Deutsche Orden und Ehrenzeichen nach Ende des Krieges in ausländischen Armeen

  • Hi


    Wie sah es mit dem Tragen der deutschen Orden nach Beendigung des Krieges in ausländischen Armeen aus. Welche Orden dürften in welchem Land noch weiter getragen werden?

  • Hallo,


    eigentlich eine interessante Frage.


    Kann mir nicht vorstellen, dass es selbst in "entnazifizierter" Version eine Tragerlaubnis gegeben hat.


    Die meisten Verbündeten sind ja im Ostblock gelandet.


    LG

  • Hallo ihr beiden,
    ich finde das es eine komische Frage ist und verstehe sie irgendwie nicht. Könnt mir ja gerne auf die Sprünge helfen.


    Lg Andre

    Erst wer den Dreck des Lebens gegessen hat, weiß wie schön dieses ist !!!

  • Hallo,


    ich verstehe es so: in Deutschland durften ja die Orden in der 57er-Version getragen werden.


    Caliox will wohl wissen, ob es in anderen Ländern eine ähnliche Regelung gab.


    LG

  • Hallo Flo,
    ok und habe es hoffentlich verstanden. Wie ich das jetzt verstehe, durfte das EL nach 1945 getragen werden, aber ohne Hakenkreuz :|


    Lg Andre

    Erst wer den Dreck des Lebens gegessen hat, weiß wie schön dieses ist !!!

  • könnte mir durchaus vorstellen dass es in finnland oder in spanien noch erlaubt war. wie sah es eigentlich in österreich aus?

  • Hallo, Caliox,


    sorry, wenn ich mich mal kurz in Eure Unterhaltung einklinke, aber ein kleiner moderativer Hinweis meinerseits:


    Das FdW ist kein Chat, also bitte nicht nur Groß- und Kleinschreibung beachten, sondern auch die von uns allen geliebten Grußformeln.


    Dann ist alles gut ;)


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Moin Dieter,


    danke für das Foto von Mende in vollem "Wichs", es gibt einige Fotos von Mende in dieser Art, in denen der Herr seine Auszeichnungen zur Schau trug.
    Natürlich in der damaligen "1957er" Ausführung.


    Es gibt eine dicke Schwarte mit vergleichbaren Fotos aus einem rechtsorientierten Verlag, darin hunderte ähnliche Fotos, wie das von Erich Mende.
    Mir pers. unverständlich, wie der Herr sich im Jahr 1960, zumal als Politiker der FDP, derart darstellen mußte.


    Aber wir müssen nicht immer alles verstehen, und damit ists auch gut.


    Gruß


    Micha

  • wie sah es eigentlich in österreich aus?


    Hallo,


    das Tragen von Uniformen der Wehrmacht war auf Befehl des alliierten Rates in Österreich ab dem 15.Januar 1946 nur mehr erlaubt, wenn diese zuvor umgefärbt wurden - dies schloss auch Lager- und Kammerbestände sowie die Bekleidung der aus der Kriegsgefangenschaft entlassenen ehemaligen Wehrmachtsangehörigen (mit einer kurzen Übergangsfrist) ein. Kopfbedeckungen, Koppel, Auszeichnungen, Effekten und Abzeichen der Wehrmacht durften überhaupt nicht mehr getragen werden. Zu einer möglichen Trageerlaubnis von (entnazifizierten) Wehrmachtsauszeichnungen im späteren Bundesheer konnte ich leider nichts finden.
    Quelle: Neue Zeit Nr. 39 vom 31.Dezember 1945, Seite 3


    Gruß, J.H.

  • Hallo,


    In Tirol wurden Orden von Angehörigen der Traditionsverbände ( Schützenkompanien) noch lange getragen meist bis ins Hohe Alter der Träger, in unserer Kompanie geschah dies noch bis vor etwa 15 Jahren und ich hatte noch nie eine 57er Version gesehen, sondern immer nur die Originale.
    Hier mal 2 Fotos von Männern aus unserer Kompanie


    schöne Grüße aus Südtirol


    Reinhard

  • Hallo
    In Österreich konnten durften- musste ALLE Orden des 3. Reiches getragen werden soweit es "persönlich verliehene Orden" waren (MIT DER ANNAHME EINER AUSZEICHNUNG IST DER AUSGEZEICHNETE ANGEHALTEN SIE BEI GEGEBENEN ANLASS ZU TRAGEN). jedoch Ohne Hackenkreuz. Es gab sogar eigene "Tragevorschrift": RK HALS DK GOLD ODER SILBER RECHTS ALLES ANDER LINKS.


    Denn am 5. April 1960 hatte Österreichs Parlament - der Nationalrat - mit den Stimmen sämtlicher Fraktionen ein "Ordens- und Abzeichengesetz" verabschiedet, durch das jedem Österreicher erlaubt wurde, die zwischen 1939 und 1945 verliehenen Kriegsauszeichnungen zu tragen (wenn von ihnen das Hakenkreuz entfernt sei).


    Grüße.....

  • Hallo,


    anbei noch einmal ein paar Gesetztestexte zum Tragen von Auszeichnungen der Deutschen Wehrmacht in Österreich. Grundlage ist das oben schon genannte "Abzeichengesetz" als Bundesgesetz in der Fassung von 1960 und den späteren Änderungen: http://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung/Bundesnormen/10005262/Abzeichengesetz 1960%2c Fassung vom 23.08.2017.pdf


    Es gab in Österreich schon einmal ein Verfahren wegen des Tragens von nicht entnazifizierten Auszeichnungen in der Öffentlichkeit. Ein Teilnehmer an der Beisetzung eines Generals trug als Urnenträger das ihm im Krieg verliehene Deutsche Kreuz in Gold, das Eiserne Kreuz 1.Klasse und das Infanterie-Sturmabzeichen, alle in originaler Ausführung mit dem Hakenkreuz. Der Träger wurde daraufhin verklagt und zu ein Geldstrafe von 1.500 österr. Schilling verurteilt, wogegen er Beschwerde einlegte. Die Beschwerde wurde dann abgewiesen: http://www.ris.bka.gv.at/Dokum…967001108_19680113X00.pdf


    Vielleicht auch für die Modellbauer im Forum interessant:
    Ein österreichischer Modellbauer hat auf zwei von ihm gefertigten Modellflugzeugen der Deutschen Luftwaffe am Leitwerk jeweils das Hakenkreuz aufgemalt und mit diesen Modellen dann an öffentlichen Flugwettbewerben teilgenommen. Er wurde deshalb wegen des zur Schau stellen von Abzeichen verbotener Organisationen verklagt und legte gegen diese Klage erfolgreich Beschwerde ein - das Verfahren ist hier nachzulesen:
    http://www.ris.bka.gv.at/Dokum…17_LVwG_BN_14_0060_00.pdf


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!