Heiraten in Uniform

  • Hallo zusammen,


    passt vielleicht nicht genau in dieses Forum...


    Allgemein heirateten Wehrmachtsangehörige während des Krieges ja in Uniform.


    Mein Großvater väterlicherseits heiratete im März 1945. Irgendwie hat er da noch Heiratsurlaub bekommen. Okay, die Front war ja eh nicht weit weg.


    Allerdings hat er ohne Uniform geheiratet (gibt auch Bilder dazu); er sagte mal er habe gesagt "er mache den Schwachsinn (=mit der Uniform) nicht mehr mit".


    Wie konnte er das ohne Konsequenzen machen? Da gab es doch eine bindende Vorschrift.


    Kennt Ihr ähnliche Geschichten?


    LG

  • Tag allerseits,


    auch vor Kriegsbeginn heirateten Soldaten teilweise in Uniform und so war es auch während des Krieges. Jeder Soldat konnte auch in Zivilkleidung heiraten. Es gab m. W. keine zwingenden Vorschriften für Soldaten, dass sie nur in Uniformen vor den Standesbeamten und den Traualtar treten durften.


    Gruß
    Bert

  • Hallo zusammen!


    Berufssoldaten (wie mein Vater) heirateten sicherlich in Uniform. Ob jeder Mann einen entsprechenden zivilen Hochzeitsanzug besaß, wage ich zu bezweifeln.


    Gruß Cristiane

    "Feigheit ist die Mutter der Grausamkeit" Montaigne


    Suche Einsatzorte 3./schwere Artillerie Abt. 848 ab Juni 1943


  • Hallo Bert,


    vielen Dank für den Hinweis. Ich dachte, die Uniform wäre verpflichtend gewesen.


    LG


    Flo

  • Tag allerseits,


    Christiane bezweifelt, ob "jeder Mann einen Hochzeitsanzug besaß". Der bayerische Normalbürger der damaligen Zeit besaß sicherlich nicht in jedem Fall einen "Hochzeitsanzug", der speziell
    für diesen Zweck bei einem Schneider in Auftrag gegeben wurde. Was man in Süddeutschland damals korrekt trennte, das war die Werktags- und Sonntagskleidung. Und diese Sonntagskleidung der Männer (Anzüge), die hatten auch ärmere Bevölkerungsschichten, denn mit solchen "dunklen Anzügen" ging man auch auf Beerdigungen.Weil damals die Sonntagsbekleidung (einschließlich Hemden, Unterwäsche, Schuhe) besonders gehegt und gepflegt wurde, konnte man diese Kleidungsstücke auch problemlos zu Hochzeiten tragen.
    Und wenn man damals den "Sonntagsanzug" des Bräutigams aufwändig mit Myrtensträußchen dekorierte, dann entstand daraus einfach ein "Hochzeitsanzug".


    Gruß
    Bert

    Edited once, last by Jahrgang39 ().

  • Hallo Cristiane und Interessierte,
    es war sicher absolut üblich, auch bereits zu Reichswehrzeiten, dass aktive Soldaten und Offiziere in Uniform heirateten.
    Dass es formell vorgeschrieben war, glaube ich eher nicht.
    Herzliche Grüße
    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

  • Hallo zusammen!


    Der Veteran, mit dem ich manchmal telefoniere, hat 1944 geheiratet, und zwar in Uniform, weil dies Pflicht gewesen sei und es ansonsten einer sogenannten "Zivilbescheinigung" bedurft hätte. Ob dies auch für die Vorkriegszeit galt, konnte er mir allerdings nicht sagen.


    Gruß Cristiane

    "Feigheit ist die Mutter der Grausamkeit" Montaigne


    Suche Einsatzorte 3./schwere Artillerie Abt. 848 ab Juni 1943


  • Hallo Cristiane - so kenne ich es von meinem Vater und auch Schwiegervater auch. Geheiratet in Uniform 1943 bzw. 1944. Ob es nun Pflicht war kann ich nicht sagen aber es wurde wohl sehr gerne so gesehen


    Gruß - Achim - Alte61

    Suche alles über die Pz.Aufkl.Abtl. 14 der 14.PD in Litauen ab 15.08.1944