Identifizierung: Uniformen (evtl. Polizei?), Zeitraum, Landkarte

  • Guten Morgen, Euch,


    aus Südamerika habe ich das anliegende Foto erhalten. Es soll sich bei den Personen um Verwandte handeln. Einer von ihnen war Polizist.
    Das Foto ist leider sehr klein (Pixel) hier angekommen. Nun hoffe ich auf Eure Unterstützung bei der Identifizierung

    • der Uniformen in Bezug auf Truppenzugehörigkeit / Einheiten - schaut Euch bitte auch das Schuhwerk an
    • der Landkarte(n). Die herunterhängende Karte habe ich gedreht. Erkennt Ihr evtl. die Küstenlinie?
    • des Zeitraumes der Aufnahme - der Absender meint, es sei ca. 1941 entstanden. Mein "Bauchgefühl" kann das irgendwie nicht glauben. Kann das Bild aus einer weit früheren Epoche stammen? (Tintenfass und Federhalter, Blumen)

    Vielen Dank und Grüße - Margarete

  • Guten Morgen, Margarete,

    • ich würde den Zeitraum während des 1. Weltkrieges ansetzen.
      1941 kann man m. Ea. (sofern es sich um deutsche Uniformen handelt) sicher ausschließen, da kein Hoheitsadler zu sehen ist.
    • Die Karte zeigt die Westküste Großbritanniens.

    Viele Grüße
    Bernhard

  • Lieber Bernhard,


    vielen Dank für Deine Einschätzung bezüglich der Datierung. Das Foto soll meinen Großvater und seinen Bruder (den Polizisten) zeigen. Ich erkenne keinen der beiden im Vergleich mit anderen mir vorliegenden Bildern. Ich weiß, dass mein Großvater in ganz jungen Jahren ebenfalls Polizist gewesen sein soll. Er ist Jahrgang 1902. Wie alt schätzt Du (Ihr) die Männer? Anfang bis Mitte 20 doch eher nicht oder?


    Bernhard, Westküste Großbritannien, super. Habe die verlinkte Karte gefunden. Kannst Du die Gegend, die Du meinst, evtl. für mich eingrenzen?
    http://www.retrobibliothek.de/…resfaksimile_5181380.jpeg


    Herzliche Grüße Margarete

  • Hallo,


    Quote

    Er ist Jahrgang 1902.


    sicher, daß es sich nicht um den Vater der Person oder einen anderen Verwandten handelt?


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,Thilo,


    ähem .....Verstehe Deine Frage nicht so wirklich. Oben habe ich doch meine Zweifel bezüglich der Identitäten der Männer zum Ausdruck gebracht. Dachte ich jedenfalls.


    L G Margarete

  • Hallo Margarete,


    ich denke, daß es sich um eine Aufnahme aus der Zeit des. 1. Wk. handelt, da paßt Jg. 1902 nicht. Altersschätzungen sind bei alten Fotos immer schwierig, aber Anfang 20, so jung dürfte keiner sein.


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo zusammen,
    für mich spricht die Kombination brandenburgische Aufschläge und Doppelkokarde sehr für die Zeit des 1. WK. Infanterie oder Fußartillerie kämen u.a. Frage, Gardegrenadiere unwahrscheinlich, da ich keine Doppellitzen am Kragen ausmachen kann. Event. ganz schwach zu erkennende Chiffre auf der Schulterklappe. Der linke Herr könnte aufgrund seiner SK event. ein Militärbeamter sein. Leider ist die Qualität des Scans wie bereits konststatiert nicht besonders gut.
    IR75

  • Guten Abend, Ihr zwei,


    IR 75, für "brandenburgische Aufschläge" bei dem rechten Mann hat Kugel dies herausgeworfen:
    http://deacademic.com/dic.nsf/dewiki/194532
    Wie kannst Du DAS auf dem schlechten Foto überhaupt erkennen? Respekt!


    "Doppelkokarde" nennen sich also die beiden Punkte auf der Mütze. Die haben aber beide Mützen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/…e:Tafel_XVII_Kokarden.jpg


    Was ist denn "SK" (beim linken Mann, schreibst Du).


    Bei dem Mann rechts meine ich erkennen zu können, dass der Schuh geschnürt und der obere Bereich glatt ist. Ist das auch ein Hinweis auf die Zeit des 1. WW?
    Auf der Webseite Seitengewehr.de habe ich einiges gefunden. Hier das vorletzte Bild zeigt die Schuhe/Stiefel.
    http://www.seitengewehr.de/preussen1919-3.html
    und hier das zweite Bild http://www.seitengewehr.de/thueringen1.html
    Doppelkokarde
    http://www.seitengewehr.de/FeldgendarmFreikorps.pdf


    Der Mann rechts scheint eine Verletzung an seinem linken Arm zu haben.


    Bis später - Margarete

  • Guten Abend Margarete,


    Quote

    Was ist denn "SK" (beim linken Mann, schreibst Du).


    Schulterklappe sollte gemeint sein.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo zusammen,
    Huba hat mir die erste Antwort abgenommen (SK=Schulterklappe), nun zur Doppelkokarde: In der zu sehenden Form wurde sie 1897 verbindlich eingeführt, es gab aber schon seit dem Deutschen Bund tlw. zwei Kokarden an der Mütze (die preußische und die der Vertragsstaaten), aber nicht in der Weise wie 1897. Ab da wurde beim Heer oben die Kokarde in den Farben des Reiches getragen (S-W-R) und darunter die Farben des Staates zu deren Kontingent die Truppen gehörten (z.B. Preußen: S-W-S). Da für beide das Gleiche gilt, habe ich mich nur auf eine bezogen.
    Eine gute Zusammenstellung zB. hier:
    http://www.kaisersbunker.com/hp/kokarden.htm
    Ich habe mich mit den Aufschlägen nur auf den linken Soldaten bezogen, da ich rechts nicht genau ausmachen kann, ob und welche Aufschläge am Rock angebracht sind.
    Gruß,
    IR75

    Edited 2 times, last by IR75 ().

  • Guten Tag, Euch allen,


    vielen Dank für Eure Anmerkungen und die Unterstützung.
    Schön wäre es natürlich, wenn sich anhand der Uniformen die Stellung/Ränge herausfinden lassen würden. Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee.


    Fühlt Euch herzlich gegrüßt von Margarete

  • Hallo,
    der Soldat rechts könnte ein Sergeant oder Vizefeldwebel sein, da man ganz schwach die Unteroffizierstresse am linken Kragen erahnen kann. Auch der Kragenknopf scheint dort zu sehen zu sein. Das wäre in Verbindung mit der Tresse der Hinweis auf oben genannte Ränge. Die Unterscheidung Sergeant/VzFeldwebel ist anhand des Fotos nicht möglich, da man dazu das Portepee sehen müßte (Troddel an der Blankwaffe). Der linke Soldat trägt die Schulterklappen der Feldpost, der Rang wäre der eines Feldpostsekretärs (Leutnant).
    Gruß,
    IR75

    Edited once, last by IR75 ().

  • Hallo, Thomas,


    Deine Frage ist berechtigt. Paule wollte wohl helfen. Allerdings bin ich stinksauer, er hat mich nicht gefragt! Und er ist lange genug Mitglied hier im Forum, um zu wissen, dass man so etwas nicht macht. Ich habe ihn aufgefordert, das Foto dort zu entfernen.


    IR75, guten Abend, danke!


    Lieber Niki, auch Dir vielen Dank, für Deine Einschätzung.


    Zusammenfassend steht also fest,
    - dass das Foto höchstwahrscheinlich im 1. WW entstanden ist,
    - die Dienstränge der beiden Männer jedoch nicht eindeutig festzustellen sind,
    - und die Datierung "1941" falsch ist.
    Um einen Zahlendreher kann es sich auch nicht handeln (1941 - 1914), da weder mein Großvater noch sein Bruder 1914 alt genug waren, um Soldaten zu sein.
    Das Rätsel läßt sich wohl nicht lösen.


    Euch allen vielen lieben Dank und herzliche Grüße - Margarete

  • Hallo Margarete,
    anders als in dem anderen Forum behauptet glaube ich nicht an einen landsturmpflichtigen Arzt. Die hatten einen Askulap-Stab auf er SK, die ich partout nicht sehe. Postsekretär ist allerdings auch nur eine Vermutung, da die SK hinkommt, der Mütze zw. den Kokarden aber der Adler fehlt.
    Gruß,
    IR75

  • Guten Tag,
    da mein Username genannt wurde, nehme ich Stellung.
    Beeindruckt haben mich ersteinmal die freundlichen, zurückhaltenden, chramanten Zeilen von Margarete.
    Evtl. sollte der Stil Eingang ins Forum finden.
    Kann man aus den Zeilen eine devote Haltung gegenüber Thomas heraus lesen? Nach dem Motto keine Fragen
    in anderen Foren, wenn der Bericht zuerst in unserem steht? Gibt es wirklich einen Alleinvertretungsanspruch?
    Der war doch sicherlich mit Auflösung der DDR erledigt.
    Was ist wirklich passiert?
    Es wurde zu einem Foto eine Frage gestellt, die bis Dato im Forum nicht beantwortet wurde.
    Da ich im Ahnenforum angemeldet bin, Thomas Du auch? habe ich das sicher über 100 Jahre alte Foto ohne
    Personenbezug dort eingestellt und Hinweise erhalten, dazu zur Schlüssigkeit nochmals nachgefragt.
    Im Nachhinein wurden auch im Forum Lösungsvorschläge unterbreitet.
    Wie auch in meinen Gedanken, bleiben es bisher nur Vermutungen um welche Art der Bekleidung es sich handelt.
    Evtl. tauchen ja noch Vergleichsuniformen zu Arzt und Postsekretär auf.
    Wenn man Google bemüht, ist das Foto beider Herren im Netz sichtbar.
    Also keineswegs Geheimnisverrat, aber die Art und Weise wie verfahren wurde regt zum Nachdenken an.
    Mit freundlichem Gruß
    Paule

  • Guten Tag, den Unterstützern,


    der "Südamerikaner" hat sich inzwischen bei mir gemeldet. Er sieht es auch so: das Foto kann nicht 1941 entstanden sein.
    Für mich ist es ein gutes Beispiel dafür, wie vage in den Familien überlieferte Erzählungen und Erinnerungen doch sein können. "Er" hat z. B. eine Information, dass eine gemeinsame Vorfahrin Ende des 19. Jahrhunderts in einem Haus wohnte, dass definitiv erst Jahrzehnte später erbaut wurde.
    Ich danke Euch!


    Herzliche Grüße von Margarete


    Paule, gut, dass Du Dich bei mir entschuldigt hast....