Demjansk Watolino

  • Dir wünsche ich ebenso eine schöne und gute Woche.


    Viele Grüße

    Wolf

  • Guten Abend Wolf,


    Deine mich stark beeindruckenden Rechercheergebnisse haben bei mir in sofern ihren Niedeschlag gefunden, als ich sämtliche bei John verfügbaren NARA-Rollen zur 126. Infaterie-Division durchsucht habe nach dem

    Jagdkomando 12, das Ende Januar 1942 bei der Schließung des Wolchow-Kessels eingesetzt war. Anschließend wurde das Jagdkommando 12 aufgelöst, anderen Einheiten zugeordnet, die dann bei der Entsetzung des Kessels von Demjansk "mitwirkten".

    Das Geschehen um den Wolchow-Kessel habe anhand der KTB ausgiebig abgearbeitet. Demjansk folgt noch.


    Es war meine stille, jedoch illusorische Hoffnung in den KTB den Namen meines Vaters aufzufinden, zumal er kein Offizier war, deren Namen mitunter schon genannt wurden. Jedoch unter den ca. 16 500 Dokumenten bin ich tatsächlich auf seinen Namen gestoßen, als es nämlich um die Auflösung des Kommandos ging, und er, als Obergefreiter namentlich erwähnt, der Schlächtereikompanie 126 zugewiesen wurde.


    Danke für Deine Beiträge, danke für deine Hilfe.


    Gerhard

  • Guten Abend Gerhard,


    Danke für Deinen Beitrag; er berührt mich wirklich sehr.


    Nie dachte ich, dass mein Geschreibsel jemandem eine Hilfe sein würde. Es freut mich sehr, dass Du in Deiner Suche so weit gekommen bist und sogar den Namen Deines Vaters gefunden hast. Das muss sehr emotional gewesen sein.


    Dieses habe ich leider noch nicht geschafft, obwohl mein Großvater Stabsfeldwebel war. Vielleicht wurde er auch posthum befördert; ich weiß es nicht. Auch habe ich schlicht keine Zeit, bei John zu gucken. Lt. dem Forum ist das Aufrufen von Johns Server morgens am besten - irgendwie schaffte ich das noch nicht. Aber die Suche geht weiter.


    Welches weitere Zitat von mir wolltest Du eigentlich noch einstellen? Ich bin neugierig...


    Dir wünsche ich weiterhin viel Erfolg und Ausdauer bei Deiner Recherche!


    Lieben Gruß

    Wolf

  • Guten Abend Wolf,

    zunächst herzlichen Dank! Soweit ich bisher recherchieren konnte, sind am 17.1.42 in Bragino neun Angehörige des IR 89 gefallen.

    Soweit für heute, viele Grüße

    Hinrich

  • Hallo Hinrich,


    jetzt habe ich mal in "meinen" KTB geguckt und folgendes gefunden:


    noch 16.1.

    In einem Ferngespräch mit Ia 123.ID. und Ia 12.ID weist das Korps auf die Sicherung des rechten Flügels 123. ID hin, da dort immer noch kein klares Feindbild besteht und immer noch Gefahr der Umfassung und des Hineinsickerns in das Tal bei Marjewo droht. Sperrung und Gegenmaßnahmen sind von der 123. ID soweit irgend möglich eingeleitet.


    Zwischen 123. ID und 12. ID ist immer noch an der Naht zwischen beiden Divisionen die gefährliche Stelle, an welcher der Feind durchsickern kann. Durch Besetzung und durch vermehrte Spähtrupptätigkeit, auch während der Nacht, muss ein Durchsickern des Feindes verhindert werden.


    Die große Kälte und das Fehlen von Unterkunftsmöglichkeiten wirken sich hierbei besonders erschwerend aus.



    Zwischenmeldung der 12. ID., 17. Januar 1942:


    Südostfront: … In Bragino haben sich etwa 40 Russen (Skitruppe) festgesetzt. Gegenmaßnahme von Golowkowo aus eingeleitet.


    noch 17.1.

    Auch bei 32. und 12. JD an den Süd- und Nordabschnitten geringe Inf.- und Artl.- sowie vereinzelte Spähtrupptätigkeit.


    In Gesprächen des Kom.Gen und des Chefs mit dem Armee-Chef erfolgt Orientierung über die Lage beim II. A.K. Besonders dringend ist die Frage des offenen rechten Flügels, den der Gegner jederzeit umfassen kann, da keine Kräfte zur Abwehr zur Verfügung stehen. Es ergibt sich das Bild, dass der Gegner Bewegungs- und wir Stellungskrieg führen.

    Der Armee-Chef antwortet, dass diese Sorge bekannt sei und dass auf keinen Fall die Front in Bewegung geraten dürfe, da dann die Truppe unbarmherzig der Kälte ausgesetzt und Gerät fast vollständig verlorengehen würde.

    Für das Korps ist es in erster Linie notwendig, dass Reserven herankommen, um Abriegeln zu können und die Zwischenräume zwischen den Stützpunkten besetzen zu können.

    Armee-Chef orientiert weiter, dass Gruppe Stengel von Armee geführt wird und dass heute das Jagdkommando 8 aus Ostrow nach Cholm in Marsch gesetzt sei.


    Bei 12. ID besonders rege Spähtrupptätigkeit, fdl. Skispähtrupps haben sich in Bragino eingenistet, Gegenmaßnahmen eingeleitet.


    noch 18.1.

    An 123. und 12. ID ergeht um 21:10 Uhr ein Fernspruch zur Schaffung einer HKL an der Naht zwischen 123. und 12. ID, um dadurch ein dauerndes Einsickern von Feindteilen zu verhindern.


    noch 19.1.

    An der Naht zwischen 123. und 12. ID sickern dauernd Feindteile in dem unübersichtlichen Waldgelände durch. Dieses Durchsickern muss mit allen Mitteln von beiden Div. verhindert werden (siehe Fernspruch), da bei weiterem Eindringen von Feindteilen Molwotizy auch von Norden her bedroht sein würde.



    Viel ist es nicht, aber vielleicht nützlich zur Einschätzung der Lage.


    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du für Deine Division bedeutend mehr findest für den 17. Januar 1942.


    Einen schönen Sonntagabend wünscht der


    Wolf

  • Guten Abend Wolf,

    vielen Dank für Deine Mühe. Nun habe ich insgesamt mehr Informationen erhalten als ursprünglich erwartet. Bei dem eingangs erwähnten Begriff "Heukommando" stand vor dem geschilderten Hintergrund wohl doch nicht die Futtersuche im Vordergrund .

    Viele Grüße

    Hinrich