Infanterie-Bataillon z.b.V. 540 [Bewährungsbataillon]

  • Hallo,


    beim Stöbern im KTB der 18. Armee (Abt. Ia) traf ich auf die o.g. Einheit und schrieb ein paar Einträge ab, siehe unten. Wenn man die Daten mit dem LdW vergleicht, dann gab es die Bewährungskompanien bereits vor dem Btl.


    Gruß


    Jörg
    ========================================================


    12.10.41, 14.15 Uhr:
    Befehl der H.Gr. betr. Zuführung der Bewährungs-Kpn.1./540 und 2./540. Grenzüberschreitung voraussichtlich 22.10., Ausladebahnhof wahrscheinlich Krasnogwardeisk.


    24.10.41, 18.00 Uhr:
    Verfügung der Heeresgruppe betreffend Bewährungs-Komp.


    26.10.41, 09.40 Uhr:
    Befehl der Armee betr. Unterstellung der
    Bewährungs-Kp.1./540 (voraussichtlich 28.10.) eintreffend unter 1.Div.;
    Bewährungs-Kp.2./540 (voraussichtlich 26.10.) eintreffend unter 291.Div..


    30.10.41, 23.45 Uhr:
    Befehl über Unterstellung der
    Bewährungs-Kp.1./540 (in nächsten Tagen in Krasnogwardeisk eintreffend) unter 58.Div., 2./540 (in Krasnogwardeisk eintreffend) unter 122.Div.


    01.11.41, 23.30 Uhr:
    Die Armee meldet der H.Gr. Unterstellung der am 30.10. eingetroffenen Bewährungs-Kp.2./540 unter 122.Div. und die beabsichtigte Unterstellung der noch nicht eingetroffenen 1./540 unter 58.Div.


    16.11.41 11.00 Uhr:
    Meldung Bv.T.O. über Eintreffen der Bewährungs-Komp. 1./540, des Marsch-Btl.X./16 und von Ersatz für SS-Pol.Div.


    01.01.43 18.20 Uhr:
    Befehl der Armee über Bereitstellung der Gen.Marsch-Kpn.:
    IV/223/6,
    IV/254/5,
    IV/24/7,
    XVIII/5.Geb./6 und
    von 50 Bewähungsmannschaften für Inf.-Btl.540.


    24.01.43 13.00 Uhr:
    Befehl an Gruppe Hilpert:
    Bew.-Btl.z.b.V. 540 ist nach Verfügung des O.K.H. als geschlossene Einheit einzusetzen.


    24.01.43 17.00 Uhr:
    Befehl des O.K.H., daß sämtliche Bewährungsbatle. durch folgende Teileinheiten verstärkt werden:
    1 le.I.G.Zug, 1 Inf.Pz.Jg.Zug zu 3 Geschützen 3,7 cm Pak. Die Teileinheiten sind für das Inf.-Bew. Btl. z.b.V. 540 aus dem Batl. aufzustellen. Die Teileinheiten treten kriegsgliederungsmäßig zum Batl.-Stab.


    24.04.43 20.40 Uhr:
    Befehl der Heeresgruppe über Bereitstellung von…
    Marsch-Kp. 540 z.b.V./7 am 20.2.


    30.08.43: Besuch des OB bei 227.ID
    Berlin: Ablösung des Inf.Btl.z.b.V.540 ist auch schwierig und kostet Verluste, sowohl bei einer Tag-, wie auch bei einer Nachtablösung.


    11.10.43:
    Beförderung Major Kretschmar, Kdr.Inf.Btl. 540

  • Hallo,


    anbei ein Detail: Oberleutnant d. R. Albert Puls fiel als Kompanieführer 3./Inf.Btl. 540 am 18.08.1943 (Quelle: KTB A.O.K. 18 Abt. IIa).


    Beim Volksbund ist der Dienstgrad Hauptmann:

    Nachname:
    Puls

    Vorname:
    Albert

    Dienstgrad:
    Hauptmann

    Geburtsdatum:
    17.06.1915

    Geburtsort:
    Hamburg

    Todes-/Vermisstendatum:
    18.08.1943

    Todes-/Vermisstenort:
    Grusino Russland

    Albert Puls wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Tschudowo - Russland


    Gruß

    Jörg

  • Hallo,


    anbei Ergänzungen zu Albert Puls aus dem Sterberegister Hamburg-Blankenese vom 28.11.1944: Hauptmann der Reserve, Ingenieur, wohnhaft in Hamburg-Rissen, Rissener Ufer 4, Geburtsregister Hamburg 22 Nr. 923, nicht verheiratet, Todesursache: gefallen.


    Gruß

    Jörg

  • Hallo,


    aus einem Dokument "Besprechungspunkte der 12. Luftwaffen-Felddivision, anläßlich der Anwesenheit des O.B. der 18. Armee auf dem Gefechtsstand der Division am 7.12.1943, vorm." vom 6.12.43 geht hervor:


    "Major Erhardt als Rgts.-Führer J.-Rgt.24(L) kommandiert (gem. Fernschreiben als Btls.-Kdr. zum Btl. z.b.V. 540 versetzt)" (verzeichnet unter "Eingetroffene Heeresoffiziere").


    Quelle: NARA T312 R920-00152


    Gruß

    Jörg

  • Hallo,


    aus gleicher Quelle:


    05.08.1943:

    Besprechung O.B. 18. Armee bei XXVI.Armeekorps:

    General Wöhler: 11.I.D. wünscht in ihrem Abschnitt das Inf.-Btl.z.b.V.540. Zuführung noch nicht dringend, da 11.I.D. vorläufig noch eigene Stoßreserven ausgeschieden hat.

    Oberbefehlshaber: Inf.Btl.z.b.V.540 muß vorläufig in Grusino bleiben. Herauslösen sowie Heranführen der Ablösung verlustreich und langwierig.


    Gruß

    Jörg

  • Hallo,


    gemäß beigefügter Karteikarte wurde Major Fisch am 10.02.1944 zum Bataillonsführer und am 15.06.1944 zum Kommandeur ernannt (bis maximal 19.08.1944; Quelle: NARA T78 R910). Sein Rangdienstalter lautete 01.08.1943 (66 c2). Zuvor war er in der Führerreserve des Wehrkreises IV.


    Gruß

    Jörg

  • Hallo,


    am 10.06.1944 wurde Oberleutnant d. R. Steuer vom Infanterie-Btl. z.b.V. 540 zum Grenadier-Regiment 728 versetzt (Vorgang Nr. 43579/b).


    Quelle: NARA T78 R915-0929.


    Gruß

    Jörg

  • Hallo,


    zum o.g. Major Fisch kann aus NARA T78 R917-0932/0933 ergänzt werden:


    Major Hans-Günther Fisch

    *06.02.1909

    Höchste Auszeichnung: EK1


    20.08.1944: Versetzung von Btl.Fhr.G.R446 in Fhr.Res.HGr.Mitte zur Einarbeitung als Rgt.Führer. Für 19. Rgt.Fhr.Lehrgang vorgesehen (Vorgang Nr. 3440/b).


    10.09.1944: vorstehendes nicht wirksam geworden, da mit der Führung beauftragt Inf.Btl. 550 zbV (Vorgang Nr. 3440/b).


    15.09.1944: Versetzung von Fhr.Res.HGr.Mitte in Fhr.Res. OKH (VIII) - Rgt.Fhr.Res. 32. Welle - (Vorgang Nr. 3816/b)


    09.10.-29.11.1944: 19. Rgt.Fhr.Lehrgang


    25.11.1944: in Anbetracht des Gesundheitszustandes nicht für den 20. Rgt.Fhr.Lehrgang vorgesehen (Vorgang Nr. 657).


    09.02.1945: mit dem 15.02.45 in die Fhr.Res. WK VIII versetzt (Vorgang Nr. 1770).


    13.01.1945: laut Meldung W.Kdo. VIII Teilnahme am 21. Rgt.Fhr.Lehrgang auf Grund des Gesundheitszustandes noch nicht möglich (Vorgang Nr. 1903).


    05.03.1945: Meldung, wann mit Wiederherstellung der Gesundheit zu rechnen ist. Für 22. Rgt.Fhr.Lehrgang vorgesehen (Vorgang Nr. 2204).


    ====================


    Gruß

    Jörg

  • Hallo,


    hier weitere Daten aus dem KTB des XXVIII. Armeekorps von 1943 (NARA T314 R799-0891, 1037, 1099, 1148, 1236):


    ====================

    14.09.43:

    Armeegliederung zeigt Btl. unterstellt der 227. Infanterie-Division


    20.09.43:

    Kampfwert der Division

    227. Infanterie-Division

    fremd: 1 Btl. z.b.V.540 (stark) 100% beweglich.

    Gefechtsstärke: 20 / 73 / 532 = 625


    27.09.43:

    Kampfwert der Division

    21. Infanterie-Division

    fremd: 1 Btl. z.b.V.540 (stark) 90% beweglich.

    Gefechtsstärke: 20 / 78 / 563 = 661


    11.10.43:

    Kampfwert der Division

    21. Infanterie-Division

    fremd: 1 Btl. z.b.V.540 (stark) 100% beweglich.

    Gefechtsstärke: 18 / 64 / 497 = 579


    18.10.43:

    Kampfwert der Division

    21. Infanterie-Division

    fremd: 1 Btl. z.b.V.540 (stark) 100% beweglich.

    Gefechtsstärke: 22 / 66 / 511 = 599


    25.10.43:

    Kampfwert der Division

    21. Infanterie-Division

    fremd: 1 Btl. z.b.V.540 (stark) 100% beweglich.

    Gefechtsstärke: 23 / 77 / 504 = 604


    01.11.43:

    Kampfwert der Division

    21. Infanterie-Division

    fremd: 1 Btl. z.b.V.540 (stark) 100% beweglich.

    Gefechtsstärke: 20 / 78 / 514 = 612

    ====================


    In allen Fällen war es das mit Abstand kampstärkste Inf.-Bataillon aller Divisionen dieses Armeekorps.


    Gruß

    Jörg

  • Hallo,


    08.01.1944

    Das Infanterie-Btl. 540 z.b.V. war im Wolchow-Brückenkopf Grusino und wird vom PiBtl. 21 abgelöst und dem L. A.K. in Ingermanland für den Einsatz bei der 126. ID bei Ligowo(Uritzk) und Peterhof zugeführt.

    Einheit wurde auch als "Löwen von Grusino" bezeichnet.


    Quelle Deutsches Soldatenjahrbuch 1998 - Sondertruppen zur Frontbewährung im Zweiten Weltkrieg

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

  • Hallo,


    anbei eine Übersicht zur Stärke und den personellen Veränderungen bei den Bewährungskompanien 1./540 und 2./540 im Zeitraum 23.01.-23.02.42.


    Darin wird die Zahl an Offizieren, Unteroffizieren und Mannschaften auf der einen Seite und an Bewährungsmannschaften auf der anderen Seite angegeben.


    Quelle: KTB 18. Armee, Abteilung IIb (NARA T312 R808).


    Gruß

    Jörg

  • Hallo,


    anbei der Beleg für die mit Wirkung von 15.06.1942 erfolgte Beauftragung des Major Kretschmar mit der Führung des Bataillon.


    Grund ist die Erkrankung des Kommandeurs, eines hier noch nicht genannten Oberstleutnant Haas.


    Quelle: KTB 18. Armee, Abt. IIa (NARA T312 R825).


    Gruß

    Jörg

  • eines hier noch nicht genannten Oberstleutnant Haas

    Hallo Jörg,


    es handelt sich wohl um Josef Haas, *24.09.1897, später Oberst und Ritterkreuzträger.


    Gruß

    Walter


    Quelle: NARA T-78 R 908

  • Hallo,


    anbei eine Meldung vom Dezember '42 als das Btl. der 24. ID unterstellt war.


    Wenn man sich weiter mit dem KTB der 24. befasst, entsteht der Eindruck, dass das Btl. im Dezember '42 dem Gr 102 unterstanden hat, Meldungen zur Division laufen über GR 102.


    Gruß Dieter


    Quelle: T-315 R-803

  • Hallo,


    Oberst Josef Haas

    geb. 24.09.1897

    22. 05.1944 Hauptverbandplatz Sa.Kp. 2./263 in Aschkowo verstorben

    Grablage: Tolkatschewo/Sebesh


    Friedenstruppenteil Inf.Rgt. 110


    01.05.1930 - Adj. I./20. (bay.) Inf.Rgt.

    01.05.1932 - 4(MG)./20. (bay.) Inf.Rgt.

    03.01.1939 Chef 8(MG)./110

    - Kdr. Inf.Ers.Btl. 110

    - Kdr. II/104

    - Kdr. I./529 - Verwendung Kdr. III./584

    01.12.1941 Kdr. Inf.Btl. 540

    15.08.1942 Fhr.Res.OKH (Sto. Mannheim)

    05.11.1942 Kdr. Gren.Rgt. 485


    Beförderungen:

    Oberleutnant 01.10.1926 (1)

    Hauptmann 01.04.1934 (77b1)

    Major 01.06.1939 (18)

    Oberstleutnant 01.03.1942 (52)

    Oberst 01.05.1943 (1a2)


    Auszeichnungen Stand 01.05.1932

    Kronenorden 2. Klasse

    Verwundeten-Abzeichen in schwarz

    bay. Militär-Verdienstkreuz 2. Klasse mit Schwertern


    Weitere Auszeichnungen

    DKiG 08.08.1942 als Obstl. Inf.Btl. 540

    RdEK 14.11.1943 als Kdr. Gren.Rgt. 485


    Quellen:

    Patzwall K., Scherzer V., Das Deutsche Kreuz 1941-1945, Geschichte und Inhaber Band II

    Veit Scherzer, Ritterkreuz Archiv II / 2009

    Stellenbesetzungen 1930, 1932, 1938

    Nara T78R 510 bis 515 und 908

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

  • Hallo,


    eine weitere Personalie:


    Mit Wirkung vom 10.02.1944 wurde Major Fisch, Führerreserve OKH/Wehrkreis IV), mit der Führung des Bataillons beauftragt.


    Nachtrag: Mit Wirkung vom 15.06.1944 zum Kommandeur ernannt (ebenfalls in u.g. Quelle, Seite 1059).


    Quelle: NARA T312 R931 (KTB AOK 18, Abt. IIa).


    Gruß

    Jörg

  • Hallo,


    Major Fisch

    Friedenstruppenteil: Jäger-Regiment 83


    10.02.1944 Führung des Bataillons.

    15.06.1944 Kommandeur des Bataillons.

    15.09.1944 F.R. OKH (VIII)


    Fisch.JPG

    Quelle: NARA T78 R907

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias