Britische Truppen in Lüneburg 1945

  • Hallo zusammen,
    mal wieder bin ich auf der Suche nach Informationen.
    Diesmal im Bezug auf die britischen Truppen, die im April 1945 den Landkreis Lüneburg und Stadt Lüneburg besetzt haben. Ehemals Gau Ost-Hannover.
    Hintergrund meiner Recherche ist die Kriegsgefangenschaft meines Großvaters.
    Laut meiner Oma wurde er im Landkreis von britischen Truppen aufgegriffen und dann nach Lüneburg auf den Marktplatz gebracht, bevor er seine "Reise" in die Gefangenschaft antrat.
    Den Entlassungsschein besitze ich.
    Beim Stadtarchiv in Lüneburg habe ich bereits nachgefragt.
    Die Archivarin war wirklich nett, aber konnte mir nicht so recht weiterhelfen.
    Nun habe ich seit Tagen schon Google nach den britischen Einheiten in Lüneburg befragt, aber nichts brauchbares herausgefunden.
    Vielleicht könnt ihr mir einen Tipp geben.
    Vermutlich habe ich mal wieder ein Brett vorm Kopf.
    Ich wollte versuchen über die damaligen britischen Einheiten in Lüneburg eventuell an Bildmaterial über deutsche Kriegsgefangene zu gelangen.


    Viele Grüße
    Christian

    Suche Informationen über die 170. Infanteriedivision

  • Hallo alle miteinander
    wir sind des öfteren in Lüneburg. Im ersten Jahr haben wir uns auch die sehr gut erhaltenen Kirchen dort angeschaut und auch an Führungen in den selbigen teilgenommen. So erzählte uns eine kirchliche Mitarbeiterin, das die Engländer Lüneburg geschont hätten( Bombenabwürfe), weil sie dort ihren Garnisions Sitz errichten wollten. Eine der Kirchen wurde dann auch als Garnisionskirche durch die englischen Einheiten genutzt. Vielleicht ist das ein Weg um über die genutzte Kirche an Infos zu gelangen.
    MfG
    Dietrich

  • Hallo Dietrich, Hallo TYR,
    danke für eure Meldungen.
    An die Kirchen in Lüneburg habe ich wirklich noch nicht gedacht und werde es dort definitiv mal versuchen.
    Allerdings muss ich im Bezug auf die Bombenabwürfe widersprechen.
    Also nicht dir, aber der Mitarbeiterin der Kirche.
    Im April 1945 erfolgte ein Angriff auf den Bahnhof und es wurde ausgerechnet ein Güterzug mit KZ-Häftlingen getroffen.
    Vielen Dank für die Karte, TYR.
    Darauf kann ich bestimmt aufbauen und mich nach und nach zu den Einheiten durcharbeiten.


    Viele Grüße
    Christian

    Suche Informationen über die 170. Infanteriedivision

  • Hi Andre,
    danke für den Tipp.
    Da werde ich morgen gleich mal zur Landeszeitung pilgern.
    Bezüglich der Einheit meines Großvaters und den Gegebenheiten muss ich jetzt ein bisschen weiter ausholen.
    Mir liegt leider noch keine WAST-Auskunft vor, deshalb muss ich mir momentan noch einige Dinge zusammen reimen.
    Mein Großvater wurde im Juli 1944 beim Ausbruch aus dem Kessel Wilna dreimal verwundet.
    Truppenzugehörigkeit war zu diesem Zeitpunkt die 4./Div.Füs.Btl 170.
    Also 170.ID.
    Im August 1944 war er im Reservelazarett Apolda.
    Dort wurde die Urkunde für das Verwundetenabzeichen ausgestellt.
    Im November 1944 heiratete er meine Oma. Als Wohnsitz wurde Ludwigslust angegeben.
    Ich vermute, dass er dort in einer Ausbildungs- oder Genesendenkompanie war.
    Laut meiner Großtante hat mein Opa wohl für sich die Kapitulation etwas früher vollzogen, weil meine Oma zu dem Zeitpunkt hochschwanger war.
    Er muss sich von Ludwigslust aus auf den Weg nach Dachtmissen / Kreis Lüneburg gemacht haben und ist auch dort angekommen.
    Allerdings ist er wohl "verpfiffen" und von den Briten gestellt worden.


    Gruß
    Christian

    Suche Informationen über die 170. Infanteriedivision