Letztes Besatzungsmitglied der "Admiral Graf Spee" verstorben...

  • Hallo in die Runde !


    Leider habe ich lesen müssen, dass am vergangenen Freitag, den 25.08.2017, das letzte Besatzungsmitglied des Panzerschiffes Admiral Graf Spee, der Maschinen-Gefreite Heinz Berger (*21.03.1920) in Argentinien verstorben ist.


    Ehre seinem Andenken !


    Rheinmetall

    "Die Sehnsucht nach der Heimat wächst mit dem Quadrat der Entfernung."
    (In Memorie of Jürgen Oesten † 05.08.2010)

  • Guten Tag Rheinmetall,


    ich mag solche Threaderöffnungen nicht, das hatte ich in der Vergangenheit auch schon an andere Stelle gesagt.


    Ehre seinem Andenken, ich kannte den Mann nichtmal, was soll ich jetzt machen?
    Millionen von Soldaten haben, nicht nur in der Wehrmacht, für Deutschland gekämpft, bekommt jeder seinen Thread hier im Forum?


    Wir betreiben im FdW keine "Heldenverehrung",


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Thomas,


    an Heldenverehrung dachte ich nicht zuerst. Vielmehr machen solche Hinweise erst bewusst,
    dass wir bereits im Jahre 2017 sind und wir unaufhaltsam dem Tag zusteuern, an dem der Thread
    "Letzter Deutscher Soldat, der am 2. Weltkrieg teilgenommen hat, verstorben" eröffnet wird. Es ist
    wirklich ein schwer zu ertragender Jammer.


    Bedrückte Grüße
    Tobias Giebel

    "Die Furcht trennt die, die folgen, von denen, welche selber führen."
    Kristian Eivind Espedal

  • Guten Abend Tobias,


    in der Tat, der Tag wird kommen.


    Und dann hätte ich vermutlich weniger Bauchschmerzen, wenn es im Forum benannt wird.


    Alles gut,


    beste Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Thomas,
    Rheinmetall ist mir im Marine-Forum bisher nicht als ,,Heldenverehrer" aufgefallen. Sicherlich ist es eine Deiner wesentlichen Aufgaben als Administrator darauf zu achten, dass das FdW keine Inhalte präsentiert, die es angreifbar machen bzw. das ein hohes Maß an gesichertem Wissen beibehalten wird. Anderseits tickt wirklich die biologische Uhr und nicht mehr lange, dann sind alle Veteranen des 2. WK bei der ,,Großen Armee". Das sehe ich genauso wie Tobias. Außerdem ist der Panzerkreuzer ,,Admiral Graf Spee" nicht irgend ein Schiff, wie Du, Thomas,weißt.
    MfG Wirbelwind

  • Guten Abend,
    mein lieber wirbelwind,


    es besteht absolut keine Veranlassung sich hier als "Anwalt" anderer zu geben, mir ist die Problematik bekannt.
    Ich kenne Rheimetall, seine Posts, schon viele Jahre, ich erinnere mich gar noch an seinen ersten Nick im alten FdW.


    Ich sehe nur keinen Sinn darin, im Forum Geburtstage, Todesfälle usw von Veteranen, die niemand kennt, hervorzuheben.
    Admiral Graf Spee hin oder her, du willst differenzieren?
    Andere Schiffe wären es weniger wert gewesen wenn das letzte Besatzungsmitglied verstorben ist?


    Gleiches gilt auch für "prominente" Soldaten, warum sollte man hier im Forum an die Jährung des Todestages erinnern,
    warum dann nicht auch an die Millionen anderen erinnern, die ihr Leben für Hitler gaben?
    Ich kann mich an keinen Thread diesbezüglich erinnern, immer nur einzelne Personen, meistens "prominent".
    Volkstrauertag, unbekannte Welt?
    Auch da kann ich mich an keinen Thread dazu erinnern....
    Das wäre eine Chance "zu gedenken", aber bitte nicht einzelne Personen.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo an alle,
    finde Thomas hat recht mit dem was er schreibt. Nichts für ungut, aber es würde doch wirklich den Rahmen im FDW sprengen, wenn jeder hier an all die Millionen Wehrmachts- Soldaten erinnern würde. Ganz zu schweigen von allen alliierten Soldaten die ebenso ihr Leben ließen für die Freiheit, die wir seit 1945 genießen können.


    Lg Andre

  • Guten Abend zusammen,


    Andre,
    dein Eifer hier in allen Ehren,
    aber du hast mich nicht verstanden.


    Quote

    aber es würde doch wirklich den Rahmen im FDW sprengen, wenn jeder hier an all die Millionen Wehrmachts- Soldaten erinnern würde.


    hier sprengt nichts den Rahmen, wenn es mit unsere Thematik zu tun hat,
    warum nicht mal all den Soldaten gedenken, die dabei waren?
    Ich erwähnte den Volkstrauertag, dann könnte man...nur, ich trauer dann um all die guten Menschen,
    die im Krieg ihr Leben gelassen haben, ich brauche, wie erwähnt, keine "Heldenverehrung", hier einzelne Personen.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Thomas,
    na klaro habe ich dich verstanden und nichts anderes habe ich auch dazu gemeint ^^ . Kann auch sein das ich mich eventuell falsch ausgedrückt habe.
    Und in diesem Sinne, allen einen schönen Abend noch.


    Lg Andre

  • Hallo Tobias,


    an dem der Thread
    "Letzter Deutscher Soldat, der am 2. Weltkrieg teilgenommen hat, verstorben" eröffnet wird. Es ist wirklich ein schwer zu ertragender Jammer.


    Ein Jammer? Die Generation hat doch wohl ein Anrecht in Frieden das Zeitliche zu segnen. Kein anderer Fußabdruck auf Erden ist gründlicher betrachtet worden. Und wird es immer noch


    Viele Grüße
    Malte

  • Hallo MP,


    ich halte es für nahezu amüsant, dass Du ausgerechnet Tobias über die Kriegsgeneration belehren willst. Ich kenne Tobias (sogar persönlich), schätze seine außergewöhnliche Sachkenntnis zum Thema und weiß, wie er seinen Post gemeint hat.


    Und habe ihn deswegen auch richtig verstanden. Du offenbar nicht.


    Es nimmt hier langsam etwas unangenehm zu, dass Deine Äußerungen - mit der Intention andere zu belehren oder unausgesprochenes hinein zu interpretieren - vom Threadthema abbiegen.


    Thema hier ist, anlässlich des Todes des letzten Besatzungsmitgliedes einer seegehenden Einheit der Kriegsmarine im Zweiten Weltkrieg zu erörtern, ob man in diesem Sinne "besonderen" Einzelpersonen an dieser Stelle
    ein Andenken gibt oder nicht.


    Es steht wohl außer Frage, dass der Tod des letzten lebenden deutschen Kriegsteilnehmers irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft auch und gerade diesem Forum eine Zeile wert sein dürfte. Darauf hat Tobias hingewiesen.


    Und jawohl, das darf dann auch mit trauervollem Gedenken begleitet werden. Mindestens stellvertretend für die Millionen toten oder vermissten Kameraden dieses Veterans.


    Vielleicht ist es Dir wenigstens hier einmal möglich, keine linksradikale Verschwörung gegen die Wehrmacht oder die bedrohte freie Welt zu vermuten.


    Gruss, Justus

  • Hallo,


    Justus... danke für's richtige verstehen! :)


    Thomas, das geht definitiv auf mich (das hätte ich quasi kommen sehen müssen), dass du
    dich in der Form äußern musst/sollst war gewiss nicht meine Absicht. Aber ich gehe davon aus,
    dass du, so wie Justus, meinen Post so verstanden hast, wie man ihn verstehen sollte und das
    ist für mich die Hauptsache. ;)


    Es ist ein Punkt, der mich in letzter Zeit wirklich häufiger "wach rüttelt" (siehe Beispielsweise
    Suchanfragen DRK 2023), sonst hätte ich dies hier und jetzt nicht angesprochen. Vor 13 Jahren
    war das alles irgendwie weiter weg...


    Klingt jetzt sehr melanchonisch, aber auf die Idee in diesem oder irgendeinem anderen Forum
    nach noch lebenden Kameraden des Opas/Großonkels etc. zu suchen und demenstprechende
    Threads zu eröffnen, werden, rein rechnerisch, wohl immer weniger Neuanmeldungen kommen,


    Melde mich damit aus diesem Thread ab!


    Mit freundlichem Gruß
    Tobias Giebel

    "Die Furcht trennt die, die folgen, von denen, welche selber führen."
    Kristian Eivind Espedal

    Edited 3 times, last by Tobias Giebel ().

  • Hallo Tobias und Interessierte,
    nun, ich denke und hoffe, einzelne lebende Veteranen wird es noch lange geben.
    Nachdem der letzte Veteran des 1. Weltkrieges wohl 2011 verstorben ist, jedenfalls laut dieser Info: http://www.spiegel.de/panorama…t-gestorben-a-760790.html , dürfte das, vom Kriegsende her gerechnet 27 Jahre später, beim II. Weltkrieg schon noch dauern...
    Aber es sind nur noch Wenige, man kann fast sagen: Einzelne.
    Vor zehn Jahren war es noch relativ einfach, Zeitzeugen aus verschiedenen Truppenteilen zu finden, auch höhere Offiziere (2006 verstarb der letzte General).
    Inzwischen ist es sehr schwierig geworden....
    Herzliche Grüße
    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

  • Hallo,


    zu der hier allgemein getroffenen Feststellung, dass die biologische Uhr tickt, will ich einige Fakten und Zahlen beisteuern.


    Der letzte voll gezogene Jahrgang war 1927, die Jahrgänge 1928 und 1929 wurden nur noch teilweise gezogen.


    Diese Männer wären heute zwischen 88 und 90 Jahre alt. Insgesamt zählte die Kohorte wohl rd. 750.000 (s. LdW und von mir grob geschätzt).


    Nimmt man die vom statistischen Bundesamt herausgegebene Sterbetafel (s. Anhang) zu Hilfe, dann dürften heute tatsächlich noch einige 10-tausend Veteranen dieser Jahrgänge leben, aber die Mortalitätsrate für diese Jahrgänge ist bereits hoch und steigt Jahr für Jahr exponentiell an. Bei einem der 90 Jahre alt geworden ist, bedeutet dies in Zahlen, dass etwa 20% nicht in eine weiteres Lebensjahr eintreten werden.
    In Tabellen der Versicherer wird die Lebenserwartung eines heute 90ig-jährigen mit etwas über vier Jahren angegeben.


    In der Tat, die Zeit der Teilnehmer und Betroffenen geht ihrem Ende entgegen.


    Vor diesem Hintergrund ist das Jahr 2023 durchaus erklärbar.


    Gruß


    Paul

  • Hallo Paul,
    der Blick auf die statistischen Gegebenheiten ist hier schon aufschlussreich, und es sind natürlich nur Wenige, die das 95. oder 100. Lebensjahr erreichen oder noch ein höheres Alter.
    Einzelne lebende Veteranen dürfte es aber auch in den Dreißigerjahren noch geben.
    Dass natürlich ein umfangreicher Apparat wie der DRK-Suchdienst ein Limit setzt, ist mir auch vor dem Hintergrund dieser Gegebenheiten plausibel.


    Herzliche Grüße
    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

  • Hallo,


    auch auf die Gefahr hin, den nächsten Rüffel einzustecken. Das eine schließt in meinen Augen nicht unbedingt das andere aus. So kann doch das Gedenken an Einzelne das Gedenken aller Soldaten beeinhalten, die in diesem wahnwitzigen Krieg ihr Leben lassen mußten. Gerade das Schicksal der Besatzung der ,,Admiral Graf Spee" ist vielen bekannt, weil die Handlungsweise von Kapitän zur See, H. Langsdorff, gerade auch zu Kriegsbeginn nicht üblich war. Er verheizte seine Besatzung nicht sinnlos, indem er zur letzten Schlacht hinausfuhr. Der Namensgeber seines Schiffes handelte da 1914 anders. Mit der Bekanntgabe des Sterbedatums des letzten Besatzungsmitglied wird doch auch letztendlich an die Toten und Gefallenen des 2. WK gedacht, empfinde ich es zumindest.


    MfG Wirbelwind

  • Hallo,
    der Kommandant der Admiral Graf Spee hat durch sein Verhalten vielen Soldaten das Leben gerettet, im Gegensatz zu vielen anderen Kommandeuren im weiteren Kriegsverlauf. Mit der Erinnerung an das letzte Besatzungsmitglied wird auch an den letzten Kommandanten und sein Verhalten erinnert.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique