Soldbuch Opa Werner der 2. (Panzer-Nachrichten-Abteilung 84)

  • Hallo zusammen,
    vor ewiger Zeit hatte mir meine Oma das Soldbuch meines Opas geschenkt. Zu Erklärung folgendes:
    Der 1. Ehemann meiner Oma war Werner Henning, der 1944 in Frankreich gefallen ist. Dazu habe ich bereits einen entsprechenden Thread mit "mein Opa Werner, mit der Flak nach Guernsey" und vielen Fotos, bearbeitet.,
    Nach dem Krieg lernte sie Werner Schlicht kennen, der den Krieg überlebte und den ich noch kennen lernen durfte. Er erzählte mir viel über den Krieg. Ich war damals zwar noch ein "kleener Bengel" aber einiges ist noch im Gedächtnis geblieben. Als er dann aus gesundheitlichen Gründen starb, übergab mir meine Oma sein Soldbuch.
    Die Fotos habe ich zusätzlich, unten links in der Ecke, mit einer roten, fortlaufenden Nummer gekennzeichnet. Da ich vergessen habe, den Deckel des Buches zu kennzeichnen, beginnt die Nummerierung mit dem Portraitfoto.


    Gruß Sven


    Verlinkung eingefügt, Diana

    Files

    “Ich habe großen Respekt vor den deutschen Soldaten; sie sind ritterliche Männer.”
    (US-General George S. Patton)

    Edited once, last by SvenH ().

  • Hallo,


    der Nachweis im Soldbuch, über Bekleidung und Ausrüstung, war 2x vorhanden. Also nicht wundern...


    Gruß Sven

  • Hallo,
    wie ihr auf dem Bild 9 sehen könnt, fehlen die Seiten 11-14. Vielleicht kann ja jemand ergänzen, was üblicher Weise auf diesen Seiten vermerkt wurde.
    Auf Bild 13 sind seine Auszeichnungen vermerkt. Diese waren:

    • Medaille Winterschlacht im Osten 41/42 (sog. Ostmedaille) - verliehen am 04.08.1942
    • Kriegsverdienstkreuz II. Klasse mit Schwertern - verliehen am 20.04.1943
    • Kraftfahrbewährungsabzeichen
    • Bronze: verliehen am 27.11.1943
    • Silber: verliehen am 24.12.1944

    Verwundetenabzeichen in schwarz für ein bis zweimalige Verwundung - verliehen am 28.03.1945


    kann jemand auf Grund der vorliegenden Daten ermitteln, wo er am 28.03. verwundet wurde? Bzw. wo er bzw. seine Abt. eingesetzt wurden?


    Gruß Sven

    Files

    • 9.jpg

      (328.16 kB, downloaded 58 times, last: )
    • 10.jpg

      (337.76 kB, downloaded 58 times, last: )
    • 11.jpg

      (311.33 kB, downloaded 58 times, last: )
    • 12.jpg

      (383.81 kB, downloaded 59 times, last: )
    • 13.jpg

      (394.25 kB, downloaded 60 times, last: )

    “Ich habe großen Respekt vor den deutschen Soldaten; sie sind ritterliche Männer.”
    (US-General George S. Patton)

  • Hallo,
    hier nun die letzten Fotos aus dem Soldbuch.
    Auf Foto 15 ist oben rechts in der Ecke etwas handschriftlich vermerkt worden. Die Notiz beginnt mit der Nummer -61953-


    So, muss mich jetzt beeilen. Der Nachtdienst ruft.
    Bis später


    Gruß Sven

    Files

    • 14.jpg

      (368.62 kB, downloaded 54 times, last: )
    • 15.jpg

      (359.55 kB, downloaded 64 times, last: )

    “Ich habe großen Respekt vor den deutschen Soldaten; sie sind ritterliche Männer.”
    (US-General George S. Patton)

  • Hallo, Sven,


    danke für das Einstellen des Soldbuchs. Ist für Dich soweit alles lesbar an Einträgen?


    Werde die Themenüberschrift um "Panzer-Nachrichten-Abteilung 84" erweitern; so weiß jeder, was ihn erwartet ;)


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo,
    Diana - mit dem "Übersetzen" der Schrift hab ich so meine Problemchen. Bis auf die Seite mit den Auszeichnungen. Die Überschrift geht natürlich in Ordnung. Bin mal auf weitere Fotos gespannt.


    Eumex - dir auch danke, werde gleich mal etwas stöbern.


    auf dem Foto sehr ihr ein altes Benzinfeuerzeug der Wehrmacht, welches er mir auch vermachte. Das nur am Rande...


    Gruß Sven

    Files

    “Ich habe großen Respekt vor den deutschen Soldaten; sie sind ritterliche Männer.”
    (US-General George S. Patton)

  • Guten Abend Sven,

    Quote

    wie ihr auf dem Bild 9 sehen könnt, fehlen die Seiten 11-14. Vielleicht kann ja jemand ergänzen, was üblicher Weise auf diesen Seiten vermerkt wurde.


    unser Lexikon kann dir hier helfen:


    http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Soldat/Soldbuch/SB.htm


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo, Sven,


    also das Soldbuch wurde mit der Nummer 109 an den Schützen Werner Schlicht mit der Erkennungsmarke 13 Stab Nachr.Abt. 84 ausgestellt. Die Wehrnummer lautete auf Berlin VII 19/204/8/10. Ab 1.1.1940 war "Opa Werner 2" Oberfunker, ab 1.10.1940 Gefreiter, ab 1.9.1941 Obergefreiter und ab 1.9.44 Stabsgefreiter.


    Die nächste Seite (Foto 3) enthält dann Angaben zu seiner Person. geb. am 6.12.1919 in Berlin, Religion ev. (also evangelisch), beim Beruf wurde kfm. Lehrling eingetragen, wobei das Wort Lehrling wieder durchgestrichen wurde. Die Größe betrug 179 (cm), die Gestalt war mittel, das Gesicht oval, das Haar dunkelblond. Bart hatte er keinen, dafür blaue Augen. Bei den besonderen Kennzeichen wurde "keine" eingetragen.


    Die ersten drei Bescheinigungen auf Seite 3 wurden alle von der leichten Kolonne Panzer-Nachrichten-Abteilung 84 ausgestellt, die vierte Eintragung stammt von der Versorgungsstaffel Panzer-Nachrichten-Abteilung 84.


    Foto 4 zeigt Eintragungen zur zuständigen Wehrersatzdienststelle: W.B.Kdo. Berlin VII (Wehr-Bezirks-Kommando), dann weiter W.M.A. Berlin-Kreuzberg (W.M.A. = Wehr-Melde-Amt).


    Unter Punkt C) wurden die Feldtruppenteile eingetragen:
    a - Ers.Schtz.Rgt. 8 3. Kompanie = Ersatz-Schützen-Regiment 8
    b - Pz.Nachr.Abt. 84 l. Nachr. Kol. = Panzer-Nachrichten-Abteilung 84 leichte Nachrichten-Kolonne
    c - Pz. Nachr. Abt. 84 Versorgs-Staffel = Panzer-Nachrichten-Abteilung 84 Versorgungsstaffel


    Unter D) finden sich die zuständigen Ersatztruppenteile mit Standorten:
    Erg.Pz.Nachr.Abt. 81 - Weimar - Ergänzung Panzer-Nachrichten-Abteilung 81
    Pz.Nachr.Ers.Abt. 82 - Magdeburg - Panzer-Nachrichten-Ersatz-Abteilung 82


    Die Anschriften der nächsten lebenden Angehörigen werden wie folgt angegeben:


    Ehefrau Anneliese Heimann, Berlin-Lichtenrade, Karlstr. 15 I
    Vater Wilhelm Schlicht, Kaufmann
    Mutter Margarete, geb. Strüh, Berlin-Lichtenrade, Wünsdorferstr. 67, Karlstr. 15


    Soweit mal zu den ersten Seiten.


    Sven, gibt es denn zu diesem Opa auch Fotos seines Einsatzes?


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Diana,
    da hast du dir wirklich viel Mühe gegeben. Danke!! Danke!!!
    Es gibt tatsächlich Fotos von ihm. Jedoch hatte meine Oma (Anneliese Schlicht) diese behalten wollen., Da sie nun auch seit längerer Zeit Tod ist, weiß ich nicht wirklich, wo diese geblieben sind. Sie hatte auch sämtliche Abzeichen aufbewahrt. Das einzige Abzeichen, was sie mir vermachte, war von ihrem Vater, aus dem 1. Weltkrieg.
    Da das alles mit Sicherheit nicht im Müll landete, wird das evtl. noch im Besitz meiner Familie sein. Ich muss mal forschen.
    Bezüglich der Fotos stöber ich mit den genannten Nachrichtenabt. 81, 82, 84 im Internet, ob er irgendwo zufällig mit abgebildet ist. Dazu fand ich ein 6-seitiges Fotoalbum im www mit dem Titel "Panzer-Regiment 8" im pdf Format. Könnte das passen? Ich hab es mir jedenfalls runtergeladen. Ich muss mal genau schauen, ob er da mit bei ist. Die Datei ist 1,08 MB groß. Bei Bedarf setze ich sie gerne mit hier rein. Vorausgesetzt, das Regiment passt.


    Die erwähnte Karlstr. kenne ich noch. Dort hatten sie ein kleines Häuschen.


    Gruß Sven

    “Ich habe großen Respekt vor den deutschen Soldaten; sie sind ritterliche Männer.”
    (US-General George S. Patton)

  • Guten Abend Eumex,
    danke für die Info. Hätte ja klappen können. :thumbup:


    Gruß Sven

    “Ich habe großen Respekt vor den deutschen Soldaten; sie sind ritterliche Männer.”
    (US-General George S. Patton)

  • Hallo, Sven,


    Auf Foto 15 ist oben rechts in der Ecke etwas handschriftlich vermerkt worden. Die Notiz beginnt mit der Nummer -61953-


    richtig, der Eintrag lautet vollständig "61953 - russ. Entlassungsschein vom 25.8.45 Nr. 803".


    Sofern die Angaben von --> dieser Seite richtig sind, war das Lager 61953 ein Front- und Durchgangslager des NKWD. Nur wo?


    Hat sich dieser Entlassungsschein zufällig auch noch erhalten?


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo,


    anbei mal die Abteilungs-Kommandeure der Panzer-Nachrichten-Abteilung 84.
    (Hat zwar jetzt nichts direkt mit dem Soldbuch zu tun, aber vielleicht mal hilfreich bei der weiteren Recherche)


    84.JPG


    Quelle: Nara T78

    Grüße Matthias

  • Hallo zusammen,
    einen Entlassungsschein hab ich nicht bekommen. Lediglich das Soldbuch und sein Feuerzeug. Es existieren aber noch wesentlich mehr Utensilien. Wie schon erwähnt, hatte er auch seine sämtlichen Abzeichen zu Hause in der Karlstr. Er hatte sie mir damals alle gezeigt. Aber wo sind sie ?!
    Matthias - Danke fürs Foto aber ich bin mit der alten Schrift echt überfordert. Was steht da?


    Gruß Sven

    “Ich habe großen Respekt vor den deutschen Soldaten; sie sind ritterliche Männer.”
    (US-General George S. Patton)

  • Hallo, Sven,


    das sind die jeweiligen Kommandeure, die die Panzer-Nachrichten-Abteilung 84 jemals geführt haben.


    Von oben nach unten:


    Major Mügge
    Hptm. Göpfner (? - ich kann den ersten Buchstaben nicht richtig deuten)
    Maj. Helming
    Hptm. v. Dewitz
    Hptm. Rohrmann
    Maj. Mühlmeister
    Hptm. Müllauer


    In den hinteren Spalten findest Du Angaben, von wann bis wann sie die Abteilung führten, woher sie kamen bzw. wohin sie versetzt wurden.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)


  • Hptm. v. Dewitz


    Hallo,


    bei dem genannten Hptm. von Dewitz dürfte es sich um Leopold von Dewitz handeln - alter pommerscher "Landadel" und Offiziersfamilie ;)

    Quelle: Gräberdatenbank Volksbund u. Völkischer Beobachter, Ausgb. Wien Nr. 286 vom 13.Oktober 1943, Seite 6


    Gruß, J.H.


    Nachname: v. Dewitz

    Vorname: Leopold

    Dienstgrad: Hauptmann

    Geburtsdatum: 13.03.1915

    Geburtsort: Stettin

    Todes-/Vermisstendatum: 20.09.1943

    Todes-/Vermisstenort: Bulochowo


    Leopold v. Dewitz wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den dem Volksbund vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Kiew - Ukraine