Panzervernichtungsabzeichen

  • Hallo Zusammen,


    ein Freund von mir hat letztes Jahr ein goldenes Panzervernichtungsabzeichen von der Witwe eines Piloten geschenkt bekommen ( sind sehr eng miteinander befreundet).


    Da stellen sich mir aber einige Fragen, rein aus Interesse... es scheint mir komisch, dass ein Pilot dieses Abzeichen erhält, da in der Literatur festgehalten wurde; der feindliche Panzer muss mit Nahkampf Waffen, Panzerf. usw. ausgeschaltet werden... Ein Flugzeug wird ja wahrscheinlich nicht gelten...!?


    Die Geschichte: (so gut es geht nacherzählt)


    Der Pilot bekam den Streifen, weil er zu Kriegsende mit einem zweiten Piloten 6 Panzer , die auf einer Brücke fuhren (Nebenarm der Elbe) zerstörte.


    Kann es sein, dass am Ende des Krieges alles schon Wurst war, Hauptsache zerstörte Panzer??
    Kennt jemand so ähnliche Fälle?
    Oder kann es auch sein, dass der Typ unterm fliegen eine Panzerfaust raus hielt und die Brücke vernichtete?


    Bild anbei


    Wäre um jede Hilfe/ Meinung sehr froh.


    Vielen Dank

  • Hallo Malvin,


    Ja, ein Flugzeug gilt nicht als Nahkampfwaffe.


    Das Abzeichen das du da zeigst ist das Panzervernichtungsabzeichen in Gold, was du sicher schon weißt, allerdings bekam man das ja für 5 zerstörte Panzer.


    Leider kenne ich keine solche Fälle, aber was ich dir sagen kann ist, dass er ganz sicher keine Panzerfaust benutzt hat, wenn er geflogen ist.


    Nur kurz um sicherzugehen, ist es unmöglich, dass er bei einer Luftwaffenfelddivision war und die Brücke mit Sprengstoff zerstört hat? Mir ist zwar klar, dass du gesagt hast dass er geflogen ist, allerdings ist es ja nicht unwahrscheinlich gewesen, dass ein Flieger zu einer der Felddivisionen kam.


    Grüße, Sebastian.

  • Hallo,


    zu Ende des Krieges wurden z.T Schulflugzeuge mit Panzerfäusten ausgerüstet und als sog. Panzerfauststaffeln eingesetzt. Ob er allerdings dafür das Panzervernichtungsabzeichen bekommen hat ist denke ich fraglich.


    Gruß Alex

  • Vielen Dank für die vielen Infos!


    Eines habe ich noch vergessen, der Herr hieß Hammerschmidt, Vorname leider nicht mehr bekannt.


    Freue mich auf weitere Informationen


    Vielen Dank

  • Super vielen Dank!


    Bin ich mal gespannt ob da was bekannt ist. Schreibe den Autor an.


    Müsste der Herr dann nicht auch noch ein Ritterkreuz oder so bekommen haben für so eine Heldentat?

  • Hallo,


    oder er wurde gegen Ende des Krieges einfach nur Infanteristisch eingesetzt da kein Treibstoff für die Flugzeuge mehr zur Verfügung stand,


    schöne Grüße aus Südtirol


    Reinhard

    Suche alles über das SS-Polizei Regiment Brixen und die 31.SS-Freiwilligen-Grenadier-Division

  • Hi,


    das glaube ich eher nicht, da er meinem Kumpel immer erzählt hat, dass sie zu 2 geflogen sind.
    Entweder er hat nicht genau zugehört oder sie sind wirklich geflogen.


    Vielen Dank

  • Hallo, ich möchte ja nicht unken. Aber das alles hört sich irgendwie nach ner seltsamen Story an.


    bevor hier alles wild weiter spekuliert über "Panzerfauststaffeln" usw. würde ich das goldene Panzervernichtungsabzeichen mal mit gescheiten Bildern in nem Sammlerforum vorstellen ob das ganze nicht nur ne neuzeitliche Kopie ist.


    wenn ja, hat sich der ganze Fall eh erledigt und gehört in den Bereich der selbsternannten Ritterkreuzträger und den Geschichten wo jeder deutsche Opa in Stalingrad dabei war und mit dem letzten Flieger noch raus kam.


    Wenn ein freundschaftliches Verhältnis zur Witwe besteht kann man dort sicher auch noch evtl. Bilder,Papiere etc. von dem Piloten einsehen oder zumindest was über die Einheit etc. erfahren.


    sorry, aber mir sind das hier einfach zu wenig Fakten und zu viel Spekulation.


    Gruß Sascha

  • Guten Tag Zusammen,


    habe nun vom Autor eine Info bekommen:


    Ich habe das Kapitel 5 meines Buches angehängt. Hier habe ich den Werdegang der Panzerfaust-Bü 181 von Trebbin aufgeschrieben. Dort wurde das sog. Panzerjagdkommando Generalobert Keller gebildet und später in den Erdeinsatz befohlen. Das Kommando zog sich entlang der Elbe bis nach Flensburg zurück.
    Vielleicht war der Pilot in dieser Einheit?


    Das Abzeichen ist echt, alleine schon am Material und an der Qualität erkennbar, zumindest von den billigen Kopien (ungleichmäßiger Rad-Abstand, Stoffband statt Alu-Gespinnst, unsauber ausgearbeitete Kettenglieder usw.)


    Bestätigt auch nochmals durch einen großen Antiquitäten Händler.


    Dokumente sind zum Panzervernichtungsabzeichen generell fast keine mehr bekannt/ erhalten soweit ich informiert bin, wäre ein Glücksgriff wenn da bei der Witwe noch was wäre, oder?


    Danke Herr Grohmann, habe ich schon durchforstet und bevor hier rein geschrieben habe mir durchgelesen, allerdings leider kein Hammerschmidt dabei!


    P.S. Mein Opa hat immer von Budapest '44 erzählt, nicht von Stalingrad, also es gab nicht nur schwarze Schafe ;-)


    Vielen Dank


    LG
    Nagy

    Edited 2 times, last by malvin ().

  • Hallo Nagy,


    Danke Herr Grohmann, habe ich schon durchforstet und bevor hier rein geschrieben habe mir durchgelesen, allerdings leider kein Hammerschmidt dabei!


    Danke für den Dank! (gibt esnicht oft).


    Denke aber daran, dass die Liste nicht vollständig ist.


    Gruß Karl

  • Das Abzeichen ist echt, alleine schon am Material und an der Qualität erkennbar, zumindest von den billigen Kopien (ungleichmäßiger Rad-Abstand, Stoffband statt Alu-Gespinnst, unsauber ausgearbeitete Kettenglieder usw.)


    Bestätigt auch nochmals durch einen großen Antiquitäten Händler.

    Hallo,


    bei meinen Recherchen ist mir dieser ältere Beitrag untergekommen.


    Ich weiß, dass Forum dient nicht der Echtheitsbestimmung von Auszeichnungen, aber diese haarsträubende Aussage des oben zitierten Spezialisten kann man nicht stehen lassen.

    Es handelt sich bei dem Stück auf dem Foto in keinem Falle um ein originales Sonderabzeichen auf goldenem Band!


    Die Verleihungsbestimmungen für das Abzeichen an sich sind eindeutig.

    "Das Sonderabzeichen wird an Soldaten verliehen, die ab dem 22.6.1941 als Einzelkämpfer mit Nahkampfwaffen oder Nahkampfmitteln ... einen feindlichen Panzerkampfwagen ... außer Gefecht gesetzt haben."


    Wenn also dieser Pilot ein Sonderabzeichen für das Niederkämpfen von Panzerkampfwagen usw. in Schwarz oder Gold erhalten haben soll, dann garantiert nur im Erdeinsatz!


    Karl

    Die Liste ist bei weitem nicht vollständig. Es ist auch zu bezweifeln, diese Liste jemals auch nur annähernd vollständig zu führen.


    Gruß

    Dirk

  • Hallo,

    um zunächst genau zu klären, für welche "Tat" dieses Sonderabzeichen verliehen wurde, müsste man folgende Erlasse, Durchführungsbestimmungen heranziehen:

    " Heeresverordnungsblatt. 1942 Teil B, 14. Ausg., Bl. 5 S. 117, Ziff. 190;

    1942 Teil B, 49. Ausg. Bl. 17, S.409, Ziff.688.

    Allg. Heeresmitteilungen 1943, 4. Ausg. S. 79, Ziff.119,

    Luftwaffenverordnungsblatt 1942, 35. Ausg., S. 1180, Ziff. 2166; 1944, 33. Ausg. S. 542, Ziff. 1036,

    O.K.H.18.12.1943. - 7199/43 - P 5/1. Staffel;

    O.K.H. 18.12.43 - 7369 - P 5/1Staffel.



    Übrigens:

    Es heißt:" Mit Nahkampfwaffen oder Nahkampfmitteln" und soweit mir die o. a. Bestimmungen vorliegen( fast alle) konnte ich keine weiteren Aufschlüsse bzgl. der o. a. Fragestellung erlangen.


    Gruß Karl