Kiew 1941-1943

  • Guten Tag,


    Ich arbeite zur Zeit an einer Doktorarbeit über die deutsche Besatzung in Kiew zwischen 1941 und 1943. Ich wäre daher an all möglichen Materialien (Fotos, Briefe, Tagebücher, aber auch mündlichen Überlieferungen, Erinnerungen usw) interessiert. Vieles liegt immer noch ausserhalb der Archive.


    Herzlichen Dank im voraus für die Hilfe,


    Mit freundlichen Grüssen,


    Sebastian

  • Guten Abend Sebastian,


    Quote

    Ich wäre daher an all möglichen Materialien (Fotos, Briefe, Tagebücher, aber auch mündlichen Überlieferungen, Erinnerungen usw) interessiert.


    könnte es nicht vorteilhafter sein uns zu sagen, was du bisher schon in deinen Besitz bringen konntest?
    Sowas erspart uns "das habe ich schon", oder?


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Sebajung! und wass bitte: Besatzung? Also suchst du über die Luftwaffe Materialien, oder wass?Sicher nicht

    Aber Hier, Ist es nur eine Zu Generälle Frage, Bitte Anzage es, über wass du Suchst.

    Denn bei eine Besatung von einem Land sowie Frankreich, oder sowie hier Ukraine, hier ist deine Frage Voll Generäll, zu großen Gebieten, wo eine Zu große Menge Antworten benötigen. Und dies alles auf zwei Jahren.


    Wenn nicht, schreibe dein Text in Franz. ich werde ihn übersetzen.

    Sinon écrit ton texte en Français, je vais le traduire. (Pour une meilleur compréhension).


    Ist dies, das Programm von deine Schulle?

    Quote

    Notre objectif est de former des chercheurs qui saisissent les questions et les concepts historiographiques clés, qui sont capables de mener des recherches rigoureuses dans les archives et qui sont disposés à participer à de grands débats et conversations internationaux.

    übersetzt :

    Unser Ziel ist es, Forscher auszubilden, die wichtige geschichtliche Fragen und Konzepte verstehen, in der Lage sind, strenge Recherchen in den Archiven durchzuführen und an wichtigen internationalen Debatten und Gesprächen teilzunehmen.

    Also Sciences po Akademische hochschulle?


    Wenn ja, Na dann, So kommen dann zu erst Fragen. Du spricht über Archiven. Ja klaro, aber hier in dem Moment wie es um die Ostfront Handelt, Gebe es schon eine Menge KTB bei der Ba/Ma in Freiburg, oder dann in Moskau/ Kiew Archiven durchzusuchen.

    Obwohl dass Heutzutage die Ukraine ein Selbständis Land ist, Moskau, hat weiter hin noch Archiven und Bilder über die Besatzung der Ukraine.

    Grüße Gerard

    Edited 3 times, last by leclerc ().

  • Guten Tag ans Forum und an den Doktoranden Sebastian,


    wie weit ist der Sachstand der Promotion? Forschungsthema steht? Es klingt so, als sei im Moment Quellenrecherche aller recherchierbaren Quellentypologien angesagt.


    Gerade wir "Herzbluthistoriker" hier im Forum verfügen insgesamt betrachtet über vieles unterschiedliches Quellenmaterial, auch zu Ihrem Thema.

    Doch was haben Sie schon an Quellen für Ihre geschichtswissenschaftliche Arbeit gefunden? Was brauchten Sie an Material dringender als anderes?

    Insofern verweise ich auf unseren Administrator Thomas, der Sie auf unsere "Grundproblematik" (ich nenne es mal so) bereits aufmerksam gemacht hat. Denn beispielsweise brauchen Sie keine Literaturhinweise mehr, weil Sie diese Erkenntnisse schon haben. oder auf spezielle Themenbereiche (Ordnungspolizei, Sicherheitspolizei, Partisanentätigkeit) wollen Sie in Ihrem Werk nicht mit umfangreichen Quellen eingehen.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)