Spezialeinheiten

  • Hallo zusammen,


    ich bin seit sehr langer Zeit auf der Suche nach Helmut Ullrich.


    Nach 25 Monaten (!!!!!) hat die Deutsche Dienststelle (WASt) mir erneut mitgeteilt, das es zu der gesuchten Person keinerlei Aufzeichnungen gibt.


    Das Bundesarchiv Abteilung Deutsches Reich (Abteilung R) teilte mir nun auch mit, das es zu der gesuchten Person keinerlei Aufzeichnungen gibt, auch nicht in der zu ca. 80% überlieferten NSDAP-Mitgliederkartei


    .Nur zur Info: alle erforderlichen Vollmachten liegen mir vor, in dieser Angelegenheit zu forschen.


    Fakt ist aber, das der Gesuchte vom 01.03.1942 - 19.11.1944 Kriegsdienst verrichtet haben muss. (Rentenaufstellung).


    Nun hat mir ein sehr lieber Forscher mitgeteilt, das es neben allen Einheiten (Heer, Marine, Luftwaffe, SS usw.) auch Spezialeinheiten gab und diese Unterlagen vernichtet wurden?


    Wenn ich es richtig gelesen habe, dann war Brandenburg eine Spezialeinheit.


    Gibt es zu dieser Spezialeinheit wirklich keinerlei Unterlagen/Aufzeichnungen/usw.?


    Es ist fast der letzte Strohhalm, an den ich mich klammere. ?(

    Viele Grüße
    Rida

    Edited 2 times, last by Rida ().

  • Hallo Rida,


    gibt es eine Entnazifizierungsakte, sprich, hat er den Krieg überlebt?
    Da kann zumindest ein Minimum da sein.


    Wenn es um Brandenburger geht, würde ich auch mal doof gesagt beim Bundesarchiv Ludwigsburg wegen NSG-Akten nachfragen, das muss leider extra gemacht werden.


    Gruß
    Marcus

    Suche ALLES zu Polizei-Bataillonen aus dem Wehrkreis VII und dem Einsatz in Slowenien sowie zur PV. Litzmannstadt
    "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)

  • Hallo Marcus,
    danke für deine Antwort.


    Wenn man es genau nimmt, jage ich einen Phantom hinterher.
    Helmut Ullrich gilt als vermisst. Ob er nun den Krieg noch überlebt hat oder nicht ist nicht geklärt.
    Es macht mich nur ganz einfach stutzig, das in der Rentenaufstellung 01.03.1942 - 19.11.1944 Kriegsdienst verrichtet gestanden hat
    und keine Dienststelle hat etwas. Das kann es doch eigentlich gar nicht geben.
    Telefonisch habe ich nur mal den Hinweis erhalten, das der letzte Einsatz Warschau oder Großraum Warschau gewesen sein soll.
    Und das nur, weil ich fast geheult habe.
    So, wie kommt man auf Warschau? und hat nichts. Das 'stinkt' zum Himmel.

    Viele Grüße
    Rida

  • Hallo Rida,


    mir fallen da noch Reichsbahn,Reichspost, Technische Nothilfe, Deutsches Rotes Kreuz Reichsarbeitsdienst, ein.
    Wann wurde der gesuchte geboren, Ist etwas über den Werdegang vor7nach dem Krieg bekannt.


    Gruß


    Reinhard

  • Hallo Rida,
    die " Spezialeinheiten" bestanden bei jedem Wehrmachtsteil und später auch bei der Waffen SS.
    Viel ist an Unterlagen nicht überliefert, vieles haben die Siegermächte übernommen.
    Das Heer bzw die Wehrmacht ( Amt Abwehr) hatten bis Mai 1943 das Bataillion bzw Regt bzw Division Brandenburg für geheime Operationen. Nach Umwandlung der Div gingen viele Spezialisten in das Regiment Kurfürst bzw in die Frontaufklärungstruppe II. Später kam viele zur Waffen SS in die Einheit Skorzeny später Jagdverband Friedenthal. Die Luftwaffe hatte das KG 200 für verdeckte Spezialeinsätze, die Marine die Kleinkampfverbände (MKK's).
    Bei Einsatz im Raum Warschau im November(!!)1944 könnte es sich um einen Einsatz im Rahmen eines Frontaufklärungskommandos (FAK) des Amtes MIL handeln. Entgegen des "harmlosen" Namens Aufklärung waren diese bis zu 30 Mann starken Kommandos oft mehrere 100 Km im feindlichen Hinterland geheimdienstlich eingesetzt. Nach dem Krieg ( und dem beginnenden Kalten Krieg) haben die Westalliierten gerne die Ergebnisse der FAK aus dem russischen Bereich übernommen. FAK- Angehörige wurden mit " Legenden" ausgestattet u teilweise in die Geheimdienste übernommen.


    Beste Grüsse
    Ingo

  • Hallo Ingo,
    vielen herzlichen Dank für deine sehr interessanten Ausführungen. Und ich stelle fest, auch mit diesem Thema muss ich mich viel mehr beschäftigen.
    Das ist alles 'Neuland' für mich.


    Ich wage es kaum zu schreiben, aber seit ich gestern zum ersten Mal das Wort Spezialeinheiten gehört habe und heute ein bisschen darüber gelesen, schoss es mir in den Kopf >>und was ware, wenn er überlebt und unter anderem Namen- einer anderen Identität ein anderes Leben .....<< und genau deshalb nichts zu finden ist.


    Ich gehe mal davon aus, dass, wer in dieser oder einer Spezialeinheit gewesen ist, eine ganz andere 'Aufgabe und Ausbildung' erhalten hat, als der 'normale' Soldat, der seine Pflicht getan hat und tun musste. Und ich glaube dir gerne, das die Geheimdienste gerne auf solche Leute zurückgriffen?


    So kann ich wohl davon ausgehen zu dem gesuchten Helmut Ullrich nichts weiter in Erfahrung zu bringen.

    Viele Grüße
    Rida

    Edited once, last by Rida ().

  • Hallo zusammen,


    Fakt ist aber, das der Gesuchte vom 01.03.1942 - 19.11.1944 Kriegsdienst verrichtet haben muss. (Rentenaufstellung).


    Welche Stelle hat denn diese Rentenaufstellung ausgestellt?


    Grüße


    Uli

    *** Suche alles zum 22. SS-Panzergrenadier-Regiment (10. SS-Panzerdivision "Frundsberg") und R.A.D. 2/214 Oedt. Wer hat Informationen zum Schützen-Regiment 69 (1941)? Wer hat Informationen zur Flugzeugführerschule Crailsheim (1943-45)? Danke! ***


  • Hallo Reinhard,
    ja, es ist bekannt, das Helmut Ullrich am 17.01.1916 in Breslau geboren wurde.
    (Es besteht/bestand lt HOK auch noch der Hinweis, das der Geburtsort Zwickau gewesen sein soll. Das Standesamt Zwickau/Sachsen hat mit größter Sorgfalt geschaut und keinen Geburtseintrag gefunden.)


    Im Beschluss aus dem Jahr 1951 vom Amtsgericht wurde Helmut Ullrich für Tod erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 31. Dezember 1945, 24 Uhr 00 Minuten festgestellt. Dort wurde als Beruf Schlosser eingetragen. Ob das tatsächlich stimmt, kann ich nicht beantworten.


    Es gibt eine Rentenaufstellung:


    01.08.1930 - 31.01.1934 ein Ausbildung absolviert,
    01.04.1934 - 31.12.1938 sehr hochwertige Arbeiten Tarif VIII,
    01.01.1939 - 28.02.1942 sehr hochwertige Arbeiten Tarif IX,
    01.03.1942 - 19.11.1944 Kriegsdienst verrichtet.


    Mehr liegt mir leider nicht vor.

    Viele Grüße
    Rida

  • Hallo Rida,
    zu den Einheiten der " Abwehr" liegen viele Unterlagen im britischen " National Archive" in Kew bei London. Es gibt wohl viele Vernehmungsberichte von Abwehr-Mitarbeitern, die diese nach Kriegsende bei den Westalliierten gemacht haben.
    Sollte H. U. bei der Abwehr gewesen sein u im Großraum Warschau eingesetzt gewesen sein(?), kämen die Frontaufklärungskommandos 103,203,303 in Betracht.
    Aufgrund der äusserst spärlichen Faktenlage, bleiben das aber alles Vermutungen....
    Gibt es denn von H. U. keine Fotos, Feldpostbriefe, Augenzeugenberichte von Verwandten???
    Beste Grüsse
    Ingo

  • Hallo,
    dann wäre eine Anlaufstelle eben die LVA. Ich gehe aber davon aus, dass Du hier Dein berechtigtes Interesse gut belegen musst.
    Ob die weitere Unterlagen bzw. Informationen haben? Versuch macht kluch...
    Grüße und viel Erfolg
    Uli

    *** Suche alles zum 22. SS-Panzergrenadier-Regiment (10. SS-Panzerdivision "Frundsberg") und R.A.D. 2/214 Oedt. Wer hat Informationen zum Schützen-Regiment 69 (1941)? Wer hat Informationen zur Flugzeugführerschule Crailsheim (1943-45)? Danke! ***

  • Hallo Ingo,
    hallo Ulli,
    vielen Dank für eure reichlichen Informationen. Ich bin sooooo erstaunt, welch großes Wissen hier im Forum vorhanden ist.


    LVA: Ich habe mal vor ca. 17 Jahren dort angerufen. Der Herr dort war sehr auskunftsfreudig. Leider habe ich zum damaligen Zeitpunkt meine Forschung noch nicht so intensiv verfolgt. Heute weiß ich, es war eine vertanene Chance.


    Sehr interessant ist das National Archive bei London.


    Aber, da ich ja nun den Begriff Spezialeinheiten genannt bekommen habe, frage ich auch noch mal bei den Stellen nach, die mir schon geantwortet haben.


    Ich füge mal ein Foto von dem gesuchten H. U. bei. Okay, die Aufnahme ist nicht top, aber etwas erkennen kann man schon.

    Files

    Viele Grüße
    Rida

    Edited 2 times, last by Rida ().

  • Hallo Rida,
    H.U. auf dem Foto trägt den Heeres- Waffenrock ( Ausgeh- bzw Paradeanzug).
    Zwar wurde die Produktion des "Sarrasani-Gedächnisanzugs" 1940 eingestellt, er wurde aber gern zu besonderen Anlässen aufgetragen.
    Abgebildet ist ein Mannschaftsdienstgrad ( kein Uffz oder Offz) im Rang zwischen "einfacher Soldat" bis " Stabsgefreiter". Da kein Arm abgebildet ist, kann man die Winkel nicht sehen.
    Beste Grüsse
    Ingo

  • Guten Tag ans Forum und an die Anfragende,


    die Bilder zeigen einen Mannschaftsdienstgrad des Heeres im Waffenrock mit Schirmmütze.
    Orden und Ehrenzeichen sind nicht zu erkennen.
    Da der linke Ärmel verdeckt wird, kann man auch keine Dienstgradabzeichen, z.B. Gefreiten-Winkel erkennen.


    Der Ausdruck "Kriegsdienst" in Rentenunterlagen aus NRW war mir bisher nicht bekannt, wohl aber die Bezeichnung "militärischer Dienst".


    Die militärische Laufbahn eines Heeresangehörigen beschränkte sich nicht nur auf die mögliche Zugehörigkeit zu einer "Spezialeinheit.
    Denn es wurde ja auch eine allgemeine militärische Grundausbildung bei einer entsprechenden Einheit absolviert.
    Und vorher wurde derjenige ja noch gemustert und eingezogen.
    Und 1951 ist er ja vom Amtsgericht für tot erklärt worden. Also gibt es eine entsprechende Akten- und Faktenlage, die eine
    wie auch immer geartete Militärzeit berücksichtigt hat. Anders wäre eine solche Todeserklärung ja bürokratisch nicht machbar gewesen.
    Denn wie soll ich einen Soldaten für tot durch Kriegsereignisse erklären, wenn ich keine Belege für eine Militärzugehörigkeit habe?


    Meiner Einschätzung nach, bestehen zu Helmut Ullrich noch Recherchemöglichkeiten außerhalb des Begriffskomplexes "Spezialeinheiten".


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter


    P.S.: Der Beitrag von Ingo war schneller auf Sendung" als meiner.

    (PH)

    Edited once, last by Danuser ().

  • Grüß Gott Rida,


    man muß bedenken,falls Helmut Ullrich wirklich 1916 geboren wurde, könnte die Aufnahme vor dem Krieg gemacht worden sein.
    Geht man davon aus ,mit 20 Jahren eingezogen ,wäre das 1936 gewesen,oder weißt du das Aufnahmedatum.


    Vom DRK-Suchdienst,auch keine Einheitsmeldung erhalten ?
    Liegt Dir die Todeserklärung vor,steht da kein Truppenteil ,man könnte nämlich über das Aktenzeichen noch mehr erfahren.


    Servus Eumex
    Vivat Bavaria
    P.S. Da die Schulterklappenumrandung sehr hell ist,kann man Artillerie, Pioniere,Sanitäter, schon mal ausschließen.

    Edited once, last by Eumex ().

  • Moien,
    da fallen mir noch einige "Spezialeinheiten" ein zu denen auch Wehrmachtsangehörige abgeordnet werden konnten: z.B. Devisenschutzkommandos der ZoFa, die waren u.a. in Monaco! sehr aktiv! Desweiteren die teilweise dubiosen Kunst"Klau"Einheiten beim Heer und der Luftwaffe. Spezialeinheiten müssen nicht unbedingt als Kommandos kämpfen, die konnten auch einen kleinen Krieg im Verborgenen führen.
    h.

  • Hallo und zunächst einmal DANKE an alle User, die mir seit gestern geantwortet haben.


    Es liegt mir ein Beschluß vom Amtsgericht vor. Dort ist natürlich ein Aktenzeichen angegeben. Dieses Amtsgericht habe ich angeschrieben und die Nachricht erhalten, das es zu diesem Vorgang keine Unterlagen mehr gäbe.


    Logisch eigentlich, einfach so ist niemand für tot erklärt worden. Die Personen, die etwas gewußt haben, sind leider alle verstorben und waren zuvor sehr verschwiegen. Und es müßte ja etwas nachgewiesen worden sein.


    Der Suchdienst DRK hat mir leider noch keine Nachricht geschrieben. Das ist im Moment noch meine einzige Hoffnung.


    Dann habe ich vor kurzer Zeit noch das BundesarchivAbteilung Militärarchiv Freiburg angeschrieben. Schwierig, denn dort soll ich noch die Zugehörigkeit der Streitkraft und den Dienstgrad angeben. Tja, ......


    EUMEX: Laut Rentenaufstellung war der Eintritt zur Wehrmacht 1.3.1942-19.11.1944. Ob zuvor auch schon etwas in dieser Richtung, entzieht sich meiner Kenntnis. Dann hätte das doch aber dort auch gestanden.


    NRW: Rentenaufstellung 'Kriegsdienst verrichtet'
    Die Witwe und die gemeinsame Tochter haben beide Rente (Witwen- und Halbwaisenrente) in NRW erhalten. Ob es sich um Kriegswitwenrente gehandelt hat, kann ich nicht beantworten.


    Ui, das sind sooo viele Infos und weitere Möglichkeiten, die muss ich erst einmal verarbeiten.


    Ich bedanke mich aber nochmals ganz ganz herzlich für eure Mühe und Hilfe und den 'Nachhilfeunterricht'.

    Viele Grüße
    Rida

  • Servus Rida,


    Es liegt mir ein Beschluß vom Amtsgericht vor. Dort ist natürlich ein Aktenzeichen angegeben. Dieses Amtsgericht habe ich angeschrieben und die Nachricht erhalten, das es zu diesem Vorgang keine Unterlagen mehr gäbe.


    Es mag schon sein, dass es vor Ort zu diesem Vorgang keine Unterlagen mehr gibt.
    Deshalb wende Dich erneut an das Amtsgericht und ersuche um Bekanntgabe an welches Archiv der Akt abgetreten wurde.


    Im Beschluss aus dem Jahr 1951 vom Amtsgericht wurde Helmut Ullrich für Tod erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 31. Dezember 1945, 24 Uhr 00 Minuten festgestellt. Dort wurde als Beruf Schlosser eingetragen. Ob das tatsächlich stimmt, kann ich nicht beantworten


    Der Zeitpunkt des Todes ist fiktiv - ab 01.01.1946, 00 Uhr 00 galt er nun offiziell als verstorben.


    LVA: Ich habe mal vor ca. 17 Jahren dort angerufen. Der Herr dort war sehr auskunftsfreudig. Leider habe ich zum damaligen Zeitpunkt meine Forschung noch nicht so intensiv verfolgt. Heute weiß ich, es war eine vertanene Chance.


    Wende Dich mit der Bitte um Akteneinsicht an die LVA.
    Sollte der Rentenakt nicht mehr im Hause sein, ersuche auch dort um Bekanntgabe an welches Archiv der Akt abgetreten wurde.


    Liebe Grüße
    Niki

    ...VIRIBUS UNITIS...

    Edited 2 times, last by knaff ().

  • Hallo Niki,
    vielen lieben Dank für deine Hinweise. Diese Ersuchen werde ich umgehend stellen. Auf diese Idee bin selbst ich noch nicht gekommen, obwohl mit Behördenarbeit, Registratur und Ablagen nicht fremd sind.


    Mein Dank gilt ALLEN, die mir Infos, Auskünfte, Denkanstösse gegeben haben.


    Sollte ich mal etwas erfahren, werde ich euch daran teilhaben lassen.

    Viele Grüße
    Rida