Hilfe zu Informationen zu den 4 Bildern

  • Hallo guten Abend !
    Von den Soldaten auf dem Bild 1 - 4 gibt es so gut wie keine Informationen , weder wo er war , noch was er war , oder auch immer.
    Bild 1 und 4 wurde in Freiberg entwickelt , Bild 3 in Jena , auf Bild 4 steht hinten "1942". angeblich war er in Russland
    Als Leihe gehe ich mal davon aus das er bei der Luftwaffe war , beim technischen Bodenpersonal vielleicht kann ja von euch jemand helfen.
    Die Fotos sind von einer Bekanten, die den Lebensweg Ihres Vaters im Krieg immer noch sucht und hofft auf dem Weg Ihren Stiefbruder zu finden.
    Vielen Dank schon mal für eurer Bemühen.

  • Hallo Wolke10,


    wie du schon richtig erkennt hast handelt es sich auf den Bildern um einen Angehoerigen der Luftwaffe.
    Bild 1 und 3 zeigt die Person in einer Fliergerbluse der Luftwaffe mit dem Dienstgrad eines Obergefreiten.Dies kann man an den 3 Schwingen auf den Kragenspiegeln sowie den 2 Winkeln auf dem linken Oberarm erkennen.
    Bei dem Abzeichen auf dem linken Unterarm handelt es sich zudem um das Abzeichen fuer Kraftfahrpersonal.(vergleiche Bild im Anhang)


    Auf Bild 2 erkenne ich zudem nur 2 Schwingen auf den Kragenspiegeln,wonach es sich dann um den Dienstgrad eines Gefreiten handelt.



    Gruss Chris

  • Hallo Wolke10,
    um sicher zu gehen, wäre eine Ausschnittsvergrößerung von der Brust/Bauchregion des Obergefreiten auf Foto 1 sehr hilfreich. So kann ich nur mutmaßen, daß er mit dem Schlesischen Adler ausgezeichnet wurde, was bedeuten würde, daß er nach dem 1. WK. einem Freikorps im Osten des Reiches angehörte. Aber dies nur unter Vorbehalt.
    IR75

  • Hallo zusammen, Guten Tag, Moin....


    Vielen Dank schon mal , finde ich total toll das Ihr da helft , werde das mit Brust / Bauchregion mal vergrößern , mal sehen ob es geht . Bei dem Bild 2 steht hinten was draufgeschrieben will es auch mal scannen , kann es nicht lesen.
    Könnte das erste Bild vielleicht sogar ein Hochzeitsbild sein?


    Grüße....

  • Grüß Gott Wolke,


    herzlich willkommen hier im Forum der Wehrmacht !


    IR 75 hat Recht ,mit dem Schlesischen Adler,
    Außerdem trägt er eine Bandspange ,in der Mitte die Medaille,zur Erinnerung an den 01.Okt.1938
    https://de.wikipedia.org/wiki/…ng_an_den_1._Oktober_1938
    hier der Schlesische Adler,
    https://de.wikipedia.org/wiki/…_Bew%C3%A4hrungsabzeichen


    Servus Eumex
    Vivat Bavaria
    P.S. Hochzeitsfoto ,eher nicht,da wäre ja dann der Blumenschmuck,Myrtenzweig usw,wahrscheinlich Fronturlaub,oder Genesungsurlaub

    Edited once, last by Eumex ().

  • Hallo,


    ja, dass mit dem Sudeteneinsatz des I.R. 75 kann ich bestätigen.


    Laut
    THUMM : nahm auch das I.R. 75 zusammen mit Teilen des A.R. 5 sowie
    dem Div.Stab der 5. I.D. am Einsatz im Sudetengebiet teil.


    Er war also schon 1938 dabei.
    Gibt es da eventuell Anhaltspunkte oder sogar Fotos?
    Wäre interessant!

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Hallo zusammen !
    Vielen Dank , das Ihr euch so viel Mühe macht , Ich hab das alles meiner Bekanten gezeigt , die ist jetzt fast aus allen Wolken gefallen - was Ihr auf den Bildern alles erkennt.
    das hat sie in 15 Jahren nicht raus gefunden und hat dutzende Briefe an alle möglichen Ämter geschrieben.
    Sie will morgen gleich noch mal schauen ob sie noch andere Bilder findet , sind aber eben alle sehr klein , soll aber schon mal recht herzlichen Dank Euch - von Ihr sagen .
    Ja der Soldat kommt aus Schlesien , sie war total Überrascht als ich sie danach fragte . Sie sucht schon lange nach dem Lebenslauf Ihres Vaters in den Kriegsjahren, da sie wie
    schon geschrieben einen Stiefbruder finden möchte der in den Kriegsjahren entstanden ist,
    viele Grüße

  • Grüß Gott Wolke,


    hat deine Bekannte,schon an einen militärischen Werdegang bei der Deutschen Dienststelle/Wehrmachtsauskunftsstelle in Berlin gedacht ?
    www.dd-wast.de
    Leider dauert dieser ca. 15-18 Monate und kostet ca. 13-20 Euro,ABER es lohnt sich !!!!
    Dann erfährt Sie,wann und wo er den Dienst in der Wehrmacht antrat,seine Einheiten,ggf.Lazarettaufenthalte,usw.


    Eventuell auch interessant,bei Geburtsurkunden,
    http://www.berlin.de/labo/buer…e/standesamt-i-in-berlin/


    Bei einer eventuellen russischer Gefangenschaft ,könnte man vom DRK-Suchdienst,seine Gefangenenakte anfordern.
    https://www.drk-suchdienst.de/…ormular-zweiter-weltkrieg
    ins Textfeld schreiben,,Benötige die Gefangenenakte zu meinem Vater XY"
    Diese kommt als Kopie in russisch,wird also nicht übersetzt,aber es wird sich jemand finden,der das kann


    Servus Eumex
    Vivat Bavaria
    P.S. Hat Sie noch Feldpostbriefe, mit dem umschlag dazu,daraus ließe sich auch auf Einheiten schließen,wegen der Feldpostnummer.

    Edited 2 times, last by Eumex ().

  • Hallo guten Abend zusammen !
    Leider sind von den weiteren Bildern die meine Bekannte gefunden hat nichts dabei was in irgend einer Form der Sache weiterhelfen könnte.
    Ich habe den Schriftverkehr hier ausgedruckt und Ihr übergeben , es hat sie sehr gefreut und ich soll nochmals ein großes Danke sagen an alle die
    mit gewirkt haben.
    Sie wird sich erst mal an dd-wast.de wenden , und dann kann man vielleicht weitere Untersuchungen start.
    Also noch mals vielen Dank
    an alle die Besten Grüße aus Eschborn

  • Hallo,


    auch wenn der technische Aspekt hier nicht im Vordergrund steht, Bild 3 ist ein sehr schönes Motiv zur MP34(ö).


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo IR 75,


    Sieht wirklich nach einem Ehrenzeichen "Schlesischer Adler" aus. Allerdings wurde diese Auszeichnung in verschiedensten Ausführungen (begründet dadurch das die Trageberechtigten den Orden in allen Formen selbstbezahlen mussten)
    verliehen. Ich glaube die günstigste Steckvariante konnte für 4 RM erworben werden. Trageberechtigung hatten alle Teilnehmer im schlesischen Grenzschutz welche 3-6 Monate in der Reichsgrenzverteidigung eingesetzt waren.
    Meines Wissens wurde diese Auszeichnung allen Truppen der Reichswehr, auf welche die Auszeichnungsvoraussetzungen zutrafen, in schriftlicher Form ausgestellt.
    Der "Schlesische Adler" wurde mehrfach verliehen, d.h. wer mehr als 6 Monate in der Grenzwacht eingesetzt war bekam beide Klassen verliehen, musste sich aber - wie erwähnt - seine Orden selbst kaufen.
    Ach so, worauf will eigentlich hinaus? Muss nicht Freikorps sein.


    Gruß
    Matthias

  • Hallo Matthias,
    danke für den Hinweis. Das ist richtig. Das schlesische Bewährungszeichen / den schlesischen Adler konnten z.B. auch die Soldaten des VI. AK verliehen bekommen, wenn sie die Anforderugen zur Verleihung erfüllten.
    IR75