Wehrstammbuch/Legende Wehrstammkarte

  • Guten Morgen,


    durch die WASt habe ich eine Kopie des Wehrstammbuchs meines Großvaters erhalten. Ich habe hier im Forum bereits Antworten auf Fragen gefunden, z. B. was Kennzahlen für Krankheiten angeht. Einige Einträge hinterlassen bei mir aber noch Fragen (dieses Forum beschäftigt sich mit der Wehrmacht, das ist mir bewusst, aber vielleicht kann mir auch jemand etwas zum 1. Weltkrieg sagen …? Wenn nicht, bitte ich um Entschuldigung und darum, den ersten Teilaspekt zu überlesen.)

    Wehrstammbuch:

    - nach IV. Aktiver Wehrdienst: von 16.1.1917 bis 4.8.1918: Inf. Regt. 56, 1. Komp.

    Über das Regiment gibt es mittlerweile ein Buch und einen Film („Schanzen, warten, sterben“ von Alexander Berkel/„Die Suche nach den verlorenen Söhnen“). Dort finde ich aber keine Antwort dazu, warum als Dienstende der 04.08.1918 eingetragen ist. Über eine Verwundung gibt es in den Verlustlisten keinen Eintrag. Was beendete in einem solchen Fall – mein Großvater hat überlebt – sonst einen aktiven Wehrdienst? Bei der Schlacht von Amiens ergaben sich offenbar zum ersten Mal in großen Massen deutsche Soldaten (08.08.1918). Könnte das die Erklärung sein?

    Wehrstammkarte:

    - 10 a) Vorname Vater + 1924
    b) Vorname, Name Mutter
    - 11 a) 1894, 1899, 1906, 1909
    b) ./.

    Was bedeuten die Jahreszahlen unter 11a) (offensichtlich zum Vater gehörig)?

    Vielleicht kann jemand Licht ins Dunkel bringen. Vielen Dank!

    Gruß,
    Petra

  • Guten Abend Petra,


    herzlich willkommen hier im Forum der Wehrmacht !


    Diese Seite bekannt,
    http://genwiki.genealogy.net/IR_56
    Mein Großvater kam erst 1919 wieder als Zivilist zurück,war nach dem Krieg noch als Sanitäter eingesetzt ,bei den Bayr. Grenztruppen.
    Die Jahreszahlen könnten mit der Dienstpflicht zusammenhängen,man war vom 20.-39. Lebensjahr dienstpflichtig, z.B. 5 Jahre bei der Landwehr I , oder Reserve


    Servus Eumex
    Vivat Bavaria

  • Hallo Eumex,


    vielen Dank für Deine Antwort!


    Das wäre eine Möglichkeit gewesen - kommt aber leider nicht hin, weil mein Urgroßvater in den gen. Jahren 28, 33, 40 und 43 Jahre alt war und somit die beiden letzten Einträge außerhalb der Wehrpflicht gelegen haben. (Außerdem hätte man sich dann die Zeile 11b schenken können, die ja die Mutter betrifft.)


    Was meinen Großvater betrifft, frage ich mich, warum man einen gesunden (jedenfalls nicht verwundeten) 20-jährigen in der Endphase des Krieges aus dem Kriegsdienst entlassen sollte. Daher bleibt mir nur die Vermutung, dass wenn sich um die Zeit viele Soldaten dieses Truppenteils ergeben haben, darunter auch mein Großvater war, was dann wiederum zu diesem Eintrag "Ende des aktiven Wehrdienstes" führt.


    Eigentlich stochere ich aber im Dunkeln ... Die WASt hat mir schon einige Antworten geliefert, bei anderen werfen die Antworten neue Fragen auf. Aber das ist wohl leider nicht zu vermeiden, wenn niemand mehr lebt, der Antworten geben könnte.


    Gruß,
    Petra

    Edited once, last by JW98 ().

  • Hallo Petra,


    Quote

    Wehrstammkarte:- 10 a) Vorname Vater + 1924


    b) Vorname, Name Mutter- 11 a) 1894, 1899, 1906, 1909b) ./.


    die Zahlen unter 11a sind die Geburtsjahre der Brüder, unter 11b sollten, wenn vorhanden, die der Schwestern stehen.


    Es gibt auch Wehrstammkarten, bei denen diese Punkte 9a und b sind.


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,


    oha, das liegt nahe! Vielen Dank - auch wenn's nahe liegt (nämlich dem Erfassen wehrfähiger Brüder diente), wäre ich darauf nie gekommen! Er hatte tatsächlich vier Brüder und keine Schwester, aber die Geburtsjahre der Brüder sind lt. meinen Unterlagen (durch Geburtsurkunden belegt) 1890, 1899, 1901 und 1906).


    Gruß,
    Petra