Literatur zur Normandie 1944, Invasion, D-Day

  • Hallo,
    ich interessiere mich für die Schlacht in der Normandie 1944 beginnend mit dem D-Day am 06.06.1944 und endend mit dem Kessel von Falaise Ende August 1944.
    Darüber hinaus natürlich auch für das Vorspiel mit der Schaffung einer deutschen Küstenverteidigung mit ihren Fragen und Kontroversen.


    Ich dachte ich hätte die unveröffentlichten und veröffentlichten Quellen halbwegs im Blick, insb. den Buchmarkt. Das erwies sich leider als Irrtum und das soll mir nicht wieder passieren und deswegen eröffne ich hier dieses Thema und hoffe auf Tipps außerhalb der vielfach bekannten Werke, wie z.B. Paul Carell.


    Ich möchte Euch auch gerne den Missetäter vorstellen, der mir seit 2014 durchgerutscht ist. Das Buch ist es wert:


    Paul Winter:
    D-Day Documents
    Bloomsbury Publishing/The National Archive
    London 2014
    ca. 520 Seiten, ca. DIN A4
    Sprache: englisch


    In dem Werk finden sich alle Kriegstagebücher (War Diaries) der britischen und kanadischen Landungstruppen vom 06.06.1944.
    Die 6. Airborne Division, die (britische) 3rd Infantry Division, die (kanadische) 3rd Infantry Division, die 50th Infantry-Division mit den Panzer-Brigaden und sonstigen unterstellten Verbänden. Alle kanadischen und britischen Einheiten und Verbände die ein Kriegstagebuch geführt haben sind dabei, so auch Flak und Sanitäter etc. Aber nicht die Air-Force und die Navy, ausgenommen die Royal Marines.
    Je nach Schreiber umfassen die Einträge für den 06.06.1944 ein, zwei oder auch mal drei Seiten.
    Das War Diary der franko-kanadischen "Chaudiere" ist in englisch enthalten. Es wurde in französischer Sprache geführt und liegt so auch im britischen Nationalarchiv. Einige der Diaries wurden handschriftlich geführt, einige mit der Schreibmaschine. Hier hat man Arbeit investiert und die Franko-Kanadier übersetzt sowie die handschriftlichen Aufzeichnungen entziffert und übertragen. "Fehler nicht ausgeschlossen" heißt ein Hinweis bzw. nicht entzifferbare Wörter und Buchstaben sind durch ein "?" markiert.Darüber hinaus sind alle Signaturen im britischen Nationalarchiv zum Selbernachlesen genannt. Einige kamen mir bekannt vor, ich hatte sie schon einmal dort vor mir liegen.


    Einzelne War-Diaries sind bereits von Enthusiasten abgetippt und ins Netz gestellt und/oder tauchen als Scan/Foto bevorzugt in britischen Internetforen auf. Obacht, ersteres ist erlaubt, letzteres ist verboten! Das Buch hilft nun Lücken zu schließen und erspart eine Reise nach London. Es ist eine schöne, komfortable und komplette Sammlung dieser Primärquellen zum 06.06.1944.


    Ich habe es für knappe 20,- Euro gebraucht im Netz erstanden.


    Viele Grüße
    Andre

    Edited 2 times, last by Andre ().

  • Hallo,
    das Buch "Cross Channel Attack" gibt es im Internet gratis. Es behandelt die Invasion, auch die Vorgeschichte und noch ein paar Tage danach besonders aus amerikanischer Sicht.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

  • Hallo Andre,


    ich habe noch:
    D-Day
    Die Schlacht um die Normandie
    Anthony Beevor
    Pantheon-Verlag
    ISBN 978-3-570-55146-2
    Erste Auflage 2011


    Sonderheft zum 70. Jahrestag der Invasion (Ausgabe in Englisch):
    D-Day Landings
    70th Anniversary Edition
    Kim Lockwood


    Der längste Tag
    D-Day, 6. Juni 1944 - Die Befreiung Europas
    3-teilige Serie im
    "Stern"
    Ausgaben 23, 24 und 25 aus dem Jahr 2004


    Normandie, 6. Juni 1944
    Die Landung
    Als die Amerikaner Europa retteten
    Bericht im "Der Spiegel"
    Ausgabe 23 vom 29.05.2004


    Auch wenn die letzten beiden Aufzählungen nur Nachrichtenmagazine sind, können sie vielleicht doch interessant sein.
    Und da ich fast um die Ecke von Dir wohne (in 21483 Gülzow), biete ich Dir an, Dir diese Quellen zur Durcharbeitung auszuleihen, wenn von Deiner Seite Interesse besteht.


    Mit freundlichem Gruß aus dem Norden
    Achim


    Edit: Ergänzung eingefügt

    In Memoriam: Richard Möller *06.06.1907 MIA 16.01.1945 und Wolfgang Möller *04.02.1936 +11.05.2012

    Edited once, last by rkwmoeller ().

  • Hallo Rainer, hallo Achim,


    vielen Dank für Eure Hinweise und Tipps.


    achim: Ich melde mich bei Bedarf. Erst mal danke und viele Grüße von der Elbe an die Linau!


    Wie ich gestern Abend noch feststellen musste gibt es jetzt eine erste und ganz frisch erschienene Chronik zur 91. (LL) ID. Ich werde sichten und berichten...


    Viele Grüße
    Andre

    Edited once, last by Andre ().

  • Guten Tag ans Forum und vor allem an Andre,


    zum Thema Normandie gibt es nicht gerade wenig Literatur und alle Genres scheinen vertreten zu sein.
    So gibt es u. a. Bildbände, Textbände, Literatur mit und ohne wissenschaftliche Standards, Einheitsgeschichten, Werke in deutscher, englischer und französischer Sprache und so weiter.


    Ich würde gerne gezielte Literaturvorschläge abgeben.
    Daher meine Frage an Andre, was es sein darf und was eher nicht. So zielt ein Teil meiner Frage auf die französische Sprache ab.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

    Edited once, last by Danuser ().

  • Hallo Peter,
    wenn Du auf den feinen Fachverlag in Bayeux/Damigny anspielst so kann ich dort und bei anderen französischen Verlagen nur die wenigen englischen und deutschen Ausgaben wirklich nutzen. Ich kann kein Französisch!
    Darüber hinaus sind reine Bildbände nicht meine Welt, ein guter Text ist mir lieber. Mit oder ohne wissenschaftliche Standards.


    Viele Grüße
    Andre


  • Hallo allerseits!


    Zumal hier bereits das Buch "Die Geschichte der 91. Luftlande-Division" genannt wurde, würde ich gerne mal einen Teil der dort genannten Quellen kurz auflisten:

    Avoie, Fabrice: „Sarthe, août 1944 - Histoire d'une Libération”, 2009
    Beevor, Anthony: „D-DAY – Die Schlacht um die Normandie“, Pößneck, 2009
    Chesnais, René: „La Guerre et la Résistance dans le sud de I’Ille-et-Vilaine“, Selbstverlag René Chesnais, 1999
    Fürbringer, Herbert: „La Hohenstaufen: 9.SS-Panzer-Division 1944: Normandy, Tarnapol-Arnhem (Album Historique)“, Editions Heimdal, 2002
    Griesser, Volker: „Die Löwen v. Carentan“, VS-Books; 2007
    Guderian, Heinz Günther: „Das letzte Kriegsjahr im Westen“, Helios Verlagsgesellschaft Aachen, 2010
    Günther, Helmut: „Das Auge der Division“, Schütz Verlag, 1985
    Hayn, Friedrich: „Die Invasion – Von Cotentin bis Falaise“, Scharnhorst Buchkameradschaft der Soldaten, Heidelberg, 1954
    Lieb, Dr. Peter: „Konventioneller Krieg oder NS-Weltanschauungskrieg“, R.Oldenbourg Verlag, Kirchheim bei München, 2007
    Martin, Gerhard: „Letzter Lorbeer – Fallschirmpioniere in der Ardennenschlacht“, Nation Europa Verlag, Coburg, 1984
    Schramm, Percy E. (Hrsg.): „Kriegstagebuch des Oberkommendos der Wehrmacht 1944-1945“, Teileband I (o.II), Radolfzell, 1982
    Stöber, Hans: „Die eiserne Faust“, Edition Zeitgeschichte, 2014
    Stöber, Hans: „Die Sturmflut und das Ende“, Band 1, Schild-Verlag, München, 1976
    Wind und Günther: „Kriegstagebuch – Götz von Berlichingen – 30. Oktober 1943 bis 06. Mai 1945“, Schild-Verlag, München, 1993


    ... sonst gerne auch noch die Signaturen vom BAMA oder NARA, falls es weiterhelfen sollte.


    Grüße
    Sven

  • Hallo,


    zu nennen wären noch:


    Ose, Dieter: Entscheidung im Westen 1944. Der Oberbefehlshaber West und die Abwehr der allierten Invasion (Beiträge zur Militär- und Kriegsgeschichte, 22) Stuttgart 1982.


    Umbreit, Hans / MGFA (Hrsg.): Invasion 1944 (Vorträge zur Militärgeschichte, 16) Hamburg 1998.


    Wegmüller, Hans: Die Abwehr der Invasion. Die Konzeption des Oberbefehlshabers West 1940 – 1944 (Einzelschriften zur militärischen Geschichte des zweiten Weltkriegs 22) Freiburg 1979.


    Jaggi, O.: Normandie 1944 : Auswirkungen der alliierten Luftüberlegenheit auf die deutsche Abwehr. In: Allgemeine Schweizierische Militärzeitschrift 1958, S. 333 – 348.


    Lieb, Peter: Militärische Elite? Die Panzerdivisionen von Waffen-SS und Wehrmacht in der Normandie 1944 im Vergleich. In: Die Waffen-SS. Neue Forschungen, hrsg. v. Jan-Erik Schulte, Peter Lieb und Bernd Wegner, Paderborn u.a. 2014, S. 336-353.


    Lieb, Peter: Dschungelkrieg und ungeheure Blutmühle. Gelände und Material als determinierende Faktoren der Normandieschlacht 1944. In: Kulturgeschichte der Schlacht, hrsg. v. Marian Füssel und Michael Sikora, Paderborn u.a. 2014 (Krieg in der Geschichte, Bd. 78), S. 259-276.


    Lieb, Peter: Unternehmen Overlord. Die Invasion in der Normandie, München 2014.


    Vogel, Detlef: Deutsche und alliierte Kriegführumg im Westen. In: MGFA (Hrsg.): Das Deutsche Reich und der Zweite Weltkrieg. Band 7: Das Deutsche Reich in der Defensive. Strategischer Luftkrieg in Europa, Krieg im Westen und in Ostasien 1943-1944/ 45, Stuttgart 2001, S. 419 – 642. Hier gibt es eine Fülle weiterer Literatur- und Quellenhinweise.


    Grüße
    Jörg

  • Guten Tag ans Forum und an Andre,


    Jörg (Nemere) war schneller als ich.
    Seinem Vorschlag auf das Buch von Dieter Ose kann ich nur beipflichten.
    Das ist empfehlenswerte Lektüre.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo,


    da haben wir doch was:


    Lieb, Peter: Dschungelkrieg und ungeheure Blutmühle.....


    Hat sich in dem Sammelband ja auch gut versteckt.
    Da gehe ich am Montag in meine Bücherei und werde per Fernleihe tätig! Danke!


    Der Ose ist super, keine Frage!


    Viele Grüße
    Andre

  • Hallo,


    über meine lokale Buchhandlung hat geliefert und vor mir liegt „Die Geschichte der 91. Luftlande-Division -Rekonstruktion eines Großverbandes der Deutschen Wehrmacht-“ von Helge Sven Nauroth und Boris Steinberg.


    In den ersten Minuten der U.S. -Luftlandungen am 06.06.1944 in der Normandie wurde der Divisionskommandeur Wilhelm Fallay und sein Ib Major i.G. Joachim Bartuzat getötet. So zwei der höchsten Offiziere beraubt konnte die Division nicht die ihr zugedachte Rolle spielen. Es fanden sich nach dem Krieg auch keine berufenen Schreiber zum Schicksal der Division. Die 91. (LL) ID verschwand nach kurzer Zeit im Orkus der Geschichte und niemand hielt es für nötig ihre Geschichte aufzuschreiben.


    Bis in diesem Sommer dieses Buch bei einem Book on Demand Verlag in Hamburg erschien und offenbar wahlweise als Soft- oder Hardcover zu bestellen ist. Die mir vorliegende Broschur (Softcover) umfasst ca. 250 Seiten und die Abmessungen sind ca. 21 x 1,3 x 30 cm.


    Der Inhalt ist in sechs Phasen (Kapitel) gegliedert. Phase I umfasst z.B. die Aufstellung, Phase III die Invasion und die letzte Phase VI dann die Wege der 91. (LL) ID Ende 1944.


    Dem Leser bleibt ein Vorwort oder eine erklärende Einleitung verwehrt. Diese Funktion hat offenbar der Klappentext auf der Rückseite der die Nachforschungen und die Motivation der Autoren beschreibt und die 91. (LL) ID eine der geheimnisumwittertsten Einheiten der Deutschen Wehrmacht im 2. Weltkrieg nennt.


    Der interessierte Leser beginnt hinten und findet ein umfangreiches Quellenverzeichnis mit wohl allen verfügbaren Quellen zur 91. (LL) ID.


    Der „Text“ vorne im Buch beginnt mit dem Führerbefehl zur Aufstellung von sechs Infanterie-Divisionen im Rahmen der 25. Welle. Dann reihen sich Zitate aus Befehlen und Weisungen bzw. deren komplette Abdrucke und Abschriften aneinander. Erläuterungen und kleine Zusammenfassungen der Autoren sowie bisher unveröffentlichte Erlebnisberichte finden sich als Einsprengsel hier und da.


    In dem Buch sind sehr schön die Quellen in wahrsten Sinne des Wortes abgedruckt und das Buch kann als Nachschlagewerk dienen. Ein Lesevergnügen will sich bei mir aufgrund des Fehlens eines „Fließtextes“ nur schwer einstellen. Wer alle Quellen zur 91. (LL) ID einmal so komprimiert und akribisch zusammengestellt haben möchte der sollte unbedingt zugreifen.


    Das oben genannte „umfangreiche Quellenverzeichnis“ kann nicht über die grundsätzliche schlechte Quellenlage zu diesem Verband hinwegtäuschen. Ich muss den Autoren Respekt zollen sich überhaupt an diese Aufgabe herangewagt zu haben und Ihren Mut bewundern im Jahre 2017 eine Divisionschronik auf den Markt zu bringen. Den beiden Autoren gelang es offenbar noch die letzten lebenden Angehörigen der ehem. 91. (LL) ID ausfindig zu machen. Die Nachfahren des Ia fanden sie sogar in den USA. Ich wünsche dem Projekt nun mit guten Verkaufszahlen einen krönenden Abschluss!


    Hut ab und viele Grüße!
    Andre


    edit:
    nach erneuter Recherche hier im Forum zur 91. (LL) ID meine ich die "Liste der von unseren Mitgliedern geschriebenen Büchern" muss um dieses Buch erweitert werden. =O:thumbsup::)

    Edited 6 times, last by Andre ().

  • Guten Tag,


    meine liebe "Schnarchnase" Andre,


    Quote

    nach erneuter Recherche hier im Forum zur 91. (LL) ID meine ich die "Liste der von unseren Mitgliedern geschriebenen Büchern" muss um dieses Buch erweitert werden.


    die Arbeit ist schon seit Wochen in unserer Auflistung.


    Wenn ich bitten darf? ;)
    Bücher, von unseren Mitgliedern geschrieben

    Beste Grüße Thomas

  • Guten Abend,


    es war gestern Abend schon spät und ich bitte meine "Verschnarchtheit" zu entschuldigen. Aber das muss irgendwie völlig an mir vorbeigegangen sein!


    Thomas:
    Ich nehme den Platz in der Liste freudig z.Kt. und danke Dir für Deinen Hinweis! ;)


    Viele Grüße
    Andre

    Edited once, last by Andre ().

  • Guten Abend,


    ich möchte das Thema wieder hervorholen und für eine Frage nutzen.


    Ich suche Literatur zu den Werferverbänden in der Normandie.

    Gibt es da Memoiren oder Sachbücher oder sind gut versteckte Artikel in Nachkriegsperiodika (Mitteilungsblätter etc.) bekannt?

    Ich finde nichts! ;(


    Viele Grüße

    Andre

  • Hallo Andre,


    Quote

    Ich suche Literatur zu den Werferverbänden in der Normandie.

    und ich würden die Frage anschließen gibt es überhaupt Literatur zu dem kompl. Bereich schwere Instandsetzung

    der Luftwaffe, die militärische als auch die Zivil/Industrieseite

    Gruss Dieter