Was bedeuten.... ?

  • Hallo zusammen,


    nach langer Zeit, mal wieder eine Frage ans Forum.


    Ist das unten angegebene Kennzeichen bekannt?

    Files

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Grüß Gott Det,


    dürfte ein Divisionsstander sein.....

    falls weiß Infanterie

    falls gelb Kavallerie,Aufklärer


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Hallo Det,


    konnte Stab eines Pionierbataillons, Stab einer Aufklärungsabteilung oder etwas anderes sein, auf jeden Fall auf dieser Ebene. Ohne Farben ist es aber sehr schwierig genau einzuordnen.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,


    danke für diese Aussage.

    Es könnte dann das Pi. 30 sein.:/


    Du hast mir sehr geholfen. :]


    Recherche im Netz brachte

    leider keine Ergebnisse .:(

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Hallo,

    ... konnte Stab eines Pionierbataillons ...

    wenn man mal den dunklen Soutachewinkel am Schiffchen und die dunkle Umrandung der Schulterklappe des abgebildeten Soldaten berücksichtigt könnte Pioniere als Waffengattung wohl passen?


    Gruß, J.H.

    Files

    • Pionier.jpg

      (145.2 kB, downloaded 21 times, last: )

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo zusammen,

    Hallo Det,


    Quote

    Recherche im Netz brachte leider keine Ergebnisse :(

    bei mir schon ;)


    Zitat LDW:

    Aus der Beitrag zum Pionier-Bataillon 30

    Von Ende Juli 1938 bis Anfang September 1938 erfolgte ein Einsatz zum
    Ausbau des Westwalles in der Gegend von Saarburg. Hier baut das Bataillon
    Feldstellungen weiter aus. Von dort werden auch geeignete Soldaten aller
    Dienstgrade zur Unterweisung an die örtliche Infanterie kommandiert. Auch die
    Organisation Todt wird mit Mannschaften unterstützt. Anfang September 1938
    verlegte das Bataillon zurück nach Lübeck. Mitte September 1938 wurde das
    Bataillon mobil gemacht. Ende September 1938 wurde das Bataillon in
    kriegsmäßiger Stärke nach Jüterbog abtransportiert und anschließend im
    Kraftwagenmarsch nach Schlesien in den Raum vom Truppenübungsplatz
    Neuhammer
    und in den Bereich Sagan verlegt. Dies soll dazu beitragen Druck
    auf die Tschechoslowakei auszuüben. Das Bataillon lag zunächst in ständiger
    Alarmbereitschaft. Als die Verhandlungen in München erfolgreich zu verlaufen
    scheinen, dürfen die Pioniere die Unterkünfte verlassen und den Bauern des
    Dorfes, ihren Quartierwirten, beim Einbringen der Ernte helfen. Um den 1.
    Oktober 1938 wurde das Bataillon mit der Division in den Raum Halberschwerdt
    verlegt. Dort bereitete es sich auf den Einmarsch in das Sudetenland vor. Die
    ersten Teile des Bataillons überschritten am 8. Oktober 1938 die Grenze zum
    Sudetenland. Am 10. Oktober 1938 hatte das Bataillon folgende Unterkünfte
    bezogen: Stab in Landkron, 1. Kompanie in Mährisch Friebau, 2. Kompanie in
    Rippau, 3. Kompanie in Hillbetten, Brückenkolonne und leichte Pionier-Kolonne
    in Nieder- und Ober-Johnsdorf.

    Gruss Dieter

  • Hallo Dieter,


    ist und war bekannt.

    Aber ob es zu dieser Einheit zuzuordnen

    war,ist vom Fotoinhaber nicht bestätigt

    Worden.

    Darum ging es.

    Einfach mal vorher durchlesen!;)

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Hallo Dieter,


    deswegen hatte ich ja wohl

    nachgefragt....;)

    Is ja jetzt auch gelöst:thumbup:

    Welche Quelle oder wo gefunden?

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........