Wie kamen die Truppen von Deutschland aus in den Osten ? (bzw. vom Ausbildungslager Ferring nach Sabolotje - Nähe Welikije Luki, Rußland Oblast Pskow)

  • Guten Abend,
    wer kann mir sagen, wie die Grenadier Ersatz-Batallione (hier 236) von Deutschland, über Ferring, in Dänemark, wo sie "ausgebildet" wurden, nach Rußland kamen. In den Raum um Sabolotje (Sabelje oder Zabel'ye) bei Weljiki Luki, Nowosokolniki (Oblast Pskow, Russland) kamen?
    Wurden die Truppen über Schweden und Norwegen per Bahn, dann per Schiff nach Riga verlegt, um an Land mit der Bahn weiter zu fahren? Wenn ich das richtig sehe, gibt (gab) es eine Bahnstrecke, die von Riga nach Welikije Luki führt. Vorbei am Bahnhof Sabolotje. Der Bahnhof ist in Google Maps nicht verzeichnet; in alten Karten habe ich nur einen Hinweis "BF Sabelje" erhalten. Und - was genau ist im Raum Sabolotje im Januar 1943 gewesen. Was galt es noch zu verteidigen oder aufzuhalten?
    Bin für Informationen dankbar.
    Vielen Dank und viele Grüße
    Stephan

  • Hallo,
    Transport durch Norwegen oder Schweden nach Russland ist sehr unwahrscheinlich. Das gab es zwar aber durch Schweden nach Nordnorwegen oder Nordfinnland. Transport nach Russland oft mit Zug, Schiffstransport und dann Bahn kam auch vor.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

  • Grüß Gott Stephan,


    herzlich wilkommen hier im Forum der Wehrmacht !


    Das Gren. Ers.u.Ausb. Btl. 236 wird überhaupt nicht in Russland gewesen sein.
    http://www.lexikon-der-wehrmac…ErsBat/InfErsBat236-R.htm


    Woher stammt Deine Information?
    Falls es sich um einen Familienangehörigen handelt, er wird wohl mit einer anderen Einheit in Russland gewesen sein, Die Ausbildungs-u. Ersatzbataillone waren nur mit der Ausbildung beauftragt, bei weiterer Verwendung wurde der Soldat einer anderen Einheit zugeteilt.Siehe den Satz, das Ersatz-Bataillon stellte für folgende Einheiten den Ersatz.


    Handelt es sich um diese Division,
    http://www.lexikon-der-wehrmac…nteriedivisionen/69ID.htm
    dort war das Grenadier-Regiment 236 zugeteilt.


    Servus Eumex
    Vivat Bavaria

    Edited once, last by Eumex ().

  • Hallo zusammen,
    Herzlichen Dank für die Antworten. Mein verstorbener Onkel wurde Weihnachten 43 vom Ersatz Battallion zur Marschkompanie 236 zugewiesen und war dann in der 2. Kompanie Grenadier Regiment 157. Das ging nahtlos ineinander über. Gefallen ist er, mit gerade 18Jahren, am 26. Januar, bei Sabolotje, nördlich von Nowossokolniki.


    Ich weiss, wo das auf der Karte zu finden ist, habe auch schon einige Berichte zu den Kämpfen im Raum Newel gelesen. Mich interessiert, an welchen möglichen Stellen er gewesen sein könnte und was in diesen Tagen die Aufgabe der Soldaten war.
    Im Endeffekt geht es darum, meinen Vater, soweit möglich, ein paar Informationen über seinen Bruder zu geben.
    Vielleicht hat ja jemand im Forum eine detaillierte Karte der Gegend, oder Fotos. Etwas, das eine Erinnerung oder einen Abschied greifbarer macht, soweit es eben geht.
    Herzliche Grüße
    Stephan

  • Grüß Gott Stephan,


    hier eine Heereskarte zu Newel,
    http://maps.mapywig.org/m/Germ…UvM/V57_Newel_VI.1943.jpg
    Sabolotje liegt zwischen 70 und 80 .sechseinhalb Kästchen runter.
    Nowossokolniki wurde am 29.Januar von der 2.Baltischen Front zurückerobert, also dein Onkel wird mit Verteidigungsaufgaben beschäftigt gewesen sein.Das ganze lief unter der ,, Leningrad- Nowgoroder Operation ab.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Leningrad-Nowgoroder_Operation


    Servus Eumex
    Vivat Bavaria

  • Grüß Gott, Eumex,


    herzlichen Dank für die Karte! Das hilft schon! Aufgrund der Hinweise habe ich unter 2. Baltischer Front nachgeschaut und dann unter der Erläuterung zur 3. Stoßarmee; Diese stand Ende Januar 1944 vor Pustoschka und Nowossokolniki, so Wikipedia. Und nun beginnt die Verwirrung:
    1. Variante: Bisher ging ich von Sabelje aus; dem Ort, rechts, neben dem See Asho. (Ozero Asho), wo sich auch eine Bahnstation befand. Hier lese ich bei Grampe: "
    "Die Division, die noch Ende 1943 mit ihrem rechten Flügel an der Eisenbahn bei Worosheika (8 km nördlich Newel) stand, hatte am 02.01.1944 im Verband des XXXXIII. Armeekorps mit Absetzbewegungen
    aus dem vorspringenden Frontbogen nach Norden begonnen und zwischen Pustoschka und Ssokolinki, so bei Iljuschkino und Bahnhof Sabelje harte Abwehrkämpfe bestanden".
    (im Januar 1944). Insoweit könnte das passen.
    2. Variante: Sucht man bei Wikipedia unter Pustoschka, so findet sich dort ein Hinweis auf ein "Dorf Sawolotschje am See Podzo".


    Jetzt wollte ich bei zwei Möglichkeiten, eine ausklammern. Entweder, eben Variante 1. Zabel'ye mit dem Bahnhof, in der Karte Sabelje geschrieben oder eben: das Dorf "Sawolotschtje" am See Podzo. Beides hört sich wie "Sabolotje" an, wie es im Totenbrief steht. Nur finde ich zu Variante 2 nichts mehr...


    Gibt es eigentlich Einsatzbefehle oder Tagebücher der eingesetzten Gruppen aus diesen Tagen?


    Hat jemand eine Idee dazu?


    Herzlichen Dank und viele Grüße
    Stephan


    Ach - und die Frage des Transports - danke Rainer für den Hinweis. Da mein Onkel in Ferring war, habe ich mich halt gefragt, wie er dann von Ferring ins Einsatzgebiet kam. Vermutlich wird es die Bahn gewesen sein...

  • Hallo zusammen,


    Quote

    hier eine Meldung von alekceich2013 @


    Das richtige Zabel'ye ist hier zu finden 56.354986, 29.633736

    Gruss Dieter

  • Hallo, Stefan!


    Sabolotje und Pustoschka sind extrem häufig vorkommende Ortsnamen, da oftmals in nur wenigen Kilometern Distanz mehrmals vorhanden, zur exakten Bestimmung eines genannten Ortes daher nur bedingt brauchbar.

    Sabelje (ist nicht Sabolotje) kommt dagegen nicht so häufig vor, daher würde ich mich daran orientieren, immer im Zusammenhang mit Nowosokolniki.

    Sabelje (deu) - Zabel'ye (engl.) - siehe ob. Beitrag von Augustdieter


    Sawolotschtje ist eine Verballhornung, vermutlich von Sabolotje.


    MfG, Friederike