Polizei-Alarm-Flak-Batterie XII

  • Hallo zusammen,


    in einem Dokument im Hessischen Staatsarchiv Wiesbaden vom 23.8.1944 ist diese Einheit erwähnt.


    Wer weiß Näheres über solche Einheiten? Gab es die oder ähnliche auch in anderen Wehrkreisen?


    Ich bin für jede Information dankbar.


    Ein frohes neues Jahr und herzliche Grüße


    Dieter

  • Guten Tag ans Forum und an Dieter,


    in einschlägiger Literatur gibt es schon Hinweise auf Alarmeinheiten der Ordnungspolizei, aber soweit mir bekannt nur
    in sehr allgemeiner Form.
    So erwähnt Martin Broszat (Herausgeber) in seinem Buch: Bayern in der NS Zeit; München, Wien 1977, dass im
    Regierungsbezirk Ansbach im Oktober 1944 durch den Regierungspräsidenten die Bildung von Alarmeinheiten
    der Ordnungspolizei und gleichzeitig das Aufstellen von Verteidigungsplänen angeordnet worden sei.
    "Endkampf" war halt auch bei der Polizei angesagt.


    Womit ich Dir konkret nicht weiterhelfen kann, sind Informationen zu Polizeieinheiten als Flakeinheiten.
    Mir ist lediglich bekannt, dass in den Vorkriegsjahren Polizisten in Münster als Artilleristen unterwiesen worden waren.
    Aber wenn Lehrlinge, Schüler, RAD usw. als Flakhelfer ausgebildet wurden, warum nicht auch Polizisten in ihrem
    Wehrkreis.


    Vielleicht meldet sich ja noch jemand von den Forums-Spezialisten bei Dir.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo Dieter,


    nach meinem Wissenstand ist der BdO Wiesbaden der einzige Bereich, in dem „Polizei-Alarm-Flak-„ Einheiten erwähnt sind...


    und es gab anscheinend z w e i Batterien dieser Art...


    Leider sind meine Angaben aber mehr „Bruchstücke“ als weiterführend...


    20.10.1944
    Der Chef der Ordnungspolizei, Kdo g I Org/Ia (3) Nr. 762/44 (g), Übersicht über Kräfte der Ordnungspolizei und ihren Einsatz, Stand: 20.Oktober 1944
    XII Bereich des BdO Wiesbaden (m.d.F.b. Oberst d.Gend. Niemann), HSSPF Rhein-Westmark (SS-Gruf. u. Gen.Lt.d.Pol. Stroop), Chef, d. Stabes Oberstleutnant Müller
    Pol.-Alarm-Flak-Bttr. XII Frankfurt/Main, Wiesbaden, Biebrich
    (R19 – 451/50, zum 15.7.1944 noch nicht genannt...)


    01.12.1944
    Nach der schematischen Gliederung der H.Gr. G, Id Nr. 1836/44 g.Kdos, Stand 1.12.1944 (T311 R144 7 189 876) war beim LXXXII.AK der 1.Armee dort der 416.I.D. die Pol.Fla-Batterie XII unterstellt. (Laut Gliederung der 1.Armee Stand 15.12.1944, 7 190738 nicht mehr genannt)


    00.01.1945
    Ein Hinrich W. schrieb in seinem Wiedereinstellungsgesuch an die Polizei Flensburg: „... Im Januar 1945 kam ich zur 2. Polizei-Flak-Alarm-Batterie XII, bei welcher ich am 2.April 1945 durch die Amerikaner gefangen genommen wurde...“
    (Stefan Linck, Der Ordnung verpflichtet: Deutsche Polizei 1933 – 1949. Der Fall Flensburg. Schöningh Verlag, 2000, S. 253)


    06.02.1945
    Feldpostübersicht Teil III Band 13 12.Neudruck Stand vom 6.2.1945, unter „Pol.-Alarm-Battr.“ die Feldpostnummern
    1. XII 08119
    2. XII 13975


    08119
    (7.11.1944-Kriegsende) 22.1.1945 1.Polizei-Alarm-Batterie (im Original: Bataillon) XII.


    13975
    (7.11.1944-Kriegsende) 10.2.1945 2. Polizei-Alarm-Batterie XII.


    Mehr geht bei mir nicht, leider...



    Herzliche Grüße Dein Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland (und auch alle anderen),


    ein frohes neues Jahr und viel Spaß und Erfolg bei unserer Polizeigeschichte.


    Na, das ist doch schon etwas!!


    Wie Peter schreibt, war auch mir bisher nur die Aufstellung von Alarmeinheiten bekannt, aber keine Flak-Batterien. Das scheint also eine Besonderheit des Wkr XII
    gewesen zu sein. Wahrscheinlich der geographischen Lage geschuldet (Einflugschgneise ins Reich).
    Was mir nicht so ganz einleuchtet ist, dass sich die Polizei eine solche spezielle Waffengattung "leistete". Flakeinheiten der Luftwaffe dürfte es ja noch genügend gegeben haben und die 2 Batterien der Polizei waren auch nicht gerade viel bei der Ausdehnung des Wehrkreises.


    Außerdem wundert mich, dass es wahrscheinlich nur eine solche Einheit in diesem Wehrkreis gab. Das kann ja der HSSPF/BdO nicht eigenmächtig entschieden haben. Das kann ja nur vom HA Orpo angeordnet worden sein. Und wie sah es mit der materiellen Seite aus? Diese Flakgeschütze waren sicherlich nicht im Bestand der Polizei. Vielleicht waren diese Batterien auch im Verbund der Luftverteidigung des Reiches der Luftwaffe unterstellt.


    Also mehr Fragen als Antworten. Aber vielleicht tauchen von anderen Forummitgliedern (Heer/Luftwaffe) auch noch Mosaiksteinchen zum Einsatz im Westen auf.
    Zumindest wollte ich den Anstoss zur Erforschung dieser ausgefallenen Polizeieinjheit geben.


    Hintergrund war ein Dokument aus dem BdO Bereich Wiesbaden, in welchem bei den Dienststellen abkömmliche Offiziere mobilisiert werden sollten. Die Herauslösung eines Leutnants wurde abgelehnt wegen seines Einsatzes als Batterie-Führer der Pol.-Alarm-Flak-Battr.


    Herzliche Grüße
    Dieter

  • Hmmm
    Das Polizei-Thema ist ja nicht mein Fall.
    Jedoch bei den Endkämpfen kommen sie bei mir wieder ins Spiel.


    Dieter du nimmst an das sie aufgestellt wurden weil die Bomber dort einflogen, mehr oder weniger.
    Vom logischen aus gesehn müssten doch dann im WK VI und X ebenfalls solche Bttr. aufgestellt worden sein.
    Von einer Pol.Fla.Abt.VI denk ich gelesen zu haben. Könnte direkt im Wegmann gewesen sein oder in den Osnabrücker Nachrichten Teil 1-3, wo Wegmann ausführlicher schreibt.


    Ausgerüstet waren sie eventuell mit WKI Waffen oder von der LW-Flak.


    Intressantes Thema.
    mfg Jan

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten. (Johann Wolfgang Goethe)

    Edited once, last by Endzeit-Jan ().

  • Hallo Dieter,



    der Name des Führers der Batterie wäre schon sehr interessant gewesen.... 8)



    Herzliche Grüße Dein Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo,


    unter der Signatur:


    HStAD Bestand G 15 Friedberg Nr. Q 959


    existiert eine Akte "Aufstellung der 2. Polizei-Alarm-Flak-Batterie in Wiesbaden" 1944 im Hessischen Staatsarchiv.


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941


  • Moin!
    Top Fund!
    Gruß,
    JR

  • Hallo zusammen,


    vielleicht mal nicht Pol denken sondern Flak. Hier die Definition aus dem Koch.




    Gruss Dieter

  • Hallo Thilo,
    ganz herzlichen Dank für diese Super-Info über die Fundstelle.


    Dir Dieter danke ich für die ausführliche Darstellung. So ganz lag ich dann ja mit meinen Überlegungen nicht daneben.


    Herzliche Grüße
    Dieter

  • Hallo,


    was mich an dem Thema wundert, ist, dass die Polizei offenbar - mehr oder wenige - ausgebildete Bedienungsmannschaften hatte.


    Flak-Batterien und entsprechende Ausbildung kenne ich selbst eigentlich so gut wie nicht, man hatte kaum Artilleristen, abgesehen vielleicht von Leuten aus den Waffenschulen oder der SS-Polizei-Division.


    Polizei-Flak gibt es im "Alpenland" beispielsweise gar nicht.



    Gruß aus München
    Marcus

    Suche ALLES zu Polizei-Bataillonen aus dem Wehrkreis VII und dem Einsatz in Slowenien sowie zur PV. Litzmannstadt
    "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)

  • Hi
    Hier etwas aus der Geschichte der Flak in Dessau:


    Am 15. Februar 1943 begann im Deutschen Reich die Zeit der Luftwaffenhelfer, in der Regel Schüler. Erste Einberufungen erfolgten am 15. April 1943. In Dessau erhielten rund 200 Schüler ihre Gestellungsbefehle von der Polizeibehörde, der sie verpflichtete, sich am genannten Tag in der Flak-Kaserne in Kochstedt einzufinden. Der Gestellungsbefehl wurde auf den Namen des Vaters ausgestellt, da die Schüler meist noch minderjährig waren. In der Kochstedter Kaserne wurden die Flakhelfer eingekleidet und in Holzbaracken einquartiert. Nach ihrer Ausbildung von 4-6 Wochen kamen sie zum Einsatz. In den verschiedenen Stellungen sollten die Schüler der Knaben-Mittelschule z.B. in der Feuerstellung Kreuzbergstraße die Stadt gegen feindliche Flugzeuge verteidigen. Andere Schüler wurden auf die Stellungen der Flakbatterien in Kochstedt, Kühnau und am Kornhaus aufgeteilt.


    mfg Jan

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten. (Johann Wolfgang Goethe)

  • Moien,
    ganz sollte man die Polizei nicht ausschließen. Auf dem Rhein bei Koblenz hatte die WSP mindestens ein Flakboot mit 20mm Vierling. Mehrere Absc hüsse wurden gemeldet teilweise auch anerkannt.
    h.

  • Hallo zusammen,


    endlich mal wieder ein kleines Mosaiksteinchen zu diesem wenig bekannten Thema.


    Aus dem Lebenslauf eines Beamten der Polizeidirektion Kaiserslautern vom 28.8.1945 nach seiner Wiedereinstellung

    .Der Beamte war als Polizeireservist dem Pol.-Batl. 122 zugeteilt und im Verband des Polizeiregiments 14 in Russland eingesetzt. Nach Erfrierungen versah er bis Mai 1944 Revierdienst in Kaiserslautern.


    Er schreibt: " Am 15. Mai 1944 wurde ich der Pol.-Flakbatterie zu einem Lehrgang zugeteilt und im Juni zum Revieroberwachtmeister befördert.

    Nach meiner Flakausbildung wurde ich bei der 1. Pol.-Flakabteilung Wiesbaden eingesetzt und versah dort Dienst bis zum Kriegsende".


    Herzlichen Gruß

    Dieter

  • Hallo zusammen,


    hier ein kleines Fundstück




    Laut Verteiler eines Schreibens des BdO im Wehrkreis XII, IVa/3 – 73.48, (16) Wiesbaden, Paulinenstraße 7, den 6.Januar 1945 betr. Sammlung von Uniformen und Ausrüstungsgegenständen der OP im Rahmen des Volksopfers, werden u.a. genannt


    Pol.-Wach-Btl. XII in (22) Trier-Kürenz


    1.Pol.-Alarm-Flak-Battr. XII in (22) Idar-Oberstein


    2.Pol.-Alarm-Flak-Battr. XII in (16) Wiesbaden-Biebrich


    Pol.-Landesschützenbatl. XII in (16) Wiesbaden-Biebrich



    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland,


    schönen Dank für die Einstellung dieses Dokuments, aus dem sich erstmals der Standort der 1. Pol.-Alarm-Battr. XII ergibt.

    Für mich auch interessant das Pol.-Wach-Batl. und die Landesschützen.


    Herzlichen Gruß

    Dieter

  • Hallo Freunde,


    ich bin gerade auf eine alte Notiz von mir gestoßen.

    Da habe ich einen Rev.Obw. d.Sch. d.Res. notiert, der zum

    2cm-Flakdrilling-Zug in Wiesbaden-Biebrich abgeordnet wurde.


    Beim 2cm-Flakdrilling kann es sich nur um das Flugabwehr-MG 151/20

    (Drilling) handeln. Hier wurden gegen Ende des Krieges in großer

    Stückzahl vorhandene MG 151/20 der Luftwaffe zu je drei Stück in

    einer Flugabwehrlafette 151/D/B (D=Drilling, B=Ausführung B) zusammengefaßt.

    (Quelle: Waffen-Lexikon 1601-100-1).


    Eingesetzt wurden die Waffen z.B. bei Heer, Marine, Werkschutz und wohl auch bei

    der Polizei. Lange Schulungen wird man für die Waffe nicht gebraucht haben.


    Es stellt sich nun die Frage ob der 2cm-Flakdrilling-Zug in Wiesbaden-Biebrich

    Teileinheit der 2.Pol.-Alarm-Flak-Battr. XII in (16) Wiesbaden-Biebrich war.


    Sobald Corona es zuläßt, nehme ich mir die Original-Akte des Rev.Obw. der Res. noch mal vor.


    Bleibt gesund!

    Werner

  • Hallo Werner,


    herzlichen Dank für Deine fachkompetente Ergänzung zum Thema "Pol.-Flak".


    Ich gehe davon aus, dass der Flakdrilling-Zug eine Teileinheit der der Alarm-Flak-Battr. war. Dafür spricht u.a, der gleiche Standort in Wiesb.-Biebrich.(Polizei-Kaserne).

    Bei der PV Kaiserslautern waren MG-Schützen zur Luftabwehr eingeteilt. Da es sich hier aber um einen "Zug" handelt, dürfte er zur Pol.-Flak-Battr. gehört haben.


    Viele Grüße

    und lass dich nicht vom Virus erwischen


    Dieter

  • Hallo Dieter,


    Quote

    Ich gehe davon aus, dass der Flakdrilling-Zug eine Teileinheit der der Alarm-Flak-Battr. war.

    Alarm-Flak Bttr.

    Alarm Flak-Bttr. tauchen ab 1942 auf vgl. Koch 619 ff


    wenn das so ist müsste die 2.Pol. Alarm-Flak-Battr. XII von 1942 bis mindestens 6.Januar 1945 bestanden haben.

    Gruss Dieter