Verbleib von Wehrpaß etc. bei Gefangennahme

  • Guten Tag.
    Mich interessiert der Verbleib von Wehrpaß und anderen Papieren bei Gefangennahme. Wo wurden diese Dinge hinterlegt oder weitergeleitet ? Von meinem Vater habe ich nur noch Erkennungsmarke, das Band vom EK 2 und abschließend die "Entlassungskarte" aus amerikanischer Gefangenschaft. Leider wurde das Kriegserleben meist nur im Kreis von ehemaligen Soldaten nur kurz angerissen und man hatte auch nicht den Mut nachzufragen. Die beiden oben erwähnten Dinge habe ich erst nach seinem Tode gefunden.
    Danke für Eure Antworten.

  • Guten Tag.
    Mich interessiert der Verbleib von Wehrpaß und anderen Papieren bei Gefangennahme. Wo wurden diese Dinge hinterlegt oder weitergeleitet ?


    Hallo,


    der Wehrpaß sollte im Idealfall bei der Deutschen Dienststelle/WASt archiviert sein, sofern er dort nicht durch Kriegseinwirkungen verloren gegangen ist. Den Wehrpaß hatten aktive Soldaten nicht "am Mann", er diente lediglich dem bereits gemusterten/durch die Wehrverwaltung erfassten Zivilisten als Nachweis über seine Wehrerfassung. Aktive Soldaten konnten sich nur durch ihr Soldbuch ausweisen und dies wurde dem Soldaten bei einer Gefangennahme vermutlich abgenommen, falls er es nicht schon vorher vorsichtshalber vernichtet oder weggeworfen hatte.
    Wenn Dir noch keine Auskunft zum militärischen Werdegang Deines Vaters vorliegt, besteht hier die Möglichkeit, einen (kostenpflichtigen!) Antrag zu stellen - allerdings kann die Bearbeitungszeit inzwischen wohl bis zu 2 Jahre betragen:
    http://www.dd-wast.de/de/startseite.html


    Weiteres zur Suche nach Informationen auch hier im Forum: http://www.forum-der-wehrmacht…/12-Grundlagen-zur-Suche/


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited 2 times, last by Johann Heinrich ().

  • Hallo Johann Heinrich und danke für die Aufklärung.
    Dann bin ich mal auf die Auskunft der WAST gespannt, da habe ich schon einen Antrag gestellt.


    Grüße...

  • Hallo,
    wo Wehrpass und Soldbuch verblieben, dürfte wohl vom Ort der Gefangennahme abhängig gewesen sein. Mein Vater war bis Ende August 1945 in Norwegen und landete im September im Lager 401. Erkam mit Wehrpass, Soldbuch und Wehrmachtsführerschein 1947 nach Hause. Ich besitze auch Wehrpass und Soldbuch eines 1940 einberufenen. Laut Soldbuch war er von Junie bis Dezember 1945 in Deutsche Transportkompanie 348, Das war wohl bei den Engländern oder Amerikanern.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique