Polizei und SS/ Mein Großvater

  • Hallo Leute,
    momentan werde ich nicht mehr schlau aus Angaben meines Großvaters.
    Ich selbst konne leider nie mit ihm über das Thema 2. WK reden, da er verstorben ist als ich 3 Jahre alt war, aber mein vater hat einige Informaionen über ihn. Leider ergeben diese aber keinen wirklichen Sinn.


    Er war vor Kriegsbeginn auf jeden Fall bei der Polizei (Hannover od. Hildesheim), soweit ich das verstanden habe in der Position eines Hauptmanns. Während des Krieges war er bei der SS, so viel weiß ich sicher.
    Aber dann beginenn auch schon die Wagen auskünfte. Seiner Aussage nach stand er "einen Katzensprung vor Stalingrad", als eben dort die berüchtigte Schlacht stattfand.
    Auf der Flucht vor den Russen (aus Stalingrad) war er, so sagte er, an mehreren Brückensprengungen über den Don und den Donets beteiligt.
    Ich habe aber im Internet keine (SS) Einheit gefunden, auf die diese Beschreibung passen könnte. Glkeichzeitig erscheint die Aussage aber glaubwürdig, da er nach dem 2. Weltkrieg fast Taub war - was, wie er sagt, an den Brückensprengungen lag.


    Nun wird es aber wieder etwas genauer. Am 9. Juni 1942 muss er in der nähe von Lidice gewesen sein, denn es wurde wegen eben dieses Massakers bis in die 70er gegen ihn ermittelt. Außerdem sagte er selbst, er wäre in der nähe gewesen, aber am Massaker nicht beteiligt.


    Des weiteren ist es warscheinlich, dass er in Polen war, er sprach nämlich immer davon, dass er "In Polen sein ganzes Lametta abnehmen musste, sonst wäre er nie nahch Hause gekommen".


    Kurz vor Kriegsende ist er in Amerikanische Kriegsgefangenschaft gekommen.



    So und nun zu meinen Fragen:
    -Welche Einheiten würden infrage kommen? Ich habe lange recherchiert, doch nicht eine Einheit gefunden, die auf die Beschreibung passen würde. Vielleicht bin ich auch einfach zu blöd^^.


    -Ich meine einmal gehört zu haben, dass an dem Massaker in Lidice nur SA und GeStaPo beteiligt waren - demnach könnte mein Großvater ja garnicht beteiligt gewese sein. Andererseits frage ich mich natürlich, warum er so lange verfolgt wurde.


    -Ich habe irgendwann einmal aufgeschnappt, mein Großvater sei Obersturmbannführer gewesen. Irgendwo habe ich auch mal einige Verzeichnisse gefunden (im Internet), in denen sämtlche Hochrangige SS-Leute afgeführt waren. Kennt jemand hier dieses Verzeichnis?
    Wäre es möglich, dass dort einige nicht aufgeführt waren? Mein Großvater war nämlich nicht in dieser Liste. Nach seiner Aussage aber muss er zmindest eine höherwe Position inne gehabt haben.


    Vielleicht könnt ihr mir ja helfen, an Dokumenten, Fotos, Orden etc. wurde nämlich alles vor Kriegsende vernichtet.
    Achso, evtl. hilft euch der Name weiter: mein Großvater hieß Hermann Heise


    Grüße,
    Cr0ss

    Edited once, last by Cr0ss ().

  • Hallo CrOss,
    sicherlich wird es schwer werden, da genaueres herauszufinden,
    ich habe mal in die Dienstaltersliste der SS der NSDAP, Stab 1.10.1944, SS-Obersturmbann- bis Sturmbannführer gesehen, dort ist ein Hermann Heise nicht verzeichnet.
    Sollte er wirklich SS-Ostubaf geworden sein, wäre er sicherlich zu diesem Zeitpunkt mindestens bereits Stubaf. gewesen. Besonders, wenn er zu Beginn des Kriegs bereits Hauptmann war!
    Einen Hermann Heise gibt es auch in der Dienstalterliste der Waffen-SS, Stand 1.7.1944, nicht, auch hier wäre ein „Hauptmann“ oder „SS-Hauptsturmführer“ aufgeführt worden.
    Auch die Führerliste des John P.Moore nennt keinen Hermann Heise als SS-Führer.
    Daher ist die Angabe „während des Kriegs bei der SS“ für mich fraglich, eher ist ein Einsatz bei der Polizei denkbar!


    Ich denke mal, die WASt hast Du schon befragt?


    Die Verbindung „ 9.6.1942“ im Protektorat Böhmen-Mähren und dann „Stalingrad“, also November 1942 bis Februar 1943, ist für mich bei keiner dort eingesetzten Einheit der Ordnungspolizei nachvollziehbar, weder für das Pol.Rgt 6, 14 oder 15 noch für eines ihrer Bataillone!
    Damit kann es sich eigentlich nur um eine Versetzung von ihm zu einer im Osteinsatz befindlichen Einheit gehandelt haben.
    Wie er dann bis 1944 nach Polen kam, ist daher ebenfalls nicht nachvollziehbar.


    Mehr kann ich an Hand dieser Angaben nicht sagen!


    Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo CrOss,


    das einfachste wäre wenn du an die Ermittelungs Akten zu Lidice kämmst


    die deinen Großvater betreffen.


    Weist du welche Staatsanwaltschaft ermittelt hat?


    Kommt ggf. Dortmund in frage

    Gruss Dieter

  • Hallo,


    je nach dem wo er nach dem Krieg gelebt hat, dürfte in dem zuständigen Staatsarchiv in den Entnazifizierungsunterlagen genug zu finden sein. So fern er wirklich eine solche Poition hatte!


    Ebenfalls würde ich hier anfragen
    http://www.zentrale-stelle.de/
    eine Anfrage ist nach meinem Kenntnisstand umsonst.


    Ich denke, bei einer solchen Position und bei den vorausgegangenen Ermittlungen dürfen in den beiden Anlaufstellen das meiste zu finden sein!


    Gruß
    Tobias

  • Hallo,


    nach meinem Kenntnisstand waren:


    - Ersatz Battalion 480 Wehrmacht in Schlan (200 Mann motoriesiert +
    Offiziere) zur Aussensicherung - wurden extra angefordert
    - Kladnoer Schutzpolizeikompanie (Festnahmen und Sammlung der
    Einwohner
    - Protektorat-Gendarmerieabteilung (Oberstleutnant Vid) Ortsausgang
    um später sichergestellten Gegenstände zu registrieren
    - 2 Prager Kompanien Ordnungspolizei
    Gendarmerie aus Kladno für die Bewachung
    - 1 Zug SS Pioniere (39 Mann) um die Mauern der Häuser
    zu sprengen und den Ort zu "planieren".
    - drei Abteilungen Reichsaebeitsdienst


    im Einsatz.


    Zum Ersatz Battalion 480 findest Du im LdW folgendes:


    http://www.lexikon-der-wehrmac…ErsBat/InfErsBat480-R.htm



    Grüße
    Peter

  • Hallo CrOss,
    ich habe mal ein wenig gesucht, u.a. im Axis History Forum zum Thema Lidice, die einzige Einheit der Ordnungspolizei,die dort in diesem Zusammenhang angeführt wird, ist ein Polizeibataillon aus Kladno; der Name "Heise" taucht aber nirgendwo auf.


    Wenn Du nicht irgendwelche Angaben von offiziellen Stellen bekommst, tappen wir weiter im Dunkeln! ;)


    Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo CrOss,


    erstmal vorweg eine Frage: habe ich das richtig verstanden, dass du dir sicher bist, dass dein Großvater bei der SS war?
    Dann kann es natürlich sein, dass ich nicht weiterhelfen kann. Jedoch habe was über das Massaker von Lidice gefunden.


    http://www1.jur.uva.nl/junsv/ddr/ddrtatortfr.htm
    dann unter Orte nach Lidice suchen und 1173 anklicken.


    In diesem Verfahren wird als Dienststelle der 2 Angeklagten die Polizei, genauer Polizei-Einsatz-Reservekompanie Halle, angegeben. Vielleicht hat jemand Infos über diese Einheit.
    Dieser Einheit wurde laut Urteil das Absperren des Dorfes und Begleitung der Frauen ins KL Ravensbrück vorgeworfen. Und dein Großvater sagte ja, er wäre nur "passiv" am Massaker beteiligt gewesen.


    Wer noch Informationen zum Urteil einsehen will, den verweise ich auf diesen Link
    [URL=http://books.google.de/books?id=lEMIMDpYSxgC&pg=PR26&lpg=PR26&dq=%22polizei+einsatz+reservekompanie%22+halle&source=web&ots=up85WuERTM&sig=MjHh5ITHjrg2ZO1To_HEJjBx_AA&hl=de#PPA555,M1]http://books.google.de/books?i…HEJjBx_AA&hl=de#PPA555,M1[/URL]


    U.a. wird darauf hingewiesen, dass

    Quote

    Nur im Zusammenwirken einer größeren Anzahl von Mannschaften der ehemaligen Gestapo, SS, Wehrmacht, Polizei dieses Verbrechen vor sich gehen konnte.


    Vielleicht bringts was.


    mfG ilriup


    (man möge mir Fehler im ersten Beitrag verzeihen)