Eisenbahn beim Afrika-Corps

  • Moien,
    vor einiger Zeit habe ich diverse Gun Camera Filme von Beaufightern in Nordafrika sehen können. Daruntr auch zahlreiche Tiefangriffe auf deutsche Züge! Darunter einer auf einen mit einer V 36 als Zuglok!
    Wo gab es eigentlich dort Eisenbahnlinien und wurden die von Reichbahnern oder feldgrauen Eisenbahnern betrieben?
    Merci!
    h.

  • Halo Avia,


    die Dienststelle T.O. Tunesien untersteht unmittelbar dem B.v.T.O in Rom und einsatzmäßig dem Oberquartiermeister Tunis.


    Dem Transport-Offizier Tunesien in Tunis (Kdr. Major Dr. Flügel) sind einsatzmäßig unterstellt:
    Transport-Verbindungsstelle 61 in Biserta
    Eisenbahn-Betriebs-Kp. 205


    Teile der Eisb.Betr.Kp. 205 sind in der Hauptsache als Bahnhofsoffiziere und zugleich als Betriebsoffiziere auf den Bahnhöfen Tunis (Djebel Djelloud), Sousse, Sfax und Gabes eingesetzt.


    Ursprünglich war nur der Einsatz der betrieblichen Teile der Eisb.Betr.Kp. 205 vorgesehen.
    Wegen Ausfall von frz. Lok-, Zugbegleit- und Werkstättenpersonal mussten die technischen Teile (eine Zugstärke) der Eisb.Betr.Kp. 205 aus Italien herangeführt werden.
    Einsatz in den Betr. Werkstätten Tunis, Sousse und Sfax.


    Bauarbeiten wurden durch das Bau-Bataillon 85 erbracht.


    Ab 4.4.143 wurde dem T.O. eine ital. Eisenbahn-Bau-Kp. unterstellt.


    Mit dem 26.4.1943 stellte der T.O. seine Tätigkeit in Tunesien ein, die restlichen Transport- und Betriebsaufgaben gehen auf das Restkommando der Eisb.Betr.Kp. 205 unter Führung Oberleutnant Reinscher über.


    Anbei die Bahnstrecken in Tunesien.


    Tunis.JPG


    Quelle: Sammlung M. Köhler

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

  • Hallo Matthias,


    Danke für die kompetente Beantwortung der Frage - die nebenbei auch mir neue Erkenntnisse gebracht hat.. :-)


    Da zwei Soldaten aus einem Nachbardorf zur Muna auch in Afrika bei den Eisenbahn-Truppen waren und dort gefallen sind hatte mich die Frage der betriebenen Bahnlinien auch schon mal interessiert.


    Ich wünsche Dir fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch in ein gutes Jahr 2018


    Uwe

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo Uwe,


    Danke für die positive Rückmeldung.


    Gern kannst du mir die beiden Namen nennen,


    In dem Bericht der mir vorliegt werden einige Namen der Kompanie genannt, auch würde ich diese gern bei den Post zur Eisb.Pi.Kp. 205 mit ergänzen.

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

  • Guten Abend,


    ich habe vor kurzem eine Karte gesehen (im Anhang) bei Prien Jochen, Einsatz im Mittelmehrraum Band 8/1 wo es in der Cyrenaika 3 Bahnlinien gab zwei von Bengasi aus und eine weiter nördlich (Hafen ?) Richtung Tobruck (sofern ich mich nicht irre).
    Ob die Stimmen weis ich nicht. Und ob die In Betrieb waren ist auch unbekannt.


    Wird aber mit eurer Fragestellung wenig zutun haben.


    Grüße
    Ralf

    Edited once, last by SanUO ().

  • Hallo
    In der Cyrenaika gab es die folgende Bahnlinie. Von Sollum über Bengasi nach Barce.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Railway_stations_in_Libya


    In Tripolitanien in der Region Tripolis.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Railway_stations_in_Libya
    https://en.wikipedia.org/wiki/Italian_Libya_Railways


    Von den Briten wurde nach der Op.Theseus die Bahnlinie vom Endpunkt "Belhamed" (südöstl. Tobruk) bis El Alamein erbeutet. Im August 42 (?) wurden mit dem Frachter Ankara 2 Loks für den Betrieb auf dieser Bahnlinie herangebracht.
    Während die britische Bahn in Normalspur gebaut waren hätten die libyschen Schmalspur. Mit enstprechenden Unterschieden bei der Leistungsfähigkeit.

  • @cmzander


    ich versteh die Frage, oder Antwort, nicht.
    Der Frachter Ankara pendelte zwischen Italien und Tripolis / Bengasi / Tobruk hin und her (mit Pausen).
    Das Foto kann durchaus Tripolis sein.

  • Hallo,


    zwei von drei gebauten Wehrmachtslok Typ WR 550 D 14 kamen in Afrika zum Einsatz.
    Eine Lok gelangte - nach Erbeutung durch die Briten 1943, - in Palästina auf der Strecke Haifa - Beirut - Tripoli ans fahren.
    Die andere Lok brannte bei einem Luftangriff aus und geriet ebenfalls in britische Hände.


    Die Loks hatten die Baunummern 11118, bzw. 27307.


    Quelle Wikipedia

    Gruß
    Gerd (der aus Bielefeld)

    Edited once, last by Gerd Wolf ().

  • Guten Tag Dieter,


    den Hafenanlagen nach ist Tripolis auf dem von mir eingestellten Foto entgegen meiner ursprünglichen Annahme ziemlich wahrscheinlich.
    Kaum vorstellen kann ich mir hingegen, dass am 08.09.1942 innerhalb von 2 Stunden eine derartige Ladung vor Tobruk gelöscht werden konnte.


    Bezüglich der Eisenbahnlinien zwischen Ägypten und Lybien habe ich mir vor Jahren - wahrscheinlich aus dem DAK-Forum -
    folgendes kopiert:


    "Die 1936/38 aus strategischen Gründen errichtete Küstenbahn von Alexandria nach Marsa Matruk
    1940/41 verlängert bis Mohalafa und zwischen November 41 bis Juni 42 weiter gebaut bis nahe Tobruk.
    Westlichster Endpunkt während der deutschen Besatzung war der Bahnhof El-Adem-Straße, rund 19 km vor Tobruk.
    Ausgangspunkt der Züge blieb allerdings der 16 km weiter entfernte Bf Tobruk-Achsenstraße.
    Von hier bis Simila bzw Marsa Matruk wurde die Strecke zwischen dem 8. August und Anfang November 1942
    von deutschen Eisenbahnern mit deutschen Dieselloks und Schienen-LKW betrieben.
    Zwischen Marsa Matruk und El Daba vor El Alamein lag die Betriebsführung bei der italienischen Eisenbahntruppe."


    angegebene Quelle: "Die Diesellokomotiven der Wehrmacht"EK-Verlag 1999


    Vielleicht kann ja jemand Einsicht in das Buch nehmen und evt. ergänzen.
    Es war auch zumindest ein Bild abgedruckt mit einem italienischen Breuer Schienentraktor (Lizenz Bardoni)
    mit drei erbeuteten ägyptischen Güterwagen.


    Liebe Grüße Christa


    Edith: "Bezüge" waren unklar

    Edited once, last by cmzander ().

  • @cmzander

    Quote

    Kaum vorstellen
    kann ich mir hingegen, dass am 08.09.1942 innerhalb von 2 Stunden eine
    derartige Ladung vor Tobruk gelöscht werden konnte.


    Wo wird das behauptet?


    @Augustdieter

    Quote

    Die Auszüge der Ladelisten stammen aus dem Netz und stehen u.A. im PA, sie stehen aber auch noch an zig anderen Stellen
    und deshalb habe ich keinen Quelle genannt.


    "zig
    andere Stellen". So viele relevante Seiten mit 2.Weltkrieg oder Krieg
    in Nordafrika gibts dann doch nicht. Aber vielleicht meinst du dieses
    hier:
    Der Krieg in Afrika

  • Hallo Ricardo,


    wenn Du Dir den Text zu Dieters Foto "Marine MS Ankara" durchgelesen hättest,
    wäre auch Dir aufgefallen, dass diese Schlussfolgerung zumindest geweckt werden soll.


    Eisenbahn beim Afrika-Corps


    Freundlichste Grüße
    Christa


    Edith gebläut

    Edited once, last by cmzander ().

  • Hallo zusammen,


    Sorry der Ausriß schneidet das relevante Datum ab. In der PDF steht es eindeutig.


    Quote

    08.09. 1942 14:15 Einlaufen in Tobruk
    16.09.1942 16:30 Auslaufen aus Tobruk


    also Liegezeit in Tobruk 8 Tage


    @Ricardo


    die primär Quelle ist die entsprechende NARA Rolle !

    Gruss Dieter

  • @Augustdieter


    Quote

    die primär Quelle ist die entsprechende NARA Rolle !

    Und welche Nummer hätte dann diese Rolle? warum ist sie nirgends notiert? Und warum wurde dann klar auf die Herkunft, nämlich Freiburg (BAMA), hingewiesen? Das BAMA in Freiburg nutzt allerdings nicht die NARA-Systematik.


    So scheint es eher so zu sein das ein User im Panzerarchivforum mit Namen "Stefan w" sich in Freiburg die Arbeit machte und diese Fakten notierte und anschließend im dortigen Panzerarchivforum einstellte. Deine Vita scheint also zum Teil ein Plagiat zu sein. Interessant ist allerdings auch das die Daten ja nirgends bestätigt worden sind, könnte ja sein das sich "Stefan W" irgendetwas aus den Fingern saugte. Naja, wie auch immer.

    Edited once, last by Ricardo ().

  • Hallo Dieter,


    Danke für die Korrektur. Also 8 Tage, da stimmt mein Weltbild wieder.


    Liebe Grüße Christa


    PS: 8 Tage, 2 Stunden und 15 Minuten und das habe ich selbst ausgerechnet und nirgendwo abgeschrieben.