1905 in Goldap Ostpreußen geboren und ist am 30.06.1944 in Walinowka nahe Brobuisk an der Beresina gefallen.
    Im Bericht des Abwicklungsstabes vom 11.09.1944 der 134. ID ist “am Sswisslotsch gefallen“ notiert.


    Im Buch “ Das deutsche Heer 1939 - Gliederung, Standorte, Stellenbesetzung und Verzeichnis sämtlicher Offiziere am 03.01.1939“,
    ist auf Seite 341 das IR 84 mit Oberleutnant Helmut von Lilienhoff - Zwowitzki 01.10.1935 aufgeführt.


    Folgende Lektüre ist schon in meinem Besitz, sind per Fernleihe bestellt oder versuche ich käuflich zu erwerben.

    01. Werner Haupt: Geschichte der 134. Infanterie-Division, Hrsg. vom Kameradenkreis der ehemaligen 134. Inf.-Division, Selbstverlag, Bad Kreuznach 1971 - vorhanden.
    02. Werner Haupt: Gefechtskalender der 134. Infanterie-Division, Hrsg. vom Kameradenkreis der ehemaligen 134. Inf.-Division, Tuttlingen 1973 - vorhanden.
    03. Die seltene Regimentsgeschichte vom IR 84, in dem Helmut von Lilienhoff - Zwowitzki (H. v. L-Z) vor dem Krieg Dienst tat, habe ich mir die Tage über eine Fernleihe bestellt. Kommt im März 2018. Was dort über H. v. L-Z im Friedenstruppenteil zu finden sein wird, ich werde mich überraschen lassen.
    04. Ich suche noch: Die Geschichte der 8. (oberschlesisch-sudetendeutschen) Infanterie - /Jäger - Division - Hrsg.: Kameradschaftsbund der 8. Jg.Div., 1979 - Hier hoffe ich auf Informationen zum Polen- und Westfeldzug.

    gesammelte Informationen und Fragen und Vermutungen


    01. Ich suche noch: Im Bundesarchiv in Freiburg befindet sich das KTB des III./ IR 84 für die Zeit des Westfeldzuges, eingesendet von Oberstleutnant Jaehner. Ich suche jemandem, der das KTB in Kopie schon besitzt oder sich 2018 auf den Weg nach Freiburg macht. Die Akte heißt RH 37 - 4978, Zeitraum 09.05.1940 - 03.07.1940, es sollen ca. 40 Seiten sein. Die Unkosten würde ich dem Mithelfenden natürlich vorher überweisen.
    02. Ich suche noch: User, die in Stellenbesetzungen - Ranglisten aus dem Zeitraum 1925 - 1938 nachschauen wo und wann der 1905 geborene H. v. L - Z geführt ist.
    03. Ich suche noch: Kontakt zu jemandem aus der OdR, der in eventuell vorhandenen Archiven nach Informationen von H. v .L - Z schaut.
    04. Ich suche noch: Kopie vom offiziellen Blatt: Nennung im Ehrenblatt des deutschen Heeres vom 09.09.19419.
    05. Ich suche noch: Informationen, ob Wehrpass, Soldbuch, Urkunden oder sonstige Dinge soldatischen Ursprungs aus dem Nachlass von H. v. L - Z im Handel aufgetaucht sind. Der Verkauf des Ritterkreuzes zum Eisernen Kreuz ist mir bekannt.
    06. Leider schließe ich eine WAST Anfrage aus, das wird wohl erfolglos bleiben, da ich keinen Verwandtschaftsgrad und zur Zeit Kontakt zu lebenden Nachfahren habe. Aber da bleibe ich am Ball.
    07. Vor dem Polenfeldzug scheint H .v .L - Z mit seinem E. Btl. in Cosel stationiert gewesen zu sein.


    Orden - Auszeichnungen - Dienstzeiten


    01. Kadettenanstalt - ein Eintritt während späten Phase des 1. Weltkriegszeit in eine Kadettenanstalt wäre möglich, vor allem auch in Bezug auf den Schlesischer Adlerorden, den H. v. L - Z eindeutig auf einem Foto trägt.
    02. Eintritt oder Wechsel in das 100000 Mann Reichsheer, dort in welche Einheit - ? Ich vermute, es könnte sich um das 7. (Preußisches) Infanterie-Regiment handeln - Stellenbesetzung des Reichsheer IR 7 - ?
    03. Dienstauszeichnung DA 4 Jahre - ?
    04. Dienstauszeichnung DA 12 Jahre - ?
    05. Schlesischer Adlerorden 2. Klasse, Ja - wann ?
    06. Schlesischer Adlerorden 1. Klasse, Ja - wann ?
    07. Medaille zur Erinnerung an den 1. Oktober 1938 - Sudetenland - Medaille - siehe Teilnahme des IR 84
    08. Medaille zur Erinnerung an den 13. März 1938 Anschluss Österreich - könnte möglich sein, aber im FdW wird nur das I. Bataillon erwähnt, “Am 10. März 1939 wurde das I. Bataillon alarmiert und feldmarschmäßig ausgerüstet.“
    09. Medaille zur Erinnerung an die Heimkehr des Memellandes, Memelland - Medaille - wäre möglich, aufgrund der räumlichen Lage vom IR 84
    10. Eisernes Kreuz 2. Klasse, Ja - wann ?
    11. Eisernes Kreuz 1. Klasse, Ja - wann ?
    12. Nennung im Ehrenblatt des deutschen Heeres - 09.09.1941 als Hauptmann und Kommandeur II./Infanterie - Regiment 439. Eine posthume Verleihung der Ehrenblattspange nach dem Stiftungsdatum 30.11.1944 schließe ich aus.
    13. Medaille Winterschlacht im Osten, Ja - wann ?
    14. Verwundetenabzeichen - ?
    15. Infanterie - Sturmabzeichen, Ja - wann ?
    16. Deutsches Kreuz in Gold - 20.07.1942 als Hauptmann und Kommandeur II./Infanterie - Regiment 439
    17. Ritterkreuz am 14.08.1943 als Oberst und Kommandeur Grenadier Regiment 439


    Das ist mein aktueller Wissensstand. Diese gesammelten Informationen kann jeder User bei Bedarf natürlich nutzen.
    Falls Interesse besteht, wünsche ich mir rege Mitarbeit oder Tips und Tricks wie und wo ich weiter suchen kann,...


    Gruss Micha  8)

    Suche Informationen zum Ritterkreuzträger Oberst Helmut v. Lilienhoff - Zwowitzki Kdr. II./ IR 439 - Kdr. GR 439

  • Hallo Micha,


    das Buch der Geschichte der 8.Inf.-Jägerdivision habe ich. Wenn du dort bestimmte Infos brauchst, kann ich gerne nachsehen. Ansonsten
    gibts das auch gerade wieder bei booklooker https://www.booklooker.de/B%C3…=Kameradschaft&sortOrder=



    Grüße aus HRO


    Stefan


    Edit: In der Stellenbeschreibung 1935-1939 ist sein Name zu finden. E.-Btl./84 Standort Leobschütz - Cosel unter "Chefs" Oblt. v.Lilienhof-Zwowitzki.

    Suche sämtliches Bildmaterial der 8.Infanterie- / Jägerdivision.

    Edited once, last by GastON ().

  • Hallo Micha,


    in der Ranglisten des Reichsheeres 1925-1933 ist er weder unter Lilienhoff noch unter Zwowitzki als Offizier geführt.


    Dann müsste er erst nach dem 1.5.1933 zum Leutnant befördert worden sein.
    Ist es vielleicht möglich, dass er aus dem Unteroffizierskorps " aufgestiegen" ist??


    Beste Grüsse
    Ingo

    Edited once, last by Atlantis ().

  • Hallo Micha,


    in der SStellenbesetzung des Heeres "taucht" er erst am 12.10.1937 auf.


    Kommandiert zur Dienstleistung beim IR 28
    Als Leutnant der Reserve des Ruhestandes 01.08.1937 (70) (köönte aber auch der Reserve der Reichswehr heißen ? Müsste noch geklärt werden)
    Er wurde als später erst als aktiver Offizier in die Dienstalterliste A übernommen.


    1937.JPGlil.JPG

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

  • Hallo,


    die frühe Karriere des Herrn von Lilienhoff-Zwowitzki stellt sich m.E. wie folgt dar:


    ca. 1935 Eintritt in Heer
    1935-1937 Ausbildung zur Reserveoffizier des IR.28


    Ausweislich der Rangliste 1937 ist er 1937 zur „Dienstleistung kommandiert“.
    Zu einer vorübergehenden Dienstleistung bei einer militärischen Einheit wurden in der Regel Reserveoffiziere zugewiesen, die als aktive Offiziere übernommen werden wollten (eine Art Probezeit).
    Diese "probenden" Reservisten wurden schon seit „Kaisers Zeiten“ jeweils am Ende der Regiments-Ranglisten geführt als „d .Res. d .R“.
    Das bedeutet der Reserve des Regiments (=IR.28), dem er als Reservist angehört.
    Folgerichtig wurde dann ein zur „Dienstleistung kommandierter“ Reserveoffizier in den Reserveoffiziersverzeichnissen als „k.b.R.“ (kommandiert beim Regiment) geführt.


    Ausweislich der 37er Rangliste absolvierte er seine „Probezeit“ als Kompanieoffizier in der 6. Kompanie des IR 28 im Standort Oppeln (II./IR.28).
    Eigenartiger Weise wird er als „Kommandierter“ bereits mit einem Patentdatum und Rangdienstalter verzeichnet.
    Das war eher ungewöhnlich, da Reserveoffiziere (wie man beim benachbarten Leutnant d.R. Trzeciok sieht) ihr Rangdienstalter erst zum Zeitpunkt der Übernahme in die aktive Laufbahn erhielten.
    Das könnte dafür sprechen, dass Lilienhoff-Zwowitzki (vielleicht aufgrund seines Alters, seines Zivilberufs und/ oder seiner bisher bewiesenen Fähigkeiten) bei der Drucklegung der Rangliste schon im Übernahmeverfahren zum aktiven Offizier war.


    Der Unterschied zwischen den beiden Reservisten des IR 28 des Herbstes 1937 zeigt sich augenscheinlich in der Rangliste 1938:
    Lilienhoff-Zwowitzki avancierte nunmehr als Oberleutnant mit dem RDA 1.10.1935 (310) innerhalb des einen Jahres mit Wirkung vom 3.1.1939 zum Kompaniechef der 1. Kompanie des Ergänzungsbataillons des IR.84 in Cosel.
    Sein kommandierter Kamerad Trzeciok wurde mit Wirkung vom 10.11.1938 als Oberleutnant und Kompanieoffizier zur 7./Gebirgsjägerregiment 139 nach Villach versetzt, aber mit einem ungleich „schlechteren“ Dienstalter, nämlich1.10.38 (299), d.h. drei Jahre hinter Lilienhoff-Zwowitzki, einrangiert!


    Beste Grüße
    Ingo

    Edited once, last by Atlantis ().

  • Hallo zusammen,
    könte mir jemand bei der Gräbersuche weiterhelfen?
    Helmut von Lilienhoff - Zwowitzki wurde am 10.09.1905 in Goldap Ostpreußen geboren und ist am 30.06.1944 in Walinowka nahe Brobuisk an der Beresina gefallen.
    Irgendwie hatte ich erwartet, dass wenn ich hier die erforderlichen Daten einfüge, http://www.volksbund.de/graebersuche.html
    dass entweder eine Kriegsgräberstelle genannt wird oder der Gefallene als "noch nicht bestattet" gelistet ist. Oder mache ich hier was falsch?
    Nach einfügen aller erforderlichen Daten und Enter soll ich meine kompletten persönlichen Daten einfügen und eine Anfrage starten.
    Ist das immer so?


    Gruss Micha  8)

    Suche Informationen zum Ritterkreuzträger Oberst Helmut v. Lilienhoff - Zwowitzki Kdr. II./ IR 439 - Kdr. GR 439

  • Hallo Micha


    Hab ihn gefunden


    Lilienhoff-Zwowitzki, Helmuth


    Nachname: Lilienhoff-Zwowitzki
    Vorname: Helmuth
    Dienstgrad: Oberst
    Geburtsdatum: 10.09.1905
    Geburtsort: Goldap
    Todes-/Vermisstendatum: 30.06.1944
    Todes-/Vermisstenort: Ssloboda


    Helmuth Lilienhoff-Zwowitzki wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.
    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort:
    Ustisch, 75 km nordw. Bobruisk


    Gruß Stefan

  • Hallo Micha,


    siehe hier klick


    01. Juli 1944

    Erst aus späteren Berichten erfuhr man, das es doch einigen größeren und kleineren Kampfgruppen auch dieser Division gelungen ist, vom Bobruisker Ost-Kessel in den West-Kessel zu gelangen und aus diesem den Ausbruch nach Nordwesten im Rahmen des XLI.Pz.K. zu schaffen. Oberst von Lilienhoff sicherte am 30.Juni spät nachmittags mit seiner Kampfgruppe des G.R.439 im Sswisslotsch-Beresina-Dreieck nach Norden und Osten. er ist am Abend bei Malinowka gefallen, während Teile seiner Gruppe hier den Sswisslotsch überwinden konnten (Furt?). Einer weiteren Gruppe unter Oberst Witt, Kdr. A.R.134, gelang nach Ausschaltung von Feindwiderstand der Sswisslotsch-Übergang bei Lipen.
    Eine dritte Gruppe unter Obstl. Klasing, Kdr. G.R.446, kämpfte sich nördlich Ossipowitschi durch und erreichte am 4. Juli eine Kampfgruppe der 12.Pz.D.. Insgesamt sind schätzungsweise etwa 1000 Mann den Einschließungen der Sowjets entkommen und im Raum Minsk gesammelt worden. Dieser Rest wurde teils zu den Ersatztruppenteilen in Marsch gesetzt, teils auf anderen Front-Einheiten aufgeteilt. Am 3.8.1944 ist die 134.I.D. offiziell aufgelöst und nicht wieder aufgestellt worden.

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

  • Hallo zusammen,
    ein großes Lob und ein noch dickeres Danke an alle Mithelfenden.
    Was innerhalb einer Woche an Informationen zusammengekommen ist, einfach klasse :thumbup:


    Kleines Update was ich gerade mache:


    Zur Zeit bringe ich gerade Dienstgrad - Stellung und Informationen aus dem Buch der 134. ID zueinander.
    Oft wird Lilienhoff nicht namentlich nicht genannt, sondern es wird nur Fü. / Kdr II./Btl. oder Kommandeur II./Infanterie - Regiment 439 oder Kdr IR 439 genannt.
    Diese Info`s bringe ich gerade in einer Zeittabelle unter, mit Orten - Gefechtsdaten - Einheiten etc.
    Im SDA Forum habe ich Kontakt zu einem sehr netten User bekommen, der vor 6 Jahren 5 Fotos von H. v. L-Z gekauft hat.
    Diese Bilder habe ich schon als gunten Scan bekommen. Ein toller Schritt nach vorne.
    Die verfügbaren NARA Rollen habe ich downgeloadet, bis jetzt H. v. L-Z noch nicht namentlich gefunden.
    Innerhalb der Rollen sind "leider" sehr viele handschriftliche Dokumente ( Funksprüche ) vorhanden,
    vielleicht sollte ich doch mal einen Volkshochschulkurs in Sachen "alte deutsche Schriften" belegen.
    Einiges kann ich lesen, einiges ergibt sich aus der Abfolge der Wörter.


    Zu Orden:
    diese Orden sind zweifelsfrei auf den vorhandenen Fotos zu erkennen,


    03. Dienstauszeichnung DA 4 Jahre als Orden, Ja - wann - ?
    05. Schlesischer Adlerorden 2. Klasse als Orden, Ja - wann ?
    06. Schlesischer Adlerorden 1. Klasse als Orden, Ja - wann ?
    10. Eisernes Kreuz 2. Klasse, als Band und Orden, Ja - wann ?
    11. Eisernes Kreuz 1. Klasse als Orden, Ja - wann ?
    13. Medaille Winterschlacht im Osten, als Band, Ja - wann ?
    15. Infanterie - Sturmabzeichen als Orden, Ja - wann ?
    16. Deutsches Kreuz in Gold als Orden
    17. Ritterkreuz des Eisernen Kreuz als Orden


    So das war es erstmal,


    Gruss Micha  8)

    Suche Informationen zum Ritterkreuzträger Oberst Helmut v. Lilienhoff - Zwowitzki Kdr. II./ IR 439 - Kdr. GR 439

  • Hallo,
    hier etwas zur Familie.
    Gruß
    Jörg


    ======================
    Hellmut Hugo Arthur von Lilienhoff-Zwowitzki
    Taufe am 29.10.1905 in Godap, ev. Kirche


    Vater: Ernst Heinrich Johannes Hugo von Lilienhoff-Zwowitzky
    *19.03.1861 Küstrin
    Taufe am 20.04.1861 Küstrin, Garnisonskirche
    Eltern: Ernst Wilhelm Otto Hugo Lilienhoff-Zwowitzky, Hauptmann der Brandenburgischen Art.-Brigade (No. 3) und Elise Henriette Dorothea geb. Kroll
    +07.01.1938 Breslau
    Oberst außer Diensten, 76 Jahre (Zwowitzki mit "i")
    letzte Wohnhaft in Brieg, Bezirk Breslau, Feldstraße 32
    Verheiratet mit Ella geborene Hildebrand
    Tod angezeigt von der Oberkrankenpflegerin der evangelisch-lutherischen Diakonissenanstalt Bethanien in Breslau, gestorben in genannter Anstalt
    (Standesamt Breslau, Sterberegister Nr. 47)

  • Hallo zusammen,
    Hallo Matthias,
    Hallo Jörg,


    danke für Eure Mitarbeit.


    @ Matthias,
    dann ist der Beförderungsweg ja schon einigermaßen geklärt. Im Unklaren ist natürlich die Zeit vor dem 1.10.1935 und die Frage ob wirklich eine Kadettenanstalt mit im Spiel war. Deine Papiere zum RDA habe ich schon durchgearbeitet und jetzt verstehe ich auch was es bedeutet, z.B. zum 1.4.43 Oberstleutnant und dann RK und Oberst am 19.8.43
    @ Jörg,
    an Schreibweisen habe ich bis jetzt 3 Versionen von Helmut gesammelt, Helmut – Hellmut – Helmuth. Dank der digitalen Bilder aus dem SDA, von denen ich jetzt auch die beschrifteten Rückseiten besitze, gehe ich jetzt sogar in Richtung der 3. Version , Helmuth. Warum sollten Familienangehörige oder sogar seine Ehefrau Helmuth mit h am Ende schreiben, wenn es nicht so wäre. Ich denke mal es handelt sich hier um die offizielle Schreibweise. Zu Deinem genannten Vater werde ich die Ranglisten 1914 und früher durchforsten, die habe ich alle in meiner Bibliothek. Aus der Ecke kommt auch die Vermutung “Kadettenanstalt“, da Helmuth von Lilienhoff - Zwowitzki in eine “Soldatenfamilie“ geboren wurde.
    @ andere User,
    das Thema Orte und Ortsnamen in Russland wird mich wohl noch ein wenig beschäftigen. Z.B. habe ich bis jetzt 3 verschiedene Sterbeorte gefunden. Da muss ich mich noch reinarbeiten. Verschiedene Schreibweisen der Ortsnamen verwirren mich noch, macht die genaue Orientierungen auf den Karten nicht einfacher. Jedenfalls besitze ich reichlich Karten 1:100.000 und 1:250.000, bei denen alles auf Russisch steht, aber ich habe einen Arbeitskollegen aus der Ukraine, den werde ich mal auf einen Kaffee einladen.
    Zum Schluss ein sehr schönes Bild aus dem Dezember 1943, Helmuth von Lilienhoff - Zwowitzki aufgenommen in Gera. Da der Besitzer es im SDA schon gepostet hat, gehe ich mal davon aus, dass ich es hier auch einstellen darf.



    Gruss Micha  8)

  • Hallo Micha,
    den Vornamen Hellmut habe ich nur aus einer Datenbank, aber kein Original gesehen. Alles andere ist belegt.
    Hier noch einige Daten aus Breslau und die Sterbeurkunde des Zwillingsbruders!
    Gruß
    Jörg


    =================================================
    Zwillingsbruder:
    Herbert Johannes Gotthard von Lilienhoff-Zwowitzky
    Taufe in Ev. Kirche Goldap


    Eine Tante:
    Julie Elise Elfriede von Lilienhoff-Zwowitzky
    *01.07.1864 Mainz (Nr. 890/1864)
    Heirat am 18.02.1884 in Breslau mit Johannes von Woikowsky-Biedau [1906: Major und Btl.Kommandeur, beide wohnhaft in Durlach]
    +22.07.1947 Hamburg, Allg. Krankenhaus Langenhorn,
    wohnhaft Förste, Kreis Hildesheim, im Schwesternhaus, ohne Beruf, kath.
    Witwe von Johannes von Woikowsky-Biedau, zuletzt wohnhaft Breslau
    Todesursache: senile Demenz


    Die 1. Heirat des Vaters:
    Heirat am 10.05.1887 in Breslau, Ev. Garnisonskirche
    Ernst, Seconde Lieutnant im Schl. Grenadier Regiment Nr. 10 in Freiberg, Sohn des Oberst z.D. von Lilienhoff-Zwowitzky aus Breslau
    Ehepartner: Jungfrau Lucie Willdenow evgl. in Breslau (*23.09.1866 in Bonn), Tochter des Geheimen Regierungs-Rath Carl (Alexander) Willdenow daselbst
    Bräutigam 26 Jahre, Braut 19 Jahre


    Adressbuch Breslau 1881:
    - von Lilienhoff-Zwowitzki, Hugo, Oberst z.D., Sadowastr. 51 I, vom 1.4.81 ab 54 pt.


    Adressbuch Breslau 1885:
    - von Lilienhoff-Zwowitzki, Hugo, Oberst z.D., Matthiasstr. 98 II


    Adressbuch Breslau 1887:
    - von Lilienhoff-Zwowitzki, I. u. II., Sek-Lieuts. im 1. Schles. Gren-Regt. Nr. 10, Langegasse, Kaserne
    - von Lilienhoff-Zwowitzki, Hugo, Oberst z.D., Matthiasstr. 98 II

  • Hallo Micha


    Hier die Volksbund Daten seines Zwillingsbruder.


    V. Lilienhoff-Zwonitzki, Herbert
    Infanterie-Regiment 190
    62. Infanterie-Division


    Nachname: v. Lilienhoff-Zwonitzki
    Vorname: Herbert
    Dienstgrad: Oberleutnant der Reserve
    Geburtsdatum: 10.09.1905
    Geburtsort: Goldap
    Todes-/Vermisstendatum: 06.02.1942
    Todes-/Vermisstenort: Glasunowka/Rußl.


    Herbert v. Lilienhoff-Zwonitzki konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden.
    Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Charkow war somit leider nicht möglich.
    Sein Name wird im Gedenkbuch des Friedhofes verzeichnet.


    Quelle:(Daten) http://www.volksbund.de/graebersuche.html


    Gruß Stefan

    Edited once, last by Heinz1982 ().

  • Hallo zusammen,
    Hallo Stefan und Jörg,


    danke für Eure Genealogische Mithilfe.
    Die Daten habe ich in meine Zeittafel eingefügt.


    Hier zwei interessante Bilder die mir zugespielt wurden und die ich nutzen darf.
    Nummer 1 scheint eine Kennkarte zu sein, auf der interessante, bis jetzt unbekannte Daten vermerkt sind.
    Zum EK I + II habe ich jetzt Verleihungsdaten.
    Das Datum für das DKiG nehme erstmal so hin. Alle anderen bekannten Publikationen geben den 20.07.1942 an.
    Äusserst interessant ist natürlich der sehr kurze Zeitablauf für das Ritterkreuz.
    Eingang: 08.08.1943
    Weitergereicht: 10.08.1943
    Verliehen: 14.08.1943
    Vorläufiges Besitzzeugnis und Auszeichnung: ab 19.08.1943 an AOK


    Auf Bild 2, wenn man für das Bild das Verleihungsdatum 14.08.1943 zuteilt, sieht man auf Detailbild 3,
    das Helmuth von Lilienhoff - Zwowitzki ein EK II anstatt ein Ritterkreuz am Verleihungstag bekommen hat.
    Grund war wohl 1., das Ritterkreuz war noch unterwegs, Grund 2, die 134. ID hatte keine Ritterkreuze vorrätig.


    Das war es für heute, bis die tage und danke an alle Helfenden,...


    Gruss Micha  8)

  • Hallo Micha,
    ein Foto kann ich auch noch beisteuern.
    Grüße Heiko

    Files

    • img188.jpg

      (394.9 kB, downloaded 61 times, last: )
    • img189.jpg

      (248.44 kB, downloaded 62 times, last: )
  • Hallo zusammen,
    Hallo Heiko,


    also ich bin begeistert was so alles zusammen kommt,.... :thumbsup:



    Ich danke Dir Heiko,


    Gruss Micha  8)

    Suche Informationen zum Ritterkreuzträger Oberst Helmut v. Lilienhoff - Zwowitzki Kdr. II./ IR 439 - Kdr. GR 439

  • Hallo zusammen,


    da ich ja soviel Informationen wie möglich sammeln möchte,
    habe ich noch eine weitere Suchanfrage.


    Und zwar geht es in Richtung Adressbücher aus Gera. Zeitlich würde ich so um 1940+ ausgehen.
    Zum einen fand die Hochzeit von Helmuth von Lilienhoff - Zwowitzki am 30.05.1942 in Gera statt und auf den RK Bildern ist unten in den Ecken der Fotograf Spoerl Gera genannt.
    Vielleicht kann ja mal jemand nachschauen wo der Gesuchte gewohnt hat oder mir die passenden Links zusenden.,,,


    Danke und Gruss Micha  8)

  • Hallo zusammen,
    Hallo Matthias,


    danke für Deine erneute Mitarbeit. Jetzt habe ich die alte und interessanterweise auch heutige Adresse. Schön das sich so ein Geschäft über Jahrzehnte gehalten hat.


    Jetzt bleibt noch die Adresse von Lilienhoff - Zwowitzki und seiner Frau die ich aus Gera suche.
    Zumindest vermute ich, dass das Ehepaar in Gera seinen Wohnsitz hatte. Feldpost als Quelle besitze ich leider nicht, aber da werde ich im Feldpostforum die tage eine Anfrage stellen,....


    Gruss Micha  8)

    Suche Informationen zum Ritterkreuzträger Oberst Helmut v. Lilienhoff - Zwowitzki Kdr. II./ IR 439 - Kdr. GR 439