Nummer Truppenkennzeichen Schulterklappe - Regiment oder Bataillon?

  • Guten Abend allerseits,
    ich habe eine Frage zum Truppenkennzeichen auf den Schulterklappen meines Grossvaters (siehe Bild). Ich bin auf der Suche nach dem Truppenteil, zu dem er 1940 gehörte. Er war bei der Infanterie.

    Neben dem Bild ist im Fotoalbum "Lübeck 1940" vermerkt. In Kombination mit der 6 auf der Schulterklappe hätte ich eigentlich gedacht, dass er zum Infanterie-Ersatz-Bataillon 6 gehörte. An mehreren Stellen habe ich jedoch die Information gefunden, dass die arabische Zahl auf den Schulterklappen das Regiment kennzeichnet. Das Infanterie-Ersatz-Regiment 6 kommt jedoch aufgrund des Standortes (Wehrkreis VI) nicht in Frage. Das Infanterie-Regiment 6, ebenfalls ursprünglich in Lübeck stationiert, war jedoch offenbar ab 1939 im Kriegseinsatz. Mein Opa kam jedoch erst 1940 nach Dänemark (Fredericia, mit welcher Einheit habe ich auch noch nicht rausfinden können...) und war vorher auch nicht an der Front eingesetzt.

    Nun die konkrete Frage: Trugen auch Soldaten des Infanterie-Ersatz-Bataillons 6 eine "6" auf den Schulterklappen?

    Viele Grüsse
    Schlachus

  • Hallo Schlachus,

    herzlich Willkommen im Forum.

    Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit war er Unteroffizier im Infanterie-Regiment 6.

    Regimentstab mit 13., 14. Kompanie
    II./Infanterie-Regiment 6
    Waren nach LDW in Lübeck stationiert.

  • Hallo Matthias,
    Danke für die Antwort. Das hatte ich auch überlegt. Die Einsätze des Regiments passen aber, wie geschrieben, nicht zu den Aufenthaltsorten meines Grossvaters. Er war weder in Polen noch später während des Frankreich Feldzuges eingesetzt. Er ist 1940 nach Fredericia und 1941 nach Kopenhagen gekommen. Später war er dann in der 13./Infanterie-Regiment 209 in Russland eingesetzt.

    Daher meine Vermutung, dass er irgendwie über die Ersatztruppenteile, die mit der Division 160 in Dänemark waren, zu dem IR 209 der 58. ID gekommen ist. Daher würde mich interessieren, was Soldaten des Infanterie-Ersatz-Bataillon 6 für eine Zahl auf den Schulterklappen trugen. War die eine 6 oder eine andere Zahl?

    Danke für Eure Hilfe!

    Viele Grüsse
    Schlachus

  • Hallo Schlachus,

    das Infanterie-Ersatz-Bataillon 6 hatte so wie von dir vermutet keine "offiziellen" Nummern auf den Schulterklappen.

    Der von dir genannte Einsatz passt aber ttrotzdem zum Infanterie-Ersatz-Bataillon 6.

    Dein Opa war vor dem Infanterie-Ersatz-Bataillon 6, beim IR 6, von hier wurde er vermutlich als Ausbilder vom IR 6 zum Infanterie-Ersatz-Bataillon 6 versetzt, hier ist entscheidend ab wann er in die Wehrmacht eingetreten ist.
    Eine Möglichkeit könnte auch eine Ergänzungseinheit (E) vom IR 6 gewesen sein.
    Daher stammt die Nummer auf der Schulterklappe.

    Weitere Angaben zum Einsatz deines Opa's findest du hier beim Infanterie-Ersatz-Regiment 30 - Divison 160.

    Infanterie-Ersatz-Bataillon 6 war das I. Bataillion vom Infanterie-Ersatz-Regiment 30.

  • Hallo Matthias, hallo Forum,

    nach langer Zeit komme ich mal wieder dazu, mich mit der Geschichte meines Großvaters zu beschäftigen. Vielen Dank noch für Deinen Beitrag aus dem März 2017.

    Ich habe inzwischen Antwort vom Bundesarchiv auf meine Anfrage an die WASt bekommen. In den Unterlagen, z.B. Veränderungsmitteilungen, Gebührnisaufstellungen, etc. tauchen auch die Einheiten auf, bei denen mein Opa stationiert war.

    Nachdem er bei der 13./ Infanterie-Regiment 26 (in Schleswig) seinen Dienst begann, wurde er am 26.08.1939 zur 13./ Infanterie-Ersatz-Regiment 30 versetzt. An diesem Tag wurde diese Einheit in Lübeck neu aufgestellt. In anderen Schriftstücken ist die Infanterie-Geschütz Ersatz Kompanie 30 genannt, wobei ja die 13. Kompanie gewöhnlich die Infanterie-Geschütz-Kompanie eines IR war. Soweit schlüssig.

    In einem Schreiben der IG Ers Kp 30 taucht ein Vermerk der Zahlmeisterei Inf. Ers. Batl. 6 auf. Dieses Bataillon war ja Teil des Infanterie-Ersatz-Regiments 30.

    Mir ist noch immer nicht klar, warum mein Opa dann aber die 6 auf den Schulterklappen trug. Er wurde auch später laut Akten, die bis 1944 vollständig seine Einheiten-Historie zeigen, nie zu einem Regiment mit einer 6 versetzt. Und mein Kenntnisstand war bisher, dass die 13. Kompanie keinem der 3 Bataillone eines IR zugeordnet ist, sondern direkt dem Kommandeur untersteht. Zudem habe ich bisher nur gefunden, dass die Nummern von Regimentern auf den Schulterklappen getragen wurden – nicht aber von Bataillonen.

    Hat noch jemand Erklärungsansätze?

    Vielen Dank und viele Grüße

    Schlachus

  • Hallo zusammen!

    der Thread ist zwar schon lange nicht mehr bedient wurden, aber vielleicht gibt es ja Neues.

    Bei meinem Großvater gilt das gleiche. Ich habe ein Bild mit einer 104 auf seinen Schulterklappen. Laut Bundesarchiv war er nie beim IR 104. Wohl aber beim Infanterie-Ersatz-Bataillon 104, die auch Personal für das IR 104 stellte.

    Hat dazu jemand Fachwissen oder Hinweise?

    Viele Grüße

    Tino

  • Hallo Petzi,

    es passt nur auf den ersten Blick. Explizit hat es noch keiner gesagt, dass Mitglieder des IEB 104, auf den Schulterklappen die 104 trugen. Es war bis dato nur von Ordnungsnummern von Regimentern die Rede. Zumal das IEB 104 zum Infanterie-Ersatz-Regiment 33 gehörte. Außerdem stellte das IEB 104 nicht nur dem IR 104, sondern beispielsweise auch dem IR 629 Ersatz (Quelle LdW). Diese Frage stellte analog auch Schlachus. Gibt es also dahingehend irgendwelche Vorschriften?

    Viele Grüße

    Tino

  • Moin Tino,

    mit Belegen oder Vorschriften kann ich nicht dienen, aber mit einem Erklärungsversuch. Bei Mobilmachung stellten die Infanterieregimenter Ersatzbataillone auf, die am Heimatstandort bleiben und für Ersatz sorgen sollten. Personal trat vom Regiment zum Ersatzbataillon über. Im Kriegsverlauf gab es weiteren Austausch des Stammpersonals zwischen Ersatzbataillon und Stammregiment, z.B. wenn erfahrene Frontkämpfer als Ausbilder eingesetzt wurden. Das Infanterie-Ersatz-Regiment fasste formal die Ersatzbataillone der Infanterieregimenter einer Infanteriedivision zusammen und erhielt die Nummer der Division. Die Ersatzbataillone behielten aber die Nummern ihrer Stammregimenter. Auf der Schulterklappe wurde die Nummer des Infanterie-Ersatz-Regiments vermutlich nur im Regimentsstab und den direkt unterstellten Ersatzkompanien (Infanterie-Geschütz-Ersatz-Kompanie usw.) getragen, in den unterstellten Ersatzbataillonen die Nummern der Stammregimenter.

    Viele Grüße
    Robert