Jagdtiger, wer weiß näheres?

  • Hallo,


    bei Dischingen/Katzenstein, Lkrs. Heidenheim ist am Kriegsende ein Jagdtiger, Sd.Kfz. 186, Henschel, Ausf. B., 2. Kompanie, 3. Zug, 3. Fahrzeug von den deutschen Truppen mit Kettenschaden zurück gelassen worden.
    Bekannt ist noch, dass dort Scharmützel zwischen US - und SS - Soldaten stattgefunden haben.
    Wer kann etwas zu der Einheit, zu welcher der Jagdtiger gehörte, sagen?


    Gruß Karl

  • Hallo Thilo,


    das ging aber schnell......ja, das muss er sein. Ich habe nur die Frontansicht, leicht schräg, in schlechter Qualität*


    Gruß Karl


    * Ich darf das mir vorliegende Foto leider nicht einstellen.

  • Hallo Karl,


    233 der s.Pz.Jg.Abt. 653 bei Ederheim.


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,
    genauere Angaben zu Gefechtslage und Besatzung des 223 müssten sich im Buch von Karlheinz Münch "the combat history of german heavy anti- tank unit 653" finden. Ca 300 Seiten, zuletzt 2005 bei Stackpole Publishing erschienen (original 1997 bei JJ Fedorowicz Publ).
    Ich "finde" zZt nur:
    AbtKdr: Maj Grillenberger (nach Degradierung Maj Fromme)
    2.Kp: Oltn Webenfarth
    III. Zug: Ltn Zwack


    Beste Grüsse
    Ingo

  • Hallo Thilo und Ingo,


    besten Dank!
    Wenn ich das richtig sehe, soll der Jagdpanzer bei Ederheim gestanden haben. Der hat aber dann die Turmnummer 223 und nicht 233?
    Ist das möglicherweise eine anderer Jagdtiger?
    Die 653 hatte insgesmt 36 Stück bekommen ( Spielberger).
    Der Gesuchte soll bei Dischingen gestanden haben. Ederheim ist zwar nicht sehr weit weg, liegt aber im LKr. Donau/Ries mit Sitz in Nödlingen.


    Gruß Karl

  • Hallo,


    Quote

    genauere Angaben zu Gefechtslage und Besatzung des 223 müssten sich im Buch von Karlheinz Münch "the combat history of german heavy anti- tank unit 653" finden. Ca 300 Seiten, zuletzt 2005 bei Stackpole Publishing erschienen


    hab ich glaub ich muß ich aber erstmal suchen, :whistling:


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Karl,
    Im PA- Forum gab es 2004 einen 20seitigen(!!) Thread zu den sch PzJägerAbt 653 und 654 .
    Da ist das Schicksal so ziemlich jedes Jagdtigers der 653 abgehandelt.
    Kategorie 2. WK, Einheiten, Threadbeginn Juni 2004.
    Beste Grüsse
    Ingo

  • Hallo Ingo,


    suche war vergeblich oder habe ich nicht alle Beiträge einsehen können. Juni 2004 ist nicht mehr im Bestand des PA.


    Gruß Karl

  • Quote

    genauere Angaben zu Gefechtslage und Besatzung des 223 müssten sich im Buch von Karlheinz Münch "the combat history of german heavy anti- tank unit 653" finden. Ca 300 Seiten, zuletzt 2005 bei Stackpole Publishing erschienen (original 1997 bei JJ Fedorowicz Publ).


    Guten Abend zusammen,


    ich habe weder in diesem Buch noch im Buch von Andrew Devey (Jagdtiger, PODZUN-PALLAS-VERLAG GmbH, 2001 erschienen) nähere Informationen zur Nr. 233 gefunden. Im Buch von Andrew Devey ist diese Nummer lediglich in einer allgemeinen Aufstellung enthalten.


    Viele Grüße
    Thorsten

    Edited once, last by S197 ().

  • Hallo,


    eine Kompanie hatte 3 Züge a 4 Jagdtiger und 2 Jagdtiger für die Kp.-Führung?


    Dann wäre 233 (=2. Kompanie 3. Zug. 3. Panzer) der 13 JT der Kompanie, sehe ich das so richtig?


    Lt dem Buch von Karlheinz Münch war der Kommandeur des 13. JT der 2 Kompanie Uffz. Neidler.


    Grüße
    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,


    ja, das siehst Du richtig.
    Nach weiteren Recherchen muss ich DIR VOLL ZUSTIMMEN. Bildunterschrift Dischingen stimmt nicht. Es ist EDERHEIM.


    Hallo Ingo,


    Danke für den PA Tip.


    Somit geklärt! Besten Uli, Dank an alle "Suchenden".


    Grüße von Karl

  • Hallo Karl,


    habe erst heute wieder Zeit gefunden, hier ins Forum zu schauen, sonst hätte ich mich als ( bei Dischingen ) einigermaßen Ortskundiger gleich mal gemeldet..


    Da ich seit rund 25 Jahren auch Informationen über die Kriegsereignisse entlang der Schättere sammle möchte ich annehmen, daß ich von so einem "Scharmützel" mit SS-Gruppen und der Army sowie einem liegengebliebenem Tiger schon einmal was gehört hätte. Dies ist nicht der Fall.


    Ohne das Dir vorliegende Bild zu kennen - das Landschaftsbild dort ist eigentlich gut von dem aus dem Ries ( bei Nördlingen ) zu unterscheiden. Das hier eingestellte Vergleichsbild zeigt weite Landschaft und in den Wiesen verstreut immer wieder "kleinere" Felsbröckele..
    Bei Dischingen liegt eher ein vergleichsweise engeres Tal vor und Hänge in der Umgebung sind eher steil und sichtbare Felsformationen sind dann größere, zusammenhängende.


    Wenn Du willst, kannst Du mir ja mal das Bild per PN zur Ansicht zur Verfügung stellen. Dann liese sich womöglich eine Verortung ermöglichen.


    Vielen Dank im Voraus.


    Mit freundlichen Grüßen


    MunaLisa

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

    Edited once, last by MunaLisa ().

  • Hallo MunaLisa,


    danke für Deine Hilsbereitschaft, aber die Frage ist geklärt, wie vorstehend ersichtlich.

    daß ich von so einem "Scharmützel" mit SS-Gruppen und der Army sowie einem liegengebliebenem Tiger schon einmal was gehört hätte. Dies ist nicht der Fall.


    Meine Quelle: Buch der HDH - Zeitung " Es war wie Feuer vom Himmel", Bericht von Karl Schermayer , Dischingen," Das Pulver war noch nicht verschossen" S. 117 ff. Auszug." Im vertieften Fahrweg beim Wasserberg musste ich wegen vorbeipfeifender Gewehrkugeln in Deckung gehen.Schüsse von SS - Soldaten vom Kellerberg aus müssen es gewesen sein." S. 119.
    Der Ort Dischingen war wegen geschlossener Panzersperren von 2 US - Panzern beschossen worden. usw.


    Gruß Karl

  • Hallo Zusammen,

    zur Info: Der Hintergrund wo der Jagdtiger „geparkt“ war/ aufgegeben wurde, ist der ganz sicher der Albuch. Dieser Hügel ist genau an diesem Abschnitt sehr berühmt bei der über zehn-maligen Erstürmung während der historischen Schlacht bei Nördlingen. Wenn gewünscht, dann kann ich mal ein aktuelles Bild von dieser Stelle machen und hier hochladen.


    Leider ist das PA-Forum offline.-Zumindest wird es mir so angezeigt. Gibt es eine Alternative zum PA-Forum, speziell was die Aufarbeitung von Panzern betrifft? Hat jemand noch weitere Bilder von dieser Stelle?


    Viele Grüße, euer Winter.