Vom SS-Standartenführer zum SS-Obersturmführer

  • Hallo,
    bei der Durchsicht verschiedener Unterlagen zu meinem seit Dezember 1944 in Budapest vermissten Großvater Walter Moreth ( SS-Standartenführer, geb. 8.5.1904 in Frankfurt ) bin ich auf eine Ungereimtheit gestossen, bei deren Aufklärung ich für Hilfe dankbar wäre.
    Mein Großvater wird in den Unterlagen zu seiner Dienstlaufbahn bis zum 9.11.1938 als SS-Standartenführer der 2. SS-Standarte Hessen geführt. Dann erfolgte der nächste Eintrag zum 6.6.1941 in dem er als SS-Obersturmführer aufgeführt ist ???
    Zusätzlich liegen mir Kopien vom Luftwaffenpersonalamt und Luftgaukommando XII/XIII vom 6.Juni, bzw. 27.6.1941 vor. Danach wurde zunächst gefordert, dass Moreth aufgrund eines Antrages des Reichsführeres SS mit sofortiger Wirkung aus dem Wehrdienst zu entlassen und dem Reichsführeres SS, bei dem er sich bereits befindet ( SS- Flakers.Abt.) zum weiteren Einsatz zur Verfügung stehen soll..
    Dann am 27.6 41 wird verfügt ( Luftgaukommando XII/XIII ), dass Moreth sich von Hamburg aus zu seinem zuständigen V.B.K. ( ??? was ist das ?? ) Frankfurt a.M. in Marsch zu setzen ist.
    Nun meine Fragen:
    1. Wieso wurde er vom SS- Standatenführer -> zum SS-Obersturmführer
    2. Nach unseren sämtlichen Unterlagen war mein Großvater nicht in Hamburg aktiv
    3. Woher kommt die Zuständigkeit des Luftwaffenpersonalamt und Luftgaukommandos, da ansonsten bei ihm keine Verbindungen zur Luftwaffe auftauchen.
    Ich bin für jeden Hinweis dankbar und bitte die evtl. ungenauen Fragen zu entschuldigen, aber ich bin nur ein " interessierte" Enkel auf der Suche nach Informationen :) .


    Vielen Dank.


    kaneulan

  • Guten Abend "kaneulan",


    herzliches Willkommen im Forum.


    Quote

    1. Wieso wurde er vom SS- Standatenführer -> zum SS-Obersturmführer


    fangen wir mal damizt an:


    SS-Standartenführer der 2.SS-Standarte, das war eine Dienststellung / Dienstgrad innerhalb der Allg.SS,
    der Obersturmführer wird der Zugehörigkeit zur W-SS geschuldet sein, die Allg.SS hat mit der W-SS in der Beziehung nichts zu tun,
    man übernahm ganz sicher nicht den Dienstgrad wenn man zur W-SS kam.


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Ah ha, vielen Dank. Das bedeutet die beiden Dienstränge sind parallel zu sehen oder ? ?(
    Vielen dank im Voraus.

  • Guten Abend "kaneulan", (Anrede)


    ich weiß nicht ob dein Großvater bei der W-SS war,
    aber ja, man konnte Standartenführer der Allg.SS sein, und SS-Obersturmführer der W-SS.


    Allg.SS war eine Parteigliederung der NSDAP, dort Standartenführer zu sein hatte nichts mit der nötigen Qualifikation zu tun, auch als Standartenführer der W-SS in Verwendung zu kommen,
    es fehlte an Ausbildung Truppen im Kampf zu führen.
    Daher wohl Untersturmführer / Obersturmführer der W-SS-


    Wobei ich jetzt natürlich nur spekuliere, dass dein Opa bei der W-SS gelandet ist.


    Grüße Thomas (Gruß)

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Thomas,
    okay, das macht es nun schonmal etwas klarer. Ja, mein Großvater war sowohl allgem-SS als auch Waffen-SS.
    Nun bleibt mir nur noch die Frage wie diese merkwürdige Abkommandierung und Entlassung aus dem aktiven Wehrdienst, die ich in meinem ersten Beitrag erwähnte zu verstehen ist, zumal mir aus seiner Biographie a priori kein Bezug zur Luftwaffe ( oder zählte hierzu auch Kommandeur einer Flak ? ) bekannt ist. Obwohl ich habe hier ein Foto, auf dem er eine Schirmmütze trägt, die ihn als Leutnant der Luftwaffe zeigen könnte ??
    Viele Fragen...
    Grüsse
    Kai

  • Guten Tag zusammen.


    Danke, westermann.


    Kai,
    warum wird nicht sofort auf den existenten Thread zur Person aufmerksam gemacht?
    Ich hätte mir meinen ganzen Seich, zumindest hier, schenken können...


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Thomas,


    sorry, aber es war keine Absicht. Für mich ( als Neuling ) sind alle Informationen wichtig und interessant. Daher auch nochmals vielen Dank für die Ergänzungen gestern.


    Grüsse
    Kai

  • Servus Kai,


    Obwohl ich habe hier ein Foto, auf dem er eine Schirmmütze trägt, die ihn als Leutnant der Luftwaffe zeigen könnte ??


    es wäre eine gute Idee, wenn Du das Bild hier einstellen würdest.


    Liebe Grüße
    Niki

    ...VIRIBUS UNITIS...

    Edited once, last by knaff ().

  • Hallo,


    ich habe nun zwei Fotos eingescannt und würde sie gerne ablegen, nur wie kannich sie hier hochladen ?? Kopieren geht nicht.
    Ging doch....img072.jpg



    Vielen Dank im Voraus


    Grüsse
    Kai

    Edited 2 times, last by kaneulan ().

  • Guten Morgen Kai,


    Bild 1 Waffen-SS Sturmbannführer/Major
    Bild 2 Leutnant Luftwaffe


    Stammt der Großvater aus dem Memelland,die Bandschnalle sieht fast so aus?
    Außerdem ist an der Brusttasche noch ein Abzeichen erkennbar,dürfte noch von der Luftwaffe sein.


    Servus Eumex
    Vivat Bavaria

    Edited once, last by Eumex ().

  • Hallo Eumex,


    vielen Dank. Mein Großvater stammte aber aus Frankfurt a.Main. Wie es zu der Luftwaffenuniform kam, habe ich keine Ahnung. Die ganzen Angaben aus Dienstberichten etc. ergaben keine Hinweis auf die Luftwaffe. Daher ja meine eingangs gestellte Frage, woher die Zuständigkeit des Luftwaffenpersonalamt und Luftgaukommandos kommt, da ansonsten bei ihm keine Verbindungen zur Luftwaffe auftauchen.
    Laut unseren Unterlagen war er zuletzt als Sturmbannführer der 7. SS-Freiw. Geb. Div. Prinz Eugen in Budapest im Einsatz und wird seit Dezember 1944 vermisst.
    Hat jemand evtl. noch weitere Angaben zu der Schlacht um Budapest, da wir aus Erzählungen Angaben hatten, die darauf schliessen lassen das er doch überlebt haben könnte...


    Viele Grüsse
    Kai

  • Guten Abend Kai,


    die 7.SS Geb.Div. Prinz Eugen war aber nicht in Budapest,sondern in ex Jugoslawien im Einsatz.
    http://www.lexikon-der-wehrmac…sdivisionenSS/7GebDSS.htm


    in Budapest waren die 8.SS Kavallerie-Division Florian Geyer und die 22.SS Kavallerie-Division Maria Theresia.


    Servus Eumex
    Vivat Bavaria
    P.S. Wegen der Memellandmedaille mußte man nicht aus Memelland stammen,aber bei der Besetzung dabei sein.

  • Hallo,


    das ist richtig, genau gesagt war er seit Juli 1943 lt. meinen Unterlagen als Kommandeur Flakabtlg. Prinz Eugen 7. SS-Freiw.Div.geführt. Seit Nov./ Dezember 1944 war er als Teil der 6. Armee in der Schlacht um Budapest eingesetzt und ist seitdem vermisst.
    Hierzu bin ich für jeden Hinweis, der weitere Informationen über seinen Verbleib bringt dankbar.


    Vielen Dank und
    Grüsse


    K.Neuland

  • Grüß Gott Kai,


    wie gesagt, dein Großvater kann nicht als Kdr Flak-Abt. 7 der SS-Geb.Div, Prinz Eugen in Budapest gewesen sein,die Division Prinz Eugen befand sich zum Zeitpunkt an der Save in Kroatien !!!
    Hier noch was zur Division,
    http://www.znaci.net/00001/200.pdf
    Dein Großvater müßte also die Einheit gewechselt haben,oder er wurde versetzt.
    Handelt es sich um Hstf Morath ?


    Servus Eumex
    Vivat Bavaria

    Edited once, last by Eumex ().

  • Grüße Dich kaneulan,


    bin gestern zufällig interessiert in Eurem Forum der Wehrmacht gelandet, anhand des Stichworts Walter Moreth, SS-Standartenführer der 2. SS-Standarte Frankfurt-Main. Habe mich heute hier angemeldet.

    Regionell interessant ist Moreth für mich, weil seine Frau Ruthild Moreth, deine Großmutter, mit ihrer Familie 1943-44 aus Frankfurt ins Schulhaus nach Niedererbach, Unterwesterwald, evakuiert wurde. Niedererbach, gehörend zur Gemeinde Obererbach gelegen bei Elz, Limburg an der Lahn und Montabaur. Walter Moreth leistete derweil seinen Dienst im Felde ab. (1)

    Hatte selbst einmal assistierend an einem Regionalbuchartikel über den Reichsautobahnbau bei Limburg mitgewirkt, was mein regionelles Hobby verstärkte.(2)

    Weitere Details über den militärischen Werdegang Deines Großvaters, die zur Aufschlüsselung Deiner Fragen um dessen Dienstlaufbahn dienen könnten, finden sich im Aktenbestand im Hessischen Hauptstaatsarchiv Wiesbaden zum SS-Oberabschnitt Rhein, Abt. 483 Nr. 2578:

    --> Vom SS-Standartenführer zum Reserveführer der Waffen-SS mit Beförderung zum SS-Obersturmführer mit Wirkung

    vom 6. Juni 1941. (3)


    Vielleicht helfen diese Dokumente einmal bestehende ungelöste Fragen um Deinem Großvater zu beantworten.



    Gruß aus Limburg an alle im Forum

    Christoph 2



    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    1) Briefe von Walter Moreth, SS-Standartenführer, an das Verwaltungsamt des SS-Oberabschnitt Fulda-Werra, Arolsen vom 17.12.1943

    und 22.1.1944 wegen der geänderten Postanschrift nach der Evakuierung seiner Familie und zur Abwicklung von Formalitäten,


    in: Hessisches Hauptstaatsarchiv Wiesbaden, Briefe vom 17.12.1943 und 22.1.1944, in: HHStAW, SS-Oberabschnitt Rhein, Abt. 483, Nr. 2578




    2) Kuhmann, Dr. Walter: GEZUVOR, Was geht vor? Betonstrecke oder Ackerland? Zum geplanten Reichsautobahnbau 1933/34 durch die

    ,,Diersteiner Au", in: Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises (Hrsg.), Rhein-Lahn-Kreis Heimatjahrbuch 2008, Bad Ems im November

    2007, S. 144 ff.

    Anmerkung zur fehlenden Bildquelle des Gruppenfotos von der Oranier-Gedenkfeier 1933 in Diez auf S. 145: Diese Bildunterschrift wurde bei der Textübertragung und Drucklegung nicht berücksichtigt, während die Unterschrift im Manuskript lautet: ,,aus Privatbesitz/Repro:Stadtarchiv Diez, Storto"




    3) ,,Abschrift

    Der Reichsführer-SS, Berlin, den 1.Juli 1941

    Tagb.Nr. 105/41 / Wo/L                                 

                                                                                        

    An den

    SS-Standartenführer


    M o r e t h, Walter

    (SS-Nr.: 8 767 - SS.Flak-Ers. Abt. Unna)


    Ich ernenne Sie mit Wirkung vom 6. Juni 1941 zum Reserveführer der Waffen-SS und befördere Sie zum SS-Obersturmführer der

    Reserve


    Der Reichsführer-SS

    i.V.

    gez.: Sch m i tt "


    ,, [...] "


    in: Hessisches Hauptstaatsarchiv Wiesbaden, Abschrift vom 1. Juli 1941, in: ebd.

  • Hallo Christoph2, bin leider erst heute auf den interessanten Beitrag von Dir gestoßen. Vielen Dank für die Informationen, speziell die Angaben zu Nieder-Erbach sind interessant. Meine Mutte hat oft davon gesprochen, dass sie in der alten Schukle unterm Dach untergebracht waren. Kannst Du Angaben über deine Quelle hierzu machen oder bist Du mit den örtlichen Gegebenheiten dort vertraut ?

    Vielen Dank im Voraus

    Grüsse

    Kai

  • Hallo Kai,


    weitere Akten findest Du unter folgenden Signaturen:


    Archivsignatur: R 9361-III/133975

    Moreth, Walter
    Bestandsbezeichnung
    Sammlung: Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der SS und SA
    Geburtsdatum: 8.5.1904
    Unterlagenart: Sachakte
    Alte Signatur: VBS 283 / 6040001440
    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde


    Archivsignatur: R 9361-III/544080
    Moreth, Walter: Bestandsbezeichnung
    Sammlung: Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der SS und SA
    Geburtsdatum: 8.5.1904
    Unterlagenart: Sachakte
    Alte Signatur: VBS 286 / 6400030136
    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde


    Archivsignatur: PERS 6/174171
    Moreth, Walter
    Bestandsbezeichnung: Personalunterlagen von Angehörigen der Reichswehr und Wehrmacht
    Geburtsdatum: 8.5.1904

    Amtsbezeichnung/Dienstgrad: Leutnant Kr.O.
    Unterlagenart: Personalakte
    Alte Signatur: LP/77043
    Benutzungsort: Freiburg

    Beste Grüße!
    Dirk

  • Hallo Dirk,

    vielen Dank für die Antwort.

    Kann ich diese Unterlagen nur persönlich vor Ort einsehen oder geht das auch elektronisch ?


    Viele Grüsse

    Kai