MG42 Tragbar??

  • Guten Tag ich würde gerne wissen ob dass MG42 Tragbar war oder ob es dafür eine einzelne wersion mit kürzerem lauf gab. Und konnte man aus der hüfte abfeuern oder musste man dass MG42 extra irgendwo platzieren. Vielen Dank im Voraus für die antworten :D

  • Hallo GhostWW2,


    es fällt mir schwer, die Zielsetzung Deiner Fragen zu "erahnen". Hast Du irgendwelche Vorkenntnisse
    oder überhaupt keine Vorstellungen vom MG 42 ?
    Zuerst einmal lässt sich das MG 42 natürlich tragen; es wiegt ca. 12 kg. Für den Transport des Zubehörs
    (Ersatz-Rohr, Patronenkästen, evtl. Lafette) waren weitere Soldaten vorgesehen.
    Die "normale" Anschlagart als leichtes MG ist liegend auf Zweibein; als schweres MG liegend/sitzend
    auf Lafette
    .


    Bei "Annäherung an den Feind" gibt es auch eine Art Hüftanschlag (Bild 47). Dazu wird der zweigeteilte
    Tragriemen am MG umgehängt und um den Hals getragen, das MG mit der linken Hand am zusamengeklappten
    Zweibein gefasst. (Ein "Hänfling" von 60 kg konnte aus dieser Anschalgart aber ganz sicher nicht
    schießen !)


    Gruß
    Rudolf (KINZINGER)
    P.S. Da das MG 42 weitgehend baugleich mit dem MG 1 der Bundeswehr war im Anhang ein paar Bilder
    aus der HDv 215/11 (bw.).

  • Vielen dank für die antwort ich habe schon vorkenntnisse übers mg42 jedoch nur über die funktionsweise und die standart informationen. Ihre Antwort hat mir sehr geholfen ich dachte nämlich dass es eine version vom mg42 gibt die einen kurzen lauf hat um sie auch aus dem stand oder so abzufeuern. Dies meinte nämlich ein Freund von mir. Könnten sie mir vllt noch erklären was der unterschied zwischen der schweren und leichten version ist oder sind diese optisch und baugleich??? :)


    p.s danke für die bilder dass ist eine gute veranschaulichung und danke für die hilfe. :)

  • Guten Abend Ghost,


    schau mal im Anhang
    Bild 1 im Anschlag liegend auf Zweibein
    Bild 2 MG 42 auf Lafette ,zugleich schweres MG
    Bild 3 Fallschirmjäger im Anschlag stehend,aber so wird das eigentlich nicht gelehrt....



    Servus Eumex
    Vivat Bavaria

  • Dankeschön für die Information :) dieses Forum ist echt toll da ich mich sehr für die Wehrmacht und den 2.Weltkrieg interessiere schon seit der Schule und dass hier echt Informativ und Hilfreich ist :D

  • Hallo Eumex,
    dein erstes Bild ist ja nicht gerade die ideale MG-Haltung beim Schiessen.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

  • Nein er meinte dass MG42, denn ich hatte ihm gesagt ich denke dass der Lauf zu Lang ist um es im stand halten und abfeuern zu können und er meinte dann dass es eine kürzere Ausführung gibt. Was es wohl doch nicht gibt:) Und das FG 42 is mir sehr gut bekannt.^^ Dennoch Danke für die Antwort:)

  • Hallo,


    bei der Wehrmacht gab es noch den Schulteranschlag, aufgelegt auf der Schulter des Kameraden, der das MG am vorderen Zweibein festhielt.
    Das Zweibein konnte auch in Mittelunterstützung gebracht werden, wodurch sich der Schwenkbereich vergrößerte und zudem, Schütze liegend, ein gewisser Höhenschuss möglich war.
    Aber das sind Gefechtsanschläge, die sich aus der Situation heraus ergaben.


    Gruß Karl

  • Hallo,


    Quote

    der Unterschied zwischen dem schweren und leichten MG 42 war lediglich die Lafettierung:"leicht" auf Zweibein, "schwer" auf Lafette. Es handelt sich jeweils um das baugleiche MG.


    durch die Lafette (Schießgestell) wird es möglich, längere Feuerstöße zu schiessen und eine Zieloptik zu verwenden. Mit dem Zweibein zieht der Schütze den Abzug durch und läßt ihn sofort wieder los, so daß sich etwa 3-5 Schüsse lösen, Dann korrigiert er und schießt erneut. Würde er längere Feuerstöße schießen, würde die Waffe zu stark auswandern.


    Ferner muß man beim Schießen aus der Bewegung bedenken, daß das MG 42 keine Zerfallgurte verwendete. d.h. der Gurt löst sich nach dem Zuführen der Patrone nicht in seine Glieder auf, sondern kommt als Ganzes aus der Waffe. Zusammen mit den noch vollen Gurtgliedern gibt das ein ziemliches Gebaumel.


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo zusammen,


    Zusätzlich gab es noch das "Dreibein 34" mit "Fliegervisiereinrichtung" ( Kreiskorn) welches ein dreibeiniges Hochgestell zum Fliegerbeschuss unter Anbringung des MG 42 in die hintere Halterung war.


    Gruß Karl

  • Würde er längere Feuerstöße schießen, würde die Waffe zu stark auswandern.


    Hallo Thilo,
    das hängt vom SchUtzen ab und wie der hinter dem MG liegt.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

  • Vielen Dank für die Antworten dass ist sehr Hilfreiche :) eine frage hätte ich noch wieso sagen die in Dokus über die Schlacht um Berlin dass fast alles MGs42 gegeben wurde wenn es nicht so gut funktionierte es im stehen im Anschlag abzufeuern ?

  • Hallo Rainer,


    also Du als Falli müsstest doch wissen, dass man das "auswandern" des MG auf Zweiben bei längeren Feueerstößen oder gar Dauerfeuer nicht halten kann.
    Zitat Reibert::
    "Das Feuer des MG besteht aus schnell aufeinander folgenden Feuerstößen von 3 - 8 Schuss. Die Pausen zwischen den Feuerstößen dürfen nur so lang sein,, als zu erneuten anvisieren des Ziels unbedingt notwendig ist.
    Das MG gibt stets Punktfeuer ab. -Einzelfeuer wird nur in Ausnahmefällen angewandt"
    ( Ausgenommen Zwagspausen wie Laufwechsel/Schlosswechsel/Hülsen ziehen etc. D.U.).


    Gruß Karl

  • Ghost,
    ich verstehe die letzte Frage schon rein grammatikalisch nicht: Was soll das heißen "dass fast alles MGs 42 gegeben wurde"? Soll damit gemeint sein, dass die Truppe fast nur mit MG 42 ausgerüstet war? Das MG 34 wurde zwar noch 1945 produziert, aber die des MG 42 war dreimal höher.
    MG 34 in 1944: 61 396
    MG 42 in 1944: 211 806
    MG 34 in 1945: 20 297
    MG 42 in 1945: 61877..
    Und ein MG ist nicht dafür gedacht, im stehenden Anschlag zu schießen.
    Beste Grüße
    Gebhard Aders

    Edited once, last by Aders ().

  • Hallo Ghost,


    die Frage wurde doch schon beantwortet: Hüftschuss und Bild 3 von Eumex, oben, sowie der von mir erwähnt Schulteranschlag auf Kameraden.


    Gruß Karl

  • Guten Tag,
    mein lieber GhostWW2,


    Du hast meine Aufmerksamkeit.... sowas kann alles bedeuten.


    Das hier ist Forum, kein Chat.
    Diese Einzeiler, manchmal sicher nicht ohne Informationsgehalt (damit meine ich ganz sicher nicht deine Einzeiler), gehen hier in der Regel nicht, erinnert eben an Chat.


    Ist dir schon aufgefallen, dass hier jeder eine Anrede zu Anfang, und einen, zum Ende des Posts, Gruß dabei gibt?
    So steht es in den Regeln des FdW, die du sicher gelesen hast, oder bist du einfach rein und ab dafür?


    Als vorteilhaft hat es sich erwiesen, wenn man sich kurz vorstellt, damit man weiß mit wem man es zu tun hat.
    Auch das Alter , eingetragen im Profil, hat schon Vorteile gebracht.
    Hilft bei der Einschätzung des "ich bin neu hier".


    Ich bleibe am Ball,


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!