Reservelazarett Schwäbisch Gmünd - Tippfehler + Sprachliches

  • Hi Uli,
    wir könnten, sobald es mal paßt, die Fehler korr.
    Hier die Seite: http://www.lexikon-der-wehrmac…aebischGmuendResLaz-R.htm,
    unten der Text - reinkopiert + Fehler markiert. Ist ein wenig Kraus + Rüben 8o .
    Grüße, Kordula




    1. Hauptlazarett im Städtischen Krankenhaus mit 60 Betten für Schwerstverwundete, 90 Betten bleiben für Zivilisten frei.
    ...
    Chefarzt ab 07.1945 Oberfeldarzt Dr.Heim. Leerstelle fehlt


    2. Teillazarett in der Gewerblichen Berufsschule mit 160 Betten .Es war dem Städtischen Krankenhaus unterstellt .Die Verpflegung -und Medizinische Materialversorgung [erfolgte] über das Städtische Krankenhaus. Hier [Dort ??] wurden ebenfalls Schwerstverwundete behandelt


    3. Teillazarett St .Josef ( ehem. Heim für Gehörlose Mädchen ), Katharinenstraße 54 ,mit der Chirurgischen Abteilung für Schwerstverwundete und die Augenabteilung. Hier standen [mit] 200 Betten zur Verfügung.
    Die Versorgung der Soldaten erfolgte hier durch Barmherzige Schwestern des Klosters und Schwestern des Roten Kreuzes.
    Auflösung des Teillazaretts am 10.05.1945 .Verwundete Soldaten wurden zum Sammellazarett nach Göppingen verlegt.


    4. Teillazarett St. Loreto ( Kloster )ab 25.08.1939 , mit der Inneren Abteilung , [mit] Hals – Nasen – und Ohrenabteilung mit 350 Betten .


    5. Teillazarett St .Ludwig (Hilfskrankenhaus ab 22.06.1942 ), dort Untergebracht im Altbau und [in] der Mädchenoberschule mit 80 Betten .
    Die Leitung hatte Frau Dr. Risse , 6 Monate später Übernahm Dr. Meister die Leitung. Im Herbst 1943 wurde die Leitung von der Russin Frau Dr. Franzewa übernommen. Ab 1944 übernahm D. Schilling die Leitung im Krankenhaus. [vll. fällt uns hier was besseres ein statt mehrfach: übernahm, übernommen ...]


    6. Teillazarett Parler – Oberschule ( Spätherbst 1944 ) mit 160 Betten .Anfang 1945 als das Elsaß geräumt werden musste , verlegte man ein Lazarett aus Kolmar in die Oberschule.
    [vll. so: Nach Räumung des Elsaß Anfang 1945 wurde ...]


    7. Gotteszell (Kloster) mit 80 Betten .


    8. Lungenheilanstalt Schönblick mit 110 Betten .
    Krankenhausleitung hatte hier Dr. med Uhde.


    9. Gemeindehaus mit 20 Betten ( ab März 1945 )


    Die gesamte Lazaretteinrichtung verfügte somit über ca.1220 Betten.


    Zu beginn des Krieges war ebenfalls die Aufbauschule als Lazarett eingerichte , wurde aber nach dem Polenfeldzug wieder freigegeben.
    Somit bestanden die Lazarette 1,2,3,4 und 8 den ganzen Krieg über. Die Lazarette 5, 6, 7 und 9 wurden erst 1944 /1945 eröffnet. [Die Lazarette 1... und 8 ..., die Laz. 5 ... wurden erst ... eingerichtet.]
    Leiter aller Lazarette und Standortarzt war Oberfeldarzt Dr. Finger, bis Dezember 1944.Dann übernahm Oberfeldarzt Dr. Stützel aus Aalen die Leitung. [umstellen und: ..., dann übernahm ...]


    Auflösungen des Restlazarette am 19.Mai 1945.Transportfähige Kranke Soldaten wurden bereits ab 05.05.1945 zum Sammellazarett nach Göppingen verlegt. ["kranke" kann raus, nicht wahr?]

  • Hallo Ulli und Kordula,

    wisst Ihr vielleicht auch, wie man an die Krankenlisten vom Febr./März 1943 kommt? Ich suche einen Verwundeten namens Helmer (Vornamen, Herkunftsort). Er kam von Charkow.

    Für Hinweise sehr dankbar, LS

  • Richtig neu bin ich eigentlich nicht. Musste mich nochmals neu registrieren, da sich meine Email-Adresse geändet hat. Früher hieß ich hier Volker G und forschte zu meinem Vater.

  • Hallo LS,


    Quote

    Früher hieß ich hier Volker G und forschte zu meinem Vater.

    der Account besteht noch, möchtest du ihn weiter nutzen ?

    Gruss Dieter

  • Danke für die Benachrichtigung. Falls ich keine Nachteile davon habe, bleibe ich jetzt mal bei Linussohn und meiner geänderten E-Mailadresse Volker.Gold@outlook.de

    Grüße - Gottseidank nicht von der Front ;) Linussohn