Gesundheits-und Verwendungsprüfstelle der Waffen-SS Dachau

  • Guten Abend zusammen,


    beim "Studium" in den SSO-Akten ist mir diese Dienststelle untergekommen,
    bisher noch nie davon gehört:
    Gesundheits-und Verwendungsprüfstelle der Waffen-SS Dachau.


    Hier die Seiten dazu, SSO-Akt Fellner, Erwin:


    0745.jpg 0746.jpg 0747.jpg 0748.jpg 0749.jpg


    Bemerkenswert, dass der Untersuchte keine Kenntnis vom Ergebnis der Untersuchung erhalten durfte,
    siehe ersten Anhang:


    Quote

    Dieses Formblatt ist eine Urkunde und ist den Personalakten des Untersuchten beizufügen.
    Es enthält das Gesamtergebnis der Herz-und Kreislaufuntersuchung und ist dem Untersuchten in keiner Form zugänglich zu machen.


    Hat jemand weiterführende Infos dazu?
    Wenn hier von der Prüfstelle Dachau die Rede ist, muss es da nicht auch noch andere gegeben haben?


    Beste Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Thomas,


    danke dafür! Da hast du etwas spannendes ausgegraben. Vor allem interessant, die hier geschilderte, juvenile (kindliche) Form der rheumatoiden Arthritis. Weiterhin ist erstaunlich, dass der Herr nach der geschilderten, durchgemachten Tonsillen-Angina scheinbar kein rheumatisches Fieber entwickelte. Dies war nämlich vor Einführung der Antibiotika zur Prophylaxe auch bei uns gar nicht so selten. Wäre dies der Fall gewesen, so wären auf dem Bogen aller Wahrscheinlichkeit nach noch andere pathologische Herzgeräusche beschrieben gewesen. Der beschriebene gespaltene 1. Herzton, könnte auf ein Problem der berühmten Taschenklappen des Herzens hindeuten.


    Beste Grüße


    OB


    PS: Meiner Kenntnis nach gab es eine solche Stelle auch noch im SS Sanatorium in Hohenlychen.

  • Guten Morgen zusammen,


    Felix,
    Roland hat mir (s)eine Arbeit dazu zukommen lassen,
    danach gab es die

    • Gesundheits- und Verwendungsprüfstelle (G. u.V.-Prüfstelle) der Waffen-SS Dachau
    • Gesundheits-und Verwendungsprüfstelle (G. u.V.-Prüfstelle) der Waffen-SS Hohenlychen
    • Gesundheits-und Verwendungsprüfstelle (G. u.V.-Prüfstelle) der Waffen-SS Prag

    Es finden sich reichlich mehr Infos dazu in der Arbeit, muss Roland mal fragen, was ich davon einstellen darf.


    Beste Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Thomas,


    danke für die Info. Ich vermute es wird eine instituionengeschichtliche Charakterisierung sein?!?


    Beste Grüße


    Felix

  • Hallo Felix,


    jo, Entwicklungsgeschichte,
    wann trug man welchen Namen, von wann bis wann, aufgelöst und so weiter.
    Eine tolle Arbeit.


    Es ist immer wieder erstaunlich womit Roland aus dem Quark kommt,
    ich hatte vorher noch nie davon gehört und er schickt mir gleich so ein Pfund.


    Beste Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Guten Abend zusammen,


    Rolandus hat mir mitgeteilt, dass das eine Ausarbeitung von Wolfgang Vopersal sei,
    ich stelle das mal hier ein,
    sicher für manche, wie für mich, Neuland, von daher sehr interessant.


    Beste Grüße Thomas

  • Hallo Thomas,



    vielen Dank für die interessanten Dokumente, auch hinsichtlich der Unterschriften der "behandelnden Ärzte"!!!


    Das Thema ist aber an sich ziemlich schwierig, Ergänzungen dazu werden wohl kaum zu finden sein....



    Herzliche Grüße Dein Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo,
    ich habe von der Sanitäts-und Inspektion der Waffen SS in Dachau (Gesh.u.Verw.prüfstelle) vom 23. April 1941 und vom 14. Oktober 1942 unfangreiche Untersuchungsdokumente meines Vaters .
    Er wurde vom Truppenarzt zwecks Lungen TBC dahin in Marsch gesetzt.. Beide Untersuchungen waren negativ.
    Er wurde wieder KV eingestuft. Erstaunlich für mich - mit welchem Aufwand die Untersuchgen an SS Männern betrieben wurde.
    Herzfrequenzaufnahmen- EKG usw. Die Untersuchung wurde auf 1 Tag angesetzt.
    Vatern wurde als sehr schwächlich eingestuft und für den schweren Dienst befreit. Er wurde 1941 von der Einheit 1/ 9. SS- Inf..Reg.(Mot) zurm fachärztlichen Befund und 1942 vom Truppenarzt II/1.Inf.Reg. L.SS.A.H
    Einheit:18.II/.I.R.L.SS.A.H in Marsch gesetzt.

    Er hat den Krieg überlebt und wurde 83


    Grüße....

  • Hallo Eumex
    ich hatte unter- uwerainerkarl -schon einige interessante Dokumente zu meinem Vater eingestellt. Er hatte sich als 17jähriger freiwillig zur LSSAH gemeldet - wurde hier in Lichtenrade eingezogen, ausgebildet und zum Fronteinsatz in Marsch gesetzt.. Allein der Kampf um Narvik hat mich sehr interessiert. Mfg
    Rainer

  • hallo Eumex


    ich werde die Untersuchungsergebnisse meines Vaters hier einstellen- er wurde 2x dort untersucht, vielleicht finden wir einige Ärzte dort wieder- es ging um TBC


    Gruß Rainer

  • Guten Abend Reiner,


    Quote

    ich hatte unter- uwerainerkarl -schon einige interessante Dokumente zu meinem Vater eingestellt.


    warum dann eine Neuanmeldung?


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!