A4/V2 im allgemeinen und Fragen nach V2-Varianten mit hoher Reichweite

  • Hallo,


    wenn man den Film so betrachtet kommt man verstärkt zu der Auffassung, dass Truppen aller Nationen das, was nicht schon zerstört war, durch ihre "Inspektionen" weiter zerstört haben, statt sofort Fachleute "ran zu lassen".


    Gruß Karl

  • Hallo,


    wenn man den Film so betrachtet kommt man verstärkt zu der Auffassung, dass Truppen aller Nationen das, was nicht schon zerstört war, durch ihre "Inspektionen" weiter zerstört haben, statt sofort Fachleute "ran zu lassen".


    Gruß Karl


    Hallo karl Grohmann,


    darum waren Sprengfallen auch so beliebt in der Zeit.
    Ein ziemliches Problem für das Amerikanische National Archive da sie dutzende Lager haben, die bis unter die Decke mit Kisten gefüllt sind, die seit damals keiner mehr geöffnet hat.
    Diese wurden zwar alle mit Inventar Nummern und Listen versehen aber der Kleber, mit denen diese befestigt wurden, hat sich über die Zeit verflüchtigt.
    Diese Zettel liegen nun zum größten teil auf dem Boden und keiner weiß, welche der Kisten schon auf Sprengfallen untersucht wurden.


    Gruß,
    pvt.snafu

  • Hallo,
    dann sollten dies die Amis nun endlich einmal nachholen, denn durch noch längeres Zuwarten, wird das mit den Kisten auch nicht besser. Genügend Leute der US-Army dafür müßten doch vorhanden sein.
    MfG Wirbelwind

  • @ pvt.snafu


    Hallo :)


    Ich habe deinen Beitrag nicht so ganz verstanden. Die Amerikaner müssten doch erstmal einen kurzen Blick in die Kisten geworfen haben, wenn auch nur routinemäßig-flüchtig.


    Oder haben die wirklich massenhaft Kisten mitgenommen, die sie von deutschen Einheiten und Dienststellen erbeutet haben und haben dann nie wieder reingesehen ?


    Viele Grüße aus Bonn,
    Manfred

  • Hallo,
    dann sollten dies die Amis nun endlich einmal nachholen, denn durch noch längeres Zuwarten, wird das mit den Kisten auch nicht besser. Genügend Leute der US-Army dafür müßten doch vorhanden sein.
    MfG Wirbelwind


    Hallo wirbelwind,


    größtenteils bezahlen Sicherheitsfirmen dafür ihr Personal dort ausbilden zu dürfen oder ihre Gerätschaften zu testen. :D


    Gruß,
    pvt.snafu


  • Hallo Manfred,


    die schiere Masse an Material die alleine an normalen Tagen dort zu Einlagerung ansteht, ist kaum zu fassen.
    Ja es wurden zum teil Kisten dort eingelagert, die nie geöffnet wurden, wobei man sagen muss, das weniger als 5% des Materials damals direkt an das Archiv gingen.
    Solltest du mal nach Washington DC kommen Besuche unbedingt das National Archive!
    Indiana Jones ist ein Pipifax dagegen.


    Gruß,
    pvt.snafu

  • Hallo pvt.snafu,


    aber was passierte denn bitte mit den restlichen 95 % des Materials ?


    Viele Grüße aus Bonn,
    Manfred

  • Hallo pvt.snafu,


    aber was passierte denn bitte mit den restlichen 95 % des Materials ?


    Viele Grüße aus Bonn,
    Manfred


    Hallo Manfred,


    die gingen an das Militär, Forschungseinrichtungen und Universitäten.


    Gruß,
    pvt.snafu

  • Hallo pvt.snafu :)


    Danke für deine Antwort.


    Aber bitte, nur damit ich das nochmal wirklich "auf die Reihe" kriege:


    Die Amerikaner haben viele, viele Kisten aus Deutschland mitgenommen, irgendwo hingebracht, wo ein großer Teil (?) immer noch in irgendwelchen Lagerhäusern schlummert (egal ob beim Nationalarchiv, beim Militär, Forschungseinrichtungen oder Universitäten) ?


    Und sie bisher nicht ausgewertet, weil weder das Personal da war für diese Masse an Material, noch die meisten Personen vor Ort fließend Deutsch lesen konnten ?


    Und das dann mit dem Auswerten immer wieder verschoben ?


    Verzeihung bitte, aber ich kann das einfach nicht glauben.


    Viele Grüße aus Bonn,
    Manfred

    Edited once, last by StierNRW ().

  • Hallo Manfred,


    genau so ist es.
    Alleine im Bild, Ton und Film Archive liegt soviel ungesichtetes Material aus dieser Zeit, das es einem umhaut.
    Was das Material angeht was direkt an das Militär, Forschungseinrichtungen sowie Universitäten geliefert wurde gibt es beim Amerikanischen National Archive einen Spruch "Früher oder später kommt alles zu uns." :D


    Gruß,
    pvt.snafu

    Edited once, last by pvt.snafu ().

  • Hallo pvt.snafu,


    aber muß das ganze Material, gerade so Ton- oder Filmsachen, nicht fachgerecht gelagert werden ? Ich sage nur: Luftfeuchtigkeit.


    Das verschimmelt doch irgendwann alles, oder nicht ? Und das ist schon jetzt über 70 Jahre alt...


    Au weia...


    Viele Grüße,
    Manfred

  • Hallo Manfred,


    die Lagerung ist perfekt.
    Auch nach der Auswertung und Digitalisierung oder anderweitiger Anfertigung einer Kopie wird das Original, wenn immer möglich weiter eingelagert.
    Man muss sich nur mal veranschaulichen wie viele Formate es im Film und Ton Bereich bis heute gegeben hat und um eine Kopie anfertigen zu können muss ein passendes und funktionierendes Abspielgeräte parat sein von der Bedienung dieser Dinger ganz zu schweigen.. :S


    Wirklich eine faszinierende Institution so ein National Archiv.


    Gruß,
    pvt.snafu

  • Hallo pvt.snafu,


    naja, solange die Lagerung in Ordnung ist, ist das ja schon etwas.


    Viele Grüße,
    Manfred

  • [quote='pvt.snafu','http://www.forum-der-wehrmacht.de/index.php/Thread/50466-Frage-nach-V2-Varianten-mit-hoher-Reichweite/?postID=559268#post559268']Hallo Manfred,


    die Lagerung ist perfekt.
    Auch nach der Auswertung und Digitalisierung oder anderweitiger Anfertigung einer Kopie wird das Original, wenn immer möglich weiter eingelagert

    => Das hört sich ja professionell an.. ..mit bereits eingetretenem Pilzbefall ist aber häufig zu rechnen und auch bei Celluloid-Material ist eine Zersetzung des Materials an sich zu befürchten. Von der Brandgefahr mal ganz abgesehen.. da hat sich das NARA einiges aufgebürdet. Respekt.


    Man muss sich nur mal veranschaulichen wie viele Formate es im Film und Ton Bereich bis heute gegeben hat und um eine Kopie anfertigen zu können muss ein passendes und funktionierendes Abspielgeräte parat sein von der Bedienung dieser Dinger ganz zu schweigen.. :S
    => Da sprichst Du mir aus dem Herzen, in der Schulzeit noch auf einem uralten 2000er Projektor für 16mm die Einweisung mitgemacht und auch so manchen Film vorgeführt.. ..jetzt mußte ich lange suchen bis ich noch einen -funktionierenden- Super 8 - Projektor und dann noch mit Tonwiedergabe-Möglichkeit im funktionsfähigen Zustand auftreiben konnte.. ..und dann die für heutige Gewohnheiten "umständliche" Bedienung.. Das hat seine Zeit gekostet... .-)


    Aber aus meiner SIcht hat es sich gelohnt, so konnte ich vor der Weitergabe zur Digitalisierung zur Verfügung gestellte Filmschleifchen erst mal anschauen und aussortieren, was den Aufwand nicht lohnte. ( Es handelte sich um Aufnahmen von längst aufgelassenen Mun-Einrichtungen etc. der Nachkriegszeit etc., die mir im Zusammenhang mit den PSP-Strukturen einige gute Informationen lieferten - paßt hier im Forum vom Thema nicht so dazu.. ) .


    Mit freundlichen Grüßen
    von der derzeitigen "Hohenloher Seenplatte"


    MunaLisa


    @pvt.snafu : Kompliment für die Auswahl Deines Nick-Namens.. :-)

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo MunaLisa, hallo pvt.snafu,


    danke für Eure Hinweise.


    Sagt mal bitte, gibt irgendwelche serösen Zahlenangaben, wieviel Material in die USA verschifft wurde ?


    Danke und beste Grüße aus Bonn,
    Manfred

  • Hallo,
    und dann bleibt ja auch noch die Frage, was alles in den russischen und britischen Archiven weiter schlummert. Ob das je aufgearbeitet wird? Hab da meine Zweifel.


    MfG Wirbelwind

  • Hallo wirbelwind,


    ja, das ist eine sehr berechtigte Frage.


    Und ich denke, wir werden es niemals erfahren.


    Beste Grüße,
    Manfred


  • Allo Manfred.
    entschuldigung, dass ich nicht das vollständige thema gelesen habe.
    Wurde scon in diesem Thema von den Züge gesprochen? wo in die hände der Amerikaner gelangen 1945?


    Also habt ihr schon dies erwähnt?


    Also ETO = European Theater of Operations. So in dem jahr 1947, hatte die US Marine V-2 USS Midway Rakette getest, und in diesen Test, handelt es sich um Deutsche A4/V2 Erbeutet.
    in dem National Museum of the U.S. Air Force in Dayton, Ohio befindet sich die restlischen von den Deutsche V-2 Rakette.


    So wenn du jetzt eine Quelle suchst Suche diesen bericht von dem ETO.
    Suche mal hier weiter.
    https://digitalcommons.unl.edu/dodmilintel/61/ oder eher diese adresse https://digitalcommons.unl.edu…ntel/index.html#year_1945
    Enthalt die DOD aus dem Inteligence Service aus der US Armee in PDF Dateien. hier habe ich dier schon das jahr 1945 eingestellt.


    Und über die Russische A-4 rakette, hier wurde 1946 ~ 2000-7000 Deutsche ingenieure und Technicher deportiert , und haben an dem Projekt NII88 Gearbeitet, sie Aber mit den Test von dem jahr 1947, hatten nur schlechten resultaten.

    Grüße Gerard

    Edited 3 times, last by leclerc ().

  • Hallo Gerad.


    hab vielen Dank für deine Mühe !!!


    Habe ich das richtig verstanden ? Gab es insgesamt 3 Züge ? Nicht nur einen ?


    Beste Grüße aus Bonn,
    Manfred